Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 9

Thema: Trauerbewältigung

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    14.09.2007
    Beiträge
    7
    Danke gesagt
    1
    Dank erhalten:   0

    Standard Trauerbewältigung

    Hallo ich bin neu hier und hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben. Es geht um folgendes:

    Ich habe seit 2 Monaten eine Beziehung mit einem Mann der höchstwahrscheinlich den Selbstmord seiner Frau vor ca 1,5 Jahren noch nicht verarbeitet hat.

    Er blockt Gefühle allgemein (nicht nur mir gegenüber!!) total ab. Er behandelt mich und seine Freunde zum Teil wie Luft. Seine Freunde sagen selbst das sie ihn so wie er seit einiger Zeit ist, nicht kennen.

    Er hat noch all die Sachen seiner Frau in den Schränken. Er meinte sogar "in den Schränken sind noch so viele Sachen von ihr. Guck doch mal ob dir was gefällt. Das kannst du dann ja anziehen" Hallo???!!! Ich habe ihm klar gemacht das ich das nicht tun werde. Er hat es akzeptiert aber nicht verstanden. Er sieht das rein rationell. Die Sachen sind da und können doch noch getragen werden.

    Das sind nur mal zwei Beispiele.

    Er möchte definitiv eine Beziehung mit mir aber ich bin die einzige die etwas für die Beziehung tut. Wir haben eine Fernbeziehung. Ich bin diejenige die ständig zu ihm fährt. Ich bin diejenige die ihn immer anruft ect.

    Wenn wir zusammen fernsehen nimmt er mich nicht in den Arm sondern löst Kreuzworträtsel. Er redet sehr wenig bis kaum. Wenn wir mit seinen Freunden zusammen sind reden sie nur über alte Zeiten mit seiner Frau. Andrerseits freuen sie sich aber auch für ihn das er eine Freundin (mich ;-) ) hat.

    Er denkt auch von selbst drüber nach wie es wäre wenn ich bei ihm wohnen würde aber auch nur rein rationell und nicht gefühlsmässig. So kommt es mir jedenfalls vor.

    Ich liebe ihn. Wir haben auch dieselben Interessen aber ich weiß nicht wie ich an ihn ran komme. Ich glaube er merkt gar nicht wie sehr er sich zurück zieht.

    Ich habe schon von einigen - selbst von seinen besten Freunden - gehört "Vergiss ihn! Du hast es nicht nötig dich so behandeln zu lassen" aber das wäre das Letzte das ich ihn fallen lasse weil er Probleme hat! Wir möchten eine Beziehung und ich halte auch in schweren Zeiten zu ihm! Nur weiß ich nicht wie ich an ihn ran komme. Wie soll ich mit ihm umgehen? Ich möchte ihm so gern helfen aus der Trauer raus zu kommen... ja, ich weiß da muss er allein durch aber ich kann ihn doch irgendwie unterstützen. Ich weiß nur nicht wie :-( er tut als wäre alles in Ordnung aber das ist es nicht!!!

    Wer kann mir ein paar hilfreiche Tipps geben?

    LG Blacky

  2. #2
    Registriert Avatar von Winter_Walk
    Registriert seit
    13.09.2007
    Beiträge
    628
    Danke gesagt
    9
    Dank erhalten:   46

    Standard AW: Trauerbewältigung

    Ich finde es echt eigenartig, dass er schon nach 1.5 jahren ne neue beziehung eingeht. Da ist es doch klar dass er noch an seiner Frau hängt oder.
    Ich glaube er sieht dich nur als Ersatz lass ihm mehr zeit für sich.
    The truth - is sometimes hard to accept

    Deception - almost unbearable

    My words - a promise forever?

    Your lies - will remain unheard

  3. Für den Beitrag danken: Blacky_777, frau11

  4. #3
    Registriert
    Registriert seit
    13.09.2007
    Beiträge
    57
    Danke gesagt
    6
    Dank erhalten:   7

    Standard AW: Trauerbewältigung

    Also persönlich habe ich mit Beziehungen nicht allzu viel Erfahrungen (bin ja erst 16)
    aber vor etwas zwei Jahren beging mein Opa Selbstmord und meine Oma war natürlich super traurig und hat viel geweint. Ich habe immer versucht sie abzulenken und nicht auf das Thema anzuspielen und damit habe ich sie auch oft genug abgelenkt bekommen, aber so wirklich ihre Stimmung gehoben habe ich nicht, denn im Grunde wollte sie darüber reden und ihren Kummer erzählen. Sie hat auch noch ein paar Sachen von ihm, aber auch wieder eine Beziehung in der sie sehr glücklich ist. (was die Sache mit den 1,5 Jahren betrifft-das funktioniert schon, ich denke man muss sich nur emotional darauf einlassen können)
    also was ich jetzt genau meine. Vielleicht solltest du mit ihm darüber reden und ihn nicht ´nur Monologe führen lassen. Ich glaube dein Freund ist auch noch nicht darüber hinweg, und dann musst du halt wirklich ausdauernd mit ihm darüber reden. ich weiß auch nicht ob es so gut ist immer alles allein für ihn zu tun - könnte vielleicht passieren, dass es für ihn Alltag wird. Und wenn er nochmal auf die Klamotten anspielt, sag ihm ganz genau was du darüber denkst und frag ihn warum er überhaupt will, dass du die Klamotten trägst. Wenn er die Sachen seiner Ex aus dem Schrank nimmt und wegpackt, wenn auch nur in einen Karton ist das sicher schon ein kleiner Fortschritt.
    Zum schluss noch: Was die Meinung deiner Freunde angeht würde ich sagen tu es nicht. Wenn du ihn wirklich liebst dann "kämpfe" halt, es wird bestimmt irgendwann klappen (wie bei meiner oma).
    Falls du allerdings nur mit ihm zusammen bist um ihn zu stützen bringt das reichlich wenig.
    Denk mal darüber nach was du willst.
    Ich hoffe ich habe dich nicht irgendwie falsch verstanden und viel Glück

  5. Für den Beitrag dankt: sexy-hexy

  6. #4
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    14.09.2007
    Beiträge
    7
    Danke gesagt
    1
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: Trauerbewältigung

    Zitat Zitat von Honeystorm Beitrag anzeigen
    Also persönlich habe ich mit Beziehungen nicht allzu viel Erfahrungen (bin ja erst 16)
    Dafür das du erst 16 bist hast du aber sehr gut geantwortet. Vielen Dank!

    aber vor etwas zwei Jahren beging mein Opa Selbstmord und meine Oma war natürlich super traurig und hat viel geweint.
    Dadurch das sie traurig war und viel geweint hat, hat sie aber auch Gefühle / Trauer zugelassen und das hilft bei der Trauerbewältigung. Mein Freund schottet sich ja gegen alle Gefühle ab. Er meint er muss stark sein und das Leben meistern als wäre nichts passiert und ich denke dadurch bewältigt man die Trauer nicht und wird wohl sehr lange brauchen um drüber hinweg zu kommen.

    Ich habe immer versucht sie abzulenken und nicht auf das Thema anzuspielen und damit habe ich sie auch oft genug abgelenkt bekommen,
    Das finde ich total lieb von dir! der Punkt ist nur das du deine Oma schon 16 Jahre lang kennst und weißt wie du sie am besten ablenken kannst. Ich kenne meinen Freund erst seit zwei Monaten und weiß einfach nicht was ich tun soll wenn er mich wie Luft behandelt und kein Wort sagt :-(

    aber so wirklich ihre Stimmung gehoben habe ich nicht, denn im Grunde wollte sie darüber reden und ihren Kummer erzählen.
    ich wäre direkt froh wenn er darüber reden würde denn er kann das doch nicht ständig in sich rein fressen :-(

    Sie hat auch noch ein paar Sachen von ihm, aber auch wieder eine Beziehung in der sie sehr glücklich ist.
    Dann sind das bei deiner Oma aber Erinnerungsstücke von ihm und das ist auch gut so! Denn immerhin war dein Opa viele Jahre ein Teil von ihr und das kann und muss man auch nicht, total abhaken als hätte es ihn nie gegeben.

    Mein Freund hat aber noch die komplette Kleidung von ihr im Kleiderschrank und ich weiß nicht was er sonst noch alles hat... ich durchsuch ja nicht seine Wohnung wenn die ganze Kleidung noch im Schrank ist, wirkt das als würde sie noch gebraucht werden. Das ist schon ein sehr merkwürdiges Gefühl.

    (was die Sache mit den 1,5 Jahren betrifft-das funktioniert schon, ich denke man muss sich nur emotional darauf einlassen können)
    Emotional lässt er sich ja auf gar nichts ein. Er hat selbst gesagt das seine Gefühle hinter einer dicken Mauer sind. Aber nicht nur die Gefühle zu mir sondern alle Gefühle ganz allgemein. Ich weiß nicht was ich tun kann um da wieder ran zu kommen :-(

    Vielleicht solltest du mit ihm darüber reden und ihn nicht ´nur Monologe führen lassen. Ich glaube dein Freund ist auch noch nicht darüber hinweg, und dann musst du halt wirklich ausdauernd mit ihm darüber reden.
    Ich hab damit kein Problem. Ich weiß das es wichtig ist darüber zu reden. Aber er redet ja nicht darüber :-( er sagt vielleicht mal einen Satz aber ich hab das Gefühl mehr möchte er dazu nicht sagen. Ich habe auch Angst wenn ich ihn darauf ansprechen würde, würde er sich wieder komplett zurück ziehen. Also lass ich ihn erstmal reden und gebe nur ein kurzen Kommentar dazu.

    ich weiß auch nicht ob es so gut ist immer alles allein für ihn zu tun - könnte vielleicht passieren, dass es für ihn Alltag wird.
    ja genau das ist nämlich der verdammt schmale Grat auf dem ich wander... einerseits braucht er meine Hilfe und Unterstützung. Andrerseits hab ich Angst das er irgendwann denkt es würde immer so gehen. Es ist sehr schwer da jetzt einen vernünftigen Mittelweg zu finden.

    Und wenn er nochmal auf die Klamotten anspielt, sag ihm ganz genau was du darüber denkst und frag ihn warum er überhaupt will, dass du die Klamotten trägst.
    Wie gesagt, ich hatte das Gefühl als würde er dabei einfach rationell denken. Die Sachen sind da und noch gut also wäre es doch schade sie weg zu tun. Aber das kann man nicht rationell denken! 1. hätte ich ein sehr seltsames Gefühl dabei ihre Sachen zu tragen und 2. ... wen würde er denn dann sehen? Mich oder seine Frau??? Ich denke mal er würde sie sehen!

    Wenn er die Sachen seiner Ex aus dem Schrank nimmt und wegpackt, wenn auch nur in einen Karton ist das sicher schon ein kleiner Fortschritt.
    Ich glaube das wäre schon ein sehr großer Fortschritt!

    Zum schluss noch: Was die Meinung deiner Freunde angeht würde ich sagen tu es nicht.
    DANKE!!! Es tut total gut auch mal was andres zu hören

    Wenn du ihn wirklich liebst dann "kämpfe" halt, es wird bestimmt irgendwann klappen (wie bei meiner oma).
    Falls du allerdings nur mit ihm zusammen bist um ihn zu stützen bringt das reichlich wenig.
    Ich möchte Beides. Ich möchte ihn natürlich stützen denn wenn ich sage das ich ihn liebe ist das eine Entscheidung auch in schlechten Zeiten für ihn da zu sein. Leider haben wir gleich zu Anfang schwere Zeiten. Und natürlich möchte ich auch um ihn kämpfen weil ich ihn liebe! Es ist halt manchmal nur verdammt schwer weil alles so hoffnungslos scheint :-( deshalb hat mir deine Antwort viel Mut gemacht und Kraft gegeben. Ich danke dir dafür!

    Ganz liebe Grüße Blacky

  7. #5
    Registriert
    Registriert seit
    13.09.2007
    Beiträge
    57
    Danke gesagt
    6
    Dank erhalten:   7

    Standard AW: Trauerbewältigung

    Es freut mich wenn ich dir geholfen habe
    Und es freut mich noch mehr dass ich dir Mut gemacht habe
    Du sagst, dass dein Freund keine Trauer zulässt, das ist ziemlich schlecht.
    Ich will dir weder Angst machen noch mich erwachsen aufspielen und natürlich kann ich das nicht auf alle Menschen beziehen. Aber dein Freund scheint labil und abgeschottet zu sein, du sagst er redet nicht über seine Gefühle und demnach wahrscheinlich auch nicht über das was er denkst. ich glaube es wäre wichtig zu wissen was er denkt.
    ich habe auch immer alles in mich hineingefressen bzw. ich tue es immer noch, mit keinem geredet und mich nie wirklich auf jemanden eingelassen und irgendwann habe ich dann angefangen an Selbstmord zu denken und mich zu ritzen, naja ich weiß nicht ob ich das auf deinen Freund beziehen kann, schließlich ist seine abschotten von trauer bedingt, doch vielleicht geht es ihm auch irgendwann so(gedanklich).
    Ich rede zu viel und komm nie auf den Punkt (sorry):
    Also was ich sagen will ist, versuche in den Kopf deines Freundes zu kommen. Wenn er dir erzählt was er denkt kommst du seinen Gefühlen schon näher. Er muss sich bei dir geborgen fühlen, aber nicht aufgehoben (ich weiß nicht ob du verstehst worauf ich hinaus will).
    Ich wünsche dir jedenfalls viel viel Glück mit deinem Freund!
    *daumendrück*

Ähnliche Themen

  1. Reisen zur Trauerbewältigung
    Von Anna88 im Forum Trauer
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.01.2012, 18:29
  2. Trauerbewältigung
    Von Einer wie Keiner im Forum Trauer
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 12.12.2011, 15:10
  3. Trauerbewältigung
    Von Marimaus im Forum Trauer
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 12.05.2011, 15:41
  4. keine Trauerbewältigung
    Von millamara im Forum Trauer
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 26.04.2010, 12:31
  5. TV-Produktion hilft bei Trauerbewältigung
    Von Vielfalt im Forum Medien-Anfragen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.12.2009, 13:00

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •