Hey ihr,

ich nehme seit 2012 Venlafaxin. Momentan 112,5 mg, ich war auf 150 mg (glaub ich) und habe im Sommer 2017 versucht abzusetzen. Das war eine Katastrophe...schlimmste Panikattacken über Stunde, Brainzaps, Übelkreit, Schüttelfrost, Durchfall...und ich habe in kleinsten Schritten ausgeschlichen, über Wochen. Mein Psychiater riet mir, die Behandlung wieder aufzunehmen und da ich dringend wieder arbeitsfähig sein wollte, habe ich das auch gemacht. Allerdings dann nur bis 112,5 mg, da ich damals das Gefühl hatte, dass das reicht.

Inzwischen habe ich allerdings das Gefühl, es wirkt nicht mehr ausreichend. Ich bin inzwischen bei einem anderen Psychiater in Behandlung als damals, allerdings ist es sehr schwierig, einen Termin zu bekommen, den ich - bedingt durch meine berufliche Situation und meine Arbeitszeiten - wahrnehmen kann. Morgen starte ich einen neuen Versuch der "Terminfindung", vielleicht ist was frei geworden...

Damals beim einschleichen hatte ich bis auf etwas Übelkeit keine Probleme und anfangs sehr gut auf das Medikament reagiert. Auch jetzt würde ich es weiter nehmen, wenn es denn noch wirken würde wie damals...

Liebe Grüße
KatzeTanztAufEinemBein