Anzeige(1)

18, Single, depressiv...

Gast314

Mitglied
Hey alle miteinander!...


Aktuell befinde ich mich gerade mal wieder in der üblichen, allabendlichen, leicht (oder vielleicht auch schwer...) depressiven Stimmung und will einfach irgendwie irgendwas darüber schreiben...Und wer weiß, vielleicht erbarmt sich ja jemand dazu, das Ganze irgendwie zu lesen^^


Na gut, womit sollte ich anfangen...Schwer, bei meinen ganzen Problemen^^ Eines meiner größten Probleme derzeit ist wohl, dass ich 18 Jahre alt und Single bin, völlig ohne jegliche Form der Erfahrung auf dem Gebiet, das volle Programm, bislang nichtmal Händchenhalten oder so...Und inzwischen habe ich auch jede Hoffnung aufgegeben, dass sich an diesem Zustand je etwas ändern wird. Anscheinend bin ich einfach nicht der Typ für Beziehungen in unserer heutigen Gesellschaft, im Gegensatz zu jedem anderen, denn überall nur glückliche, knutschende Pärchen, wohin man auch blickt. Jeder ist mit irgendwem zusammen, alle sind glücklich...außer mir zumindest. Ich muss nur durch die Stadt laufen und nach höchstens 10 Sekunden sehe ich irgendein Pärchen und meine Stimmung sinkt völlig ins Bodenlose...Und aus irgendeinem Grund sehne ich mich wirklich extremst danach. Wirklich sehr. Keine Ahnung, woran das liegt, aber ich wünsche mir irgendwie nichts sehnlicher...


Ich meine: Ich bin nichts weiter als...Tja, wie sollte ich mich wohl am Besten beschreiben? Gewöhnlich oder so trifft es nicht. Gewöhnlich ist es ja heutzutage, jeden Tag in irgendwelche Clubs zu gehen, sich maßlos zu besaufen, zu tanzen und wahllos irgendwelche Mädels abzuschleppen und so. Zudem heißt es ja auch immer, man solle in meinem Alter und in meinem Lebensabschnitt (Studium) „Dinge ausprobieren“ und „über die Strenge schlagen“ und so, aber das ist in meinen Augen schlicht und ergreifend, bitte entschuldigt, DUMM! Wozu, verdammt nochmal?! Wo ist der Sinn dahinter?! Erfahrung ist der Name, den wir unseren Fehlern verleihen!!! Was soll dieser ganze Mist, dass man irgendwas ausprobieren soll, sich nicht fest binden und bei irgendwelchen Parties völlig abstürzen?!!! Ich sehe einfach keinen Sinn dahinter aber anscheinend ist dies in unserer heutigen Gesellschaft völlig selbstverständlich und jeder, der andere Ansichten hat, ist gleich ein totaler Außenseiter!!!


Wie schon gesagt: Ich hasse diese moderne Party-Gesellschaft. Und anscheinend stehen die Mädels ja nur auf diese Wannabe-Gangsta, die 10 Jahre älter sind, eine Ausbildung zu irgendeinem drittklassigen Beruf oder so gemacht haben, den ganzen Tag mit ihren besoffenen Kumpels gröhlend um die Häuser und durch die Clubs ziehen aber voll cool sind und die große Liebe und dann stehlen sie den Mädels noch ihre Jungfräulichkeit bevor die Mädels von ihnen verlassen werden...Und 3 Stunden später grabscht ihnen in irgendeinem Club der nächste besoffene Wannabe an den A**** und schon begegnen sie der großen Liebe Nr. 2, von der sie dann auch wieder verlassen werden. Wunderschön, nicht wahr? Aber hey, diese Typen sind ja heute die Respektiertesten überhaupt und anscheinend hat man nur mit einem solchen Verhalten überhaupt irgendwelche Chancen.


Aber das ist nicht das einzige Problem, dass ich derzeit mit unserer heutigen Party-Gesellschaft habe. Leider Gottes hat es sich so ergeben, dass ich in einer wirklich großen Großstadt studiere, in der praktisch alle Personen ihre gesamte Freizeit nur so verbringen – oder zumindest alle meine Mitstudenten. Beziehungsweise alle, die ich bisher kennengelernt habe. Na gut, sie verbringen nicht ihre gesamte Freizeit so, denn an den Tagen, an denen sie nicht am „feiern“ sind, hängen sie nur mit ihren „Partnern“ ab. Und dann kommt auch noch dazu, dass alle bereits aus der Region kommen, also alle auch ihren festen Freundeskreis haben, wohingegen ich der Einzige aus meiner früheren Heimat bin, der auch nur in diese Himmelsrichtung gezogen bin. Anfangs kannte ich überhaupt niemanden in der ganzen Stadt und mit den einzigen Leuten, die ich bisher kennengelernt habe, habe ich eben auch nicht allzu viel gemeinsam und wirklich was unternehmen kann und will ich auch gar nicht, würde sie dabei ja schließlich nur um irgendwelche Clubbesuche handeln. Sind also nur Bekanntschaften, was einzig und allein den Vorteil hat, dass ich in der Uni jemanden zum Quatschen habe. Aber ich vermisse die gute, alte Schulzeit, als die Leute um mich herum noch andere Sachen taten, als man sich noch ohne dröhnende Musik, Alkohol und Getanz vergnügen konnte...Als die Personen um mich herum noch so etwas wie richtige Hobbies hatten und ich etwas mit ihnen gemeinsam. Zwar sehe ich die guten, alten Freunde noch hin und wieder, aber viel zu selten.....


Sicherlich bin ich nicht der Einzige, der diesem Partyzeug nichts abgewinnen kann. Aber anscheinend der Einzige an der Uni, an der so etwas von wirklich jedem als das einzig Wahre propagiert wird, egal ob von Studenten, Fachschaft, Tutoren oder wem auch immer. Und erschwerend kommt noch hinzu, dass ich ziemlich schüchtern bin und mich allgemein damit schwer tue, neue Leute kennenzulernen...Wobei ich eh nicht wüsste, wo. Überall hört man etwas davon, dass ich in meiner Freizeit irgendwelche Kurse belegen soll, aber zum einen lässt sich das nicht mit meinem Stundenplan vereinbaren, zum anderen würde es mich einiges an Überwindung kosten, bei irgendeinem Sportverein oder so mitzumachen, wo sich schon alle kennen...Und wer sagt, dass Leute, die man so kennenlernt, nicht auch nur auf Partys fixiert sind?


Was mir auch noch einfällt: Natürlich habe ich auch Hobbies, aber die sind für mein Alter nicht typisch, man lernt kaum neue Leute kennen und leider Gottes leben wir in so einer grässlichen Schubladengesellschaft, insbesondere hier in Deutschland. Ich hasse zwar Partys, aber ich bin auch kein Nerd-Metalhead oder so...Ich habe mit vielen Leuten vielleicht eine Sache gemeinsam, doch die meisten gehören irgendwelchen fest definierten gesellschaftlichen Strömungen an, mit denen ich mich einfach nicht identifizieren kann. Irgendwie bin ich nirgendwo richtig zugehörig, mein eines Interesse lässt sich mehr in die Strömung einordnen, mein anderes mehr in die, ein drittes noch in eine ganz andere. Und von keiner davon bin ich ein großer Anhänger, aber diese festen Strömungen scheinen ja heute alles zu dominieren...Ebenfalls erwähnenswert: Von jenen Partygängern werde ich sofort als jemand eingeschätzt, der WoW spielt, gar nichts trinkt, kein Interesse am anderen Geschlecht hat, ein totaler Computerfreak ist, Fantasy-Romane liest und, und, und...Grässlich.


Also, wie lässt sich das Ganze zusammenfassen? Ich bin Single (und wünsche mir aus mir nicht ersichtlichen Gründen nichts sehnlicher als eine Beziehung...), habe derzeit keine Freunde in meiner Nähe und mit praktisch niemandem in meinem Umfeld etwas gemeinsam, zudem bin ich nirgendwo wirklich zugehörig, extrem schüchtern und mit Freizeitaktivitäten sieht es derzeit eher schlecht aus. Das einzige, worüber ich mir derzeit keine Sorgen mache, sind meine Noten im Studium und meine Berufsaussichten, aber was hilft mir das schon...


Dementsprechend bin ich derzeit ziemlich am Boden und meine Stimmung wird von Tag zu Tag nur noch schlechter. Ich habe einfach ein gewisses (vielleicht auch überdurchschnittliches) Bedürfnis nach menschlicher Nähe, das völlig unerfüllt ist. Von Tag zu Tag fühle ich mich nur noch mieser, vor allem, weil ich mir ziemlich sicher bin, dass sich daran so schnell wohl auch nichts ändern wird, inzwischen bin ich womöglich sogar schon richtig depressiv. Und ich habe einfach keine Ahnung, was ich dagegen unternehmen kann...


Naja, vielleicht liest sich ja jemand das Ganze hier durch und, ich weiß auch nicht, hat ein paar aufmunternde Worte oder so parat (aber bitte nichts wie „Gutes passiert immer dann, wenn man es am Wenigsten erwartet“...Das höre ich eindeutig zu oft xD). Vielleicht auch nicht. Und ich möchte mich entschuldigen, sollte ich im Text ein wenig ausfallend geworden sein, ich möchte niemandem zu Nahe treten.


Mit freundlichen Grüßen


Gast3,14
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Hallo

viele Inhalte von deinem Text könnten von mir stammen.... stell dir vor ich bin 23 (weiblich) und hatte noch NIE etwas! ich kenne diese Sehnsucht nach einem Partner und habe schon die verschiedensten Phasen einer Depression durchgemacht...

Im Gegensatz zu dir bin ich aber nicht schüchtern und auch kein Durchschnittstyp. Ich will nicht arrogant klingen aber ich sehe mehr als gut aus. Aber auch gutes Aussehen nützt einem nichts wenn man keine billige Schlampe ist. Warum soll sich irgendein kerl für eine Beziehung mit mir bemühen, wenn er doch jede menge Schlampen zur Verfügung hat?? Ich hasse diese Partygesellschaft auch und sehe keinen Sinn darin was es einem bringen soll sich das Hirn wegzusaufen???

Dein Schreibstil gefällt mir sehr gut, bleib dir treu, arbeite an deinem Selbsbewusstsein...du hast keinen Grund dich zu verstecken..
 
M

marcHSG

Gast
Hey,

bist du mein Zwillingsbruder, von dem ich nichts weiß? ;)
Ich musste während dem Lesen des öfteren grinsen und feststellen,
wie viel wir doch gemeinsam haben. Naja bei mir kommt noch hinzu,
dass ich momentan vom schulischen her gesehen auch nicht viel reiße
und mein Fachabi auf der Kippe steht, aber egal^^

Meine Erfahrung, was weibliche Kontakte angehen, gehen doch eher gegen 0.
Gut, so sehr fehlt mir ne Beziehung auch nicht. Nicht so sehr wie dir,
wie du ja schreibst. Ich hab eigentlich auch keine "wirklichen" Freunde.
Vielleicht einen, den ich auch schon länger kenne, aber naja.
Der Rest sind ein paar oberflächliche Bekannte, die jenigen, mit denen man halt eben in der
Pause zusammen rumsteht oder sich ab und an mal sieht.

Ich hasse nun mal diese sexistische Saufgesellschaft, wo es nur darum geht wer der Größte ist und wer den meisten Mist labert. Nein, ich bin kein langweiliger, konservativer Geizhals, mit dem man keinen Spaß haben kann. Nur sehe ich auch keinen Sinn in dem blöden Gesaufe, den sinnlosen,hohlen Partys und daran, mit irgendwelchen Idioten Zeit zu verbringen.

Ich höre keine angesagte Musik, steh nicht auf Partys, kaufe Kleidung nach dem, was mir eben gefällt und nicht was andere wollen, oder wo irgendne Marke draufsteht. Mir egal, ob das Adidas oder ein No-Name Hersteller ist. Ich bin halt nicht der, der wie alle anderen ist.
Ich bin anders, ich mache das, was ich für richtig halte. Und inzwischen bin ich auch soweit, dass es mir egal ist, was andere davon denken. Mir egal, ich hab schon genug dumme Sprüche und Blicke kassiert.

Trotzdem ist das alles noch Gemecker auf höchstem Niveau, wie ich finde. Ich war zum Glück noch nie schwer krank, meine Eltern sind noch zusammen und leben noch, ich musste noch nie hungern, hab schon einige schöne Sachen erlebt im Leben.

Also, wie du siehst, es gibt noch andere "Freaks" auf diesem Planeten...

Gruß,

Marc.
 

Nemo

Aktives Mitglied
Okay, Du solltest Obacht geben.
Du hast Dir ein bild von "der Gesellschaft" gemacht - Partygänger und Wannabe-Gangster.
Solche Leute gibt es, und vielleicht mag es auch garnicht schwer sein, sie irgendwo zu finden.
Nur entgehen Dir durch diese Verallgemeinerung grade diejenigen, die für Dich auch interessant wären....
Deine Wahrnehmung hat sich vielleicht sogar gezielt darauf eingestellt, nur das Schlechte zu suchen..?
Jeder Mensch ist anders, und versuch nach dieser Einzigartigkeit zu suchen.

"Erfahrungslosigkeit" ist ehrlich gesagt kein großes Hindernis. Händchenhalten, küssen.... Dazu ist keine Ausbildung nötig. Ein wenig Feingefühl (und das unterstelle ich Dir durchaus) ist ganz hilfreich, aber sonst steckt keine große Kunst dahinter... da musst Du Dir echt keinen Kopf machen.

Frauen / Mädels stehen oft auf ältere Typen.
Ein paar Jahre Altersunterschied lässt sogar einen 17jährigen wirken, wie einen "echten Mann" - einfach weil man in ein paar Jahren doch einiges an Lebenserfahrung (und wenigstens in den meisten Fällen) auch an persönlicher Reife dazugewinnt.
Andererseits... wo liegt das große Problem? Vielleicht könntest Du Dich auch mal bei Mädels umschauen, die ein wenig jünger sind wie Du?
Wie mir scheint bist Du in Deinem Studiengang sowieso der Jüngste mit 18, von da her dürftest Du Dich schonmal ungeheuer schwer tun.

Achja, wo wir schonmal alle hier sind, und anonym unsere Sorgen im Internet posten...
Das Internet ist nicht nur Kummerkasten, sondern auch Kommunikationsmedium.
Grade, wenn Du in einer Großstadt lebst, wird es nicht allzu schwer sein, auf irgendeiner Community ne beträchtliche Anzahl an Singles zu finden.

Von jenen Partygängern werde ich sofort als jemand eingeschätzt, der WoW spielt, gar nichts trinkt, kein Interesse am anderen Geschlecht hat, ein totaler Computerfreak ist, Fantasy-Romane liest und, und, und...Grässlich.
Ist das nicht vielleicht das Bild, was Du selber von Deiner Ausstrahlung hast?
Vielleicht könnten kleine oberflächliche Veränderungen schon dazu beitragen, dass Du mehr so wirkst, wie Du im Inneren wirklich bist?
Vielleicht ist Dein Problem auch, dass Du kein Interesse am anderen Geschlecht zeigst?
Wenn Du erstmal nur auf Freundschaft gehst, und immer zuhörst wenn die Frauen Sorgen haben, dann wirst Du ihnen sicher wichtig sein - aber Du zeigst eben nicht, dass Du gerne mehr hättest, als nur Freundschaft.
Du bist ein Mann, und es ist bei Dir so zu sagen "Geburtsrecht", dass Du mit Frauen auch auf romantischer Ebene in Kontakt treten darfst.
Viele Männer haben Angst Interesse zu zeigen, weil sie befürchten dass die Frau dann denkt, sie würde auf ein sexuelles Objekt reduziert. Aber dem ist nicht so.... Nur, weil man eine Frau auch sexuell anziehend findet, heißt das ja lange nicht, dass man sie als Mensch und Charakter nicht auch unheimlich toll finden kann?

Und zu guter letzt:
Erweitere Deinen Horizont.
Du bist Student, und "Dinge ausprobieren" ist nicht gleichbedeutend mit anonymen Sex bei 2,5 Promille ;-)
Quatsch mal Leute im Zug an, und schau wie sie reagieren...
Fang irgendeinen Sport an...
Ich für meinen Teil bin sicher kein "Player", und doch gehe ich (wie es das Klischee für diese Leute ist) sehr gerne in den Fitnesraum und trainiere. Einfach, wiel es mir Spaß macht.
Probier Dich aus. Nicht im sexuellen Sinne, sondern mal auf Dein gesamtes Leben bezogen :)

Alles Gute, Nemo
 

Sparrenburger

Aktives Mitglied
Wow das klingt erstmal sehr reif für 18 Jahre.

Bis vor ein paar Monaten hab ich ähnlich gedacht. Aber ich kann dich beruhigen, es gibt mehr Menschen die so denken wie du, wie du meinst. Und vor allem, wenn du in einer Großstadt lebst. Glaub mir, du lernst in der Uni vielleicht nur die falschen kennen. Aber es gibt viele, auch in unserem Alter, die dieser Partygesellschaft auch nichts groß abgewinnen können und lieber anderen Hobbys nachgehen.

Früher hatte ich auch keine Freunde. Habe aber im Internet gesucht und jetzt schon echt nette Menschen kennen gelernt, die ähnlich sind. Und Selbsthilfegruppe hat mir geholfen, soziale Phobie. Vielleicht ist das auch was für dich? Da sind dann fast alle so, dass sie schüchtern sind usw.

Und wegen dem Wunsch nach Nähe, bei mir genauso. Ich schätze mal, wir gehören zu der Sorte, wo besonders viel Testosteron produziert wird und wir haben ein großes sexuelles, als auch beziehungsbedürfnis. Nunja, nachdem ich jetzt meine 1. "Affäre" hatte, kann ich zumindest sagen, dass ich jetzt deutlich gesunder darüber nachdenke. Jetzt machen mich z. B. knutschende Pärchen nicht mehr depressiv. Nur leider ist die "Affäre" vorbei und ich suche jetzt eine richtige Freundin, mit der ich glüclich sein kann. Ist nur leider für jemanden, der schwer in solche Situationen kommt, wo man Frauen kennenlernt, sehr schwer umzusetzen.
Tja werds mal demnächst bei Sozialen Netzwerken wie Lokalisten usw. versuchen. Weil die Partnervermittlungsagenturen sind meiner Meinung nach alles Schrott und Betrug.
 
T

the hell is frozen

Gast
Hallo,

ich finde es sehr interessant, was ihr alle geschrieben habt.
Es sind aber wirklich viel mehr Menschen auf der Welt, die nichts von der Party-"Gesellschaft" halten. Ich habe Gesellschaft extra in Anführungszeichen gesetzt, denn ich denke das ist Verallgemeinerung.
Klar, man sieht diese Art von Mensch viel häufiger, aber das liegt auch daran, das wir eher zu Hause sind und nicht einfach so rum laufen und in der Stadt abhängen.
Unser ganzes Wesen ist in diesem Sinne nicht so extrovertiert wie die der Wannabe-Gangster.

Außerdem haben viele in unserem Alter das Bedürfnis jemanden zu finden, den man liebt und der einen liebt.
An dieser Stelle würde ich dir gerne raten, etwas Abstand vor den Gefühlen zu nehmen. Denn es laufen überall Pärchen rum und du kannst deswegen nicht noch trauriger werden, nur weil die glücklich sind und wer weiß, vielleicht sind sie gar nicht so glücklich?, damit verbaust du dir so viel.
Versuche doch daran etwas positives zu finden.
Ich selber finde es zum Beispiel gar nicht schlimm, dass ich in keiner Beziehung bin, denn dann muss ich keine Rücksicht nehmen. Ich bin frei! und kann dies genießen. Allerdings muss ich dazu sagen, ich war und bin kein sonderlicher Beziehungsmensch.

Die Idee mit der Selbsthilfegruppe finde ich trotzdem sehr klasse, ich war selber lange Zeit in einer und hab Leute kennen gelernt, die die gleichen Probleme haben und habe gemerkt, dass ich gar nicht alleine damit stehe und somit auch gute Freunde gefunden.

Bis dann ;)
 

Gast314

Mitglied
Zunächst einmal: Vielen, vielen Dank an euch alle für eure Beiträge und aufmunternden Worte! Ihr habt mir echt weitergeholfen!^^

@Gast: Danke für das Lob und das Mutmachen^^ Und es freut mich, zu hören, dass ich anscheinend nicht der Einzige mit diesen Problemen bin^^

@marcHSG: Und auch hier freut es mich sehr, zu hören, dass ich anscheinend nicht der Einzige mit solchen Problemen bin^^ Aber ich hoffe mal, dass ich keine Geschwister habe, von denen ich nichts weiß xD

@Nemo: Obacht? Wie genau meinst du das?

Du hast Dir ein bild von "der Gesellschaft" gemacht - Partygänger und Wannabe-Gangster.
Solche Leute gibt es, und vielleicht mag es auch garnicht schwer sein, sie irgendwo zu finden.
Nur entgehen Dir durch diese Verallgemeinerung grade diejenigen, die für Dich auch interessant wären....
Deine Wahrnehmung hat sich vielleicht sogar gezielt darauf eingestellt, nur das Schlechte zu suchen..?
Jeder Mensch ist anders, und versuch nach dieser Einzigartigkeit zu suchen.
Natürlich kann es ein, dass ich unterbewusst gezielt danach suche und nur das Schlechte sehe. Aber irgendwie denke ich, dass mein Umfeld tatsächlich nur aus solchen Leuten besteht. Noch vor ein paar Monaten, in meiner Heimatstadt, habe ich noch nicht so verallgemeinert, denn es waren wirklich alle Personen völlig verschieden und diese ganzen Partygänger waren praktisch nicht existent - Und auch die Leute, die häufiger bei so etwas anzutreffen waren, waren um Längen vielschichtiger. Es hat mir wirklichen Spaß gemacht, dort Leute kennenzulernen, was auf meinen jetzigen Wohnort einfach nicht mehr zutrifft. Ich versuche zwar bei jeder Person, die ich kennenlerne, nach irgendwelchen Gemeinsamkeiten oder ähnlichem zu suchen, schneide verschiedenste Themen an, aber sie scheinen sich alle nur für Partys zu interessieren. Ich habe auch schon einmal gehört, dass das womöglich an der Stadt liegt, in der ich gelandet bin und dass es in anderen Städten ganz anders aussehen soll, aber...

"Erfahrungslosigkeit" ist ehrlich gesagt kein großes Hindernis. Händchenhalten, küssen.... Dazu ist keine Ausbildung nötig. Ein wenig Feingefühl (und das unterstelle ich Dir durchaus) ist ganz hilfreich, aber sonst steckt keine große Kunst dahinter... da musst Du Dir echt keinen Kopf machen.
Das zu hören freut mich wirklich^^...Aber vorstellen kann ich mir das Ganze noch immer nicht so recht........

Wie mir scheint bist Du in Deinem Studiengang sowieso der Jüngste mit 18, von da her dürftest Du Dich schonmal ungeheuer schwer tun.
Jap. Alle Mädels sind 21+, die Typen 20+. Da sieht es schlecht aus mit dem Ältersein xD

Das Internet ist nicht nur Kummerkasten, sondern auch Kommunikationsmedium.
Grade, wenn Du in einer Großstadt lebst, wird es nicht allzu schwer sein, auf irgendeiner Community ne beträchtliche Anzahl an Singles zu finden.
Was für Communitys meinst du hiermit genau? Einfache Foren? Irgendetwas Spezielles für Singles?

Ist das nicht vielleicht das Bild, was Du selber von Deiner Ausstrahlung hast?
Vielleicht könnten kleine oberflächliche Veränderungen schon dazu beitragen, dass Du mehr so wirkst, wie Du im Inneren wirklich bist?
Habe ich auch schon drüber nachgedacht, aber ich dachte zumindest immer, dass ich diesem Klischee äußerlich nicht entspreche...Ich bin ein durchtrainierter 1,90m-Schrank, meine Haare sind geschnitten, meine Haut rasiert und in meinem Kleiderschrank geben sich Marken die Klinke in die Hand...Allerdings lege ich im Alltag keinen Wert darauf, voll oberstylish daherzukommen, eher ganz gewöhnlich casual&bequem xD
Hättest du irgendwelche Ratschläge, wie solche Veränderungen aussehen sollten?

Vielleicht ist Dein Problem auch, dass Du kein Interesse am anderen Geschlecht zeigst?
Ich will nicht lügen: Die Mädchen, an denen ich bisher Interesse hatte, lassen sich an einer Hand abzählen. Ich war bisher auch ein einziges Mal verliebt, aber das ist eine komplexe Geschichte...Sollte jemand Interesse haben, kann er mir gerne eine PN oder so schreiben, erstklassige Abendunterhaltung garantiert! xD
Und Interesse zeigen...Ich bin nicht der Typ, der sagt "Hey, Baby, na, wie wär's?" oder so, aber Flirten tue ich hin und wieder schon ein wenig...Denke ich zumindest xD

Quatsch mal Leute im Zug an, und schau wie sie reagieren...
Wenn ich das doch nur könnte...Da wäre es deutlich einfacher, von mir zu verlangen, 7 Samurai zu finden, die mein Dorf verteidigen, oder den Tresor eines Drogenbosses aus Rio zu stehlen oder John Connor vor einem Terminator zu beschützen xD Bei sowas steht mir schließlich meine Schüchternheit in Weg...Und abgesehen davon: Die meisten Personen sind entweder in Kleingruppen unterwegs oder starren nur auf ihre Handys. Keine guten Voraussetzungen, um ein Gespräch zu beginnen...

Fang irgendeinen Sport an...
Werde ich tun, sobald mein Stundenplan das zulässt! Derzeit habe ich aber nur Zeit für ein wenig regelmäßiges Training, um in Form zu bleiben xD

Probier Dich aus. Nicht im sexuellen Sinne, sondern mal auf Dein gesamtes Leben bezogen :)
Ich werde mal versuchen, das zu berücksichtigen...Aber wenn ich ganz ehrlich bin, will ich vieles gar nicht ausprobieren...

@Kreatur: Vielen Dank für das Lob^^

Früher hatte ich auch keine Freunde. Habe aber im Internet gesucht und jetzt schon echt nette Menschen kennen gelernt, die ähnlich sind. Und Selbsthilfegruppe hat mir geholfen, soziale Phobie. Vielleicht ist das auch was für dich? Da sind dann fast alle so, dass sie schüchtern sind usw.
Wo genau hast du da gesucht? Irgendwas Bestimmtes? Und über eine Selbsthilfegruppe denke ich btw auch schon nach^^

@the hell is frozen: Vielleicht hast du damit Recht, dass man eher zu Hause ist und sich dies auf die Wahrnehmung auswirkt. Aber auch, wenn ich in der Stadt bin (lässt sich nicht vermeiden, wenn man eine eigene Wohnung hat, zur Uni muss, Shoppen geht etc xD), stelle ich nichts anderes fest...

An dieser Stelle würde ich dir gerne raten, etwas Abstand vor den Gefühlen zu nehmen. Denn es laufen überall Pärchen rum und du kannst deswegen nicht noch trauriger werden, nur weil die glücklich sind und wer weiß, vielleicht sind sie gar nicht so glücklich?, damit verbaust du dir so viel.
Versuche doch daran etwas positives zu finden.
Ich selber finde es zum Beispiel gar nicht schlimm, dass ich in keiner Beziehung bin, denn dann muss ich keine Rücksicht nehmen. Ich bin frei! und kann dies genießen. Allerdings muss ich dazu sagen, ich war und bin kein sonderlicher Beziehungsmensch.
Genau das habe ich bereits versucht...Und es ging ein paar Wochen lang gut, aber der Absturz danach war nur umso härter...

Und wie schon gesagt: Über eine Selbsthilfegruppe denke ich auch schon nach^^ Womöglich sollte ich diesen Ratschlag wirklich berücksichtigen^^

@Butters_Girl: Das frage ich mich auch manchmal xD


Und an alle hier, für den Fall, dass ich heute niemanden mehr sehen (sprechen? hören? xD) sollte: Einen guten Rutsch und ein frohes, neues und problemfreies Jahr euch allen!^^^^
 

Sparrenburger

Aktives Mitglied
Wo genau hast du da gesucht? Irgendwas Bestimmtes? Und über eine Selbsthilfegruppe denke ich btw auch schon nach^^
Also den größten Erfolg hatte ich bisher in Foren. Vor allem DIESEM hier.:D Hab einfach mal alle aus meiner Region angeschrieben. Alle die aus Bielefeld kamen und geschaut, was sich so entwickelt. Leider auch noch keine Dates, aber wenigstens Freunde oder gute Bekannte, mit denen ich auf einer Wellenlänge bin(sprich auch nicht so "Partygesellschaft"). Und da von beiden Geschlechtern. Also hab sogar ich sag mal Kumpelfreundinnen gefunden. Das hilft sehr. Schult auch im Umgang mit Frauen, man wird unverkrampfter. Auch wenns nur platonisch ist. Aber auf lange Sicht ist es wichtig, auch eine richtige Freundin zu haben.(für mich)

So jetzt gleich ab zum Korken knallen mit welchen aus der Selbsthilfegruppe:)
 
T

the hell is frozen

Gast
So, Zeit für einen Neuanfang!
Ein neues Jahr und endlich Veränderung. Die Selbsthilfegruppe ist echt gut und ich denke auch hier wirst du manche Leute finden, die du magst ;)
Allerdings, man sollte nicht vergessen, dies ist nicht die Realität.

Kopf hoch!
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
N Urlaub als Single mit (altem) Hund Ich 22
M single - 40 - kinderlos - kein Freundeskreis - messie Ich 29
M Depressiv bei schlechtem Wetter Ich 8

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben