7 Wochen nach dem Suizid meines Mannes, ich bin sooo müde!

Sternenbaum

Mitglied
Ständig dieser Papierkram und der Ärger mit der Lebensversicherung. Und dann muss ich trotz all der finanziellen Sorgen und der Trauer und der Wut auch noch meinen Job passen und voll für meinen 4 Jahre alten Sohn da sein. Viel Arbeit, wenig Schlaf, ich bin so müde! Und so viele die das Haus wollen, aber keiner sagt wirklich zu. Sein Auto ist auch noch nicht verkauft, und mein Teilzeitjob im Pflegeheim reicht nur für das Nötigste zum Leben, aber nicht für die laufenden Kosten! Der Bestatter und die Kirche sind auch noch nicht bezahlt. Und meine alleinerziehenden Freundinnen wollten vorbeikommen wenn die Kids bei den Papis sind. Und? Niemand kommt, machen lieber Party. Kann ich ja verstehen, aber für ne Stunde hätten sie ja mal kommen können, oder? Naja, wie sollen sie nachvollziehen können was in mir vorgeht. Ich bin froh, wenn ich dieses Haus, wo mein Mann sich auf dem Dachboden erhängt hat, endlich verlassen kann. Ab in ein neues Zuhause, bedeutet auch ein neues Leben. Es wird noch sehr lange dauern, bis ich das Geschehene verarbeitet habe, das schreckliche Bild werde ich sicher nie vergessen. Aber es wird verblassen, und mein Sohn und ich werden dann auch wieder lachen können. Wir leben weiter und machen das Beste aus unserem Leben, man hat ja nur das eine! LG Sternenbaum
 

Anzeige(7)

B

Baileys

Gast
Hallo Sternenbaum,

ich kann verstehen das Du Dich müde fühlst und erschöpfst,
leider erkennt man erst in schlechten Zeiten wer wahre Freunde sind,
und wer oft nur so tut.

Ich weiß es ist schwer aber versuche so gut es geht positive Dinge im Leben zu finden,
vielleicht solltet ihr trotz der Dinge die noch erledigt werden müssen , einfach mal ein Wochenende euch schnappen und mal ausspannen,
vielleicht wäre auch schonmal eine Kur in Angriff zunehmen nicht ganz so verkehrt.
Denn bis die durch ist vergehen hier auch mehrere Wochen.

Der verlust Deines Mannes tut mir leid.

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft

LG
Baileys
 

Omana

Urgestein
Liebe Sternenbaum,

es ist grade so viel!

Und sicher möchtest du auch keinem zur Last fallen, stimmt´s?

Wäre es so schlimm um Hilfe zu bitten? Kannst du deinen Freundinnen nicht mit Nachdruck sagen, dass du Hilfe brauchst? Und wenn es nur mal eine Stunde ist. Das würde dir doch schon helfen, vor allem auch die emotionale Unterstützung.

Vielleicht wissen deine Freundinnen gar nicht wie schlimm es in dir aussieht. Sicherlich kennen sie dich als eine sehr starke Frau, die immer alles geregelt bekommt und sehen so keinen dringenden Handlungsbedarf.
Kann das sein?

Manche Menschen sehen einfach die Problematik nicht, weil sie selbst so sehr mit sich beschäftigt sind.

Ich wäre froh, wenn ich direkt angesprochen würde: Omana, ich brauche deine Hilfe, kannst du mir helfen?

Und dann kann ich immer noch sagen ob ich kann oder nicht. Aber ich wäre froh und sicherlich würde ich helfen.

Habe Mut und wende dich hilfesuchend an deine Freundinnen.
Wenn sie in dieser Situation nichtmal ein Stündchen für dich übrig haben sind es nicht deine Freundinnen.
Aber dann musst du auch nicht mehr hoffen.

Ich wünsche dir viel Kraft und auch sehr viel Glück, dass alles nun etwas leichter und schneller geht, dass du mit deinem Sohn bald ein leichteres Leben führen kannst in einer neuen unbelasteten Wohnung.

Eine Kur würde dir sicher sehr gut tun, dass das jetzt im Moment noch nicht geht ist klar, aber fasse sie doch schonmal ins Auge.

Ganz liebe Grüße

Omana
 

Kimmi31

Mitglied
Kann ich gut nachvollziehen. Ich habe momentan dasselbe Problem, allerdings mit meinem Vater. Er hat sich zwar nicht in seinem Haus umgebracht, aber es fällt mir troztdem schwer dort hin zu gehen um mich um den Nachlaß zu kümmern. Ich will nur noch weg und mit meinem Elternhaus und meiner Vergangenheit dort nichts mehr zu tun haben.
Es ist so schwer was von einem verlangt wird, nachdem eine nahestehende Person gestorben ist. Ich fühle mich auch kaum fähig mich um alles zu kümmern, bin zudem auch noch Alleinerziehend und habe schon genug Ärger am Hals. Dann noch die Wut und die Trauer auf den Selbstmord einer geliebten Person zu verarbeiten ist nicht einfach. Ich habe mir Unterstützung bei einem Sozialpsychatrischen Dienst gesucht und gefunden. Wenigsten ein bischen...
Ich wünsch dir viel Kraft und dass du die Hilfe findest die du brauchst!
 
S

Sigrid_54

Gast
Hallo Sternenbaum,

ich hoffe du hast es inzwischen etwas verwunden und die Probleme überstanden.

Mein Mann hat sich vor zwei Jahren in unserem Haus erhängt, nun kann man das allerdings nicht ganz vergleichen,
ich wollte mich eigentlich schon vor der Silberhochzeit Scheiden lassen, er aber nicht, er wollte unbedingt noch Silberhochzeit feiern ;)
Ich werde weiter in "unserem" Haus wohnen und hab kein Problem damit

Vielleicht hat ja auch bei dir die Zeit die Wunden etwas geheilt, denn dein letzte Beitrag ist schon etwas her.

Weiterhin alles Gut
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Der Gast Ramon hat dem Raum verlassen.
    Oben