Seite 1 von 3 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 12

Thema: ... die eigene Mutter verloren durch Suizid

  1. #1
    Gast
    Gast

    Standard ... die eigene Mutter verloren durch Suizid

    Hallo an alle die ein ähnliches Schicksal erleidet haben!

    Ich bin verzweifelt, leer zugleich und kann meine Gefühle eigentlich gar nicht in Worte fassen.
    Meine Mutter hat sich vor einer Woche das Leben genommen. Mit ca. 100 Schlaftabletten und Psychopharmaka. Sie hat sich von meinem Vater verabschiedet, indem sie zum Vorwand bei einer guten Freundin übernachten wollte. Es war Samstag sie ging los und hat sich im Wald eine Stelle gesucht wo sie die Tabletten einnahm.
    Sonntagmittag hat mein Vater keine ruhige Minute mehr gehabt und rief bei der Freundin bei der sie übernachten sollte an, weil sie sonst nie solange weg war. Diese wusste natürlich von all dem nichts. Darauf hin hat er mich sofort angerufen und ich machte mich gleich auf zur Polizei um eine Vermisstenanzeige aufzugeben. Diese wurde schnell hellhörig da sie schon vier Suizidversuche gestartet hatte (allerdings immer von zuhause aus) und alarmierte einen Suchtrupp, mit Hunderettungsstaffel, Helikoptern, etc.
    Natürlich haben wir uns auch auf die Suche nach ihr gemacht, bis in die Nacht hinein und auch den darauf folgenden Tag, leider ohne Erfolg. Am Montagmittag wurde sie von einem Hundeführer gefunden. Ich eilte sofort dorthin, aber man lies mich nicht zu ihr. Die Kripo und der Arzt, der nur noch ihren Tod feststellen konnte, ließen mich nicht zu ihr.
    Ich hätte so gerne noch mal ihre Hand gedrückt, sie berührt. Jetzt quält mich die Frage, warum? Wollte man mir vorenthalten dass sie vielleicht qualvoll gestorben ist? Hätte ich nur einen Anhaltspunkt, es macht mich völlig fertig nicht zu wissen wie sie gestorben ist. Ist sie friedlich eingeschlafen, oder hat sie gelitten? Zudem mache ich mir sehr große Vorwürfe. Selbst der Todeszeitpunkt konnte nicht festgestellt werden. In den Nächten war es bitter kalt.
    Hätte man ihr noch helfen können, wenn man sie rechtzeitig gefunden hätte? Ich lebe im Moment nur noch neben mir, eigentlich nur noch für meinen Sohn (8 Jahre), da ich denke das er mich braucht und ich nicht will das er das gleiche Schicksal erleidet wie ich selbst. Denn ich kann mir nichts schlimmer vorstellen einen geliebten Menschen durch Suizid zu verlieren. Es bleibt so vieles offen, so vieles ungesagt und ungetan. Könnte ich ihr doch nur noch einmal sagen wie lieb ich sie habe und mich bei ihr entschuldigen, für Dinge die ich getan habe die mir erst jetzt bewusst werden.
    Auf der anderen Seite denke ich mir ich hätte sie ja auch nicht ständig kontrollieren können. Einmal hat sie mich auf der Arbeit angerufen und am Telefon bitterlich geweint. Sie sagte nur "es tut mir Leid", dann hat sie aufgelegt. Bei mir haben natürlich sofort die Alarmglocken geläutet, habe mich in mein Auto gestetzt und bin nachhause gefahren, da ich wusste das sie alleine ist und sie sich so verzweifelt anhörte. Als ich dort ankam, hat sie im Wohnzimmer gesessen und mich angeschaut als käme da ein Geist zur Tür herein. Sie hat mich gefragt warum ich nicht auf der Arbeit sei und ob ich schon frühzeitigen Feierabend hätte. Sie konnte sich gar nicht erklären warum ich heimgekommen bin. Ich habe mir schon das schlimmste ausgemalt und war doch dann so erleichtert als ich sah das es ihr gut ging. Es war so als wäre nichts passiert. Ich könnte noch tausend solcher Ereignisse aufzählen doch die Vorwürfe und Ängste die ich habe werden mich wohl ein Leben lang begleiten.
    Ich bin voller Trauer und ich hoffe ich konnte mich wenigstens ein bischen verständnisvoll ausdrücken, denn meine Gedanken sind nicht an Ort und Stelle.

  2. #2
    Registriert Avatar von Katrin1964
    Registriert seit
    24.11.2006
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    3.147
    Danke gesagt
    1.437
    Dank erhalten:   1.279
    Blog-Einträge
    5

    Standard AW: ... die eigene Mutter verloren durch Suizid

    Hallo Gast erstmal mein herzliches Beileid. Ich glaube es ist das schlimmste was passieren kann, wenn sich die eigene Mutter das Leben nimmt.
    Aber du darfst dir jetzt keine Schuldgefühle einreden. Da sie schon vier Selbstmordversuche hinter sich hatte, musstest ihr immer damit rechnen, das sie es wieder tut. .
    Sie wollte einfach nicht mehr leben, aber nicht du warst der Grund , es war sicher was ganz andres ,was du nicht vermutest. Habt ihr mal über ihr Leben gesprochen??? Mache dir bitte kein Selbstvorwürfe, du konntest sie nicht 24 Stunden bewachen und dein Vater auch nicht.

  3. #3
    Registriert
    Registriert seit
    30.06.2006
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    586
    Danke gesagt
    86
    Dank erhalten:   40

    Standard AW: ... die eigene Mutter verloren durch Suizid

    Hallo Gast,

    es tut mir unendlich leid mit deiner Mutter, mein aufrichtiges Beileid.

    Es ist immer schwer einen geliebten Menschen zu verlieren,egal ob durch Suizid oder auf andere Art und Weise.

    Es ist immer leicht gesagt, mach dir keine Vorwürfe aber die Realität sieht meist anders aus. Versuche an die schönen Dinge zu denken die du mit deiner Mutter erlebt hast.

    Deine Mutter hat vielleicht keinen anderen Ausweg mehr gesehen,aber ganz bestimmt war es nicht ihre Absicht dir und den rest der Familie damit weh zu tun.

    Ich wünsche dir ganz viel Kraft

    Liebe Grüße sexy-hexy

  4. #4
    Gast
    Gast

    Standard AW: ... die eigene Mutter verloren durch Suizid

    Hallo Ihr Lieben,

    ich danke Euch für Eure schnelle Reaktion und Euren Trost.

    Ich glaube auch nicht das sie uns damit weh tun wollte, das ist es ja gerade. Sie muss so verzweifelt gewesen sein das sie keinen anderen Ausweg mehr fand?!

    Ich bin eigentlich ein Mensch der über seine Probleme nicht offen spricht, schon gar nicht mit für mich fremde Personen, ich mache alles mit mir selber aus. Aber momentan habe ich einfach Angst das ich zu tief sinke und nicht zu 100% für meinen Sohn da sein kann.

    Es ist alles so schwer...

    Danke für euren Beitrag, es hilft doch ein wenig wenn man mit jemandem darüber sprechen kann. Mein Vater verschliesst sich momentan, es ist für ihn schwer genug.

    Die Frage "warum" überwiegt. Es ist lieb gemeint.

    Nochmal lieben Dank.

  5. #5
    Registriert Avatar von Mataharie
    Registriert seit
    10.09.2006
    Ort
    Frankfurt von Main bis Oder
    Beiträge
    75
    Danke gesagt
    3
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: ... die eigene Mutter verloren durch Suizid

    Lieber Gast,

    es tut mir sehr Leid das du deine Mutter verloren hast. Es ist immer schlimm einen Menschen den man Liebt zu verlieren aber durch Suizid...,
    das ist Grausam!
    Ich kann gut verstehen das dich die Fragen nach dem Wie und Warum beschäftigen, kann allerdings nicht nachvollziehen warum du bzw. dein Vater von der Polizei deine Auskunft erhälst.
    Mach dir keine Vorwürfe, so wie du es geschieldert hast war deine Mutter schon länger psychisch labil und ihr musstet jeder Zeit mit einem neuen Suizid versuch rechnen, du konntest sie nicht 24h überwachen! Es ist nicht deine Schuld!
    Ich wünsche dir für dich, deinen Sohn und die Zukunft viel Kraft!

    Liebe Grüsse und alles Gute

    Mata

Ähnliche Themen

  1. Tabuthema sexueller Missbrauch durch die eigene Mutter
    Von *Gänseblümchen* im Forum Gewalt
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 18.02.2015, 17:53
  2. ich habe meine mutter durch suizid verloren...
    Von spatz1970 im Forum Trauer
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 12.03.2014, 00:00
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.08.2013, 15:55
  4. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 10.02.2008, 13:42

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •