Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ältere Schwester (33) hetzt jüngere Halbschwester (14) gegen mich auf

pr0nfsb

Mitglied
Ich (m, 30) habe eine kleine Halbschwester (14, ich nenne sie hier "Lara") und eine ältere Schwester (33, ich nenne sie hier "Alina"), mit der ich mich Zeit meines Lebens in einem unversöhnlichen Zwist befinde. Dieser Zwist besteht darin, dass sie sich schon seit vor meiner Geburt als mein Opfer sieht. In unserer Kindheit schlug sie mich in den schlimmsten Zeiten mehrmals die Woche zusammen, nahm mir Dinge weg, machte mich wegen allem möglichen klein und lächerlich.
Nachdem ich seit Jahren an mir arbeite und meine Vergangenheit aufarbeite, habe ich auch nach ihren Gründen gesucht, in der Hoffnung, ihren Hass auf mich besser verstehen zu können.

Meine Theorie ist, dass sie als Kind von unseren Eltern nicht die Zuwendung bekommen haben muss, die sie gebraucht hat. Dann musste sie auch noch das, was sie hatte, auch noch mit mir teilen, als ich auf die Welt kam. Später galt ich auch als das "schwarze Schaf" in der Familie, weil ich nicht war, wie mich unsere Eltern gerne gehabt hätten (schlechte Noten, viel vorm Fernseher).
Ich vermute, Alina misshandelte mich, weil sie sich die Anerkennung unserer Eltern erhoffte, indem sie mich stellvertretend für sie "erzog". Mittlerweile begreife ich, dass wir beide als Kinder im selben Boot saßen und es diverse Versäumnisse unserer Eltern sind, die zu dieser Dynamik geführt haben und sie keine Schuld trifft.

In den letzten Jahren habe ich mehrfach versucht, in Kontakt mit ihr zu treten und wie Erwachsene über unsere Vergangenheit und den Hass zwischen uns zu sprechen. Darauf explodierte sie stets unmittelbar. Sie warf mir vor, ihr nur "irgendeine Schuld zuschieben" zu wollen und ich habe sie ohnehin immer "provoziert". Sie habe sich nur "gewehrt" und ich sei ein "Scheißkind" gewesen, das "allen Sorgen gemacht" und sich alles "selbst zuzuschreiben" hat. Ich solle gefälligst meine "Schuld einsehen" und "das Maul halten". Ihr umfangreiches Repertoire an Beschimpfungen weit unter der Gürtellinie stellte sie dann meist ebenfalls unter Beweis.
In den letzten paar Jahren versuchte ich mich im Verzeihen und sie ihr Leben leben zu lassen, während ich meines lebe. Denn ich hasse sie zutiefst. Aber ich möchte diesen Hass aus meinem Leben haben, denn ich leide nur darunter. Nun gießt sie aber wieder Öl ins Feuer und hält sich dabei vermutlich wieder für ein "Opfer", das sich nur gegen mich "wehrt".

Mit Lara baute ich in den letzten Jahren ein gutes Verhältnis auf. Ich besuche sie und meinen Vater seit einigen Jahren nahezu wöchentlich und sie hat sich immer riesig gefreut, wenn ich kam. Wir haben Spiele gespielt, miteinander gezeichnet, ich habe mich für sie eingesetzt, als sie mal so ein Pferdespiel für den PC wollte und sich nicht traute, unseren Papa zu fragen, ihr erstes Haustier (Goldhamster) bekam sie von mir (nach Rücksprache mit unserem Vater), ich habe ihr bei ihren Problemen zugehört und versucht, sie emotional zu unterstützen...
Mit der Pubertät ab ca. 13 Jahren kam sie schon nicht mehr stürmisch mit offenen Armen auf mich zugerannt, wenn ich zu Besuch kam. Dabei dachte ich mir nicht viel, ich hielt das für normal in dem Alter. Sonst war auch alles dem Alter entsprechend normal.
Kurz nach ihrem 14. Geburtstag, Ende Januar, verhielt sie sich aber plötzlich besonders seltsam. Das vorletzte Mal, als ich sie sah, saßen wir noch beisammen, aber sie schwieg fast nur, antwortete einsilbig auf meine Fragen (wie es ihr geht, was sie gerade so macht etc.) und wirkte, als säße sie nur ihre Zeit ab.
Als ich sie das letzte Mal sah, bekam ich sie erstmal gar nicht zu Gesicht, als ich zur Türe reinkam. Ich ging in ihr Zimmer (Türe war offen) und versuchte, irgendwie mit ihr über irgendetwas ins Gespräch zu kommen. Ich versuchte es mit ihren Rennmäusen, ihren Freundinnen (sie ist sehr schüchtern und isoliert, hatte bislang eher enttäuschende Erfahrungen mit anderen Mädchen gemacht), ihr Pferde-Computerspiel... Es kamen ebenfalls nur einsilbige Antworten, ohne mich dabei anzusehen. Gut, dachte ich mir, lasse ich sie eben in Ruhe. Aber es kam mir schon arg komisch vor. Ich fühlte eine Abneigung mir gegenüber.
Seither habe ich sie nicht mehr gesehen. Wenn ich zu Besuch komme, ist ihre Zimmertüre zu.

Im Gespräch mit meiner Mutter erfuhr ich, dass genau in dem Zeitraum Ende Januar Alina mit Lara Gespräche über mich geführt hatte. Meine Mutter hat noch den besten Kontakt zu Alina in der Familie, daher bekam sie das mit. Im Gespräch zwischen Alina und Lara wurde wohl z. B. davon gesprochen, dass ich von unserem Vater das dreist Auto eingefordert hätte, als wäre es meines (Ich lieh es mir, um den Umzug meiner Freundin in meine Wohnung bewältigen zu können). Weitere Details über dieses Gespräch kenne ich nicht, aber die Richtung ist mir bekannt.
Alina neigt dazu, mir all meine Worte und Taten maximal negativ umzudeuten. So habe ich ihr beispielsweise mal das "Erbe streitig gemacht", als ich auf Vorschlag unseres Vaters hin Bettwäsche, Wäscheklammern, Geschirr etc. aus der Wohnung unserer Oma nahm, die wegen Demenz ins Pflegeheim musste. Weil ich Alina nicht bescheid gab, dass ich dort hin fuhr, machte ich das ja im "Geheimen", damit sie "nichts abbekommt". Als ich ihr auf diesen Vorwurf hin alles abfotografierte und ihr anbot, zu nehmen, was sie möchte, lehnte sie ab, weil ich ihr die "wertvollen Dinge verschwieg".
Oder mein Annäherungsversuch an sie, als ich ihr Weihnachten 2019 einen Kalender mit Eseln schenkte (sie liebt Esel), war in ihren Augen ein "Manipulationsversuch" meinerseits.
Ich befürchte, sie impft aktuell Lara ihren Hass auf mich und ihre Denkweise über mich ein.

Nach einem Gespräch mit meinem Vater versuchte er, sich bei Lara ein wenig vorzutasten und herauszufinden, warum sie sich nicht mehr zeigt, wenn ich da bin. Laras Antwort war exakt die Schallplatte, die Alina seit ca. einem Jahr in Gesprächen mit meiner Mutter ständig abspielt. Ich würde meine ja Mutter ausnutzen und manipulieren, da sie mich aktuell finanziell für ein Studium unterstützt. (Ich war zwischen 17-29 berufstätig und lag niemandem auf der Tasche, während Alina über ein laaaanges Studium hinweg von unserem Vater alimentiert wurde. Aber das spielt für sie keine Rolle)

Zudem war Alina kürzlich bei meinem Vater zu Besuch, um mitzuteilen, dass sie schwanger ist. Zu diesem Anlass kam Lara laut meinem Vater aus ihrem Zimmer heraus und lud sogar Alina in ihr Zimmer ein, um dort Gespräche zu führen.
Momentan befindet sie sich regelrecht in einem "Alina-Trip", ist Feuer und Flamme für sie und plant bereits ein großes Geschenk für sie und das Baby.

So, nun frage ich mich, wie ich damit umgehen soll. Ich möchte Laras Wunsch, mich nicht zu sehen, respektieren, sie aber trotzdem wissen lassen, dass sie mir wichtig ist und ich mir den Kontakt zu ihr wünsche. Mich verunsichert ihr enger Kontakt zu Alina. Sie wird möglicherweise mit ihr über alles sprechen. Sie ist aktuell ihre wichtigste Bezugsperson.
Sie völlig in Ruhe zu lassen, könnte umgedeutet werden zu "der hat kein Interesse". Kontaktversuche, wie z. B. ihr ein Kärtchen zu schreiben oder mal an der Türe anzuklopfen, könnten zu "Manipulationsversuchen" umgedeutet werden. Auch möchte ich nicht "aufdringlich" wirken. Bislang hinterließ ich ihr ein Kärtchen um Ostern rum, in dem ich ihr schrieb, dass ich hoffe, dass es ihr gut geht und dass wir uns bald wieder sehen. Außerdem lasse ich ihr regelmäßig liebe Grüße von unserem Papa ausrichten. Ich bin mir nicht sicher, ob ich mal anklopfen soll.
Vielleicht habt ihr ja andere Vorschläge, wie ich ihr mitteilen kann, dass sie mir wichtig ist, ohne dabei (für eine 14-jährige) aufdringlich zu wirken.

Bezüglich Alina bin ich völlig ratlos. Ich möchte aufhören, sie zu hassen. Der Hass zermürbt mich. Ich habe mich deswegen schon einmal vor einiger Zeit an dieses Forum gewendet und den Tipp bekommen, mich mit "Verzeihen" auszusetzen. Das tat ich intensiv. Es traten auch Besserungen ein. Natürlich verschwand der Hass trotzdem nicht, der sich schließlich mein Leben lang aufstaute und sicherlich noch einiger Aufarbeitung bedarf.
Aber solange Alina keinen Einfluss auf mein Leben hatte, hatte ich meinen Frieden. Diese Grenze hat sie nun aber wieder einmal überschritten. Nicht nur mir gegenüber, sondern auch Lara gegenüber. Alina zieht sie gerade in eine Hassspirale hinein, aus der ich sie stets bewusst heraushielt und mit der sie ohnehin nichts zu tun zu haben hat!
All mein Hass auf Alina ist wieder so präsent wie lange nicht mehr. Gleichzeitig fühle ich mich so hilflos.
Verzeihen ist zwar schön und gut, aber es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbar nicht gefällt.
Vielleicht habt ihr ja noch Ideen, wie ich mit Alina, ihren "Verteidigungsakten" gegen mich und meinem Hass auf sie umgehen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

Saine

Mitglied
Hallo..

vor einem Jahr befand ich mich in einer ähnlichen Situation wie du sie gerade erlebst.
Das was mir letztlich wirklich geholfen hat war, mich von meinen Geschwistern zu trennen.
Für mich war das nicht leicht.. und irgendwie hatte ich auch immer angst davor.

Aber seitdem geht es mir besser.

Solange Lara unter Alinas Einfluss steht, wirst du nicht an sie ran kommen.. diese Erfahrung muss sie alleine machen.. du kannst es im Prinzip nur laufen lassen.. und für sie da sein, wenn sie die Manipulationen durchschaut..

Meine Erfahrung ist, je mehr Interesse man an einer Person hat, desto mehr Interesse haben auch andere.. Alina weiß, dass sie dich damit "bestraft".. sie möchte dich isolieren..

So lange Alina an ihren negativen Emotionen Dir gegenüber festhält, wirst du da mit ihr auch kein Stück weiterkommen.. manchmal ist es dann wohl auch einfach besser.. so Jemanden einfach ziehen zu lassen.

Lara könntest du wissen lassen, dass du immer für sie da bist.. und ihre Distanz zu Dir respektierst.
 

Bücherpuppe

Aktives Mitglied
Hallo,

Da stimme ich Saine zu.
Lass deine kleine Schwester wissen, dass du für sie da bist.


Zu der großen Schwester würde ich jeglichen Kontakt abbrechen, du hast versucht alles zu klären. Sie hat abgeblockt und versucht gegen dich zu agieren.

Ich finde es mutig, dass du vergeben möchtest.
Tu es für dich, für deinen eigenen Frieden.
Du musst nicht zu ihr hingehen und ihr das sagen.
Du kannst es für dich tun und dann schließe damit ab.
 

miazuzuu

Mitglied
Hey,
A
lso zu deiner großen Schwester kann ich nur sagen, brich den Kontakt am besten ab. Es hat keinen Sinn, sie tut dir nicht gut und solange du alles versuchst um an deine kleine Schwester ranzukommen, wird Alina immer wieder versuchen euch im Weg zu stehen. Am besten distanzierst du dich erstmal von allem, auch von Lara, denn irgendwann wird Alina ihr wahres Gesicht schon zeigen und der Rest kommt dann von alleine.. Warts nur ab irgendwann wird die kleine vor dir stehen und alles wird sich hoffentlich aufklären :) Lass Lara aber trotzdem wissen das du für sie da bist.. Evtl kannst du ihr ja irgendwann mal einen Brief schreiben und deine Gedanken mitteilen.. 🤔 Nur muss man dann wiederum bedenken das es sein kann das sie den Brief Alina zeigt und sie es ihr dann wieder schlecht redet.. Viel Glück und lass dich nicht ärgern 😊
 

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Also, ich kann da keine Hetze erkennen. Die beiden Schwestern verstehen sich gut und das baby ist jetzt Thema. Ist hart für dich, da außen vor zu stehen, aber du bist ein Bruder und darüber hinaus bei einer der Schwestern nicht besonders beliebt.
Passiert.
Du solltest loslassen, denke ich.
Der Hass auf deine Schwester ist irrational und sollte zur Not therapeutisch durchleuchtet werden.
 

Simenya

Mitglied
Ich bin auch der Meinung, dass hier Distanz die beste Lösung ist. Auch für Lara, die ja offensichtlich momentan auf Alina hört und ihr mehr glaubt, als dir.
Vielleicht liegt es mit daran, dass sie bald Tante wird und sich dahingehend nichts verbauen möchte.
Alina wird schon wissen, wie die Lara zu ihren Gunsten beeinflussen kann.
Lara ist wie du auch, die Leidtragende, weil sie das jetzt noch gar nicht einschätzen kann, was da tatsächlich hinter den Kulissen passiert.

Wie schon andere hier schrieben würde ich Lara den Raum lassen und das respektieren, zeitgleich aber ihr einmalig mit auf den Weg geben, dass du sie gern hast und du immer für sie da bist.
Das aber alles ganz sachlich und ohne gegen Alina zu kämpfen, ohne Schuldzuweisungen oder Aufklärung. Lara muss die Möglichkeit haben das alleine herauszufinden ohne dein Zutun.

Den Kontakt zu Alina würde ich ganz abbrechen, so Jemanden bruacht man nicht in seinem Leben.
Die kann sich ja selber nicht ausstehen, wie soll sie dann andere gern haben.
Auch das muss aus ihr selbst herauskommen, da kannst du ihr nicht helfen. Aber laut deiner Erzählungen bezweifle ich es, dass sie jemals solche Erkenntnisse haben wird. Schuld werden immer nur die anderen sein.

Kann dir nur mit auf den Weg geben, dass du für sich selbst die Vergebung bekommst. Das ist enorm wichtig, dass du das für DICH tust und niemals für andere.
 

weidebirke

Sehr aktives Mitglied
In diesem Prozess bist Du die erste Person, für die Du sorgen musst. Und da stimme ich meinen Vorschreibern zu, lass Deine große Schwester los, auch gedanklich. Meide Gespräche, in denen Dir erzählt wird, was sie tut und tat. Sei distanziert freundlich, wenn sich ein Aufeinandertreffen nicht vermeiden lässt.

Deine kleine Schwester ist ein anderer Schuh. Sie ist ein Kind und braucht stabile Beziehungen und die Erfahrung, dass man sich nicht von ihr abwendet, wenn sie Entscheidungen für sich trifft.

Mit 14 wird sie mitten in der Pubertät sein, noch ohne Erfahrungen und Reife. Und dann kommt da ein Baby, Mysterium Schwangerschaft. Das ist für ein junges Mädchen bestimmt ungemein spannend.

Sei trotzdem weiter für sie da und versuch, ihr das nicht übel zu nehmen.

Die Erfahrung, sich immer gekümmert zu haben, verlässlich da gewesen zu sein und plötzlich kommt da jemand mit etwas Spannendem und das Kind zeigt einem die kalte Schulter, kennen viele Alleinerziehende.

Da braucht man einfach einen langen Atem. War die Beziehung gut und man bleibt verlässlich und macht keine Vorwürfe, wird sie das auch wieder. Das verschwindet nicht einfach. Manchmal braucht das lange Zeit.
 

Daoga

Sehr aktives Mitglied
Mein Tipp, kurz und knapp: mach einen Ausdruck von Deinem Anfangspost (oder gleich dem ganzen Thread) - und gib ihn Deiner kleinen Schwester zu lesen. Dann kann sie nämlich selber schwarz auf weiß lesen wie die tatsächlichen Verhältnisse sind - und daß Du keine Scheu hast, darüber (anonym) sogar mit anderen zu diskutieren. Dann ist es nämlich allein ihre Entscheidung, wie sie mit diesem neuen Wissen umgeht, ob sie die Wahrheit akzeptieren will oder ob sie sich doch an ihre fiese große Schwester dranhängen will.
Was Deine große Schwester angeht, die war schon als kleines Kind auf Dich eifersüchtig, weil Du als Baby dann plötzlich die erste Geige gespielt hast, und das wird sich vermutlich nie geben, also hör auf Dich mit Gewalt zu verbiegen nur um der Familienharmonie willen (die es mit so einer Schwester sowieso nie geben wird!) und laß sie einfach links liegen. Wenn sie Dich mal wieder beleidigt, dann halte Dich nicht mehr zurück sondern gib ihr ordentlich Paroli als die selbstsüchtige Eifersuchtsprinzessin, die sie schon immer gewesen ist.
P.S. Deine Eltern solltest Du auch mitlesen lassen. Damit auch die wissen was Sache ist und sie sich nicht von Deiner Schwester manipulieren lassen. Sonst geraten die noch in den Riesenfehler, sich ab sofort übers Enkelkind gängeln zu lassen.
 

pr0nfsb

Mitglied
Erstmal danke für all eure Antworten. Ich denke auch, es ist das beste, ich distanziere mich von beiden.

Es gibt trotzdem ein kleines Update. Mein Vater hatte vor einer Woche Alina in einer Mail sein Unbehagen über Laras verhalten vorsichtig mitgeteilt. Heute erhielt er die Antwort, Lara habe "diese Haltung bereits gehabt" und sie (Alina) würde nun versuchen, "die Wogen zu glätten".

Mein Verstand sagt mir, es gibt nicht vieles, das ich mit Sicherheit weiß. Mein Gefühl dagegen sagt mir, da stimmt eindeutig etwas nicht. Darum nochmal zusammengefasst, was mir aufstößt. Vielleicht könnt ihr das etwas sachlicher beurteilen.

Was ich sicher rational weiß:

- Laras völlige Distanzierung mir gegenüber passierte gleichzeitig mit der Annäherung zu Alina
- In einem Gespräch mit Alina Ende Januar äußerte Lara, ich hätte das Auto meines Vaters "dreist eingefordert", was nicht den Tatsachen entspricht. Sie war zudem bei dem Gespräch über das Auto gar nicht anwesend. Diese Info erhielt ich von meiner Mutter, die noch den besten Kontakt zu Alina hat.
- Auf die Frage meines Vaters, warum sie sich von mir distanziert, antwortete Lara, ich würde meine Mutter ausnutzen und manipulieren. Da sie unsere Mutter niemals kennengelernt und mit der ganzen Situation ohnehin überhaupt nichts zu tun hat und das seit über einem Jahr Alinas Hauptthema im Bezug auf mich ist, besteht kein Zweifel, dass dieser Vorwurf ursprünglich von Alina stammt.

Was mir gefühlt merkwürdig vorkommt:

- Lara kenne ich eigentlich als nachsichtiges Mädchen, das eher den Hang dazu hat, tatsächliches Fehlverhalten anderer zu entschuldigen und zu verzeihen.
- Die Denkweise, mir alltägliche Worte und Taten maximal negativ auszulegen, kenne ich Zeit meines Lebens von Alina.
- Alina wäscht ihre Hände in Unschuld, während ihr Lara nach dem Mund redet
- Natürlich würde Alina niemals zugeben, dass sie mit Laras Distanzierung zu mir etwas zu tun hat.
- Außerdem passt es doch nur in ihr Weltbild, wenn Lara "von alleine" darauf gekommen sein soll, was ich doch für ein verachtenswerter Unmensch bin.

Ich kann nicht glauben, dass es "normales Teenagerverhalten" sein soll, den bislang geliebten Bruder von heute auf morgen völlig zu ignorieren und ihm bösartiges Verhalten vorzuwerfen, das sie selber überhaupt nicht beurteilen kann.

Sehe ich etwa Zusammenhänge, die es nicht gibt? Bin ich blind vor Hass auf Alina völlig paranoid und verdächtige sie völlig zu Unrecht? Oder ist vielleicht doch etwas an meinem Gefühl dran, dass da etwas nicht stimmt?

Letztlich möchte ich aber wieder den Fokus auf mich selbst rücken und mich höchstens mit der Bewältigung meiner Wut auf Alina beschäftigen. Wenn sich die Mädels gegen mich hochschaukeln, dann ist das eben so. Davon möchte ich mein Leben in letzter Konsequenz nicht beeinträchtigen lassen. Trotzdem ist es mir gerade ein Bedürfnis, über das alles zu sprechen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
D Das Verhalten meiner Schwester verletzt mich! Familie 5
F Verliebt in die Schwester meiner Exfrau Familie 8
C Schwester wird immer schlimmer.... Ü50 Familie 20

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben