Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

25-jähriger Rentenversicherungsbetrug - mehrfach angezeigt

P

puttins

Gast
Es scheint, dass sich weder die LVA noch die Polizei für Rentenbetrüger interessiert...*

Folgendes ist nach meiner Meldung eines krassen und unglaublichen Falles des Rentenversicherungsbetruges passiert:

1990 heiratete mein Bruder mit Anfang 20 und beantragte kurz zuvor oder danach die Vollerwerbsunfähigkeitsrente, um sich als Grafiker selbständig zu machen, und dennoch über ein „sicheres Einkommenspolster" zu verfügen.

Mir und allen anderen gegenüber sagte mein Bruder, er habe bei der Telekom aufgehört – über seinen Rentenbetrug schwieg er natürlich, da er ja Vollzeit arbeitete. Scheinbar hat sich mein Bruder vor der Begutachtung zur Verrentung durch einen Amtsarzt allerhand Fachliteratur über psychische Erkrankungen angelesen und konnte perfekt eine psychische Erkrankung simulieren.

Jahre später dann erfuhr mein Vater per Zufall davon, dass mein Bruder bereits seit etlichen Jahren Rente bezieht und redete ihm (als Polizeibeamter) ins Gewissen. Mein Vater, der eher schlecht Geheimnisse hüten konnte, berichtete mir ebenfalls davon. Ich sprach ebenfalls mit meinem Bruder und der versicherte hoch und heilig, er werde die Rente aufheben lassen, er sehe ein, dass dieses Verhalten unrecht sei.

Bis heute – seit nunmehr 25 Jahren – kassiert mein Bruder in betrügerischer Intention Rente! Die Versprechungen der „Regulierung" waren leere Worte, die nur die Aufregung legen sollten. Damit der Betrug nicht unverzüglich auffällt, verwendet mein Bruder bei seinen Einsätzen als Grafiker selbstverständlich den Namen der „unbelasteten" Geehelichten.
Als ich einige Jahre später stichprobenartig die LVA (heute: Deutsche Rentenversicherung) anrief, mich mit [... Nachnamen] wahrheitsgetreu meldete und nach der Rente fragte, erfuhr ich, dass mein Bruder immer noch Rente bezog. Mittlerweile muss es sich um einen Rentenversicherungsbetrug von rund 150.000 € handeln, der fortgesetzt wird!


Geschäftsführer und Rentner?*

Im Internet hingegen prahlte er, dass er als Selbständiger auch mal bei Auftragsdruck weitaus mehr als die „üblichen 40 Stunden" arbeite. Überall – auf Xing, dasAuge und sonstigen Business-Netzwerken – gab er sich als „Geschäftsführer" seines Desktop-Studios aus. Mittlerweile, nachdem ich vor einigen Monaten darauf aufmerksam machte, hat er die Formulierungen scheinbar (in „wir") geändert...aber es gibt ja Status-Dokumentationen von Webcrawlern!
Vor einigen Jahren informierte ich dann erstmals die LVA schriftlich über den Rentenbetrug meines Bruders... nichts geschah!


Mehrfach angezeigt wegen Rentenversicherungsbetrug

Nun rief ich vor kurzem erneut mit meinem Nachnamen [...] bei der Deutschen Rentenversicherung in Düsseldorf an, nachdem ich vor einigen Wochen die Hauptstelle in Berlin sowie in Düsseldorf per Einschreiben mit Rückschein detailliert über den Rentenversicherungsbetrug meines Bruders informiert hatte: der Betrug wurde scheinbar nicht bearbeitet, sondern meinBruder erhielt immer noch die volle Erwerbsunfähigkeitsrente! Mehr konnte ich leider aufgrund mangelnder RV-Nr. nicht erfahren.

Das Ganze passierte, nachdem ich im Juli meinen Bruder auch wegen Rentenversicherungsbetrug bei der Polizei angezeigt habe und eine Kopie an die Staatsanwaltschaft Düsseldorf weitergeleitet hatte.

Am 11.11.15 rief ich erneut bei der "Deutschen Rentenversicherung" in Düsseldorf an. Mein Bruder bezieht nach wie vor Rente und meine 4 Schreiben (2 x Einschreiben mit Rückschein), in denen der Betrug meines Bruder angezeigt wird, liegen nicht vor, ebenso wenig wie die Staatsanwaltschaft in irgendeiner Form nachgefragt hätte.

Dabei habe ich die Anzeige an die Staatsanwaltschaft Düsseldorf direkt geschickt sowie bei der Polizei aufgegeben:
ES WIRD NICHTS BEARBEITET ODER GEPRÜFT!!!

Die Sachbearbeiterin meinte, so einen Fall hätte sie noch nie erlebt, das sei nahezu unmöglich, ich solle nochmals (zum insgesamt 5. oder 6. Mal) schriftlich das Ganze einreichen, sie leitete das dann weiter, wüsste aber nicht, ob das bearbeitet würde: mein Bruder selber müsste den Antrag stellen.

So muss also mein Bruder seinen Rentenversicherungsbetrug SELBER anzeigen, damit dieser bearbeitet würde - KRASS!?

Nochmals rief ich am 11.11. mit dem Bürgertelefon des Deutschen Rentenversicherung, die sich gar nicht dafür interessierten, dass jemand seit 25 Jahren Rentenversicherungsbetrug begeht.

Zwischenzeitlich ist mir eingefallen, dass mein Vater für uns als Jugendliche eine private Versicherung abgeschlossen hatte, die bei Vollerwerbsunfähigkeit zusätzlich in Kraft tritt. So wird mein Bruder nicht nur von der LVA Rente beziehen, sondern noch zusätzlich - neben einer eventuellen Betriebsrente - noch die Zahlungen der privaten Rentenversicherung seit 25 Jahren auf Betrugsbasis kassieren.*


NIEMAND interessiert sich dafür oder überprüft den Betrug!

Gestern dann war ich bei der hiesigen Polizeistelle und wollte ihn wegen Rentenversicherungsbetrug anzeigen. Der Beamte erklärte mir, er könne die Tätigkeiten als "kostenlose Hilfe" für seine Frau abtun und müsse direkt dabei ertappt werden, wie er selber Geld für seine Tätigkeit bezieht... dass seine Frau GAR NICHT IN DER LAGE ist, Grafikarbeiten am PC zu fertigen, wird nicht berücksichtigt. Auch kommt niemand mal auf die Idee, die Frau testweise an einen Grafik-PC zu setzen und sie die Arbeiten vorführen zu lassen, für die sie ihren Namen herhält und die mein Bruder als Grafiker erledigt. Seine Frau ist als gelernte Friseuse gerade in der Lage, einen PC rudimentär zu bedienen, aber keineswegs dazu befähigt, die Aufträge, für die sie ihren Namen hergibt, zu erledigen...

Und so wird der Rentenversicherungsbetrug stetig weitergeführt: mit 2-3 Renten monatlich -- 1 x LVA, 1 x Betriebsrente und 1 x private Berufsunfähigkeitsrente...

Verständlich, dass mein Bruder mindestens 5-7 Mal im Jahr Urlaub machen muss auf Sylt, in Ischgl, Oberstdorf oder ST. Moritz - bei DIESEN Belastungen...?
 

Anzeige(7)

strandstuermer

Aktives Mitglied
ich wundere mich leider nicht darüber.....nirgendwo wird es betrügern so leicht gemacht wie in deutschland.

der massive gesellschaftliche schaden durch demotivation der restlichen leistungsbereiten leute wird dabei völlig missachtet.

ich habe leider auch deutlich zuviele sozialbetrüger in meinem umkreis und mich kotzt es genau so an wie dich, dass sich unsere gesellschaft das gefallen lässt und so gut wie keine strafen ausspricht.

ich würde daher ruhig die 8.anzeige machen, am besten direkt an die geschäftsführung der RV.....
 
Zuletzt bearbeitet:
C

chrismas

Gast
Was wundert dich daran?

Die Ehefrau muss nichts gelernt haben diesbezüglich, um einen solchen Laden auch schmeißen zu können, das war noch niemals eine Voraussetzung dafür, um ein Unternehmen zu gründen (bis auf wenige Ausnahmen).

Was du allerdings machen könntest wäre, dass du mal darauf hinweist, dass Sie eine Überprüfung beim Handelsregister bzgl. des Unternehmens anstellen. Denn sollte dort u.a. eine Prokura eingerichtet worden sein (ist meistens so), dann wäre das schon einmal ein Anfangsverdacht, denn dann werden arbeiten erledigt, die nicht als "Aushilfe" bei der Frau durchgehen können.

Edit: Generall solltest du alles vorlegen, was dem logischen Verständnis her nach bei einer Aushilfe nicht in Frage kommen kann. So brauch eine Aushilfe keine Prokura, keine Kontovollmachten etc pp und dieses muss dann allerdings auch bewiesen werden, wenn sich weiterhin nichts tut.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

Gast
Das Handelsregister ist ziemlich sicher nicht der richtige Ansprechpartner.

Nach einer Erfahrung haben die eingeschüchterten Mitarbeiter beim Sozialamt solch eine Angst einen Datenschutzvergehen zu begehen, wenn sie so einer Anzeige nachgehen oder bei Dir genauer nachhaken, dass sie einfach gar nichts machen.

Ich kenne eine Stewardess, die eine Psychose vorgetäuscht hat, seit 5 Jahren Rente kassiert und seit 3 Jahren in einem anderen Job regulär vollzeit arbeitet....bis heute merkt keiner, dass sie doppelt kassiert, weil aus einem irren Grund keiner die Daten abgleicht.....Datenschutz eben.

Es hat mich lange nichts mehr so demotiviert hier jeden Monat meine Steuern abzudrücken wie die Menge dieser Geschichten.

Ich wünsche mir z.B. Verhältnisse wie in Finnland, wo jeder Nachbar die Steuererklärung seines Nachbarn einsehen kann....und schwupps hinterziehen 50% weniger, weil die soziale Kontrolle passt.

Datenschutz ist Täterschutz! Ich bin gespannt, wie weit es noch mit Deutschland laufen muß, bis die Politiker hier mal die Einschläge hören.
 
C

chrismas

Gast
@Gast

Das ist leider nicht richtig. Das Handelsregister ist öffentlich einsehbar, da gibt es nichts mit Datenschutz oder ähnlichem, nur der Ausdruck muss gezahlt werden zu dem betreffenden Unternehmen.

Was deine Stewardess angeht, so sollte man hier den Zoll darüber informieren, denn wer Sozialleistungen bezieht und weiterhin arbeitet begeht entweder Schwarzarbeit oder Sozialleistungsbetrug. Daher ist es nur notwendig, wenn man den Zoll darauf aufmerksam macht, dass die entsprechende Person XYZ Rente mit Grundsicherung bezieht und dann den entsprechenden Arbeitsplatz auch konkret benennen.

Datenschutz ist im übrigen bei den Sozialleistungsträgern nur ein Wunschdenken, denn je nachdem nach welchem SGB geleistet wird, enthält dieser einen Paragraphen, der selbigen dazu befähigt selbst Auskünfte einzuholen, man muss diese aber halt auch mal nutzen und darüber informieren, denn, so ist meine persönliche Erfahrung, sind die meisten immer noch auf dem Stand vor den Gesetzesänderungen.
 

mikenull

Urgestein
Ich denke mir mal, daß die Behörden sowas ganz schnell überprüfen können. Und wahrscheinlich auch gemacht haben. Wenn das Gewerbe auf die Frau läuft ist da sowieso kaum was zu machen. Und einen Detektiv werden die wohl kaum beauftragen.
 

primechecker

Aktives Mitglied
es stimmt schon, dass es theoretisch nicht gut ist zu betrügen, v.a. wenn die Gemeinschaft dadurch Schaden nimmt. Allerdings sind das in diesem Fall Peanuts, wenn man sich ganz andere Betrügerein von Investoren und Großfinanziers anschaut.
 

Bierdeckel111

Aktives Mitglied
1. Warum verrätst du deinen eigenen Bruder? So einen Bruder wie dich möchte ich nicht haben.
2. Haben die Behörden wahrscheinlich gerade mit der Flüchtlingskrise mehr zu tun als deinen Fall nachzugehen
3. Gibt es weit schlimmere Vergehen
4. Durch die Arbeitsmarktsituation und den Bildungswahnsinn heutzutage wird man eh schon gezwungen sowas zu tun um noch angemessen leben zu können
5. Ist sein vergehen wahrscheinlich vom Gesetz her legal
 
G

Gast

Gast
Ich denke nicht, dass seine Frau beweisen muss, dass sie als Grafikerin etwas kann. Solange sie die Rechte hat. Es gibt viele, die die Rechte für Designs kaufen, das ist dann wie ein "Ghostwriter", oder auch "Ghostdesigner". Wenn sie einem sozusagen "geschenkt" werden, dann ist das was anderes. Das ist dann keine Dienstleistung, sondern eine Schenkleistung, oder wie sich das nennt.

Hat sie die Rechte, muss sie erstmal garnichts beweisen. Wenn sie das nicht kann, na, dann ist das halt so. Es wäre anders würde sie die Rechte KAUFEN, denn dann hätte er einen Erwerb. Tut sie ja scheinbar nicht.
Außerdem würde es gegen die Integrität der Würde gehen, würde man sie vor einen Pc setzen und sagen "Beweise dich, oder dein Mann kommt ins Kittchen.", und wäre ebenso grundrechtverletzend. Sowas vorzuschlagen ist ebenso banal. Vorallem was hat die Frau dir getan? Die hat doch nichts mit dir zutun.

Naja, beachtet man die schon genannten Gründe, ist es schwer ihm da etwas nachzuweisen und du musst wohl damit leben. So what?

Aber mal ganz anderer Natur, was bist du denn so pissig auf deinen Bruder, dass du ihn gerne hinter Gittern sehen willst? Oder blanker Neid? Weil du schuften musst, und er sich fläzen kann? Na und? Hast es halt nicht so geschickt angestellt wie er. Haben viele. Müssen genauso gut viele mit leben, und die haben keinen Bruder, der sowas tut.

Mir scheint du nutzt das ganze eher als Ventil für irgendeine Wut.

Wenn sich was ergibt, dann kannst du ja nochmal darüber nachdenken. Ansonsten, lass es ruhen. Du wirst nicht jünger, wenn du dich nur grün und blau ärgerst wegen einer Sache, die du gerade nicht ändern kannst. Das geht dir ja wohl schon ziemlich lange an die Nieren. Wie sagt man heutzutage so schön? "Chill mal."
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Kleiner Löwe hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Frau Rossi hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben