Anzeige
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Ich kann nicht mehr

  1. #1
    Gast
    Gast

    Standard Ich kann nicht mehr

    Hallo

    Tut mir leid wenn viel Text ist, aber ich muss es einfach los werden.


    Seit ich 8 bin war ich immer nur von zu Hause weg... In Psychiatrien,Wohngruppen usw.
    Ich habe einen Partner der sich gut um mich kümmert... Aber er behandelt mich auch wie den letzten Dreck.
    Freunde habe ich keine richtigen... Niemand versteht mich. Ich fress alles in mich rein weil ich auch niemand habe. Und wenn ich rede dann heißt des das ich mich andern soll oder das ich an allem schuld bin.

    Oft habe ich von meiner Ma gehört wie wertlos und nutzlos ich doch bin, das ich ein schrecklicher Mensch bin und weg gesperrt gehöre in die geschlossene.

    Ich geh nicht zur Schule weil ich einfach keine Kraft mehr habe. Bin 3 mal sitzen geblieben und das gibt mir noch mehr Grund mich zu hassen... Ich bin einfach zu dumm fürs Leben.

    Wenn ich etwas falsch mache dann Krieg ich immer zu hören ich bin zu blöd für alles und nichts nutzen
    Auch mein Partner sagt das zu mir.

    3 Beziehungen hatte ich schon und jeder hat mich betrogen weil ich so hässlich bin.
    Mein jetziger Partner findet andere Frauen attraktiv und sagt es mir auch noch... Und er hat mich auch schon betrogen...

    Ich bin krank... Hab Borderline und langsam auch Bindungsängste

    Ich will nicht mehr leben... Will sterben aber ich liebe doch meine Schwester und meine Oma... Die kann ich nicht alleine lassen...

    Was sollen sie ohne mich machen?


    Ich hoffe jemand liest das ... Es hilft mir wenn mir dann jemand zu hört

  2. Anzeige

  3. #2
    Moderator Avatar von GrayBear
    Registriert seit
    16.01.2016
    Ort
    Im Süden
    Beiträge
    4.123
    Danke gesagt
    1.211
    Dank erhalten:   3.170

    Standard AW: Ich kann nicht mehr

    Hallo Gast,

    warum bezeichnest Du einen Menschen als Partner, der Dich wie Dreck behandelt? Würde das jemand mit mir tun, bekäme er eine Frist von einer Woche oder einem Monat, um Schritte zu unternehmen das zu ändern und den Grund dafür herauszufinden. Könnte ich keine Veränderung feststellen, würde ich mich trennen. Eine Beziehung ist keine kostenlose Therapie, auch wenn es sich immer wieder so anfühlen kann . Deinem Partner hier Grenzen zu setzen, kann eine wichtige Aufgabe in Deiner Entwicklung für Dich sein. Er hat seine eigenen Probleme. Wenn er sie zu Deinen macht, dann musst Du das nicht akzeptieren.

    Oft ist es so, dass sich Menschen mit Minderwertigkeitsgefühlen Partner suchen, auf die sie meinen, herabschauen zu können. "Solange es Dümmere wie mich gibt, kann ich nicht so dumm sein". Aber wer ist dann der Dumme? Glaube nicht alles, was man Dir sagt. Deine Ma und Dein "Partner" gründen ihre Meinung worauf? Nur weil Deine Meinung nicht der ihren entspricht?

    Fehler zu machen, gehört zu einer vernünftigen Entwicklung und ist notwendig, um den eigenen Weg zu finden, die eigene Intuition zu schulen. Menschen, die dich nur dafür kritisieren, anstatt Dir zu helfen, "benutzen" Dich für ihre Zwecke: "Ich blase Dein Licht aus, damit meines heller scheint.". Hast Du wirklich etwas falsch gemacht oder hast Du nur nicht ihren Erwartungen entsprochen? So hält man Menschen "unten", man nimmt ihnen das Selbstwertgefühl und macht sie glauben, sie könnten etwas nicht schaffen. Also: Schau Dir Deine Fehler an, waren es auch nach Deiner Meinung Fehler? Dann lerne daraus, es besser zu machen. Waren es nur in ihren Augen Fehler, wie findest Du dann ihre Aussage?

    Du hattest drei Beziehungen, obwohl Du hässlich bist? Ist das logisch? Wenn DU so hässlich bist, warum haben dann diese Menschen eine Beziehung mit Dir angefangen? Da stimmt doch was nicht, oder? Ja, es gibt Menschen, die eine "Gelegenheit" einfach nutzen und sich dann aus dem Staub machen. Wie siehst DU das wirklich? Was ist wirklich DEINE Meinung, warum Deine Beziehungen gescheitert sind? Lass Dir nichts "einreden", benutze Deinen Verstand und höre auf Deinen "Bauch". Ich könnte mir vorstellen, dass da ganz andere Sätze dabei herauskommen.

    Sei so gut und prüfe genau, ob Du die Schule nicht doch fertig machen kannst. Rede mit Deinen Lehrern darüber, welchen Eindruck sie haben und ob Du auch nach ihrer Meinung "zu dumm" bist. Sprich mit Deiner Vertrauenslehrerin darüber. Schulabschlüsse sind wichtig. Lass Dich nicht an die Wand drängen von den erbärmlichen Sprüchen anderer Menschen, die es einfach nicht besser wissen und können, als jemanden "klein" zu machen.

    Bei einem solchen Umfeld Bindungsängste zu bekommen, wundert mich nicht. Solche Ängste signalisieren Dir, dass Du da weg solltest und das ist vielleicht kein schlechter Rat. Wenn mich jemand für die Stärkung seines erbärmlichen Selbstbewusstseins missbrauchen würde, wollte ich da auch weg. Das ist ein natürlicher Reflex und ganz vernünftig. Du bist nicht nur auf dieser Welt, damit sich Deine Ma und Dein "Partner" auf Deine Kosten besser fühlen können.

    Mit "weg" meine ich nicht unbedingt, dass Du alle Brücken hinter Dir abbrechen solltest. Vielleicht lässt sich das Verhältnis zu Deiner Ma ändern, wenn Du anfängst, zu Dir selbst zu stehen. Aus ein paar Zeilen lässt sich schlecht ableiten, was sinnvolle Schritte sein könnten. Was wäre Dein Wunsch im Umgang mit Deiner Mutter. Was müsste sich ändern, was müsste anders werden, damit es Sinn für Dich macht? Was fehlt, damit sich das ändern könnte?

    Ist es sicher, dass Du Borderline hast? Wer hat das wann diagnostiziert? Wie kam es dazu? Siehst Du das auch so?

    Beim Lesen Deiner Zeilen fiel mir auf, dass Dir immer jemand zu sagen scheint, wer oder was Du bist und Du das zu akzeptieren scheinst. Wenn ich sehe, was Menschen schon von anderen Menschen behauptet haben und was dann tatsächlich "dran" war, dann solltest Du Dir dringend eine eigene Meinung bilden und vielleicht auch noch weitere Meinungen einholen. Ein Lehrer hat einmal von mir behauptet, ich wäre zu dämlich, um Computer zu begreifen. Heute lebe ich von dieser Dämlichkeit. So viel zur Verlässlichkeit von "Expertenwissen".

    Wenn Du seit Deinem 8 Lebensjahr immer wieder von Deiner Mutter weggenommen wurdest, was waren die Gründe? Wie alt bist Du heute? Lag es nicht auch zu einem guten Teil an ihrer Unfähigkeit, die sie jetzt durch ihre Angriffe auf Dich "vertuscht"?

    Du fängst an, Deine Zweifel an den Aussagen "gewisser Leute" zu haben, sonst würdest Du hier nicht schreiben. Das ist ein guter und richtiger Schritt. Es gibt Menschen, für die Du ein Segen bist. Du hast sie vielleicht nur noch nicht gefunden.

    Gib nicht auf, Du hast angefangen, Deinen eigenen Weg zu gehen. Das ist ein guter Anfang.

    Du findest hier im Forum Menschen mit ähnlichen Erfahrungen wie Deine. Hinterfrage, lerne, begreife und übe. Deine Zeilen zeigen, dass Du Dir Gedanken machen kannst und Verantwortung empfindest. Nutze Deinen Verstand und lerne. Fehler und falsche Entscheidungen gehören dazu, bei jedem Menschen. Lass Dich nicht unterkriegen.

    Hab einen schönen Sonntag.
    Geändert von GrayBear (08.01.2017 um 08:50 Uhr)
    Miteinander zu reden könnte so sinnvoll sein, wenn wir genug Hirn und Herz hätten und den Mut, beides zu gebrauchen. Aber es gibt Lichtblicke ...

  4. Für den Beitrag dankt: BarbaraF

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.02.2017, 01:01
  2. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.09.2014, 09:17
  3. Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 07.02.2013, 21:04
  4. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 30.12.2008, 20:54

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige