Anzeige
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 6 bis 10 von 15

Thema: Was studieren, um ein entspanntes, sinnvolles Leben führen zu können?

  1. #6
    Registriert
    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    18.892
    Danke gesagt
    7.645
    Dank erhalten:   10.708
    Blog-Einträge
    17

    Standard AW: Was studieren, um ein entspanntes, sinnvolles Leben führen zu können?

    Ich finde auch, das klingt schön und erstrebenswert, ein entspanntes, sinnvolles Leben.

    Aber wie meine Vorschreiber schon schrieben, zu schön um wahr zu sein.

  2. Anzeige

  3. #7
    Moderator Avatar von Sisandra
    Registriert seit
    16.01.2006
    Beiträge
    13.842
    Danke gesagt
    4.587
    Dank erhalten:   8.090

    Standard AW: Was studieren, um ein entspanntes, sinnvolles Leben führen zu können?

    Such dir eine Studienrichtung die dich interessiert. So kannst du deine Interessen mit deinen Pflichten verbinden. Und trotzdem wird es unentspannte Phasen geben weil irgendeine Prüfung ansteht oder ein Fach zum Abschluss mit dazugehört was dich nicht so sehr interessiert. Da wirst du wohl oder übel durch müssen. Mussten wir alle.
    ********************
    Gib jedem Tag die Chance, der beste deines Lebens zu werden.

    ********************
    Urteile nicht über jemanden, bevor du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist.

    ********************
    "Die reinste Form des Wahnsinns ist es,alles beim Alten zu belassen und zu hoffen,
    dass sich etwas ändert!" (Albert Einstein)

  4. Für den Beitrag dankt: Schroti

  5. #8
    Registriert
    Registriert seit
    28.03.2018
    Beiträge
    87
    Danke gesagt
    718
    Dank erhalten:   88

    Standard AW: Was studieren, um ein entspanntes, sinnvolles Leben führen zu können?

    später mal als Professorin zu arbeiten.
    Um vielleicht (!) mal eine Professur angeboten zu bekommen, wird dein Leben alles andere als entspannt verlaufen. Sei es der Bachelor, der anschliessende Master, der daran anschliessende Dr., die Postdoc-Zeit, die Assistant Prof. Zeit, immer musst du zu den Allerbesten der Besten gehoeren, um weiter aufsteigen zu duerfen, bis du dich schliesslich, vielleicht, so um die 40 herum, "Professorin" nennen darfst.

    Du musst so frueh wie moeglich wissenschafstrelevante Aufsaetze verfassen, die so gut sind, dass sie in den entsprechenden Fachblaettern veroeffentlicht werden, damit du dir weltweit in deinem Fachgebiet einen Namen machst. "Wissenschaftler "brennen" fuer ihren Beruf, d.h. sie kommen oft erst sehr spaet am Abend, manchmal auch erst um Mitternach, nach Hause. Sinnvoll koennte dein Professorenleben werden, aber entspannt? Nein.

  6. Für den Beitrag danken: Angua, Schroti, Sisandra

  7. #9
    Registriert
    Registriert seit
    29.09.2018
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    2.147
    Danke gesagt
    354
    Dank erhalten:   889

    Standard AW: Was studieren, um ein entspanntes, sinnvolles Leben führen zu können?

    Zitat Zitat von finnie Beitrag anzeigen
    "Wissenschaftler "brennen" fuer ihren Beruf, d.h. sie kommen oft erst sehr spaet am Abend, manchmal auch erst um Mitternach, nach Hause. Sinnvoll koennte dein Professorenleben werden, aber entspannt? Nein.
    Brennen trifft es sehr gut. Wenn man etwas in einer Berufssparte, egal welcher, erreichen will, brennt man eigentlich wie Zunderholz dafür. Wie sonst soll man dann besser sein als der Rest?
    Ich glaube - Deine vorherigen Threads lassen darauf schließen - Du hältst Dich für die totale geistige Überfliegerin.
    Geändert von Angua (10.11.2019 um 16:50 Uhr) Grund: Ergänzung

  8. Für den Beitrag dankt: Schroti

  9. #10
    Registriert
    Registriert seit
    26.06.2019
    Beiträge
    90
    Danke gesagt
    18
    Dank erhalten:   13

    Standard AW: Was studieren, um ein entspanntes, sinnvolles Leben führen zu können?

    Meine Erfahrung dazu....

    Mediziner --> Das Studium ist sehr hart. Lernen bis zum Erbrechen und min. 6 Jahre reine Studienzeit. Und es kostet ordentlich. Im Facharzt bist du dann meist mit 44 h angestellt plus Überstunden (also locker 50 h Woche). Nacht-/Wochenende/ Feiertagsschichten und das nicht selten im 12/- oder 24 h Rhytmus ist wahrscheinlich kein Zuckerschlecken. Muss man für Brennen, sonst wird das nix.

    Wissenschaftler--> wenn du Bock auf 3 Jahre Studium + unterbezahlte Werkstudenten-Tätigkeit + viel zu wenig Stellen hast, kannst du machen. allerdings bist du in der Klassischen Forschung gerne befristet Beschäftigt. Alle 1/2- Jahre Angst um den Job haben willst du nicht. Lange Arbeitszeiten inklusive.

    Ein entspanntes Leben mit Studium/Job/ Ausbildung ist nicht machbar. Einzig das du in die Sibirische Walchei auswanderst und zu einen selbstversorgenden Einsiedler wirst, dann hast du "kein" entspanntes Leben. *Sarkasmus aus.

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17.08.2018, 17:30
  2. Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 11.11.2016, 08:56
  3. Sinnvolles Leben-sinvolles Beruf
    Von Gast im Forum Beruf
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 26.04.2014, 13:06
  4. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.02.2010, 21:48
  5. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 05.07.2009, 11:24

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige