Seite 6 von 6 ErsteErste ... 56
Ergebnis 26 bis 27 von 27

Thema: Leben ohne meinen Hund

  1. #26
    Registriert Avatar von mikenull
    Registriert seit
    15.04.2005
    Beiträge
    34.962
    Danke gesagt
    14.683
    Dank erhalten:   16.909
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: Leben ohne meinen Hund

    Also das wollte ich jetzt nicht bewerten - damit wirst Du leben müssen, bis es nicht mehr so weh tut.
    Ich nehme aber an, daß jeder Mensch, der zum ersten Mal einen Hund hat, einfach unerfahren ist. Mir ist beim ersten Hund auch sowas passiert. Und zwar bin ich unten mit ihm aus dem Haus in den Hof, habe noch mit einem Bekannten gesprochen, der dann den Weg hochlief, über eine vielbefahrene Hauptstraße zu seinem Auto.
    Als er oben über der Straße war, hat sich mein Franz-Josef ( nicht an der Leine, weil wir ja eigentlich in die andere Richtung wollten ) einfach losgebraust, dem Bekannten nach. Auf der Straße hat es einen großen Knall gegebene. Mein Hund war direkt in ein Auto gelaufen, hat geschrieen wie ein kleiens Kind und blieb liegen. Meien damalige Vermieterin hat das Tier sofort aufgenommen und zurück ins Haus gebracht. Dann shcnell ins Auto und zum Tierarzt gefahren.
    Es waren nur Prellungen - aber irgendwie verfolgt mich das bis heute und mein Frech geht keinen Meter aus dem Haus, ohne an der Leine zu sein. Die Gefahr das er einer Katze oder einem anderen Hund schlagartig nahcläuft ist einfach zu groß.
    Vorgestern sind wir gelaufen und irgendwann ist er stehengeblieben und hat starr ins Gras geblickt. Er ist ja ein Jagdhund und sieht und hört besser wie ich. Als ich nähergekommen bin ist er mit einem riesenhaften Sprung ins Unkraut gesprungen.
    Und Sekunden später mit einem kleinen Mailwurf im Maul wiedergekommen. Das hat seine Zeit bgedauert, bis er das kleine Tierchen losgelassen hat. Es lebte noch. Ich habe ihn dann sofort die 30m weg, ins Auto eingesperrt und bin zurückgerannt. Es war bereits tot.
    Ich muss das Leben so leben, weil es so aussieht, dass dieses Leben nicht mehr lange dauert.“
    ( Bill Ivy, engl. Motorradrennfahrer, gestorben am Sachsenring 1969 )

    Wir sollten uns um ein gutes Leben bemühen und um einen Tod, für den es sich zu sterben lohnt.
    ( Terry Pratchett in "Dem Tod die Hand reichen" )

  2. Für den Beitrag dankt: Sonnenbrille

  3. Psychologen Online

    Anzeige

  4. #27
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    10.06.2018
    Beiträge
    11
    Danke gesagt
    5
    Dank erhalten:   13

    Standard AW: Leben ohne meinen Hund

    Oh je, es gibt aber auch Schicksale... Aber so hat jeder sein Päckchen zu tragen... Ich mache mir auch immer Gedanken, ob ich genug getan habe oder was man hätte anders oder besser machen können...es ist wie es ist und man muss versuchen damit zurecht zu kommen...
    Obwohl ich der Meinung bin, dass jeder der sein Tier liebt, auch alles was in seiner Macht steht, versucht zu tun...

  5. Für den Beitrag dankt: Sonnenbrille

Anzeige

Psychologen Online

Ähnliche Themen

  1. Heilung für meinen Hund
    Von bird on the wire im Forum Wunschraum
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.08.2017, 14:25
  2. Angriff auf meinen Hund...wie geht es weiter?
    Von Salida im Forum Sonstiges
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 31.03.2011, 17:20
  3. Ich will meinen geliebten Hund behalten!
    Von berta im Forum Sonstiges
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 08.11.2009, 19:33
  4. brauche Rat wegen meinen Hund
    Von Gast im Forum Sonstiges
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 16.09.2008, 07:35
  5. Für meinen treuen Hund
    Von Karin im Forum Trauer
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 13.01.2006, 18:09

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •