Anzeige
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Psychologische Hilfe?

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    06.07.2007
    Beiträge
    32
    Danke gesagt
    5
    Dank erhalten:   2

    Standard Psychologische Hilfe?

    Hallo,

    ich überlege jetzt seit längerem ob ich mir vielleicht psychologische Hilfe holen soll, aber das ist alles eine Frage des Geldes.
    Da kommen wir auch schon zu meiner Frage:
    Übernimmt die Krankenkasse solche Kosten?
    Muss ich mich möglicherweise daran beteiligen?
    Wenn nicht, muss ich die Kosten selbst tragen, aber wie teuer ist so etwas?
    Ich dachte jetzt nicht an eine Klinik oder Ähnliches, sondern eher an einen Therapeuten.
    Wäre dankbar, wenn mir jemand da etwas Auskunft geben könnte.

  2. Anzeige

  3. #2
    Registriert Avatar von Chikkou
    Registriert seit
    10.06.2008
    Ort
    Sindelfingen
    Beiträge
    103
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   2

    Standard AW: Psychologische Hilfe?

    Ich glaub die ersten 30 stunden werden übernommen. Am besten holst dir einfach mal ne überweißung von deinen hausartzt die gibst du dann den therapeuten und so viel ich weiß wird es dann übernomen ebenfals ist das bei mir so

  4. #3
    Registriert Avatar von Gefangen
    Registriert seit
    13.12.2007
    Ort
    58xxx
    Beiträge
    414
    Danke gesagt
    272
    Dank erhalten:   160

    Standard AW: Psychologische Hilfe?

    Hallo Crystal,


    es gibt unterschiedliche Arten von psychologischer Hilfe.

    Zum einen gibt es die Tagesklinik, die normal über die Krankenkarte läuft und von der Kasse bezahlt wird.

    Dann gibt es die von den Krankenkassen zugelassenen Therapeuten.
    Vorteil : Auch hier läuft es über die Krankenkarte und es entstehen keine Kosten für Dich.
    Nachteil : Sehr lange Wartezeiten ( mindestens 6 Monate ).

    Als letztes hätten wir die nicht zugelassenen Therapeuten.
    Diese musst Du entweder selbst bezahlen, oder aber einen Antrag bei Deiner Krankenkasse stellen ( in der Regel macht es der Therapeut für Dich, sprich, Du füllst alles mit ihm zusammen aus und musst dazu noch einen Konsiliarbericht Deines Hausarztes besorgen ). 5 probatorische Stunden genehmigen sie ohne Probleme. Nach Ablauf der 5 Stunden wird ein erneuter Antrag gestellt, aber hierbei ist es sehr schwer, die Krankenkassen davon zu überzeugen, dass sie die Kosten weiterhin übernehmen, was aber nicht heißt, dass es unmöglich ist.
    Vorteil dabei ist, dass Du bei solch einem Therapeuten keine Wartezeit hast und sofort einen Termin bekommst, sobald die Krankenkasse grünes Licht gibt.

    Liebe Grüße,
    Gefangen
    Keiner wird das sehen,
    dass ich mal weine ...
    Diese eine letzte Träne bleibt mir noch im Leben ...
    Die eine Letzte heb ich mir noch auf,
    bis ich sie brauch ...
    Wenn ich aufgebe und gehe,
    lass' ich meine Träne raus ...

  5. #4
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    06.07.2007
    Beiträge
    32
    Danke gesagt
    5
    Dank erhalten:   2

    Standard AW: Psychologische Hilfe?

    Danke, das hilft mir auf jedenfall schonmal weiter. Eine Frage hätte ich dann doch noch, weil ich nicht weiß ob ich noch so lange warten möchte(kann?). Was kosten diese nicht zugelassenen Therapeuten? Und sollte man diese überhaupt in Betracht ziehen, oder lieber auf einen freien Platz bei einem zugelassenen Therapeuten warten?

  6. #5
    Registriert Avatar von Gefangen
    Registriert seit
    13.12.2007
    Ort
    58xxx
    Beiträge
    414
    Danke gesagt
    272
    Dank erhalten:   160

    Standard AW: Psychologische Hilfe?

    Hallo Crystal,


    die Kosten sind da sehr unterschiedlich. Meiner damals z.B. hat pro Sitzung á 60 min 78 Euro genommen.
    Es gibt billigere aber auch welche die teurer sind.
    Je nachdem wieviele Patienten der Therapeut gerade hat, wirst Du jede Woche oder aber auch max. alle 2 Wochen einen Termin haben.

    Rein finanziell gesehen ist es wohl besser längere Wartezeiten in Kauf zu nehmen.
    Jedoch lass Dir auch gesagt sein, dass es nicht einfach ist, auf Anhieb den richtigen Therapeuten zu finden.
    Du und der Therapeut müsst zueinander passen. Er muss Dir sympathisch sein und Du musst das Gefühl haben, dass Du Dich ihm öffnen kannst.

    Je nachdem wie akut Dein Problem ist und wie Deine finanzielle Lage aussieht, würde ich mich dann entscheiden

    Liebe Grüße,
    Gefangen
    Keiner wird das sehen,
    dass ich mal weine ...
    Diese eine letzte Träne bleibt mir noch im Leben ...
    Die eine Letzte heb ich mir noch auf,
    bis ich sie brauch ...
    Wenn ich aufgebe und gehe,
    lass' ich meine Träne raus ...

  7. Für den Beitrag dankt: Crystal

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.04.2015, 07:48
  2. psychologische Hilfe?
    Von Cassy4 im Forum Ich
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 02.04.2013, 02:44
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.11.2007, 17:34
  4. Keine psychologische Hilfe
    Von fate im Forum Therapie
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.03.2007, 15:43

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige