Anzeige(1)

25 jahre alt und immer noch nichts handfestes...

G

Gast

Gast
Hallo zusammen,

zu meiner Person:
Ich bin m. 25 Jahre alt und mein Werdegang bis dato ist nicht gerade schmeichelhaft...Warum? Schaut selbst.

Ich werde euch nun versuchen zu schildern, was genau mein Problem ist.

Ich habe mit 17 Jahren meinen Realschulabschluss mit quali gemacht und im direkten Anschluss eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann begonnen und auch erfolgreich abgeschlossen. Ich habe die Ausbildungszeit sogar um ein halbes Jahr verkürzen können, da meine Berufsschulischen Leistungen sehr gut waren...überhaupt war ich eigentlich immer gut in der Schule. Nicht durch überragende Intelligenz, sondern durch Fleiss und Eifer. (Ich hab nur schwierig neue Sachen lernen können, doch durch Stundenlanges Pauken ging alles^^)

Nachdem ich nach meiner Ausbildung noch etwa ein Jahr als Angestellter bei der selben Firma gearbeitet habe, musste ich mich nach etwas neuem umsehen, da selbige Firma leider Insolvenz anmelden musste.

Doch der Job machte mir im Grunde genommen keinen Spass...im gegenteil, ich habe es gehasst, morgens aufzustehen und mich für die Arbeit fertig zu machen...Nicht zuletzt auch wegen des teils sehr schlechten Betriebsklimas...

Also dachte ich mir "Hey, machste mal was neues..." Gesagt getan...Ich habe mir zu dem Zeitpunkt vorgenommen ein Studium in Angriff zu nehmen!

Doch mit dem Realschulabschluss geht sowas schlecht und die Ausbildung qualifiziert einen nicht dafür.

Also musste ich mein Abi nachholen...Mein Ziel: BWL! Ich wollte mein Kaufmännisches Wissen noch mehr vertiefen und meinem bisherigen Werdegang treu bleiben, um später aber mal nicht als Angestellter Verkaufsberater zu Arbeiten,sondern als jemand, der ernst genommen wird und dem man "nichts erzählen kann"...

Also habe ich(Anfang diesen Jahres) mein (Fach-)Abi nachgeholt. Auch recht erfolgreich mit 1,9.

Fürs Studium beworben und auch prompt einen platz erhalten...

Jetzt steh ich da, mittlerweile ist das erste Semester fast rum und was soll ich sagen...Ich hasse dieses Studium. Nur aufgeblasener Mist wird einem da erzählt.
Ziele,planung,portfolianalysen und nicht zuletzt das schlimmste, was es gibt...Kosten und erlösrechnung.

Wir schreiben in einem Monat die ersten Klausuren und ich will und kann einfach nicht dafür lernen...keine Lust. Es interessiert mich nicht. Null. Nada.

Überhaupt...ich habe keine Interessen ausser Zocken, Animes und Frauen...
Alles,was ich bis jetzt in meiner "Beruflichen Karriere" gemacht habe, diente jediglich dazu, meine Eltern nicht zu enttäuschen und um bei Freunden/Bekannten nicht als "versager" dazustehen... Spass hab ich an dem ganzen Kram nicht. Ich hasse es.

Und es ist nicht so, dass ich mich nicht bemühe...ich versuche tatsächlich immer etwas positives für mich rauszufiltern, doch letztlich überwiegen die negativen dinge stets!(Ich bin der größte pessimist überhaupt...)

Das einzige,was mich glücklich macht sind wirklich Videospiele,Animes und Frauen.
Klingt saudumm, ich weiss. Aber es ist so. Nichts macht mich glücklicher, wie ein Son Goku, der sich in einen dreifachen Super Sayajin verwandelt, oder wenn ich in Final Fantasy X alle Charakterwerte auf maximum bringe...Nichts erfüllt mich mehr mit freude als eben solche dinge.
Und vor allem: Ich weiss über diese Dinge oft mehr, als die Leute, die es kreiert haben, hab ich manchmal das Gefühl...

Es interessiert mich halt. Was soll ich sagen?

Ein weiterer Punkt: Ich kann Menschen nicht ausstehen...Ich komme mit ALLEN super aus,bin auch sehr gesellig doch im tiefsten innern verabscheue ich sie für das, was sie sind und was sie darstellen. Menschen sind egoisten (und ich nehme mich da nicht aus!)
und das kränkt mich sehr...Man hat gerade das Gefühl, sich mit jemanden gut zu verstehen(egal ob m. oder w.) und bekommt in einem vielleicht unscheinbaren Moment etwas mit, was diesen,eigentlich super zu mir passenden Menschen, einfach nur widerlich erscheinen lässt...

Beispiel: "Hey, lass mal nicht mehr mit Stefan lernen. Der ist zu langsam und hält uns auf"

Stefan tut mir in diesem Moment unglaublich leid...und zugleich hasse ich denjenigen dafür,der einfach kaltblütig sowas sagen kann,obwohl wir bis dato super ausgekommen sind und auf einer wellenlänge waren.

Ihr merkt, ich schreibe sehr unstrukturiert und ohne richtigen zusammenhang...
liegt daran, dass ich einfach ganz clean und wahrheitsgetreu aufschreibe, was gerade so in mir vorgeht...Es ist alles die pure wahrheit.

Aber meine Problem: Was tun?

Ich bin kurz davor auf alles zu schei.ssen, das studium zu schmeissen, mir ne stupide arbeit zu suchen(Tankstelle,fabrik,kino-halt etwas,wo man keinen mentalen stress/druck hat...), in ne gemütliche 1-zimmer-wohnung zu ziehen und nur noch für die games,frauen und freunde zu leben...(!)

Mir ist bewusst, dass es komisch oder saudumm klingen mag, aber ich bin irgendwo echt verzweifelt...habe angst. soll ich zum psychodoktor?
Ist meine Denkweise falsch?

Was soll ich tun? Ich habe keine Beruflichen interessen...ich hasse arbeit,kapitalismus und co...ich bin minimalist. gib mir ne konsole mit netten games,was zu fressen und ich bin zufrieden...

gruss
ein weiteres beschissenes jahr liegt an
 

Anzeige(7)

saurier65

Mitglied
Hmmm...du hast recht dein Beitrag klingt wirklich etwas seltsam. Mein Tipp an dich: werd erwachsen. Mit deinen 25 Jahren solltest du wissen dass man damit man das Leben mit Animes, Frauen und Zocken genießen kann Geld braucht und dieses Geld verdient man eben nur durch Arbeit.
Mich wundert es ein bisschen dass du dich beim Studium scheinbar wirklich vergriffen zu haben scheinst - dumm gelaufen aber kann passieren. Nach einem Semester ist es aber noch nicht zu spät für einen Wechsel. Gibt es denn keine andere Studienrichtung die dich anspricht?
Scheint als wärst du momentan sozusagen in einer kleinen Lebenskrise. Schalt mal ab und überleg in Ruhe was du machen willst und welcher Weg für dich der richtige sein könnte. Informier dich so gut es geht über die Richtung die du einschlagen willst damit du etwas findest was dich interessiert.
Vielleicht kannst du dich doch zu BWL durchringen. Ist ein super Studium und mit einem Abschluss in BWL stehen dir sicher viele Türen offen.
Viel Glück!
 

vanDark

Aktives Mitglied
Hallo Gast,

kann dich irgendwie ganz gut verstehen - ich würde meinen Tag auch am liebsten nur mit den Dingen verbringen, auf die ich Bock habe.

Leider muss man eben auch Geldverdienen, naja.

Wenn dir das mit deinen Hobbies wirklich so wichtig ist und zum Beispiel Zocken und Animes wirklich dein Ein- und Alles sind...mmmh....dann würde ich mich mal informieren, was in dieser Richtung beruflich möglich wäre.

Da gäbe es z.B. sowas wie "Game Designer". Ist allerdings ein kostenpfichtiges Studium, das man in 24 Monaten mitm Bachelor abschließen kann (hat mich selbst mal interessiert :D).

Hier hast du mal die Links:

SAE Institute

QANTM Institute

D.h. du müsstest entweder nen Studienkredit aufnehmen oder dir an der Tankstelle erst mal zwei Jahre den Hintern aufreissen und sparen sparen sparen oder nebenbei, wenn das möglich ist, noch nen Teilzeitjob annehmen, um über die Runden zu kommen.

Im Gegensatz zu BWL hört sich das sicher an wie brotlose Kunst ohne Jobgarantie - aber ich denke mir auch immer "Wenn man in was wirklich gut ist, dann bekommt man auch einen Job." Und richtig gut ist man letztendlich auch nur, wenn einem Spaß macht, was man tut und man mit Leidenschaft dabei ist (immerhin musst du wahrscheinlich noch knappe 50 Jahre arbeiten). Ausserdem geht es denke ich 2010 mit den neuen Next-Next-Generation-Konsolen bei der Gaming Industrie bestimmt auch wieder mehr bergauf und dann ist die Kunst vielleicht gar nicht mehr so brotlos :D

Wenn ich du wäre, würde ich mich einfach schnellstmöglich über die Möglichkeiten informieren, die deinen Interessen irgendwie entsprechen und solange, bis du dir ganz sicher bist, was du tun willst, bei BWL bleiben. Ich glaube mich zu erinnern, dass man zum Bachelor drei Jahre braucht. Die gehen auch recht schnell vorbei.
Und so bescheiden, wie dir das Studium vorkommt am Anfang, ist es auch gar nicht (also es wird schon noch spannender, sprech da aus Erfahrung :)).
Und wenn du danach z.B. noch was draufsattelst in die Richtung, die dir gefällt, dann hättest du damit und zusätzlich mit BWL auch noch wesentlich bessere Chancen, um irgendwann dahinzugelangen, wo du hinwillst.

Also mach dich mal schlau - du bist erst 25 und fast dein ganzes Arbeitsleben liegt noch vor dir....um was anderes zu machen, ist es nie zu spät - aber wenn man ein "stabiles" Bodengerüst für seine Träume hat, kann das sicherlich nicht schaden (Stichwort: BWL - wobei du mit Kaufmann im Einzelhandel ja auch schon eine Ausbildung hast, die dir keiner mehr nehmen kann).

Nicht verzweifeln und gut überlegen :)

Viel Glück,
vanDark
 

kati19w

Mitglied
hi
mhh deine Geschichte ist ein wenig verwirrend, im ersten Moment bist du der Sohn den deine Eltern mögen aber im anderen Moment bist du ein anderer Mensch und alle menschen um dich rum sind doof.
Du kannst das versuchen zu ändern, indem du zu einem Physoterapeut gehst und dich mal beraten lässt. Wenn du dann denkst, du musst was ändern, kannst du dir Termine geben lassen, liegt allerdings an dir selber.
Und wenn dir keine anderen dinge einfallen, die du gerne machst versuch es mit den Interessen die du hast, z.B. Animis. Erkundige dich was man da alles haben muss (Schulabschluß).
Kati
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben