Zitat Zitat von Tamiko Beitrag anzeigen
Bei mir scheitern sämtliche Entspannungsmethoden am regelmäßigen Üben. Mir fehlt jede Selbstdisziplin in fast allen Dingen, oder ich kriege es nicht organisiert, was auch immer.
Autogenes Training hat mir gefallen, solange die Kurse (Volkshochschule) andauerten. Es war in der Zeit auch wirksam, obwohl sich bei mir nie etwas warm anfühlte (Schwere habe ich etwas gespürt). Aber ich fühlte mich schön entspannt. Das Alleine-Weitermachen nach Ende des Kurses hat halt nie funktioniert.
Guten Morgen Tamiko

Da sind Sie nicht der Einzige, welcher am regelmässen Üben scheitert. Anscheinend ist der "Leidensdruck" bei Ihnen noch nicht so gross? Schweregefühl signalisiert Muskelentspannung, Wärmegefühl hingegen Entspannung der Blutgefässe. Wie gesagt, kurz und regelmässig üben. Versuchen Sie es doch einmal mit der vereinfachten Form des AT. Buchtipp: Autogenes Training von Prof. Dr. med. Dietrich Langen: Autogenes Training - 3 x täglich zwei Minuten.

Wenn man einmal das AT korrekt beherrscht, so kann der Übende innert Sekunden in Trance gehen! "An jedem Ort, zu jeder Zeit, Ruhe und Gelassenheit." Wo ein Wille (genügende Motivation), da ist auch ein Weg (Trainingsfleiss)!