Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 6 bis 10 von 14

Thema: Papa verloren

  1. #6
    Registriert Avatar von Morningstar
    Registriert seit
    18.09.2019
    Beiträge
    341
    Danke gesagt
    105
    Dank erhalten:   186

    Standard AW: Papa verloren

    Liebe Tamaja,

    das tut mir sehr leid. Mein aufrichtiges Beileid!

    Was du schreibst kann ich absolut nachempfinden, auch ich leide immernoch sehr unter dem Verlust meines Vaters. Ich musste alles allein machen, ähnliche Situation wie bei dir, mich hat alles überfordert, ich bin auch hochsensibel.

    Dein Post hat mich richtig ins Herz getroffen.

    Doch, du schaffst das - man hält eben durch, weil man muss. Trauer ist ein langer Prozess und es trauert auch jeder anders. Ich konnte anfangs garnicht reden, als ich dann reden wollte war niemand da.
    Meine beste Freundin hat mir damals nicht mal Beileid gewünscht.

    Ja, man ist einfach allein und wie du schon sagst, diese "Endgültigkeit", die kann ich bis heute nicht wirklich begreifen, kein Treffen mehr, kein Anruf...Mein Vater hat immer gern gekocht, wir hatten gemeinsame Interessen die sonst auch niemand in der Familie hat (auch Scheidung).

    Wenn du merken solltest dass du dich in der Trauerspirale verlierst, dann such dir eine Trauerbegleitung oder etwas in der Art, einen in Trauerarbeit geschulten Psychologen.

    Da ich auch vieles nicht mehr sagen konnte habe ich meinem Vater Briefe geschrieben, habe sie ganz klein gerollt und an seinem Grab in die Erde gelegt.

    Deine Familie kann nicht erwarten dass du zur "Tagesordnung" übergehst und deine "Launen" sind eben Trauer, die ist angemessen, du hast einen geliebten Menschen verloren.

    Mir hat damals geholfen dass mein Vater gewollt hätte das es mir gut geht, manchmal war das das einzige was mich den Tag hat überstehen lassen.

    Du bist nicht allein.

    Nimm dir die Zeit die du brauchst. Wenn alles offizielle erledigt ist wirst du sicher sehr erschöpft sein, auch das ist normal.

    Dir und allen anderen die jemanden verloren haben, sorgt gut für euch, nehmt euch die Zeit die ihr braucht, und scheut euch nicht um Hilfe zu bitten, ihr müsst nicht alles allein schaffen.

    Liebe Grüße,
    Morningstar

    PS:
    Wenn du mir eine PN schreiben möchtest (das geht erst ab einer gewissen Anzahl von Beiträgen, ich glaube 5 ), um weiter zu reden, darfst du das gern machen.
    Du bist willkommen.
    Geändert von Morningstar (28.09.2019 um 19:27 Uhr)

  2. #7
    Registriert
    Registriert seit
    31.07.2018
    Ort
    nrw
    Beiträge
    826
    Danke gesagt
    112
    Dank erhalten:   288

    Standard AW: Papa verloren

    R.I.P lieber papa von tamaja.

    ich habe das vor 5 jahren durch gemacht. allerdings zusammen mit meiner schwester. war ne sehr sehr harte zeit. viel lauferei und zu regeln. klingt abgedroschen und doof, aber die welt dreht sich weiter. und iwann findet man sich damit ab und schaut wieder nach vorne. der tod ist nichts schlechtes. nun haben sie keine schmerzen und sorgen mehr. nun sind sie wieder mit der quelle vereint.

    wünsche dir alles liebe und viel kraft
    Wie soll ich Wissen was ich meinte, bevor ich las was ich schrieb?

  3. #8
    Registriert
    Registriert seit
    24.09.2019
    Beiträge
    2
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: Papa verloren

    Guten Abend,
    Die erste Zeit haben die Leute um dich herum noch Verständnis dafür aber irgendwann fangen sie an wieder ins ,,normale Leben`` zurück zukehren und erwarten dies ebenfalls von dir.
    Wenn die Leute merken das du so zusagen nicht nachkommst, werden sich viele abwenden.
    Nicht weil sie dich nicht mehr mögen sondern als Schutz für sie selbst.
    Für Freund, Verwandte und sonst beteiligte Leute ist die Situation auch nicht einfach.
    Sie fühlen sich ebenfalls Hilflos und wissen nicht mehr wie sie mit dir umgehen sollen.
    Trauer macht einsam, Trauer kann aber auch verbinden.
    So sind meine Erfahrungen.
    Ich gehe regelmäßig in eine Selbsthilfe Gruppe wo ich bei ,,Gleichgesinnten`` bin, das kann ich nur empfehlen.
    Der unterschied zwischen unseren Vätern ist, das deiner Leben wollte und meiner nicht.
    Daher ist das Angebot der Selbsthilfe Gruppen für mich einfacher als für dich, denke ich mal.
    Aber dennoch darauf achten, das du einen Ausgleich hast und sich nicht alles nur darum dreht.
    Ich wünsche dir dennoch alles gut!

  4. #9
    Registriert
    Registriert seit
    19.10.2014
    Ort
    zwischen OS und BI
    Beiträge
    28
    Danke gesagt
    18
    Dank erhalten:   13

    Standard AW: Papa verloren

    Liebe Tamaja, sei gegrüßt.

    Ich habe Mitte Juli meine Ma verloren und danach noch zwei liebe Menschen. Einer arbeitete seinerzeit beim Straßenbau und brachte mir gerne Modellbagger mit, für die Vitrine. Das ist jetzt gerne 30 Jahre und mehr her, aber ich habe ein Modell bei mir vorne im Fahrerhaus, als Andenken.

    Was ich eigentlich sagen wollte: es ist schwer Menschen zu finden, die man wirklich RUND UM DIE UHR anrufen und belästigen kann und wenn es auch nur um Dönnekens (belangloses Zeug) geht. Einfach jemand, der nur ZUHÖRT.

    Also weil ich weiß, wie es ist: melde dich einfach mal. Es gibt nichts schlimmeres, als in dieser Zeit mit seinen Gedanken alleine zu sein.

    Liebe Grüße

    Jogi

  5. #10
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    20.09.2019
    Ort
    Sachsen
    Beiträge
    5
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten: 1

    Standard AW: Papa verloren

    Danke für die vielen lieben Worte von euch allen. Es ist schön hier Menschen zu haben die einen verstehen. Die wissen was man durchmacht, mit denen man sich austauschen kann und die einem Verständnis entgegen bringen.

    Am Freitag ist ja die Beerdigung und in meinem Kopf herrscht Chaos, ich habe Angst vor dem Tag. Ich weiß ich bin nicht allein an diesem Tag. Meine Geschwister werden bei mir sein, aber das Verhältnis untereinander ist leider nicht das beste. Mein Mann und meine Kinder begleiten mich auch. Ich hoffe danach etwas abschließen zu können und nach vorne zu schauen, wieder zur Arbeit gehen und wieder mein Leben leben zu können...

    Mein Papa hätte gewollt das es weiter geht für mich, das sein kleiner Sonnenschein glücklich ist und nicht so einsam wird wie er es war...

Ähnliche Themen

  1. SOS Papa
    Von lord im Forum Ich
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.01.2018, 22:57
  2. Papa
    Von Gast im Forum Gewalt
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 07.06.2015, 11:56
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.08.2011, 20:58
  4. Papa
    Von Herz? im Forum Gewalt
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 01.04.2008, 14:34
  5. Papa :-(
    Von lumiere_de_ciel im Forum Trauer
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 24.07.2006, 19:08

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •