Anzeige(1)

12 Fragen...

Leoni

Aktives Mitglied
1) Ist es nicht seltsam?
..dass wir vom Glück glauben wir hätten es verdient;
aber vom Unglück denken es wäre nicht gerecht?

2) Ist es nicht seltsam?
..dass Erfahrungen, die wir vergessen wollen, uns am längsten in Erinnerung bleiben;
aber Momente, die wir festhalten möchten so schnell an Deutlichkeit verlieren?

3) Ist es nicht seltsam?
..dass wir darauf bestehen, für eine Sache kämpfen zu dürfen;
es aber als lästig empfinden, um etwas kämpfen zu müssen?

4)Ist es nicht seltsam?
..dass wir in guten Zeiten so voller Optimismus sind;
in schlechten Zeiten uns aber jegliche Zuversicht fehlt?

5) Ist es nicht seltsam?
..dass das Gegenteil von Liebe die Gleichgültigkeit ist;
das Gegenteil der Gleichgültigkeit aber auch der Hass sein kann?

6) Ist es nicht seltsam?
..dass wir ein Leben lang das Glück in der Liebe suchen;
anstatt das Leben zu lieben und darin unser Glück zu erkennen?

7) Ist es nicht seltsam?
..dass Freudentränen genauso schmecken, wie die aus Schmerz und Kummer;
sie unserem Leben aber einen völlig anderen Geschmack verleihen?

8) Ist es nicht seltsam?
..dass wir es geniessen wenn wir alleine sein können;
aber daran verzweifeln wenn wir alleine sein müssen?

9) Ist es nicht seltsam?
..dass wir von angenehmen Dingen nie genug bekommen können;
aber beim Unangenehmen sofort die Grenze erreicht ist?

10) Ist es nicht seltsam?
..dass ALLES gegeben zu haben immer noch zuwenig sein kann;
und NICHTS zu bekommen einem irgendwann zuviel wird?

11) Ist es nicht seltsam?
..dass wir viele Dinge erst richtig sehen, wenn wir unsere Augen verschließen;
und manchmal ein dunkler Schatten etwas erst ins rechte Licht rückt?

12) Ist es nicht seltsam?
..dass man etwas finden kann ohne danach gesucht zu haben
und dass all diese Fragen eigentlich auch Antworten sind?

Gerhard Feil
 

Anzeige(7)

D

Dr. House

Gast
1. Nö, alle Menschen haben es verdient glücklich zu sein.
Meiner Meinung nach ein Menschenrecht.

2. Nö, schlechte Erinnerungen sind in der Regel stärker. Das Gehirn speichert schlechte Erlebnisse besser ab.

3. Nö, Menschen wollen nun mal nicht gern gezwungen werden.

4. Nö, die guten bzw. schlechten Zeiten wirken wie ein Multiplikator.

5. Nö, Liebe und Hass sind sehr starke Emotionen. Gleichgültigkeit nicht, man ist gleichgültig. Liebe und Hass sind miteinander verwandt.

6. Nö, Glück ist subjektiv.

7. Nö, Träne ist Träne, die gleiche Zusammensetzung. Lediglich der Grund fürs weinen ist ein anderer.

8. Nö, siehe 3.

9. Blöde Frage, die würdige ich nicht einmal mit einem Nö.
Genauso gut könnte man fragen "Ist es nicht seltsam, dass man gerne Sex mit seinem liebenden Partner hat, aber nicht vergewaltigt werden will?"

10. Nö, in der Regel hat man ja vorher was geleistet, dieses wird aber nicht ausreichend gewürdigt.

11. Dummer Unsinn.

12. Nö, man hatte ja vorher das Bedürfnis nicht. Ein Mensch kann auch nicht Durst auf Coke haben, wenn er Coke nicht kennt. Und diese Fragen? Da hatte ein gewisser Gerhard wohl zu viel Zeit. :rolleyes:
 

Sigi

Sehr aktives Mitglied
Hi, ich versuche mal was auf deine Fragen zu sagen. Aber bitte nicht als Gegenrede verstehen. Ein anderer mag wieder ganz anders antworten:

1.) von der Geburt an sind wir sterbend, da ist es doch klar, dass wir jedes Glück als folgerichtig ansehen, als Entlastung vor dieser kalten Wahrheit, die wir verdient haben

2.) Oft ist es so, dass Leute sagen, dass man das Böse vergisst und dass das ein Schutzmechanismus ist, dass man sich manches nicht merkt ist einfach "Alzheimer" :D

3.) Nein, ist nicht seltsam, da wir uns einfach nicht gern was sagen lassen, aber zu gern selbst was in die Hand nehmen

4.) Wenn die Zeiten schlecht sind, fehlt nicht allen der Optimismus,
nur manchen und das ist oft erklärbar

5.) Das Gegenteil von Liebe ist Hass. Gleichgültigkeit ist weit schlimmer als Hass

6.) ist gut, da sag ich nichts dazu :)

7.) In Freudentränen sind ja die negativen Dinge verpackt, darum schmecken sie genauso, nur das sie jetzt herausgespült werden und nicht hineinfließen

8.) Nein, ist nicht seltsam, weil wir nicht für allein geschaffen sind, aber oft Pausen der Zweisamkeit brauchen, um wieder Struktur zu kriegen und nicht Teil des anderen zu werden

9.) finde ich überhaupt nicht seltsam, sondern ganz normal

10.) ist nicht seltsam, sondern richtig beobachtet ;)

11b) ist seltsam, ja . . .

12a) ist Zufall, ja, aber nicht seltsam

Nichts für ungut,

Sigi :)

Oh, grad gesehen, dass Dr. House vor mir geantwortet hat und beides zur gleichen Zeit kam, sonst wär ich viell. drauf eingegangen, so bin ichjetzt mal gespannt . . .
 
L

LiebeDich

Gast
Liebe Leoni,

der Mensch gibt sich immer nur mit dem Zufrieden, was er nicht hat, anstatt sich damit zufrieden zu geben, was er hat.

Wenn man dieses System umdrehen würde, würden alle deine Fragen oben verschwinden.

Und wir leben in der Dualität. Das bedeutet wenn du Freude lebst, musst du auch das Gegenteil gelebt haben oder leben.

Das eine kann ohne dem anderen nicht existieren. Das einzige was kein Gegenteil hat ist die bedingungslose Liebe. (Göttlich)

Das ist die Evolutions-Einstellung damit der Mensch Fragt, Lernt und sich bildet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben