Es gibt viele gute Menschen Viele helfende Hände. Viele, die die Welt verändern wollen, die helfen wollen, die das Leben anderer schöner gestalten. Davon gibt es nie genug^^
Letztens habe ich gehört, dass das weggeschmissene Essen ausreichen würde, um 2 mal alle hungernden Menschen satt werden zu lassen. Wieso ist sowas notwendig? Das ist nicht fair.
Momentan ist die Gesellschaft kapitallistisch und oberflächlich. Wäre eine Veränderung dieser Umstände nicht schön?

Was wäre,
...wenn Leute mit übermäßig viel Geld begreifen würden, dass sie dieses Vermögen nie im Leben ausgeben können?
...wenn Menschen mehr auf die inneren Werte achten würden?
...wenn die Menschen urteilen würden, NACHDEM sie jemanden kennegelernt haben? Unabhängig von Vorurteilen, Gerüchten und Klischees?
...wenn jeder Mensch mindestens jeden 2. Tag mal an Andere denkt? Dem Egoismus keine Chance lassen wüde?
...wenn man anderen hilft, statt sie auszulachen?

Wäre das nicht eine "heile" Welt?

Eine Gesellschaft...immer offen für Alles und immer fair, geprägt durch Gerechtigkeit, Freundlichkeit und Frieden...das würde ich mir wünschen