Anzeige

Anzeige



Seite 3 von 3 ErsteErste ... 23
Ergebnis 11 bis 14 von 14

Thema: Therapie - erste Schritte

  1. #11
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    22.07.2017
    Beiträge
    10
    Danke gesagt
    2
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: Therapie - erste Schritte

    Vielen Dank für eure Antworten,

    ich lese mich diese Woche mal durch das www. Es fällt mir nur im Moment schwer, das ernsthaft in Angriff zu nehmen, weil ich mir immer wieder versuche einzureden, dass es alles nicht so schlimm ist und ich die letzten Jahre auch wunderbar zurecht gekommen bin und ich mich nicht so anstellen soll. Ich muss doch eigentlich überglücklich sein, weil eigenlich alles passt... Ich fürchte, dem Freund gehe ich schon langsam auf die Nerven, weil er merkt, dass es mir eben nicht gut geht und er mir ja außer mit Gesprächen nicht wirklich helfen kann... Mein Mann ist leider recht distanziert zu dem Thema und versucht immer nur, mich aufzumuntern, ich würde natürlich viel lieber drüber sprechen.

    Das Überwinden und selbst anrufen wird vermutlich nicht funktionieren. Seit Wochen möchte ich einen Zahnarzttermin zur Kontrolle machen, sitze vorm Telefon und traue mich einfach nicht anzurufen, sage mir immer wieder "ach das machst du morgen". Das ist keine rationale Angst, die ich mal eben so überwinden kann, vor allem nicht bei dem Thema, wo es wahrscheinlich jeden etwas Überwindung kostet. Ich werde es versuchen, aber ich befürchte, dann habe ich nächstes Jahr noch keinen Termin.

    Liebe Grüße
    Henne
    Geändert von Henne 89 (01.08.2017 um 14:24 Uhr)

    • Anzeige


  2. #12
    Registriert
    Registriert seit
    01.07.2017
    Beiträge
    131
    Danke gesagt
    18
    Dank erhalten:   87

    Standard AW: Therapie - erste Schritte

    Terminvereinbarungen sind theoretisch noch die einfachsten aller Telefonate, aber bei einer Therapie ist es schwieriger. Da weiß man ja nicht, ob und wieviel der Therapeut schon was zur Problemlage fragt, und generell, wie das Telefonat verlaufen wird, ob man einen Termin bekommt oder nicht. Solche Unwägbarkeiten lähmen mich auch völlig.

    Beim Zahnarzt ist es einfacher, da weiß ich, wie es abläuft. Trotzdem vereinbare ich meine Termine aber lieber per Mail.
    Es kostet einfach weniger Energie, und Energie ist kostbar.


    Es fällt mir nur im Moment schwer, das ernsthaft in Angriff zu nehmen, weil ich mir immer wieder versuche einzureden, dass es alles nicht so schlimm ist und ich die letzten Jahre auch wunderbar zurecht gekommen bin und ich mich nicht so anstellen soll.
    Das dachte ich auch, und ich dachte auch, meine Probleme seien zu banal für eine Therapie. Es musste erst noch mehr zusammenkommen, bis ich es in Angriff genommen habe.
    Meine Therapie habe ich mit dem Gefühl begonnen, meinen Therapeuten zu langweilen, und inzwischen habe ich gemerkt, dass viel mehr dahintersteckt, und es tut mir gut. Ich lerne viel über mich selbst.
    Wenn du einen netten und guten Therapeuten erwischst, machst du mit einer Therapie nichts falsch.
    Außerdem hast du, wenn ich deine Geschichte nachlese, auch auf jeden Fall gute Gründe eine Therapie in Anspruch zu nehmen.

    Beim Erstgespräch musst du darauf achten, ob du dich nach dem Gespräch gut fühlst. Wenn nicht, dann ist es wahrscheinlich nicht der richtige Therapeut. Ich hatte z.B. mal ein Erstgespräch, wo ich mehr das Gefühl hatte, mit dem Therapeuten zu kämpfen bzw. keine Ahnung zu haben, worüber er redet. Das über einen Zeitraum von 45 oder mehr Stunden wäre sicher nicht lustig geworden.

  3. Für den Beitrag dankt: Henne 89

  4. #13
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    22.07.2017
    Beiträge
    10
    Danke gesagt
    2
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: Therapie - erste Schritte

    So,
    es gibt Neuigkeiten, die mich vor ein neues "Problem" stellen. Mein Mann hat gestern mit einer Therapeutin telefoniert, die dann aber heute tatsächlich mit mir persönlich telefonieren wollte. Habe heute dann allen Mut zusammen genommen und sie angerufen, weil jetzt einfach etwas passieren muss!

    Am kommenden Dienstag habe ich einen Termin zu einem Vorgespräch, allerdings ist sie sich nicht sicher, ob eine richtige Traumatherapie nicht besser wäre, das könnte sie mir aber im Gespräch am Dienstag genauer sagen, wenn sie meine Geschichte kennt.

    Jetzt zu meinem Problem: was erzähle ich ihr am Dienstag? Ich kann ja nicht einfach sofort alles auspacken, zum Einen kenne ich sie noch nicht, es wird also deswegen schon verdammt hart, einer fremden Person mal eben so die Gefühle zu offenbaren und zum Anderen ist ja auch nur in einem Vorgespräch nicht so viel Platz, alles unterzubringen. Und von dem, was jetzt ist, also wie es mir heute ergeht und warum mir das alles hochkommt muss ich ja auch noch irgendwie berichten. Hat jemand Tipps, wie das erste Gespräch ungefähr abläuft? Stellt sie mir tausende Fragen, die ich einfach beantworte (was ich am einfachsten fänd) oder muss ich die ganze Zeit einfach nur erzählen?

    Ich fange richtig zu zittern an, wenn ich an Dienstag denke...

  5. #14
    Registriert Avatar von °°°abendtau°°°
    Registriert seit
    06.09.2007
    Ort
    Schneckenhaus
    Beiträge
    10.942
    Danke gesagt
    3.007
    Dank erhalten:   7.300
    Blog-Einträge
    58

    Standard AW: Therapie - erste Schritte

    Hallo Henne 89

    Prima. Freut mich für Dich.
    Deine Aufgeregt sein ist natürlich und verständlich. Ist ja auch keine normale Situation. Wer wüßte das nicht besser als Psychologen etc.
    Hier findest Du Die Situation etwas ausführlich beschrieben. Das kommt auch mit meine Erfahrung hin. Lohnt sich dort weiter zu blättern (siehe Pfeil unten rechts).
    Zu Beginn das Erstgespräch. Der Einstieg in eine mögliche Therapie

    Vielleicht kann Dich Dein Mann abholen bzw so lange warten. Kann schon ziemlich ansträngend sein.

    Alles Gute *daumendrück*
    abendtau
    - Bleib wo du bist, und du gelangst nirgendwo hin!
    - Der Unterschied ist und macht das Leben!
    - Das Ende ist der Anfang! Findest Du nicht auch?
    - Liebe ist keine Meterware!
    - Pflege das Leben, nicht die Norm!
    - Freunde sucht man nicht, man findet sie

    "Die moralische Entrüstung, ist der Heiligenschein der Scheinheiligen" Zitat von H. Qualtinger

    Zwischen meinen Zeilen findet man alles was man möchte.
    Ich antworte nur noch auf sachliche Beiträge.

  6. Für den Beitrag dankt: Henne 89

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Erste (wackelige) Schritte mit Linux
    Von Findefuchs im Forum Sonstiges
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 23.03.2015, 16:15
  2. erste schritte...
    Von Elfinchen im Forum Therapie
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.11.2011, 06:59
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.02.2011, 13:43
  4. Ausziehen - Erste Schritte. Hilfe
    Von defined im Forum Familie
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.11.2009, 04:23
  5. Erste Schritte...
    Von verrückte Wölfin im Forum Leben
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 12.07.2007, 00:22

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige