Anzeige(1)

21 und Jungfrau..

G

Gast

Gast
Hallo ihr,
ich weiß garnicht, ob das hier das richtige Forum hierfür ist, aber ich möchte das einfach mal loswerden.
Ich werde in ein paar Monaten 22 bin weiblich und hatte noch nie einen Freund. Mich belastet das so unendlich, das kann man sich garnicht vorstellen. Meine Freundinnen fangen an mit ihren Freunden zusammenzuziehen, mein jüngerer bruder hat vor mir seine erste Beziehung, überall seh ich jüngere Händchen haltend auf der Straße, nur ich bin total hinterher und ohne Erfahrung.
Was mach ich denn wenn ich einmal (entgegen aller Erwartungen) einen treffen sollte. Ich kann dem das doch nicht sagen, das ist doch dann total peinlich. Der muss ja dann denken, dass mich nie ein anderer wollte und mit mir was nicht stimmt. Zugegeben, ich glaube ich würde das, wenn mir das ein Mann in meinem Alter "beichten"würde.
Ich lüge schon, erst neulich habe ich einem Kollege erzählt, dass ich meine letzte Beziehung vor 2 Monaten hatte, eben um nicht blöd dazustehen.
Zur nächsten Familienfeier will ich auch nicht, wenn da die Freundin von meinem Bruder ist..ich höre jetzt schon die dummen Sprüche von meinem Cousin, der mich bis jetzt jedes mal nach einem Freundgefragt hat :(

Durch das alles leidet auch mein Selbstbewusstsein, ich fühle mich zunehmends hässlich, weil sich ja doch niemand für mich interessiert. Ich arbeite in einem Job, in dem fast nur Männer sind, bin an sich eig immer nett und offen..da muss es ja an meinem Aussehen liegen....
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Hey,
ich bin zwar noch 19, aber auch noch Jungfrau - und all meine Freunde sind auch glücklich vergeben und es sind auch bei allen ernste Beziehungen. Und während alle ihre Wochenenden mit ihrem Freun/Freundin verbringen, habe ich Netflix.

Ich frage mich auch immer: Was stimmt nicht mit mir? Bin ich zu hässlich? Zu dumm?
Ich habe auch mit meinen Freunden darüber gesprochen.
Und die Antwort war bei allen: "Nein, du bist einfach zu verklemmt und nicht selbstbewusst genug. Du bist zu introvertiert. Du musst mehr raus gehen" Ich gehe halt nicht gerne auf Partys, weil mir der Kontakt zu neunen Menschen sehr schwer fällt. Ich verbringe lieber Zeit mit Menschen, wo ich "tiefe" Gespräche führen kann, Small Talk hasse ich. Ich bin etwas "social awkward".
Ich weiß nicht ob es dir da genau so geht.
Aber wir haben definitiv eines gemeinsam: Wir haben zu viele Selbstzweifel. Wir fragen uns zu oft: "Was stimmt nur nicht mit dir? Warumm will mich keiner lieben?"

Und ein ganz alter und bekannter Spruch lautet ja: Du kannst nur jemand anderen lieben, wenn du dich selbst liebst.
Und das stimmt auch - du musst mit dir selbst im Reinen sein, nur so kannst du glücklich werden und dein Glück mit anderen Teilen. Du kennst vielleicht diese Tage, wo du so zufrieden und glücklich mit dir selbst bist, dass du ganz ohne drüber nachzudenken dein Glück mit der restlichen Welt teilen willst. Und so sollte man sich immer fühlen. Denn so hat man gleich eine ganz andere Ausstrahlung auf andere Menschen. Man wirkt selbstsicherer.

Und das müssen wir lernen - wir die Menschen, mit dem viel zu geringen Selbstwertgefühl.
Wir sind nicht zu hässlich oder dumm. Schau in den Spiegel und seh mal das positive an dir - vielleicht deine schönen Augen oder deine Haare oder sonst irgendwas. Sag dir selbst: Ich bin okay so wie ich bin. Ich mag mich.

Wahrscheinlich bist du genau wie ich, einfach viel zu verklemmt. Wir setzen uns zu sehr unter Druck, nach dem Motto "Ich muss jetzt eine Beziehung haben, sonst bin ich unnormal." - NEIN, das bist du ganz und gar nicht. Nur weil du nicht dem typischen Bilder der Gesellschaft entsprichst, bist du noch lange nicht unatraktiver oder dümmer als andere Menschen. Streich dieses "Gedankenmonster" aus deinem Kopf.
Akzeptiere dich so wie du bist.
Ich wollte eine Zeit lang unbedingt anders werden - aber jetzt habe ich akzeptiert: Ich muss keine Partymaus werden, um einen Freund zu bekommen. Ich muss mir selbst treu sein und mich in meiner eigenen Haut WOHLFÜHLEN. Das ist das Wichtigste - hör auf mit deinen Selbstzweifeln, werde lockerer, lerne dich selbst zu lieben und dann wird es klappen!
Du kannst nicht geben, was du selbst nicht hast. Wenn du keine Eigenliebe hast, wie sollst du andere dann lieben bzw. wie soll dich dann ein anderer lieben lernen?
Und dein Satz "Bin ich zu hässlich?" zeigt eindeutig, dass du dich selbst nicht genug liebst. Selbstliebe ist etwas ganz wichtiges und leider wird diese immer mehr von unserer Gesellschaft zerstört.
Es gibt so viele Ideale und Richtlinien, nach denen wir am besten leben sollten und durch diese gesellschaftliche Vorschriften vergessen wir uns selbst, verstellen uns und werden unglücklich. Vorallem bei Menschen mit wenig Selbstvertrauen, wie bei dir und mir, ist dass der Fall. Aber wir dürfen uns nicht durch die Gesellschaft kaputt spielen lassen.
Halte an deinen Idealen fest, richte dich nicht nach diesen schrecklichen Schönheitsidealen - liebe dich mit all deien "Fehlern". Denn es gibt immer Menschen, die genau diese Fehler zu schätzen wissen. Menschen, die dich für diese Fehler lieben lernen. Du musst nur erst lernen, deine Fehler selbst zu lieben, dann werden auch andere erkennen, wie toll du doch eigentlich bist.

Mach dir doch eine Liste mit "Ich liebe mich, weil..." - mach ich auch gerade - das hilft enorm. Probier einfach mal verschiedene Dinge um dein Selbstwertgefühl zu steigern.

"Because you're your problem, and you're also your solution."

Klingt vielleicht alles nach Geschwafel und flach, ist aber die Wahrheit.
 

Metallworker

Aktives Mitglied
Es ist schade, dass sich Menschen immer wieder selbst abwerten, weil sie scheinbar Vergleichen mit anderen nicht standhalten können.

Mit 21 Jungfrau zu sein ist nun wirklich kein Exotendasein. In der Realität redet man halt einfach nicht darüber :D. Erfahrung aus meiner Schulzeit/Ausbildungszeit; junge Burschen und Mädels fingen an mit etwaigen Eroberungen zu prahlen, weil sie Angst hatten als "prüde und uncool" zu gelten. Dabei hatten manche mit 19 noch nicht einmal den berühmten ersten Kuss hinter sich.

Es ist menschlich sich ausgegrenzt zu fühlen, wenn fast alle in der Familie, Freunde ihre Wege gehen. Die hatten einfach Glück einen passenden Partner zu finden.

Eine Beziehung ist ein Zufallstreffer. Oder beruht auf erfolgreiche Verkuppelungen innerhalb von Freunden ;).

Es ist schwer nicht in einer Gedankenspirale festzusitzen; lass dir Zeit und überlege, wie du auf andere wirkst. Bist du zu schüchtern, zu offen, zu übertrieben, zu redselig, zu nett ...?
 
Zuletzt bearbeitet:

Jusehr

Aktives Mitglied
Hallo Gast,

im Rahmen der Verwandtschaft würde ich mich nicht mehr auf Gespräche zu diesem Thema einlassen (gelangweilte schweigende Ignoranz, wenn das Thema auftritt). Im Rahmen des "öffentlichen Lebens" würde ich mir solche Fragestellungen verbieten ("Über mein Liebesleben spreche ich grundsätzlich nicht mit Fremden" etc.).

Und nun zu Dir. Wenn sich kein Mann findet, mit dem man sich eine langjährige Beziehung (mit Kindern) vorstellen kann, ist es meines Erachtens völlig legitim, nicht mit Kandidaten zu schlafen, die dieses Kriterium nicht erfüllen. Wäre mir als Frau zu riskant.

Wenn Du eine liebenswürdige Frau bist, liegt es wohl eher an Deinem Umfeld, wenn Du keinen guten Mann findest.
 

Guppy

Aktives Mitglied
Ich finde es gut. Sehe daran nicht schlimmes. Rede dir bloß keinen
Quatsch ein. Nur hätte ich etwas Sorge, wenn ich mit dir eine ernst-
hafte Beziehung eingehen würde. Muss ich so ganz klar sagen..

Bleibe geschmeidig. Es kommt i-wann einer und wird dich erobern.
Du solltest vielleicht die Zeitspanne etwas größer wählen, wenn du
schon Notlüge einlegst. Z.B. zwei Jahre, da du sonst die Männer ggf.
abschreckst.

L.G.
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben