Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

ärger über sich selber

alarm

Mitglied
Hallo!

Das Gefühl, wieder etwas loswerden zu wollen ist mal wieder sehr stark...
Ich verstehe mich selber nicht mehr. Ich habe eine sehr starke bzw. laute Stimme und zwar immer dann, wenn ich mich verletzt, angegriffen fühle oder wenn ich auch einfach nur ein wenig schimpfen möchte.
Auslöser für diese Gedanken war folgende Situation:
Ich hatte ziemlich viel zu tun und wollte eins nach dem anderen erledigen, als mein Mann mir dann mitteilte, dass wir Besuch bekommen und ich mich nicht mehr auf meine zu erledigen Dinge konzentrieren konnte. Ich erledigte mein Telefonat, was ich gerade führte und dann kamen sie schon rein. Über das ganze Chaos was dann herrschte (3 Hunde und unser kleiner Sohn freuten sich) habe ich ganz vergessen, dass ich als nächstes mit unserem Hund raus wollte, weil sie schon ziemlich am drängen war, dass sie mal muss. Tja, ich habs vergessen und die Freude unseres Hundes führten dann dazu, dass sie ihr Geschäftchen im Haus erledigte. Ich wollte eigentlich nur etwas schimpfen, fluchen, mich einfach nur ärgern und was passierte??? Meine Stimme war so laut, dass es sich fast schon wie schreien anhörte. Ich habe mir eingeredet, dass es wohl nicht so laut gewesen war aber als mein Mann mir dann hinterher mitteilte, dass es etwas komische Blicke gab, ärgerte ich mich dann wieder über mich selber. Zumal ich weiß, dass wieder hinter meinem Rücken geredet wird, und das dann wahrscheinlich nicht wirklich nett.
Ich bekomme meine Stimme einfach nicht unter Kontrolle. Kann man das irgendwie lernen oder muss ich mich dami abfinden, dass es nun mal so ist und andere haben das zu akzeptieren?
Ich fühle mich momentan so, einen riesen Fehler gemacht zu haben.Mich ärgert das immer und immer wieder....:(
 

Anzeige(7)

DevilMagic

Aktives Mitglied
Hey alarm kopf hoch,

Psychisch ist mit dir alles in bester Ordnung. So wie ich das sehe sind die Schreie ein ausbruch deiner angestauten Wut. Hast du denn in unmittelbahrer umgebung ein Ablassventil?

Wenn du dich zu sehr unter druck gesetzt fühlst kann es manchmal schon reichen etwas zu verprügeln oder frust abzubauen.

Boxsack, Computerspiele usw usw.

Das ist kein Fehler sondern normal. Ein Wutausbruch hat schon jeder Mensch auf erden erlebt denn irgendwo gibt es eine Toleranzgrenze wo es raus muss. Ich denke mal es ist eine Art schutzmechanismus vor überlaufender frustration. :)

Suche dir etwas was deine Wut verdient! Was aber keinen schaden erleiden kann oder was dazu da ist geschlagen zu werden. :)
 

alarm

Mitglied
Danke für deinen Beitrag!

Na ja, ob mit meiner Psyche alle gut ist, frage ich mich manchmal auch.... Das war ja jetzt nur eine bestimmte Situation, die ich geschildert habe. Ein kleiner Teil quasi, weil das jetzt gerade passiert ist. Selbstschutz... da habe ich auch schon dran gedacht. Meine Mutter war Alkoholikerin und es gab fast nur Theater, Ärger und Streit zu Hause also auch zwischen meinen Eltern.
Also ist es ach irgendwo so ne Art Gewohnheit.
Ja, Wut rauslassen.... Hm, da habe ich schon wohl drüber nachgedacht, aber ich sehe das Problem wieder darin, dass Situationen und meine Reaktionen so plötzlich kommen, dass ich gar nicht so schnell umdenken kann. Es passiert dann einfach... Und wie gesagt, es war ja in dieser beschriebenen Situation auch keine Wut sondern eher dass ich einfach nur mir unserem Hund schimpfen wollte....
 

alarm

Mitglied
Überfordert.... ja, da habe ich schon versucht mit meinem Mann drüber zu reden. Aber das ist auch ein wenig schwierig. Schließlich mache ich in seinen Augen ja nur den Haushalt und kümmere mich um unseren kleinen Sohn (2 Jahre) und er sagt, andere Frauen würden das ja auch hinbekommen. Hinzu kommt, dass ich wieder schwanger bin, was mir das alles bestimmt nicht einfacher macht.

Eine Kur (Mutter - Kind) habe ich bereits im April beantragt wurde aber immer wieder abgelehnt und nun bliebe mir nur das Klagen. Ich lasse es nun erstmal und werde es im Januar nochmal mit einem Neuantrag probieren.

Bei Psychologen habe ich bereits auch angerufen und warte auf Rückruf. Zum Glück wird das Problemlos genehmigt, aber Wartelisten haben dann doch die meisten. Später werde ich dann nochmal bei einigen Psychologen anrufen und dann mal schauen, wer sich als erstes zurück meldet.

Hilfe brauche ich auf jeden Fall. Jetzt nicht nur wegen dem Problem, lauter zu werden.... Zerbreche mir nun schon die halbe Nacht den Kopf. Dann schlafe ich mal wieder für eine halbe Stunde, werde wach und es dauert wieder bis ich einschlafe usw. Aber was bringt mir das?? Letzendlich kann ich da jetzt auch nichts ändern.
Schwierig. Das schlimmste ist der Gedanke, dass nun über mich in der Familie meines Mannes über mich geredet wird, also negativ und eigentlich keiner die wirklichen Hintergründe kennt.

Achso zu dem plötzlichen Besuch.... Mein Mann kann ja auch nichts dagegen machen, wenn es an der Tür klingelt. Das einzige, was er hätte machen können wäre eben gewesen mich daran zu erinnern, dass ich mit unserem Hund raus wollte. Er weiß, bzw. habe ich ihm schon öfter gesagt, dass ich Dinge vergesse, wenn ich soviel um die Ohren habe.
 
T

Tiger22

Gast
Hallo!

Das Gefühl, wieder etwas loswerden zu wollen ist mal wieder sehr stark...
Ich verstehe mich selber nicht mehr. Ich habe eine sehr starke bzw. laute Stimme und zwar immer dann, wenn ich mich verletzt, angegriffen fühle oder wenn ich auch einfach nur ein wenig schimpfen möchte.
Auslöser für diese Gedanken war folgende Situation:
Ich hatte ziemlich viel zu tun und wollte eins nach dem anderen erledigen, als mein Mann mir dann mitteilte, dass wir Besuch bekommen und ich mich nicht mehr auf meine zu erledigen Dinge konzentrieren konnte. Ich erledigte mein Telefonat, was ich gerade führte und dann kamen sie schon rein. Über das ganze Chaos was dann herrschte (3 Hunde und unser kleiner Sohn freuten sich) habe ich ganz vergessen, dass ich als nächstes mit unserem Hund raus wollte, weil sie schon ziemlich am drängen war, dass sie mal muss. Tja, ich habs vergessen und die Freude unseres Hundes führten dann dazu, dass sie ihr Geschäftchen im Haus erledigte. Ich wollte eigentlich nur etwas schimpfen, fluchen, mich einfach nur ärgern und was passierte??? Meine Stimme war so laut, dass es sich fast schon wie schreien anhörte. Ich habe mir eingeredet, dass es wohl nicht so laut gewesen war aber als mein Mann mir dann hinterher mitteilte, dass es etwas komische Blicke gab, ärgerte ich mich dann wieder über mich selber. Zumal ich weiß, dass wieder hinter meinem Rücken geredet wird, und das dann wahrscheinlich nicht wirklich nett.
Ich bekomme meine Stimme einfach nicht unter Kontrolle. Kann man das irgendwie lernen oder muss ich mich dami abfinden, dass es nun mal so ist und andere haben das zu akzeptieren?
Ich fühle mich momentan so, einen riesen Fehler gemacht zu haben.Mich ärgert das immer und immer wieder....:(
Hi,

dein Nickname und was du hier schreibst klingen nach Überforderung.
Bau dir Freiräume ein. Nur für dich. Ohne Mann, Kinder, Hunde.
Reserviere dir einen regelmäßigen Termin, z.B. immer Donnerstags, 14 - 16h und verabrede dich dann mit dir selbst. Egal, was dir Spaß macht, Spaziergang, Massage, etc.
Frag dich nach deinen Bedürfnissen und erfülle sie dir. Und kommuniziere dies auch ganz klar mit deiner Familie. Trage "DEINEN" Termin in den Kalender an der Kühlschranktür ein, damit die Betreuung deiner Familie dann sichergestellt ist. Blocke diese Zeit für dich, es wird dir guttun.

Alles Gute
 

Hexe46

Aktives Mitglied
Überfordert.... ja, da habe ich schon versucht mit meinem Mann drüber zu reden. Aber das ist auch ein wenig schwierig. Schließlich mache ich in seinen Augen ja nur den Haushalt und kümmere mich um unseren kleinen Sohn (2 Jahre) und er sagt, andere Frauen würden das ja auch hinbekommen. Hinzu kommt, dass ich wieder schwanger bin, was mir das alles bestimmt nicht einfacher macht.

Eine Kur (Mutter - Kind) habe ich bereits im April beantragt wurde aber immer wieder abgelehnt und nun bliebe mir nur das Klagen. Ich lasse es nun erstmal und werde es im Januar nochmal mit einem Neuantrag probieren.

Bei Psychologen habe ich bereits auch angerufen und warte auf Rückruf. Zum Glück wird das Problemlos genehmigt, aber Wartelisten haben dann doch die meisten. Später werde ich dann nochmal bei einigen Psychologen anrufen und dann mal schauen, wer sich als erstes zurück meldet.

Hilfe brauche ich auf jeden Fall. Jetzt nicht nur wegen dem Problem, lauter zu werden.... Zerbreche mir nun schon die halbe Nacht den Kopf. Dann schlafe ich mal wieder für eine halbe Stunde, werde wach und es dauert wieder bis ich einschlafe usw. Aber was bringt mir das?? Letzendlich kann ich da jetzt auch nichts ändern.
Schwierig. Das schlimmste ist der Gedanke, dass nun über mich in der Familie meines Mannes über mich geredet wird, also negativ und eigentlich keiner die wirklichen Hintergründe kennt.

Achso zu dem plötzlichen Besuch.... Mein Mann kann ja auch nichts dagegen machen, wenn es an der Tür klingelt. Das einzige, was er hätte machen können wäre eben gewesen mich daran zu erinnern, dass ich mit unserem Hund raus wollte. Er weiß, bzw. habe ich ihm schon öfter gesagt, dass ich Dinge vergesse, wenn ich soviel um die Ohren habe.

Jaja, das bisschen Haushalt und Kind und schwanger....diese dummen Sprüche kenne ich auch. :rolleyes:
Andere Mütter schaffen das auch...stimmt nicht!!!! Das erzählen nur die Männer.
Meine Stimme wird auch lauter wenn ich wütend bin. Solang du nicht ausfallend und beleidigend wirst ist das doch O.K.
Die Familie meines Mannes kann damit auch nicht umgehen. Das ist mir vollkommen egal.
Die zischen wie die Schlangen, flüstern und reden hinterm Rücken, das finde ich viel schlimmer!!!
Ich finde dein Verhalten ganz normal.
Sag deinem Mann mal einen schönen Gruß, er soll doch für ein paar Tage mit dir tauschen.
Mama ist ein 24 Stunden-Job...auch wenn der Kleine schläft, hast du dann Bereitschaft.
Noch mal zur Aussage:"Andere Frauen würden das ja auch hinbekommen". Würde es ihm gefallen wenn du dann sagen würdest"andere Frauen haben ja auch andere Männer?"
oder:Andere Männer helfen ihren Frauen auch im Haushalt?
Ich finde solche Aussagen immer sehr verletzend.
Was will Mann damit nur bezwecken? Das Frau sich schlecht fühlt, unfähig???
Lass dir nichts einreden!!!

l.g. Hexe
 
S

sonnenl

Gast
Überfordert.... ja, da habe ich schon versucht mit meinem Mann drüber zu reden. Aber das ist auch ein wenig schwierig. Schließlich mache ich in seinen Augen ja nur den Haushalt und kümmere mich um unseren kleinen Sohn (2 Jahre) und er sagt, andere Frauen würden das ja auch hinbekommen. Hinzu kommt, dass ich wieder schwanger bin, was mir das alles bestimmt nicht einfacher macht.

Eine Kur (Mutter - Kind) habe ich bereits im April beantragt wurde aber immer wieder abgelehnt und nun bliebe mir nur das Klagen. Ich lasse es nun erstmal und werde es im Januar nochmal mit einem Neuantrag probieren.

Bei Psychologen habe ich bereits auch angerufen und warte auf Rückruf. Zum Glück wird das Problemlos genehmigt, aber Wartelisten haben dann doch die meisten. Später werde ich dann nochmal bei einigen Psychologen anrufen und dann mal schauen, wer sich als erstes zurück meldet.

Hilfe brauche ich auf jeden Fall. Jetzt nicht nur wegen dem Problem, lauter zu werden.... Zerbreche mir nun schon die halbe Nacht den Kopf. Dann schlafe ich mal wieder für eine halbe Stunde, werde wach und es dauert wieder bis ich einschlafe usw. Aber was bringt mir das?? Letzendlich kann ich da jetzt auch nichts ändern.

du könntest die zeit nutzen un dir mal aufschreiben,was dich stört oder was du dir anders wünscht.mach ich öfter mal und kann dann wieder gut weiter schlafen...

Schwierig. Das schlimmste ist der Gedanke, dass nun über mich in der Familie meines Mannes über mich geredet wird, also negativ und eigentlich keiner die wirklichen Hintergründe kennt.


was ist daran so schlimm, ist in allen familien so, denke ich. liebe und harmonie wird doch oft nur gespielt.
im grunde ists feigheit,warum hat dich in dieser situation nimand angesprochen,mit der frage-was ist los,warum schreist du so? dann hätte man reden können,aber es hat keiner getan,also ist die beziehung zu ihnen eh nur gespielt.
weisst du, ich finde das ding das du den hund anschimpfen wolltest irgendwie lustig.also du fühlst dich verletzt und lässt es am hund aus.
ich weiss im grunde ist es nicht lustig,eher traurig.

denn wenn du offen mit deinem mann reden könntest(hast du es versucht?) würde sowas nicht vorkommen.....sprichst du wirklich über deine gefühle mit deinem mann? ich glaube eher nicht...warum nicht?

mein früherer partner meinte auch mal zu mir, andere frauen schaffen mehr als du...da habe ich gesagt- dann nimm dir doch eine andere,wenn das "schaffen" für dich so wichtig ist. ich habe ihn gefragt,ob deswegen mit mir zusamen ist.....und habe ihn angegrinst....

er musste auch lachen und meinte,nein weil ich dich liebe.....

Achso zu dem plötzlichen Besuch.... Mein Mann kann ja auch nichts dagegen machen, wenn es an der Tür klingelt. Das einzige, was er hätte machen können wäre eben gewesen mich daran zu erinnern, dass ich mit unserem Hund raus wollte. Er weiß, bzw. habe ich ihm schon öfter gesagt, dass ich Dinge vergesse, wenn ich soviel um die Ohren habe.

vieles hängt wohl an dir und du machst und machst...ist das der sinn eurer partnerschaft?
gibts bei euch schöne und harmonische zeiten,oder ist das wichtigste zu funktionieren?

würde versuchen mir einen eigenen enuen plan für alle dinge zu erstellen,so wie ich es hinbekomme und wenn dinge liegen bleiben,das mal nicht so eng zu sehen,sondern sich an der eigenen gesundheit zu erfreueen,die ist nämlich das wichtigste im leben...;):)

was ich schlimm finde, ist der zustand,das frau oft einfach nur überfordert ist und man vieles anders machen könnte,aber sie für unfähig hingestellt wird und sie dann zm psychologen geht. denke wenn man sich selbst beobachtet und danach lebt, was man braucht,kann man sich den psychologen oftmals sparen....

achso
deine starke stimme hätte ich auch gern. wenn man diese nutzt um an den richtigen stellen,zu sagen was man fühlt und denkt, ists doch prima. :)
 

TränendesHerz

Mitglied
Also ich meine immer, man sollte mit anderen so umgehen wie man sich den Umgang auch von anderen wünscht. Ich selbst werde nicht gerne angeschrien, also schreie ich auch niemand anderes an.

Ich habe gelernt, mich absolut unter Kontrolle zu halten, mit einer einfachen Regel:

Bevor ich reagiere, erst ein paar mal ganz tief durchatmen. So habe ich angefangen. Das hat Wunder gewirkt. Heute halte ich es so, dass ich, wenn ich emotional geladen bin, erst mal gar nicht reagiere. Ich gestatte mir das einfach nicht. Wenn ich mich beruhigt habe, bin ich auch in der Lage ruhig und sachlich zu bleiben und meine wünsche oder meinen Missmut im ordentlichen Ton nahezubringen. Etwa in Deinem Fall: "Schön dass ihr gekommen seid, ich freue mich über euren Besuch. Es wäre mir aber lieb, wenn ihr euch vorher anmeldet, damit ich darauf vorbereitet bin und nicht gerade zur selben Zeit mit dem Hund raus muss oder andere Dinge zu erledigen habe". Dafür hat jeder Verständnis und ich bin mir sicher, dass dann auch niemand Grund hat, hinter dem Rücken zu reden.

Ebenso ist es auch keine Schande, anderen mitzuteilen, dass man gerade ein wenig mit der Situation überfordert ist. Stadt bösem Gerede erntet man so mehr verständnis und bekommt u. U. sogar Hilfe angeboten.
 

alarm

Mitglied
So viele Beiträge und so viele gute Tips und Ratschläge und manchmal huschte mir ein lächeln über mein Gesicht. :)
Also, ich möchte mal damit anfangen, dass man immer so mit Menschen umgehen sollte, wie man es gern selber möchte.
Also, ich habe unseren Hund ausschimpfen wollen und keinen anderen. Ich fand das auch nicht schlimm, dass Besuch kam, nur habe ich halt wie gesagt vergessen mit ihm rauszugehen und war dann sauer, dass sie in die Wohnung machte. So werde ich auch "nur" bei meinem Mann und eben unseren Hund lauter jedoch niemals vor anderen. Und lauter wird es auch dann nur, wenn ich mich überfordert fühle, gedemütigt, verletzt.... Ich schreie ja nun nicht ohne Grund einfach drauf los. Klar möchte ich nicht angeschrien werden aber ich möchte Akzeptanz, Toleranz, Respekt usw. bekommen und das Gefühl, sowas von meinem Mann zu spüren oder von seiner Familie ist eben nicht. Und ich behaupte nun mal einfach so, dass ich Menschen so nehme wie sie sind. Jeder Mensch hat seine Macken und Fehler und einer hat eine leise Stimme und der andere eher eine lautere.
Also,liebes TränendesHerz, Hut ab, dass du dich so unter Kontrolle hast. Und letzendlich ist es das, was ich auch gern können möchte. Aber irgendwann kann ich einfach nicht mehr tief durchatmen dann platzt es einfach aus mir raus. Wie gesagt, viel kleinere Situationen gehen ja meinem Schreien voraus.

Ich habe festgestellt, dass dieses Thema recht komplex ist, weil es viel umfangreicher ist, als nur die Tatsache, dass ich unseren Hund angeschrien habe.

Ich kann mit meinem Mann nicht über meine Gefühle reden, da er mich entweder nicht ernst nimmt und alles ins lächerliche zieht oder aber mir gar nicht zuhören will und meine Probleme, Gedanken, Ängste und Sorgen nicht hören will.
Das war ganz am Anfang unserer Beziehung nicht so. Erst nachdem unser erster zur Welt kam, wir haben uns wieder gefangen und das 2te geplant. Bis dahin lief es wirklich super und nun wo ich wieder schwanger bin geht das wieder los.
Ich weiß nicht, womit vielleicht auch er ein Problem hat, er redet nicht und will auch nicht reden. Bzw. sagt er, er habe keine Probleme, es wäre ja alles ok.

Sonnenl, zu ich wäre verletzt und lasse das am Hund aus, hört sich an als ob der Hund mein Ablassventil wäre... Sie hat in die Wohnung gemacht und deswegen schimpfe bekommen. Nicht weil mich jemand geärgert hat... Hm, oder habe ich das nun falsch verstanden?
Dass man mich hätte fragen könne, was eigentlich los ist, finde ich einen guten Gedankenzug. So habe ich das auch noch nicht gesehen.
Aber ich glaube hier wird alles so sehr gespielt und geheuchelt.... Das kenne ich so gar nicht und werde versuchen müssen damit klar zu kommen.
Ich kann eigentlich Dinge sehr gut liegen lassen:D aber ich ernte dann schon wieder blöde Sprüche meines Mannes, so dass ich manchmal lieber zurückstecke und ihm versuche alles recht zu machen.

Wenn ich das nun alles so lese, muss man als Aussenstehender wirklich denken, dass das echt lächerlich ist, was ich hier schreibe und mit welchen schwachsinnigen Gedanken ich meine Zeit verschwende.... Und somit wären wir dann beim Thema, dass es doch viel weiter geht als diese Situation die ich beschrieben habe. Was mir nun aufgefallen ist.

Eigentlich wenn ich so recht überlege, muss ich zu mir selber wieder finden.
Was will ich?
Wie will ich mein Leben weiterführen?
Wie geht die Ehe weiter?
Was ist, wenn unser Wurm da ist?
Komme ich mit dem Leben in der "Schwiegerfamilie" klar?
Was ist in meiner Kindheit schief gelaufen?(Alkoholismus der Mutter und der frühe Tod 2005 und 2008 meiner Eltern)
Wie kann ich mit den Enttäuschungen von Personen umgehen, die mir total wichtig waren?
Und
Und
Und

Und so weicht man dann vom eigentlichen Thema hier ab....
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben