Anzeige
Anzeige
Seite 9 von 10 ErsteErste ... 8910 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 45 von 48
  1. #41
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    06.01.2019
    Beiträge
    89
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   4

    Standard AW: Tagebuch einer psychisch kranken Person

    Was sagst du denn dazu, dass Menschen die glauben irrgläubig bzw auch wahnhaft sind? Sie glauben schließlich an Dinge die nicht da sind und reden auch mit etwas das nicht da ist...... Denke immer ich bin die einzige die das erkennt. Zb die 10 plagen haben sich auch als

    Oder ist es weil glauben ein evolutionärer Vorteil ist und manche nix dagegen machen können? Aber ich frage mich wie kann man so blöd sein und jetzt noch an Gott glauben wenn doch so viele Sachen wo Leute dachten es sei übernatürlich widerlegt wurden konnten.. So ist es hier auch. Die glauben alle das falsche. Das ist schon ne realitätsleugnung an was zu glauben was nicht vorhanden ist. Ich habe noch nie Gott gesehen oder irgendwie wahrgenommen. Wegen sowas hatte ich nen Wahn. Wegen was wovon es keine Beweise gibt. Wie von zahnfeen oder dem donnergott etc. Mein Psychiater ist ja auch gläubig aber ich denke dann immer eher er muss behandelt werden... Er ist so gläubig. Die Bibel ist doch nur ein ammenmärchen genauso wie dämonen oder sonstiges

  2. Anzeige

  3. #42
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    06.01.2019
    Beiträge
    89
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   4

    Standard AW: Tagebuch einer psychisch kranken Person

    Das einzige was mich davon abhält ist dass ich wenn ich dachte ich sei gott mich erleuchtet und high gefühlt habe. Hat überall gejribbelt und habe mich allmächtig gefühlt. Eben wie auf Drogen einfach nur durch diesen Gedanken. Wie erklärst du dir das? .... Das gaukelt mir doch mein Gehirn vor? Habe das ja als Beweis angesehen.

  4. #43
    Registriert
    Registriert seit
    25.12.2018
    Beiträge
    49
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   11

    Standard AW: Tagebuch einer psychisch kranken Person

    Wie entspannst Du Dich? Kannst Du in Deinen Eltern und Freundin und Therapeutin, in Deiner Lebenssituation Halt finden, hast Du ein "Nest"? Du hast so viel Angst. Wenn Du Dich wirklich entspannst, brauchst Du nicht mehr nachzudenken. Ich denke auch viel nach, aber das hängt viel mit Erlebtem zusammen (aktuelle Verpflichtungen) und geht durch Nähe, das Gefühl des Angenommen seins, Ziele, Struktur, gute Gespräche und die Gestaltung meiner Umwelt (Kontrollüberzeugung) weg. Mehr oder weniger. Versuch, Dir haltgebende Strukturen aufzubauen, aber vor allem, Dich jetzt zu entspannen.

  5. #44
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    06.01.2019
    Beiträge
    89
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   4

    Standard AW: Tagebuch einer psychisch kranken Person

    Zitat Zitat von kritischergeist Beitrag anzeigen
    Wie entspannst Du Dich? Kannst Du in Deinen Eltern und Freundin und Therapeutin, in Deiner Lebenssituation Halt finden, hast Du ein "Nest"? Du hast so viel Angst. Wenn Du Dich wirklich entspannst, brauchst Du nicht mehr nachzudenken. Ich denke auch viel nach, aber das hängt viel mit Erlebtem zusammen (aktuelle Verpflichtungen) und geht durch Nähe, das Gefühl des Angenommen seins, Ziele, Struktur, gute Gespräche und die Gestaltung meiner Umwelt (Kontrollüberzeugung) weg. Mehr oder weniger. Versuch, Dir haltgebende Strukturen aufzubauen, aber vor allem, Dich jetzt zu entspannen.
    Ich kann nicht entspannen. Ich habe immer Angst dass meine eltern mir schaden wollen. Ich habe die ganze Zeit Angst, ununterbrochen. Es ist schrecklich

  6. #45
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    06.01.2019
    Beiträge
    89
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   4

    Standard AW: Tagebuch einer psychisch kranken Person

    Zitat Zitat von kritischergeist Beitrag anzeigen
    Wie entspannst Du Dich? Kannst Du in Deinen Eltern und Freundin und Therapeutin, in Deiner Lebenssituation Halt finden, hast Du ein "Nest"? Du hast so viel Angst. Wenn Du Dich wirklich entspannst, brauchst Du nicht mehr nachzudenken. Ich denke auch viel nach, aber das hängt viel mit Erlebtem zusammen (aktuelle Verpflichtungen) und geht durch Nähe, das Gefühl des Angenommen seins, Ziele, Struktur, gute Gespräche und die Gestaltung meiner Umwelt (Kontrollüberzeugung) weg. Mehr oder weniger. Versuch, Dir haltgebende Strukturen aufzubauen, aber vor allem, Dich jetzt zu entspannen.
    Wie entspannt Du Dich?

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. psychisch Kranken Hilfegesetz
    Von Sonnenbrille im Forum Gesellschaft
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 31.05.2018, 19:15
  2. Psychisch kranken Partner verlassen?
    Von Gast im Forum Liebe
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 27.02.2016, 14:37
  3. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.04.2014, 02:51
  4. Familien und Wir die psychisch Kranken
    Von Liebesherz im Forum Familie
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 28.03.2011, 00:11
  5. Arbeit mit psychisch kranken Menschen
    Von Gast im Forum Beruf
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 25.02.2011, 13:16

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •