Anzeige(1)

Ärger mit dem stiefsohn

B

Bnz

Gast
Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem :
Ich bin mit meinem mann seit 4 1/2 Jahren zusammen und haben seit 4 monaten unsere gemeinsame tochter. Sie ist ein sehr süsses, jedoch auch anstrengendes kind was mich den ganzen tag lang komplett einfordert.
Mein mann hat 3 söhne (zwillinge 14 und 17) aus erster ehe. Die zwillinge sind gerade mitten in der pupertät, wobei einer davon ganz krass abgeht. Er schikaniert und provoziert alle. Zu seiner mutter sagt er hure, ich hasse dich, weil sie ihn nicht für die schule krank schreibt. Er macht mit absicht voll lärm wenn jemand anderes z.b. schlafen möchte. Er versteckt die Hausschlüssel seines zwillings und lässt sein ladekabel verschwinden und tut dann immer so als ob er nichts gemacht hätte. Er mischt sich auch ständig in unsere erwachsenengespräche ein die ihn nix angehen, gibt seinen senf dazu, hat bei allem immer das letzte wort und vorallem immer recht. Wenn es streit bei denen zuhause gab hat er immer rumgebrüllt, seinem zwilling hat er den stuhl an den kopf geworfen (musste im KH als platzwunde genäht werden), wenn er von seinem bruder dann eine gekriegt hat hat er um hilfe geschrien, bei allen nachbarn geklingelt und gesagt er wird misshandelt und auch schon voll oft die polizei gerufen (wegen lapalien. Der freund der mutter hat ihm als strafe das handy weg genommen weil er es gegen die wand geworfen hat. Der freund hatte das handy bezahlt) er hat den freund deshalb auch angezeigt wegen diebstahl. Die exfrau meines mannes hatte seit 4 jahren diesen neuen freund den der besagte sohn nie leiden konnte, die anderen brüder haben den gern gehabt. Wenn er wieder unartig zuhause war und der freund geschumpfen hat, hat der junge sogar meinen mann angerufen: "papa papa komm schnell. Du musst den schlagen der behandelt mich voll schlecht...."Mir hat er immer gesagt er wünscht sich das der freund bald bei denen auszieht und er wird auch dafür sorgen das seine mutter sich von ihm trennt. Ich hab das nie für voll genommen, er ist ja schließlich ein kind. Der junge hat es tatsächlich geschafft das der freund azsgezogen ist weil er nicht mehr konnte. Dir exfrau hat sich aus verzweiflung ans jugendamt gewandt wo es mit uns immer wieder zu Gesprächen kam.
Die kinder sind oft zu besuch bei uns, der besagte sohn am häufigsten. Bei uns hat er sich zu dieser zeit novh ganz normal verhalten, immer behauptet die mutter und brüder lügen. Ich selber konnte es soo übertrieben auch nie glauben, weil er ja bei uns normal war. Bis ich schwanger wurde.
Immer wenn er zu besuch kam hat er angefangen mich zu provozieren. Wenn ich von der schwangerschaft müde war hat er immer mit absicht laut gemacht. Er hat meine sachen (wie z.b. glätteisen) kaputt gemacht und dann zu meinem hund sein Plätzchen gelegt das es so aussieht als ob er das gewesen wäre. Er gab / gibt mir auf alles pampige antworten und ist frech und hetzt alle aufeinander auf. Er schlägt meinen hund ohne grund und schreit ihn an: ich hasse dich, verpiss dich. Wenn ich ihn darauf anspreche warum er das macht streitet er alles ab. Nun zu meinem eigentlichen Problem. Beim letzten jugendamttermin hat er gesagt er will bei seinem vater leben. Ich habe gesagt das wäre an und für sich kein problem. Nur nicht jetzt sofort. Wir leben derzeit in einer kleinen offenen 2 zimmetwohnung (sprich ohne türen) und mit baby. Ich schlafe mit baby im offenen wohn-ess-kochbereich da das schlafzimmer jetzt zur winterzeit zu kalt ist. Wir müssen zuerst eine größere wohnung finden. Der jugendamtfutzi hat das zur kentniss genommen. Nun gab es wieder stress bei denen und die mutter hat ihn übers woende zu uns geschickt und das kind will nicht mehr nach hause. Bzw sagt mein mann das er ihn nicht mehr zu der bösen mutter lässt. Jetzt lebt das kind hier, ignoriert wenn ich sage er soll sein kram weg räumen, schlägt nach wie vor meinen hund und und und. Der nimmt sich die letzte flasche wasser aus der 6er-packfolie und schmeisst die folie wieder ins eck. Wenns heisst zum essen an den tisch kommen, muss man ihn 100 mal rufen bis er kommt und dann sitzt er mit handy in der hand am tisch und so isst er dann und wenn er fertig ist steht er auf und geht und wenn ich sage räum das auf tut er so als ob er nichts hört und wenn ich sage das es mich stört das er immer später an tisch kommt und mit handy sagt er nur: ist doch egal..um 19 uhr wird meine kleine zum svhlafen gelegt, da müssen dann nun mal alle raus aus dem zimmer sonst svhläft sie nicht sondern kämpft dagegen an weil alles andere um sie herum interessanter ist und wird unausstehlich wenn sie übermüdet ist und nicht mehr in schlaf findet. Der junge kommt dann alle furzlang ins zimmer rein. Nimmt sich das kleinste glas was wir haben um es ständig aufzufüllen. Sobald die kleine einen muks macht steht er schon um die ecke und frägt ob er rein kommen darf als ob er nur darauf gewartet hat.
Und mein mann, der hat nur seine Scheuklappen auf denn der bekommt komischerweise NIE was mit was das kind macht und sagt dann auch nie was zu ihm. Im Gegenteil er motzt mich an (auch vor ihm) das ich was gegen das kind habe weil er nicht von mir ist und immer habe ich was über das kind zu meckern. Und das er mit handy am tisch sitzt findet er nicht schlimm und wenn er später zum essen an tisch kommt macht man ihm das essen halt nochmal warm.und mein mann findet es unmöglich das ich um 19 uhr alle raus schicke, weil das baby kann sich genauso gut daran gewöhnen zu schlafen wenn leute anwesend sind. (Komischerweise war das bevor sohnemann da war auch kein Problem für ihn raus zu gehrn) der junge bekommt 5 tage vorher Hausaufgaben auf und schreibt ne mathearbeit. Mein mann sagt ihm er soll am Wochenende lernen und die Hausaufgaben machen. Sonntag abend frag ich meinen mann was denn mit mathe ist... "oohh vergessen, ich sag ihm das er jetzt noch lernen soll" (ca 21uhr) montag nachmittag war nachmittagsunterricht und der arme junge musste bis sehr spät abends diese besagten Hausaufgaben machen.. "der arme junge" sagt mein mann..äähh nee weil die sollte er auch schon am Wochenende machen... "ooohh vergessen"... " warum erinnerst du mich nicht daran??"
Liege ich da soo falsch wenn ich sage: du wolltest doch deinen sohn ins haus haben, also kümmere du dich drum!!! Wie soll das nur weiter gehen? Bin am verzweifeln. Mein mann war krankheitsbedingt zu hause. Er war vorher in der Gastronomie selbstständig und ist gerade wieder dabei einen laden zu eröffnen. An wem bleibt das kind dann hengen wenn mein mann arbeiten geht? Ich hatte beim jugendamttermin beteits gesagt das ich die Verantwortung über das kind nicht haben will.
Wir waren zuvor auf der suche nach einer 3 zimmerwohnung. Nun ist es für meinen mann selbstverständlich das er sagt, das babyzimmer kriegt jetzt sein sohn. Und wenn ich sage der kleinen steht auch das zimmer zu sagt er, die sollen sich dann das zimmer teilen (muss dazu sagen das bei uns 4 zimmerwohnungen unbezahlbar und nicht vorhanden hier sind). Klar, baby und teenager in einem zimmer... ?
Ich bin hin und her gerissen... es ist zum davon laufen.
Hat das schon mal eine von euch auch so ähnlich erlebt und kann berichten???
 

Anzeige(7)

A

annakarina

Gast
Sorry, vielleicht liegts einfach daran, dass es ungeheuer schwierig ist, deinen ohne Absätze und Gliederung geschriebenen thread durchzuackern. Mir zumindest ist das echt schwer gefallen - du musst bedenken, dass du es hier mit Menschen zu tun hast, die selbst jede Menge Probs haben aller Art.... Dazu gehören auch Konzentrationsschwierigkeiten.
Aber das nur als mögliche Erklärung, warum bisher keiner geantwortet hat. Vom Zeitfaktor mal abgesehen - du hast ja erst gestern gepostet und manches dauert auch hier einfach bei all den Nöten.

So, aber nun zu deinem Problem: Wenn ich das alles so lese, was das Kind startet, dann werte ich das alles als einen riesigen Schrei nach Hilfe. Da ist ein Kind total verzweifelt, warum auch immer, und schlägt wie wild um sich.

Da er erst 14 ist, habt ihr glücklicherweise noch alle Möglichkeiten, einzugreifen - aber so, wie du das schilderst, geht das nur unter fachkundiger Hilfe, sprich: mittels eines Kinder - und Jungendtherapeuten und mittels Familientherapie.
Bitte sucht euch da dringend Hilfe - allein schafft ihr das nicht mehr, denn auch aus deinen Worten spricht für mich keine Wärme, kein Wunsch, dieses Kind, das offenbar jede Menge mitgemacht hat, zu verstehen und zu lieben trotzdem.

Bitte geht zu einer Beratungsstelle - die werden euch weiterhelfen. Und vor allem diesem verzweifelten Jungen.
 
B

Bnz

Gast
Sorry für das viele geschriebene.. ich war letzte nacht echt verzweifelt.
Das mit dem jugendtherapeuten habe ich auch vorgeschlagen und seine Mutter will da auch mit ihm hin. Nur der junge weigert sich und sein vater sagt das braucht mein sohn nicht... ja was soll ich denn dann machen? Ich hätte gern ein harmonisches miteinander leben aber der junge ist nun mal so zu mir, sein vater unterbindet es nicht und ich hab ja noxh das baby was gerade auch nicht einfach ist..
 
G

Gast

Gast
Ich kann mich hier nur anschließen: holt Euch unbedingt therapeutische Hilfe. Für alle.

Ich glaube, auch, dass der Junge ein großes Problem hat - aber das hat er nicht von allein bekommen. Keine Ahnung, wie das entstanden ist - aber es ist wichtig, dass er Hilfe bekommt.

Ein Problem sehe ich auch bei Deinem Mann: er geht den Problemen aus dem Weg bzw. will sie nicht wahrhaben und fällt Dir dann noch in den Rücken. Wie soll das denn aussehen, wenn Euer gemeinsames Kind in die Pubertät kommt? Wie stellt er sich das vor und vor allem DU?

Holt Euch Hilfe - das ist hier das einzige, was ich raten kann.
 
K

Kassenzettel

Gast
Der Junge fühlt sich vernachlässigt. Dein Baby sieht er als Konkurrenz. Ebenso den Hund. Er hatte anscheinend deine Aufmerksamkeit, aber jetzt musst du dich ums Baby und um den Hund kümmern und das passt ihm nicht. Die Situation hatte er bei seiner Mama auch schon, ein widerkehrendes Muster also.

Da du dich nicht um diesen Jungen kümmern willst, würde ich dir dringend dazu raten, dir eine eigene Wohnung zu nehmen, da du ansonsten keine ruhige Minute mehr haben wirst. Letztlich wirst nämlich DU die jenige sein, die am Ende zu Hause sitzt und die Kinder um sich hat.

Solange dein Mann nicht ernsthaft am Wohl seines Sohnes interessiert ist und sich nicht um ein normales Umfeld und eine Lösung für alle kümmert, sehe ich keine Chancen.

Wenn du dich allerdings dafür entscheiden solltest zu bleiben, solltest du mit dem Jungen arbeiten und nicht gegen ihn. Ein Anfang wäre ein Gespräch. Ein Gespräch in dem du ihm nicht vorwirfst was er alles falsch macht, sondern ihn ganz einfach fragst, was er möchte. Wo er leben will und welche Wünsche er hat. Ob er dich mag. Ob er das Baby mag. Ob er Probleme in der Schule hat. Was ihr ändern könnt, damit er sich wohler fühlt. Wenn du ihm helfen willst, dann musst du wissen, was sein Problem ist. Einfach mal nur zuhören.

Kinder können unglaublich umgänglich sein, wenn man sie ernst nimmt, ihnen ein Ohr schenkt und auch bereit ist, ihnen zu helfen. Manchmal brauchen Kinder einfach nur seelische Unterstützung und das Gefühl, dass sie nicht allein sind.

Er wird vermutlich nicht mehr so nervig sein, wenn er endlich wahrgenommen wird.

Was das Zimmer betrifft: Es ist für Jugendliche extrem wichtig ihre Privatsphäre zu haben und da gehört auch ein eigenes Zimmer dazu. Da müsst ihr euch schon irgendwie arrangieren, wenn ihr zusammen leben wollt. Wenn du das Zimmer extra für das Baby einrichtest und der Junge im Wohnzimmer schlafen muss, dann signalisierst du ihm damit nämlich ganz eindeutig, dass dein Kind mehr wert ist als er. Dabei hat er ein weitaus größeres Bedürfnis nach einem Zimmer als ein Säugling.
 
B

Bnz

Gast
Danke für die antworten. So wie du sagst, ihm zuhören und heraus finden was er für ein problem hat habe ich auch schon versucht. Als er noch bei der mutter lebte und deren freund davon gejagt hat. Seine Antwort auf alles ist immer nur: "ich weiss nicht". Ich habe auch gute tage/zeiten mit dem jungen wo er ganz lieb ist und dann packt es ihn wieder und er wird zum "monster" und für mich ist das halt auch nicht einfach. Oft denke ich das ich mir das auch nicht antun muss. Seine eltern "erziehen" anders als ich das tun würde und von mir lässt er sich ja gar nichts sagen. Und so leid es mir tut, wenn sich nichts ändert möchte ich nun mal nicht alleine mit dem jungen und seinem problem und seinen launen zuhause sitzen. Denn schliesslich kann ivh ja am allerwenigsten was dafür. Oder sehe ich das falsch?? Einen jugendtherapeuten fände ich auch ganz gut. Die mutter meinte jetzt das sie keinen termin nirgends bekommt. Überall musste sie kurz alles schildern und die therapeuten meinten das wären ganz normale pupertären launen. Ich habe nun für mich bei pro familia einen termin gemacht, in der hoffnung das die mir irgendwie weiter helfen können.
 
B

Bnz

Gast
Das mit dem zimmer hab ich wohl sehr eng gesehen. Aber ehrlich gesagt war ich da auch bockig. Das kind soll plötzlich bei uns wohnen, schikaniert mich und den hund vom feinsten und dann soll ich noch das zimmer meiner tochter für ihn räumen. Das hab ich auch irgendwo nicht eingesehen. Ich bin auch nur ein mensch und ich kann auch sehr stur sein wenn man so zu mir ist... vielleicht finden wir ja glücklicherweise noch eine 4 zimmerwohnung
 
G

Gast

Gast
Für das fehlende Kinderzimmer in der neuen Wohnung habe ich eine Lösung: Du schläfst mit dem Baby in einem Zimmer, der Bonussohn im anderen, Dein Mann im Wohnzimmer auf dem Sofa... Elternschlafzimmer sind total überbewertet
 
A

annakarina

Gast
Sorry für das viele geschriebene.. ich war letzte nacht echt verzweifelt.
Das mit dem jugendtherapeuten habe ich auch vorgeschlagen und seine Mutter will da auch mit ihm hin. Nur der junge weigert sich und sein vater sagt das braucht mein sohn nicht... ja was soll ich denn dann machen? Ich hätte gern ein harmonisches miteinander leben aber der junge ist nun mal so zu mir, sein vater unterbindet es nicht und ich hab ja noxh das baby was gerade auch nicht einfach ist..

Vielleicht ist aber grad auch das Baby für ihn ein besonderes Problem.....? Nur eine Mutmaßung, muss nicht stimmen.
Sprich doch mal mit seinem Zwillingsbruder - Zwillinge haben ja meist eine besondere Verbindung zueinander.
Vielleicht kann er dir weiterhelfen, wenn er merkt, dass du dir ernsthaft Sorgen machst.
Aber wa sist eigentlich mit dem Vater?
Er sollte doch in erster Linie sich um die Not seines Kindes kümmern...
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
J Wie geht man mit Ablehnung vom Vater um? Familie 1
B Begleitender Umgang Kindesmutter mit dabei Familie 75
S Umgang mit Gefühlen in der Familie Familie 12

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 1) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Der Gast Ramon hat dem Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben