Seite 1 von 5 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 25

Thema: meine hündin ist gestorben

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    16.10.2013
    Beiträge
    13
    Danke gesagt
    10
    Dank erhalten:   8

    Standard meine hündin ist gestorben

    hi liebe leute,
    ich habe mich hier angemeldet weil ich mir erhoffe den einen oder anderen zu finden der das selbe wie ich durchmacht
    bzw schon durchmachen musste.am 15.10.2013 ist meine über alles geliebte hündin tina leider von uns gegangen.
    wir hatten einen termin am dienstag beim tierarzt .es sollte ihre 2.milchleistenop werden.
    die erste operation hatte sie bereits im juni ohne probleme und trotz ihre fast 15 jahre sehr gut überstanden.
    ich brachte sie also dienstag früh um 8 zum tierarzt und blieb noch bis zur narkosespritze bei ihr.
    ich verlies die praxis mit einem schlechten gefühl und dachte mir noch ob dies grad das letze mal sein könnte an dem ich sie lebend sah.
    ich verdrengte diesen gedanken sofort und machte mich auf dem weg zur arbeit.gegen 12:15 uhr erhielt ich dann einen anruf vom tierarzt und er teilte mir mit dass mein kleiner engel nach der operation eine lungenembolie hatte und somit trotz vielen wiederbelebungsversuchen starb.
    ich habe mich dann sofort ins auto gesetzt und bin dann in die tierazrtpraxis gestürzt.
    es ist für mich eine welt zusammengebrochen und ich konnte es nicht glauben,noch heute denke ich dass das alles nur ein schlimmer traum ist und ich bald aufwache und meine maus wieder bei mir ist.
    da lag nun ihr kleiner körper leblos in der ecke.ich nahm sie im arm und weinte so heftig wie noch nie zuvor in meinem leben.
    zusammen mit meinem papa haben wir sie dann im garten begraben.
    ich vermisse sie so unendlich und wünschte mir ich könnte sie nochmal streicheln und mit ihr kuscheln wie früher.
    sie fehlt überall.ihre hundeecke steht leer und es bricht mir immer das herz wenn ich an ihrem bettchen vorbei gehe dass nun auch leer steht.ihre spielsachen liegen unbenutz im zimmer rum.ich habe keine kraft diese wegzuräumen.
    sie hat eine große und sehr schmerzhafte lücke bei mir hinterlassen.es kommt mir vor als hätte alles für mich keinen sinn mehr.wir hatten eine starke bindung zu einander sie war nicht nur ein hund für mich sondern meine seelenverwandte und noch viel mehr.ich habe sie über alles geliebt und so viel mit ihr durchgemacht ,so viele schöne zeiten mit ihr gehabt.es tut echt verdammt weh.ich muss immer daran denken wie sie nun unter der erde liegt und krieg immer nen heulkrampf dabei.mit tinchen ist echt ein grosses stück von mir auch von dieser welt gegangen.
    ich kann echt nicht glauben dass ich sie nie mehr sehen und kuscheln werde.
    sie hat mich immer verstanden und war für mich da.ihre süßen grossen knopfaugen waren für mich der beste trost der welt.einfach nichts und niemand kann mir meine tina ersetzen.
    hinzu kommen noch die schuldgefühle dass wenn ich sie nicht hätte operieren lassen,sie vlt noch einige jahre bei mir wäre.
    sie war und wird für mich immer der beste hund der welt bleiben,einzigartig und unersetzbar.ich hatte gleich vom ersten tag an das gefühl sie ist DER hund der für mich bestimmt ist,und ich für sie.
    ich werde sie nie vergessen können ,sie wird immer mein kleiner engel bleiben und ich werde diese 5.5 jahre mit meiner tina immer mein ganzes leben lang im herz tragen.
    es war die schönste zeit meines lebens und jetzt ist es vorbei,und ich sitze hier ohne sie und kann nicht aufhören zu weinen=(
    ich finde es echt unfair dass sie mir genommen wurde.
    seitdem ich sie aus dem tierheim bei mir hatte ,habe ich echt alles gegeben sie glücklich zu machen und ihr ein schönes leben zu ermöglichen.
    trotzdem macht es mich verrückt und ich gebe mir die schuld für ihren tod und dafür möglicherweise irgendwelche symptome oder anzeichen einer krankheit übersehen zu haben,die nun nach der op zur embolie führten=(
    ich hoffe dass jmd mich versteht und mir etwas dazu sagen kann,denn ich bin nervlich und seelisch am ende
    und weiss nicht wie ich das leben ohne tina meistern soll=(

  2. Für den Beitrag danken: Landkaffee, Omana

  3. #2
    Registriert Avatar von Peachly
    Registriert seit
    05.09.2011
    Ort
    Dystopia
    Beiträge
    5.872
    Danke gesagt
    111
    Dank erhalten:   1.346

    Standard AW: meine hündin ist gestorben

    Ich verstehe dich - viel sagen kann ich aber nicht. Es tut mir leid.
    "Es gibt eine Theorie, die besagt, daß, falls jemals irgendwer herausfindet, wozu und warum das Universum da ist, es augenblicklich verschwindet und durch etwas noch Bizarreres und Unbegreiflicheres ersetzt wird. Es gibt eine andere Theorie, die davon ausgeht, daß sich jenes bereits ereignet hat." (Adams)

    "Wer Toleranz für Intoleranz fordert soll doch bitte ein bisschen Toleranz für meine Intoleranz gegenüber seiner Intoleranz aufbringen. Wo kommen wir denn sonst hin?" (keine Ahnung)

  4. Für den Beitrag dankt: Tinoula

  5. #3
    GastSeni
    Gast

    Standard AW: meine hündin ist gestorben

    Hallo!
    Ich bin selber neu hier, weil ich Hilfe für meine Tochter suche. Deinen Beitrag habe ich mit großem Interesse gelesen. Vor fast vier Jahren ging es uns genau so - wenn ich sage uns, meine ich meinen Sohn, meine Tochter und mich. Mein Sohn ist Drogenabhängig und war damals zu einer Entgiftung. Er hat seine damalige Hündin bei meiner Tochter gelassen, die sich wirklich liebevoll um sie kümmerte. Eines Tages rief sie bei mir an, dass irgendetwas nicht mit Kira (so hieß die Hündin) stimmen würde. Sie lag nur noch und man konnte sehen, dass sie wehenartige Krämpfe im Bauchraum hatte. Wir fuhren sofort zum Tierarzt. Dort hat man sie nur stabilisiert und Schmerzmittel verabreicht und uns in eine Tierklinik geschickt. Die nächste Tierklinik, ist aber 80 Kilometer von unseren Wohnort entfernt. Der Hündin ging es von Minute zu Minute schlechter - es war ein Wettlauf mit der Zeit.
    5 Kilometer vor der Tierklinik, ist sie in meinem Auto verstorben. Es war so tragisch, der Hund tot, meine Tochter schreient, den toten Hund im Arm und ich dachte nur, wie sagst du das deinem Sohn, für dem der Hund alles auf der Welt war. Ich telefonierte mit der Klinik, in welcher sich mein Sohn befand und ich durfteam Abend, außerhalb der Besuchszeit, meinen Sohn besuchen und ihm alles erzählen. Nie werde ich das Weinen meines Sohnes vergessen, der damals schon 28 Jahre alt war. Es war gut, das er in der Klinik War und Therapeuten zum sprechen hatte. Er hat sich auch bis heute, keinen Hund mehr angeschafft, da er nie seine Kira ersetzen könnte.
    Was ich Dir sagen möchte... such Dir jeanden, mit dem Du reden kannst. Das ist das Beste, was Dir hilft, über den Verlusst deines Hundes hinweg zu kommen. Sie hatte ja, wie ich lesen konnte, auch ein schönes Alter und bestimmt auch ein schönes Leben bei Dir. Sie schaut nun aus dem Hundehimmel zu Dir herunter und ist traurig, da sie Dich leiden sieht. Sei stolz, dass Du sie haben durftest und ihr zwei so schöne Jahre mit einander verbracht habt.

    L.G. Seni

  6. #4
    Registriert Avatar von B.Bee
    Registriert seit
    22.02.2012
    Beiträge
    1.416
    Danke gesagt
    151
    Dank erhalten:   226

    Standard AW: meine hündin ist gestorben

    Oh Mann, dass ist echt hart für Dich!!! Es tut mir sehr leid. Ich verstehe Dich!!! Du hast Schuldgefühle - brauchst Du nicht haben! Du hast etwas Wunderbares bewirkt - Du hast Deinem Hund ein gutes Zuhause gegeben, hast ihn aus dem Tierheim geholt. Deine Tina war Dir der beste Hund - das war ihre Dankbarkeit an Dich! Sie hatte ein schönes Alter und es ist nicht Deine Schuld, dass sie verstarb! Denk an die schönen Zeiten, die sie Dir gab, und Du ihr gegeben hast. Ich hatte 4 Hunde aus dem TH... deren Dankbarkeit ist endlos und ich würde stets immer wieder einen Tierheimhund holen. Ich umarme Dich !
    "Wenn ein Mann zurück weicht, weicht er zurück. Eine Frau weicht nur zurück, um besser Anlauf nehmen zu können...."

    "Sei freundlich zu Deinem Körper, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen"

    "Das Herz ist der Ort, wo Kriege gewonnen werden!"

  7. Für den Beitrag danken: Omana, Tinoula

  8. #5
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    16.10.2013
    Beiträge
    13
    Danke gesagt
    10
    Dank erhalten:   8

    Standard AW: meine hündin ist gestorben

    vielen lieben dank für euren tröstenden worte ihr zwei
    B.Bee du hast mit dem was du sagst recht,nur wird es noch einige zeit brauchen
    bis ich an tina denken kann ,ohne sofort zu weinen.
    ich finde es toll dass du schon 4 hunde aus dem tierheim hattest,sie sind echt dankbar dafür.
    vielleicht bin ich bald wieder in der lage einem neuen hund aus dem th bei mir ein zu hause zu geben.

Ähnliche Themen

  1. Meine Oma ist gestorben..
    Von Anoym28 im Forum Trauer
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.02.2013, 21:27
  2. meine Mama ist gestorben...
    Von Gast im Forum Trauer
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.01.2013, 09:41
  3. Meine Lebensgefährtin ist gestorben
    Von Ronny722 im Forum Trauer
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 23.04.2012, 11:09
  4. Meine Dad ist gestorben
    Von green_frog im Forum Trauer
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.08.2011, 00:19

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •