Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 6 bis 10 von 14

Thema: Mutter unerwartet gestorben

  1. #6
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    15.11.2017
    Beiträge
    3
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten: 1

    Standard AW: Mutter unerwartet gestorben

    Hallo zusammen,

    herzlichen Dank für eure schnellen Antworten. Ich konnte sie erst heute lesen, da ich wieder angefangen habe zu arbeiten und nicht wieder zurück fallen wollte. Eure Antworten haben mir sehr geholfen und es ist schön zu wissen, dass es auch Menschen gibt, denen nicht alles egal ist, was anderen passiert.
    Ich habe mich nun schon deutlich gefangen und kann auch wieder abschalten. Ich habe mich jedoch dazu entschieden, mit einer Therapeutin zu reden, damit ich den 180° Wechsel meines Lebens verarbeiten kann.
    Ich bin mir sicher, dass dies helfen wird, aber ich weiss auch, dass ich wahrscheinlich Jahre brauchen werde um dies zu verarbeiten.

    Das zusätzlich Schlimme bei der ganzen Sache war, dass ich einige Freunde verloren habe.. auch jemand sehr enges. In meinem Freundeskreis sind noch alle sehr jung und keiner hat bisher Erfahrung mit so einem Verlust. Natürlich, kann ich nachvollziehen, dass man nicht weiss, was man zu mir sagen soll. Aber den Kontakt abzubrechen, kann ich nicht nachvollziehen... oder was denkt ihr dazu?

  2. #7
    Registriert Avatar von pecky-sue
    Registriert seit
    03.12.2012
    Ort
    so far away from here
    Beiträge
    3.886
    Danke gesagt
    7.354
    Dank erhalten:   2.882

    Standard AW: Mutter unerwartet gestorben

    Also nachvollziehen, auf eine bestimmte Art kann ich es schon.
    Zum Beispiel, wenn der Jenige nicht damit klar kommt dich leiden zu sehen.
    Oder deine Trauer so sehr überschwappt, das andere davon in ihrer Stimmung so betrübt sind , das sie selbst an einen Verlust erinnert werden oder Furcht bekommen, das es ihnen geschieht.

    Ich würde soetwas nicht machen, ich kann mir nur einige Gründe vorstellen.
    Trotzdem sei traurig, trauere,weine, du hast ein Recht darauf.


    Liebe Gedanken an Dich und deine Taperkeit,
    Peck
    Lebe jeden Tag als wäre es dein Letzter und fülle ihn mit Frohmut.
    <3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3
    In guten wie in schlechten Zeiten habe ich mir Selbst versprochen.
    <3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3<3
    Der Weg ist tatsächlich das Ziel, darum ist der Weg, den man geht, so wichtig.

  3. #8
    Registriert
    Registriert seit
    21.11.2017
    Beiträge
    1
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: Mutter unerwartet gestorben

    Hallo Kira,

    es tut mir wirklich leid was dir passiert ist und deine Mutter unverhofft verstarb.

    Der Tod meines Opas hatte mir vor 8 Jahren schon ziemlich zugesetzt und bis heute denke ich noch an Ihn... allerdings habe ich meinen Weg gefunden wie ich damit abschließen konnte.

    Ich selbst bin religiös (Islam) erzogen worden und auch so aufgewachsen.

    Mir persönlich hat es immer sehr geholfen in ratlosen und traurigen Situation (in meinem Fall der Tod meines Opas) zu meinem Glauben zurück zu finden und den Koran zu lesen...

    Dies hat mir geholfen damit zurecht zu kommen und mein Leben wieder leben zu können.

    Halt den Kopf oben und alles gute.

    Lg

    Johnny

  4. #9
    Registriert
    Registriert seit
    26.08.2017
    Beiträge
    310
    Danke gesagt
    33
    Dank erhalten:   182

    Standard AW: Mutter unerwartet gestorben

    Hallo Kira,

    mein ganz herzliches Beileid zu deinem großen Verlust.
    Du hast es ja schon mehrfach hier gelesen, dass die Trauer nicht eben mal verschwindet nach ein paar Monaten.
    Dass du deshalb Freunde verlierst ist wirklich nicht schön und sollte eigentlich nicht sein.
    Aber natürlich ist das Thema Tod gerade in unserer Kultur sehr angstbesetzt und keiner weiß so recht wie man damit umgehen soll oder kann. Vermutlich sind deine Freunde auch ziemlich überfordert, gerade weil sie nicht wissen, wie sie dir helfen könnten. Dabei reicht es ja eigentlich da zu sein. Aber auch das hat oftmals seine Grenzen, weil andere, die nicht betroffen sind irgendwann natürlich weiter gehen und ihr Leben auf ihre Art weiterleben wollen.
    Es ist wohl auch schwierig das zusammenzubringen, Spass am Leben einerseits, Trauer um einen Verlust andererseits. Daher wäre es vielleicht sinnvoll und hilfreich für dich, dich anderweitig nach Unterstützung umzusehen um deine Freundschaften nicht zu sehr damit zu belasten.

    Es gibt aber Trauerarbeitsgruppen, vielleicht besteht in deiner Nähe schon eine und du könntest einfach mal schauen, ob das etwas für dich ist?
    Hier kannst du das evtl herausfinden : https://www.trauergruppe.de/
    Man wird da auch ermuntert, selbst so eine Gruppe zu gründen, falls noch keine existiert.
    Vielleicht sind das ja Möglichkeiten für dich?
    Auch möglich wäre, mal bei einem Hospiz anzurufen und nach Information oder Unterstützung zu fragen.
    Da gibt es Menschen, die schon einige Erfahrung haben mit den Themen Tod und Sterben und davon könntest du sicherlich profitieren und für dich einen hilfreichen Umgang mit deinem Verlust finden.

    LG

  5. #10
    Registriert
    Registriert seit
    26.11.2017
    Beiträge
    2
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: Mutter unerwartet gestorben

    Hallo Kira!

    Mein Beileid zu deinem Verlust! Meine Mutter ist dieses Jahr auch gestorben und ich vermisse sie auch so sehr. Anfang des Jahres war noch alles gut und dann kam die Diagnose Krebs. 50 ist einfach zu früh! Meine Mutter war etwas älter, aber es war trotzdem viel zu früh. Wir hatten noch so viele Pläne..

    Das Leben ist einfach nicht fair.

    Das mit den hilflosen Freunden kenne ich nur zu gut. Ichhabe das Gefühl, die Freunde erwarten, dass nach ein paar Monaten alles wiedergut ist und sind verwundert, wenn man auf die Frage wie es einem gehtantwortet, dass es nicht so gut geht. Wenn ich dann sage, dass es am Tod meinerMutter liegt, kommt nur ein oh, ja, hmm, ach...


    Ich wünsche uns beiden, dass die tiefe Trauer nicht mehr solang anhält und wir wieder Freude an den alltäglichen Dingen haben.

Ähnliche Themen

  1. Meine Mutter ist gestorben
    Von Can.nrw im Forum Trauer
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 01.09.2017, 18:52
  2. Mutter gestorben
    Von Gast im Forum Trauer
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 02.12.2014, 23:41
  3. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 05.04.2013, 21:35
  4. Meine Mutter ist gestorben...
    Von Tramnovi im Forum Trauer
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 11.06.2009, 17:50
  5. Mutter gestorben, hilfe?
    Von Gast im Forum Familie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.10.2006, 21:49

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •