Seite 1 von 7 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 32

Thema: Verzweifelt

  1. #1
    Christine22
    Gast

    Standard Verzweifelt

    Hallo, erstmals stelle auch ich hier ein Thema ein.
    Angst, Verzweiflung, Trauer sind zu groß.
    Mein kleiner Kater, gerade erst Anfang Dezember zu mir gekommen, liegt (vermutlich) im Sterben. Ich schreibe "vermutlich", weil ich es einfach nicht akzeptieren will. Nein, ich WILL nicht, daß es passiert!
    Im Dezember 2011 verließ mich mein liebstes Tier mit 18 Jahren. 17 Jahre davon waren geprägt von Angst um ihn (er hatte Leukose), aber auch von Glück durch ihn.
    Ich habe noch andere Tiere, die ich alle liebe, aber diese ganz, ganz besondere Beziehung hatte ich nur zu diesem Kater. Dachte, ich würde mein Herz nie mehr für ein Tier in DIESER Form öffnen können.
    Doch ziemlich genau 1 Jahr später geschah es. Einem kleinen Kater gelang es und so nahm ich die ganze kleine Katzenfamilie (seine Mutter und sein Schwesterchen) bei mir auf.
    Und nun ist auch er todkrank. Wenn es stimmt, was die Tierärztin befürchet, dann hat er FIP.
    Ich hatte bis dahin noch nie eine Katze mit FIP, hatte null Erfahrung damit, habe mir in den letzten beiden Tagen in vielen Stunden erstmal alles "angelesen". Eine Wissenschaft für sich. Und so verflixt schwer wirklich zu diagnostizieren. Titer 1:400 - muß ja nicht unbedingt etwas heißen. Haben viele Katzen.
    Die jetzige Erkrankung könnte auch unabhängig davon sein.
    Leiden lassen bis zum Ende bzw. bis die TÄ und ich 1000%ig sicher sind, FIP ist ausgebrochen?
    Hoffen, daß es garnicht ausgebrochen ist und er die jetzige schwere Erkrankung übersteht?
    Gestern Abend kam eine Freundin, sehr erfahren mit Tieren, mit MMS-Tropfen. Ich las darüber im Internet nach und weil er nichts mehr zu verlieren hat, verabreichten wir ihm eine vorsichtige Dosis. Heute Abend soll er die nächste bekommen. Er verträgt sie. Trotzdem ist sein Allgemeinzustand heute noch schlechter als gestern. Er scheint neurologische Ausfälle zu haben.

    Natürlich interessiert mich auch Erfahrungsaustausch, aber im Grunde fürchte ich, zu wissen, was geschehen wird.
    Ich kann garnicht aufhöen, zu weinen und es musste einfach mal "raus".

    Danke für's "Zuhören".

  2. Für den Beitrag dankt: Ratte

  3. #2
    Friday13
    Gast

    Standard AW: Verzweifelt

    hallo, erstmal tut es mir ganz leid. Ich habe einen Kater an Fip verloren. Wobei die Diagnose nicht gemacht wurde. Der Doc meinte, bevor wir die Testergebnisse hätten, wäre er eh tod. Er war garede 2 Jahre alt,. Auf einem sehr starken Kater ist innerhalb weniger Tage ein schwaches Tier geworden mit Brechdurchfall, Wasserbauch und hohem Fieber und Lungenentündung.

    Um die Abwehrkräfte zu zeigern würde ich es mit Echinazea für Tiere probieren. Gibt es in eineigen Apotheken. Informiere dich aber bitte vorher weil ich nicht weiß ob man das auch Katzen geben kann, wenn sie schon krank sind.

    Was noch gut sind, sind Katzenvitamine. Damit habe ich meinen jetztigen Kater aufgepeppelt. Der war über 2 Jahre lang sehr anfällig. Jetzt ist er fitt und ein ganz schöner Brocken geworden. Diese Vitamine gibt es in jedem Zoo oder Laden mit Tierfutter. Die Tube kostet ca.10 Euro und ist sehr ergibig.

  4. Für den Beitrag dankt:

  5. #3
    Christine22
    Gast

    Standard AW: Verzweifelt

    Zitat Zitat von Schattenglanz Beitrag anzeigen
    hallo, erstmal tut es mir ganz leid. Ich habe einen Kater an Fip verloren. Wobei die Diagnose nicht gemacht wurde. Der Doc meinte, bevor wir die Testergebnisse hätten, wäre er eh tod. Er war garede 2 Jahre alt,. Auf einem sehr starken Kater ist innerhalb weniger Tage ein schwaches Tier geworden mit Brechdurchfall, Wasserbauch und hohem Fieber und Lungenentündung.

    Um die Abwehrkräfte zu zeigern würde ich es mit Echinazea für Tiere probieren. Gibt es in eineigen Apotheken. Informiere dich aber bitte vorher weil ich nicht weiß ob man das auch Katzen geben kann, wenn sie schon krank sind.

    Was noch gut sind, sind Katzenvitamine. Damit habe ich meinen jetztigen Kater aufgepeppelt. Der war über 2 Jahre lang sehr anfällig. Jetzt ist er fitt und ein ganz schöner Brocken geworden. Diese Vitamine gibt es in jedem Zoo oder Laden mit Tierfutter. Die Tube kostet ca.10 Euro und ist sehr ergibig.
    Vielen Dank. Mein Kleiner war der stämmigste/kräftigste von den dreien. Vor ca. 2 Wochen begann. Er spielte nicht mehr, aber weil er von Anfang an der Scheueste war und plötzlich von Mutter u. Schwesterchen gemobbt wurde, dachte ich, er hätte einfach Angst. Achtete darauf, daß er Ruhe bekam und er futterte schließlich noch genau wie zuvor.
    Weil ich FIP nur im Zusammenhang mit Durchfall und Wasserbauch kannte, er aber beides nicht hatte, wunderte ich mich über den Verdacht der inzw. eingeschalteten Tierärztin. Er hatte "nur" sehr hohes Fieber. Bekam fiebersenkendes Mittel, Antibiotikum und Interferon. Anstelle von Echinacea besprachen wir Engystol, das besser sein soll. In den Stunden darauf ging es ihm recht gut. Doch mehr und mehr nahmen die neurologischen Ausfälle zu - - und die lassen fast keinen anderen Schluß als FIP zu. Ebenso erhebliche Gewichtsabnahme. Es geht ihm fast stündlich schlechter.
    Meine Tierärztin ist gegen Abend für mich da. Ich bin mir sicher, was sie sagen wird und deshalb suche und hoffe ich verzweifelt auf ein Wunder.

  6. #4
    Christine22
    Gast

    Standard AW: Verzweifelt

    Zitat Zitat von Spoony Beitrag anzeigen
    Ohh..jehh...
    das tut mir sehr leid und mir fehlen die Worte, kenne mich auch mit FIP nicht aus...
    Ich wünsche Dir jedenfalls viel Kraft
    und dass vielleicht doch noch ein Wunder geschieht und alles gut wird.
    Danke, Spoony. Sehr lieb.
    Ich habe schon viele Tiere behandelt, aufgepäppelt und leider auch so manche bis zur Regenbogenbrücke begleiten müssen. Es war immer sehr schwer, aber als mein 18jähriger Kater starb, habe ich das nie so richtig verarbeiten können. Zu "besonders" war die Zeit mit ihm. Daß ich mir nun unter Hunderten von Katzen zielgenau wieder ein todkrankes Tier "aussuchte" (sieht aus wie mein verstorbener Kater), kann ich kaum fassen und der Schmerz ist fast unerträglich. Auch, weil ich bei dieser Erkrankung wohl nichts tun kann, um ihn zu retten.

  7. #5
    Monarose
    Gast

    Standard AW: Verzweifelt

    Oh, das tut mir leid.

    Es ist schrecklich, wenn ein geliebtes Tier leidet und man sich so hilflos fühlt.

    Ich würde alles tun, was das Immunsystem stärkt und unbedingt darauf achten, die Viren nicht an die anderen Katzen kommen zu lassen. Das geht auch über Mensch zu Katze.

    Ich wünsche dir, dass es eine banalere Erkrankung ist. versuche, nicht allein zu sein in deiner Not.

    Dir und dem Katerchen alles Gute!

  8. Für den Beitrag dankt:

Ähnliche Themen

  1. bin verzweifelt!
    Von feige im Forum Liebe
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 30.05.2012, 19:23
  2. Bin verzweifelt- Was tun
    Von zimtzicke im Forum Ich
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 24.04.2011, 17:45
  3. Ich bin verzweifelt
    Von UnhappyGirl im Forum Liebe
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.05.2009, 22:41
  4. Ich bin verzweifelt
    Von Gast im Forum Liebe
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.11.2008, 08:02
  5. Ich bin verzweifelt...
    Von Calendria im Forum Ich
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 30.10.2008, 11:55

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •