Die Woche hat einen Sonntag, das Jahr zweiundfünfzig. Mein Leben hat viele Sonntage.
Und morgen ist wieder ein Sonntag. Einer von so vielen.
Bryan Adams singt gerade, dass alles, was er tut, nur für mich ist. Oh welche Freude.
Und während ich hier sitze, der schönen Musik lausche und in Träumen versinke ergreift mich wieder die Angst, die die Freude auf den bevorstehenden Sonntag verdrängt.
Es sind immer nur ein paar Momente, die den Sonntag zu etwas besonderem machen, die mich aber dazu bringen, mich die ganze Woche über nur auf diesen einen Tag zu freuen: den Sonntag.
Es sind kurze Augenblicke, ein Lächeln, ein Händedruck, ein liebes Wort. Sonst nichts.
Meine ganze Hoffnung, meine ganze Sehnsucht stützen sich auf diese wenigen Augenblicke. Augenblicke im schönsten Sinne des Wortes.

"I don´t know you but I want you....", so habe ich am letzten Sonntag gesungen. Hast du es verstanden? Wusstest du, dass es persönlich war? Nur für dich?
"Falling slowly", das ist genau das, was seit einigen Sonntagen mit mir passiert.Ich falle ins uferlose und du merkst es nicht.