Anzeige
Seite 2 von 4 ErsteErste 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 6 bis 10 von 17

Thema: Erfahrungen mit VENLAFAXIN (Medikament)

  1. #6
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    01.04.2018
    Ort
    nähe Osnabrück
    Beiträge
    109
    Danke gesagt
    40
    Dank erhalten:   25

    Standard AW: Erfahrungen mit VENLAFAXIN (Medikament)

    Venlafaxin, (eine kleine, grobe unprofessionelle Zusammenfassung von mir)


    gillt als offenbar gängiges und angeblich bestes Medikament bei Depressionen und Angststörungen. Allerdings handelt es sich um ein heftiges und nicht ungefährliches Medikament. Die Zeiten, wo Menschen das eingenommen haben reichen von wenigen Tagen/Wochen bis hin zu vielen Jahren, wobei man etwa ein Jahr als Mittelwert nehmen kann. Bei langen Einnahmezeiten ist schon bei mancherlei Nutzer die Wirkung verflogen, dann wird bei Bedarf auf ähnliche Medikamente umgestellt.


    In der Anfangzeit, der Dosierungsänderung und in der Absetzzeit (es wird dann vom Ausschleichen geredet) kam es völlig unterschiedlich zu vielen, auch schweren Nebenwirkungen.... ...manche jedoch vertrugen es wiederum ganz gut.

    Das besonders problematische an dem Mittel ist - neben den zeitweise auftretenden bis zu schweren Nebenwirkungen - einerseits die Unverträglichkeit mit anderen Mitteln, da gibt es ein breites Spektrum unverträglicher Substanzen, darunter auch das sonst so unbedenkliche Johanneskraut (soweit und wenn ich in Wikipedia richtig las & verstanden habe)... ...andererseits die völlig unterschiedlich wahrgenommene Wirkung.
    Diese reicht von verstärkter Müdigkeit, besserer Konzentrationsfähigkeit bis hin zu Anregung und gar "Aufgedrehtheit" bzw. Unruhe.

    Anscheinend ändert sich möglicher Weise die Wirkung mit der Dosierung, das kann ich allerdings nicht wirklich genau wissen - bitte überprüfen/nachforschen.


    Grüße,
    Takita

  2. Anzeige

  3. #7
    Registriert Avatar von Padma
    Registriert seit
    09.10.2019
    Ort
    im schönsten Teil Bayerns
    Beiträge
    12
    Danke gesagt
    7
    Dank erhalten:   3

    Standard AW: Erfahrungen mit VENLAFAXIN (Medikament)

    Ich nehme Venlafaxin seit ca 1,5 Jahren.
    Ich hatte beim Einschleichen und bei jeder Steigerung massive Probleme.
    Aber an die Zieldosis von 150 habe ich mich dann langsam gewöhnt und später ging es mir damit sehr gut-bis auf restless legs nachts.
    Seit einem halben Jahr nehme ich nur noch 75.
    Ich habe langsam reduziert und nur relativ wenig Symptome.
    Da ich momentan auch meine Schilddrüsenmedikation neu einstellen muß,lasse ich mir Zeit bis nächstes Jahr,dann möchte ich gaaanz langsam ausschleichen.
    Da hab ich ber richtig Angst davor,weil ich da echt schon viele Horrorgeschichten gelesen habe

    Vor Venlafaxin habe ich schon längere Zeit mal Citalopram genommen,da aber nicht viel Wirkung gespürt.

  4. #8
    Registriert
    Registriert seit
    03.05.2019
    Ort
    Oberhessen
    Beiträge
    560
    Danke gesagt
    240
    Dank erhalten:   301

    Standard AW: Erfahrungen mit VENLAFAXIN (Medikament)

    Habe früher 150-0-75 mg genommen. Das Zeug war nicht schlecht, und hat auch bei mir besser gewirkt als Citalopram, es hat mich aber auch sehr hibbelig gemacht. Das liegt aber auch daran, dass bestimmte Muskeln bei mir einen höheren Tonus haben, ich also von Haus aus eh angespannter bin.
    Wenn das Antidepressivum antriebssteigernd sein soll, ist es wohl einen Versuch wert, aber ich persönlich würde nur noch ein u.a. sedierendes AD nehmen.
    Denn Anspannung wird durch Serotoninwiederaufnahmehemmer (SSRI, auch Venlafaxon geghört dazu) noch sehr gesteigert. Viele Depressive sind auch mehr oder weniger dauerangespannt, daher verstehe ich nicht, warum landläufig immer noch so viele ADs aus der Gruppe der SSRI verordnet werden.

  5. #9
    Registriert Avatar von Padma
    Registriert seit
    09.10.2019
    Ort
    im schönsten Teil Bayerns
    Beiträge
    12
    Danke gesagt
    7
    Dank erhalten:   3

    Standard AW: Erfahrungen mit VENLAFAXIN (Medikament)

    @roman 12 :Venlafaxin ist eigentlich kein SSRI,sondern ein SNRI (Serotonin und Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer).Bis 150 soll es wirken wie ein SSRI und bei höherer Dosierung beginnt der Einfluß auf das Noradrenalin.So hat es mir mein Psychiater erklärt.
    Dann beginnt auch dieses Hibbelige,das viele als unangenehm empfinden.
    Patienten mit Erschöpfungsdepression bekommen das manchmal verschrieben,um wieder mehr Energie und Antrieb zu bekommen.
    Venlafaxin ist ein sehr potentes AD,aber es ist normalerweise nicht AD der ersten Wahl,weil es oft beim Ausschleichen unangenehme Probleme macht.
    Mir graust da schon davor...

  6. Für den Beitrag dankt: roman12

  7. #10
    Registriert Avatar von Padma
    Registriert seit
    09.10.2019
    Ort
    im schönsten Teil Bayerns
    Beiträge
    12
    Danke gesagt
    7
    Dank erhalten:   3

    Standard AW: Erfahrungen mit VENLAFAXIN (Medikament)

    @roman12 du schreibst ja,dass du es FRÜHER genommen hast.
    Wie war denn das bei dir mit dem Ausschleichen?
    Oder wurde das Venla gegen ein anderes AD getauscht?

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Medikament-Seroquel
    Von okulalia71 im Forum Gesundheit
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.03.2015, 22:29
  2. Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 07.01.2014, 20:59
  3. MS - neues Medikament?
    Von Sabuna im Forum Gesundheit
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 21.07.2011, 13:08
  4. Medikament Byetta
    Von Gast im Forum Gesundheit
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.07.2009, 16:34
  5. suche Medikament
    Von Sorrow im Forum Gesundheit
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 06.01.2008, 23:42

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige