Seite 1 von 5 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 24

Thema: Nachbarin lag wochenlang tot in der Wohnung...

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    07.06.2014
    Beiträge
    44
    Danke gesagt
    10
    Dank erhalten:   4

    Standard Nachbarin lag wochenlang tot in der Wohnung...

    Hi zusammen,

    ich weiß gerade nicht so wirklich wohin mit mir... Deswegen dachte ich, schreibe ich mir meine Gedanken einfach in dem Forum hier mal nieder...

    Die Situation ist folgende:

    Ich bin im August bei meinem Freund mit eingezogen. Wir leben in Schweden.
    Es ist ein Mehrfamilienhaus mit Eigentumswohnungen. Dennoch wird das Ganze von einer Art Hausverwaltung betreut.
    Das Alter unserer hier lebenden Nachbarn ist sehr gemischt. Es leben hier viele ältere Leute, aber auch Familien mit Kindern.

    Die Wohnung direkt unter uns gehört ein sehr alten alleinstehenden Dame. Ich habe sie selbst öfter mal im Treppenhaus getroffen und dabei jedes Mal auch ein Gespräch mit ihr geführt. Sie war sehr freundlich und hatte immer sehr, sehr viel zu erzählen
    Man sah ihr ihr hohes Alter allerdings auch wirklich an. Sie war sehr zierlich, dünn und auch ihr Gesicht war sehr eingefallen... Mein Freund meinte, dass sie schon wie ein "wandelndes Skelett" aussah. Das klingt etwas gemein, aber im Grunde war es so... Ihr genaues Alter kannte ich nicht, aber ich würde schon sagen, dass sie 85-95 Jahre alt war. Dennoch bewältigte sie ihren Alltag selbst, ging alleine einkaufen und nahm auch keine Hilfe an, wenn sie ihren Trolley die Treppe in den 1. Stock hoch trug... Auch geistig war sie noch ziemlich jung geblieben und hatte oft einen überraschend flotten Spruch auf den Lippen.

    Zuletzt habe ich sie mit einem gemeinsamen Freund, der mich besucht hatte, Mitte November gesehen. Wir standen im Treppenhaus und haben eine ganze Weile mit ihr erzählt.

    Gegen Ende November meinte mein Freund dann zu mir, dass andere Nachbarn ihn gefragt hätten, ob wir die besagte Nachbarin in letzter Zeit gesehen hätten. Alle Fenster seien seit Tagen verschlossen und es ist dunkel in der Wohnung. Die Vorhänge alle zugezogen. Auf Klopfen reagierte niemand. Man machte sich Sorgen um sie...

    Vor einigen Wochen habe ich auch mal einen seltsamen Geruch im Treppenhaus bemerkt. Ich würde ihn als etwas eklig beschreiben und er erinnerte mich an einen verstopften Abfluss oder so etwas Ähnliches... Ich erzählte es auch meinem Freund. Der Geruch war allerdings am nächsten Tag nicht mehr da. Das war auch bevor die anderen Nachbarn meinen Freund auf die Nachbarin ansprachen. Aber ich brachte den Geruch nicht mit den Befürchtungen meiner Nachbarn in Verbindung.

    Von da an wurde ich dann auch sehr hellhörig. Jeden Tag wenn ich zur Arbeit ging und nach Hause kam, schaute ich zu ihren Fenstern hoch. Die Wohnung blieb dunkel. Ein Mal habe ich auch in ihren Briefkasten geschaut, um zu sehen, ob sich vielleicht auffällig viel Post darin ansammelte. Wirklich etwas sehen konnte ich nicht, da die Briefkästen hier sehr tief sind... Aber er quoll jedenfalls niucht über.

    Auch jedes Mal wenn ich an ihrer Tür vorbei kam, habe ich mich darauf konzentriert, ob ich einen üblen Geruch durch die Tür hindurch wahrnehmen konnte. Aber da war nichts. Selbst nicht, als ich ziemlich nah dran war.
    Ich fragte sogar meine Mutter wie es denn riechen würde, sollte wirklich der schlimmste Fall eingetreten sein...

    Heute kam ich dann vom Einkaufen wieder und sah einen Krankenwagen neben dem Haus stehen. Außerdem standen zwei junge Mädchen vorm Haus neben unserem Fahrradschuppen, von denen eine weinte und sehr aufgebracht klang. Wenige Meter daneben stand ein Rettungssanitäter. Ich dachte erst, dass Mädchen sei mit dem Fahrrad gestürzt.
    Als ich dann ins Haus reinkam, wurde ich regelrecht von einem beißendem Geruch erschlagen. Von der Sekunde an war mir alles klar! Zudem klingelte es bei mir sofort: Es war der selbe Geruch, den ich schon vor etwa 1,5 Wochen wahrgenommen hatte - nur etwa 10 Mal stärker!
    Als ich dann an der Wohnungstür der besagten Nachbarin vorbeikam, war für mich auch klar, dass dies Quelle des Gestanks war...
    Oben vor meiner Tür hörte ich dann, wie sich die Wohnungstür unten öffnete. Eine Frau kam heraus und sie entleerte den Briefkasten. Ich hörte, dass dort ziemlich viel Papier drin gewesen sein muss. Das fand ich etwas seltsam, denn als ich dort vor Kurzem mal hineinschaute, wirkte er ziemlich leer...

    Jetzt sitze ich hier allein in meiner Wohnung. Meine Eltern habe ich schon angerufen, weil ich jemanden brauchte, mit dem ich über das Erlebte reden kann... Mein Freund ist momentan auf Geschäftsreise im Ausland und gerade nicht erreichbar.

    Ich mache mir Vorwürfe, dass ich nicht wirklich reagiert habe...
    Ich habe ständig an die Nachbarin gedacht und jetzt ist die Gewissheit mindestens 2 Wochen lang mit einer Leiche unter einem Dach gelebt zu haben sehr bitter... Mir tut es schrecklich Leid und ich denke wirklich, dass ich vielleicht die Polizei hätte informieren sollen.
    Allerdings dachte ich auch, dass die anderen Nachbarn, die im selben Stockwerk wie die besagte Nachbarin leben und mit denen mein Freund sprach, da eher ein Auge drauf hätten... Aber vermutlich wollte niemand bei der Polizei einen falschen Alarm auslösen?
    Ich hatte die ganze Zeit ein mulmiges Gefühl... Und ich weiß auch, dass ich meinem Bauchgefühl bisher IMMER trauen konnte. Ich schätze, man will so etwas einfach nicht wahr haben...

    Mir gehen gerade viele Fragen durch den Kopf... Im Treppenhaus stinkt es noch immer bestialisch. Ein unbeschreiblich beißender, muffiger Geruch, der nur erahnen lässt, was man in der Wohnung dort unten vorgefunden haben muss...
    Wirklich schockierend... Und ich ärgere mich so tierisch nichts unternommen zu haben.

    Ich denke die ganze Zeit, dass es schön wäre die Nachbarin, die hier leben besser kennenzulernen... Allerdings lebt hier wirklich jeder ziemlich für sich... Und oft bekommt man auf's Grüßen nicht mal eine Antwort...

  2. #2
    Zenny
    Gast

    Standard AW: Nachbarin lag wochenlang tot in der Wohnung...

    Oh man, dass tut mir wahnsinnig leid für dich!

    Ich kann dich sehr gut verstehen, musste vor einem halben Jahr ähnliches erleben. Ob du nun Schuld bist? In meinen Augen ein klares nein.

    Wenn es um die Polizei geht ist man immer etwas zurückhaltend, am Ende finde ich es nur traurig, dass (falls eine vorhanden war/ist) ihre Familie sich nicht um sie gekümmert hat. Du sagst ja selbst, dass sie sich komplett alleine versorgt hat, trotz ihrem hohen Alter und ihrer Gebrechlichkeit. Wenn dann sollten die sich den Schuh dafür anziehen, dort nicht eher reagiert zu haben.

    Was ich aus der Erfahrung vor einem halben Jahr aber gelernt habe: Das nächste Mal rufe ich die Polizei, ob sie dann eine Tür aufbrechen oder nicht liegt dann ja immer noch in ihrem Bemessen, aber ich möchte nie wieder halbherzig wegschauen, auch wenn ich, wie du sicher auch, nicht auf Boshaftigkeit sondern wohl eher aus Scheu nicht genau hingeschaut haben.

  3. #3
    Registriert Avatar von Schokoschnute
    Registriert seit
    16.06.2017
    Ort
    Im hohen Norden direkt an der Ostsee
    Beiträge
    2.328
    Danke gesagt
    1.574
    Dank erhalten:   1.137
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: Nachbarin lag wochenlang tot in der Wohnung...



    Wenn Du magst,..

    ..zünde ihr eine Kerze an.


    Im Gedenken an Sie,..zum Abschied nehmen.

    ..und wenn du magst,.. redest du mit ihr und Verabschiedest Dich von ihr. So wie Du mit ihr im Treppenhaus gesprochen hättest,

    Erzähle ihr was Dich bedrückt.Das du ihr gerne geholfen hättest und auch an Sie immer wieder denken musstest,aber dir solche Gedanken,das Sie Tod in der Wohnung liegen könnte, gar nicht erlaubt hast.

    Erzähle, das du sehr erschrocken bist und auch Traurig und ihr gerne Lebe wohl gesagt hättest.
    Wünsche ihr alles Gute und sage ihr,das ihre Zeit auf Erden nun vorbei ist,und Gott Sie nun gerufen hat .Sie möge dort hin gehen..und Du dich gefreut hast , Sie kennen gelernt zu haben.

    So ca ,..mit deinen Worten...oder auch ein Brief.

    Ich glaube,Sie hätte dich gut verstanden und war bestimmt auch sehr erfreut,so eine freundliche junge Dame begegnet zu sein.^^


    Lieben Gruß
    Schokoschnutte*
    Geändert von Schokoschnute (14.12.2017 um 21:57 Uhr)
    *** "Die Welt ist keine Welt des Seins,sondern des ständigen Werdens " ***

  4. #4
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    07.06.2014
    Beiträge
    44
    Danke gesagt
    10
    Dank erhalten:   4

    Standard AW: Nachbarin lag wochenlang tot in der Wohnung...

    Hey ihr beiden,


    vielen Dank für eure netten und tröstenden Worte.
    Ich denke mir jetzt auch, dass ich beim nächsten Mal nicht zögern werde, sollte ich wieder in so eine Situation geraten...
    Im Nachhinein wirken die Anzeichen immer so klar und offensichtlich. Doch ich war wirklich sehr hin und her gerissen, ob sie nicht vielleicht doch von Verwandten abgeholt wurde, ins Krankenhaus musste oder oder oder...
    Jetzt weiß ich, dass ein informierender Anruf bei der Polizei kein Fehler ist. Die können einem ja schlecht vorhalten, dass man sich um seine Nachbarn sorgt...

    Ich finde es so unfassbar schade, denn sie war die einzige Person hier im Haus, mit der ich hier überhaupt etwas Kontakt geknüpft habe. Auch wenn ich manchmal schmunzeln musste, wenn sie wie ein Wasserfall los gequasselt hat, war es doch schön zu wissen, dass man mit den 5 Minuten, die man mit ihr redet, ihr vermutlich eine große Freude macht. Ich schätze, dass sie sehr einsam war.
    Umso verwunderter war ich als ich die beiden jungen Mädchen draußen vorm Haus sah. In den den 4 Monaten, die ich jetzt hier lebe, habe ich nie gesehen, dass die ältere Dame Besuch von ihrer Familie bekam...

    Ich fand sie war irgendwie eine ziemlich faszinierende Frau. Einerseits so stolz und andererseits konnte sie Sprüche klopfen wie ein Teenager, hat sich für meine Arbeit und Schuhe interessiert. Das war irgendwie so niedlich und witzig zugleich.

    Ich hatte sogar noch überlegt ihr etwas von dem Kuchen runter zu bringen, den ich vor Kurzem gebacken habe... Aber da die Wohnung dunkel blieb, dachte ich, dass sie wohl über Weihnachten fort bleibt.


    Ich habe für sie tatsächlich schon eine Kerze angezündet.
    Ich werde ihr heute bevor ich schlafen gehe noch einige Gedanken widmen...
    Normalerweise bin ich wirklich nicht abergläubisch... Doch irgendwie lässt mich das seltsame Gefühl nicht los, als würde so etwas wie ihr Geist noch hier im Haus sein. Ganz eigenartig...

  5. Für den Beitrag danken: Schokoschnute

  6. #5
    Registrierter Nutzer, anonym
    Registriert seit
    05.05.2013
    Beiträge
    2.632
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   540

    Standard AW: Nachbarin lag wochenlang tot in der Wohnung...

    Es ist ein typisches Phänomen in einer immer kälter werdenderen Gesellschaft.

    Ich möchte dir an sich keinen Vorwurf machen, auch wenn ich wohl die Polizei gerufen hätte, wenn die Wohnung 3 Tage verdunkelt gewesen wäre.
    Ich arbeite selbst aber mit alten Leuten, von daher hab ich einen anderen Zugang und mir ist klar, dass es in dem Alter von einem auf den anderen Tag vorbei sein kann.

    In dem Alter ist es einfach zu riskant, da nicht zu handeln und bei Auffälligkeiten nichts zu machen.
    Wenn jemand jung ist, kann er ja verreist sein, aber bei einer alten Dame, die nicht mehr mobil ist wochenlang nur den Geruch wahr zu nehmen, nun ja.

    Ich will dir nicht die Schuldvorwürfe nehmen. Die würde ich mir wenn ich du wäre auch machen.
    Es ist aber ein gesamtgesellschaftliches Problem, denn in dem Haus werdet ihr ja sicher nicht allein gelebt haben.

    Meine Devise: Lieber einmal mehr der Polizei bescheid sagen, als einmal zu wenig.
    Natürlich nicht bei jedem Firlefanz, aber ich finde es schon sehr krass, wenn da eine Tote über Wochen in der Wohnung liegt, alle merken, dass die Schlafzimmerfenster verdunkelt sind und keiner reagiert.

    Bitte auch an diejenigen, die das hier lesen:

    Alte Leute (die nachweislich nicht mehr rüstig aussehen), modriger Geruch und Wochen lange Abwesenheit sind keine gute Kombination! Hinzu kommt die sich stapelnde Post im Briefkasten!
    Wenn ihr das seht: Sofort bei der Polizei anrufen.

    Ich finde, es ist schon so offensichtlich, dass es in Auge springt. Vorwürfe bringen die alte Dame natürlich auch nicht wieder. Aber ich denke, das war dir eine wichtige Lebenserfahrung.

Ähnliche Themen

  1. wochenlang angelogen - Spielsucht
    Von Rheinnixe1977 im Forum Liebe
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 03.12.2016, 12:16
  2. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.03.2016, 13:45
  3. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 19.08.2015, 20:45
  4. Freund wertschätzt Wohnung nicht / Wohnung verkommt
    Von ich-verzweifle-noch im Forum Liebe
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 24.12.2013, 01:03
  5. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 22.01.2011, 14:28

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •