Anzeige
Seite 3 von 8 ErsteErste ... 234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 15 von 39

Thema: Münchhausen - Syndrom, kennt ihr jemand oder seid ihr Betroffen?

  1. #11
    Catley
    Gast

    Standard AW: Münchhausen - Syndrom, kennt ihr jemand oder seid ihr Betroffen?

    Und dennoch sind auch diese Menschen krank - und man kann nur hoffen (und da könnte der Speicherchip auf der KV-Karte echt mal endlich eine Hilfe sein), dass Ärzte erkennen, was hinter alledem steckt.

  2. Anzeige

  3. #12
    Registriert
    Registriert seit
    03.09.2012
    Beiträge
    8.358
    Danke gesagt
    664
    Dank erhalten:   4.488

    Standard AW: Münchhausen - Syndrom, kennt ihr jemand oder seid ihr Betroffen?

    Was dahinter steckt ist doch ganz simpel - Geltungssucht. "Per Proxy", wie das heißt, also über einen "Stellvertreter", sprich das Kind oder jemand anderer, der als Werkzeug und Bühne für die gekünstelte Selbstdarstellung herhalten muß.

    Sich selber als viel viel toller, wichtiger, aufopfernder, unverzichtbarer darzustellen als die ganze "böse" Umgebung, die all das "natürlich" nicht ist, ist eine Methode, mit einem schwerwiegenden Mangel an Selbstwertgefühl fertigzuwerden, sprich Minderwertigkeitskomplex.

    Diese Möchtegern-Münchhausens sind in der Tiefe ihrer Seele ganz arme Würstchen. Fast bemitleidenswert, wenn sie durch ihre Versuche, das zu kompensieren, nicht andere schwer schädigen würden.

  4. #13
    Registriert
    Registriert seit
    25.07.2005
    Beiträge
    11.458
    Danke gesagt
    993
    Dank erhalten:   2.597

    Standard AW: Münchhausen - Syndrom, kennt ihr jemand oder seid ihr Betroffen?

    Zitat Zitat von Schroti Beitrag anzeigen
    Meiner Erfahrung nach ist eine Freundschaft zu einem pathologisch lügenden Menschen auch beim besten Willen nicht möglich.
    Kommt z.b. auf die Oberweite, PS des Autos, den Geldbeutel... vielleicht an und drauf, was man unter Freundschaft versteht.

    Beim Bund hatten wir einen, den wir Münchhausen nannten. Der hatte aber ganz andere Anwandlungen...

    Oder wir hatten es damals noch nicht so verknüpft, bzw. uns fehlten die medizinischen Grundlagen, um zu verstehen..
    Muss ich mal drüber nachdenken. Jedenfalls war es "dreckig" und ihn hatte man dann auch noch in die Küche abgestellt. Damals nahm ich mein Essen überall zu mir, aber nicht mehr in dieser Kantine.
    Sprächen die Menschen nur von Dingen, von denen sie etwas verstehen, die Stille wäre unerträglich.

  5. #14
    Catley
    Gast

    Standard AW: Münchhausen - Syndrom, kennt ihr jemand oder seid ihr Betroffen?

    Zitat Zitat von Daoga Beitrag anzeigen
    Was dahinter steckt ist doch ganz simpel - Geltungssucht. "Per Proxy", wie das heißt, also über einen "Stellvertreter", sprich das Kind oder jemand anderer, der als Werkzeug und Bühne für die gekünstelte Selbstdarstellung herhalten muß.

    Sich selber als viel viel toller, wichtiger, aufopfernder, unverzichtbarer darzustellen als die ganze "böse" Umgebung, die all das "natürlich" nicht ist, ist eine Methode, mit einem schwerwiegenden Mangel an Selbstwertgefühl fertigzuwerden, sprich Minderwertigkeitskomplex.

    Diese Möchtegern-Münchhausens sind in der Tiefe ihrer Seele ganz arme Würstchen. Fast bemitleidenswert, wenn sie durch ihre Versuche, das zu kompensieren, nicht andere schwer schädigen würden.

    Da machst du es dir etwas zu einfach, daoga. Die Menschen, die das so praktizieren, sind krank. Wirklich krank.
    Und brauchen dringend threapeutische Hilfe.
    Denn das Münchahusen-Stellvertreter-Sydrom ist eine der für andere grausamsten Störungen überhaupt.
    Aber es ist eben eine Störung, eine Krankheit.
    Und nichts, das man mit Verachtung abtun kann und sollte...
    Und ehe hier wieder dumme Gedanke aufkommen: NEIN, das hat bei uns NIE eine Rolle gespielt, ich bin kein Münchhausener.

  6. #15
    Registriert
    Registriert seit
    03.09.2012
    Beiträge
    8.358
    Danke gesagt
    664
    Dank erhalten:   4.488

    Standard AW: Münchhausen - Syndrom, kennt ihr jemand oder seid ihr Betroffen?

    Ich denke, daß das Münchhausen-Syndrom keine angeborene, sondern eine erworbene Krankheit ist, vergleichbar mit Alkoholismus.
    Wahrscheinlich durch Fehlentwicklungen und Erziehungsfehler in der Kindheit, wo das Kind nur mit Lügen durchkam oder sich wichtig machen konnte, so daß sich das Lügen als "normales" Verhalten etablierte, in Verbindung mit sehr viel Selbstverblendung, meinetwegen Neigung zum Narzissmus (ob der "angeboren" sein kann? Keine Ahnung) und einem akuten Mangel an Gewissen und Empathie. (Wieder: ob dieser Mangel angeboren sein kann? In manchen Fällen sicher, wenn bestimmte Hirnschäden vorliegen, meistens wird er aber ebenso erworben.)

    Sprich sie sind gefährlich für potentielle Opfer, klar, schwer therapiebedürftig, genauso klar, aber Mitleid mit ihnen? muß ich nicht haben. Ohne akute eigene "Mitarbeit" entwickelt sich dieses Syndrom vermutlich nicht, wenn die Umwelt sich gerne anlügen läßt und gerne auf chronische Lügner hereinfällt, so daß die Lügner einen klaren Vorteil durch ihre Lügengeschichten haben. Jedenfalls bis sie auffliegen, und das dauert bekanntlich oft Jahre, und selbst hinterher wird noch alles fleißig beschönigt oder geleugnet, weil ja ihr ganzes Leben von den Lügengeschichten durchstrickt ist.

  7. Für den Beitrag dankt: Fadeaway

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Kennt sich jemand mit dem Asperger Syndrom aus?
    Von Schneebiene10 im Forum Ich
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.12.2018, 13:54
  2. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 14.08.2015, 15:57
  3. Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 05.05.2015, 02:08
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.02.2014, 11:41
  5. Kennt oder vermisst jemand diesen Mann ?
    Von Gast im Forum Sonstiges
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 06.01.2013, 21:15

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige