Anzeige
Anzeige
Seite 1 von 3 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 12
  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    23.09.2018
    Beiträge
    9
    Danke gesagt
    3
    Dank erhalten: 1

    Standard 2. Studiengangwechsel sinnvoll? schlaflose Nächte

    Guten Abend,

    da ich momentan echt schlaflose Nächte habe wegen meinem Studium und die Bewerbungen fürs Sommersemester in 2 Wochen rum sind, spiele ich mit dem Gedanken nochmal den Studiengang zu wechseln. Mittlerweile bekomme ich so oft Bauchschmerzen wenn ich in die Vorlesung gehen muss...

    Ich habe bereits Wirtschaftsingenieurswesen für 2 Semester studiert und bin danach auf Wirtschaftsinformatik übergegangen. Nun bin ich im 5. Semester und habe gerade mal 45 Credits zusammen. Es bleiben noch so viele Klausuren offen und wenn ich bin bei vielen schon im 2. Versuch. (Bei einer Klausur durchfallen und schon bin ich raus). Ich kann auch kein Bafög mehr beziehen, weil ich die nötigen Credits nicht erreicht habe und habe deshalb einen Kfw Kredit am laufen seit diesem Semester

    Wenn ich jetzt nochmal wechseln würde, dann würde ich Medieninformatik wählen. Es hat auch die kreative Module die mir aktuell extrem fehlen und sehe mich auch eher in diese Richtung als im Wirtschaftsbereich (was auch mein Interesse ist, aber Mathe ist ganz schön hart und wir werden in diesem Leben keine besten Freunde werden). Habe mir auch das Modulhandbuch genau durchgelesen und finde die Module wirklich sehr interessant.

    Wenn ich alles in Regelstudienzeit schaffe, dann bin ich schon 26/27
    Andere haben in dem Alter schon ihren Master oder davor ihre Ausbildung/Auslandsjahr gemacht... (fühle mich nicht bereit für eine Ausbildung und habe da auch kein großes Interesse)

    Ich habe enorme Zukunftstängste dass ich keinen Job finde, weil mein Lebenslauf nicht aalglatt ist. Ich habe zwar keine Lücken, aber alleine durch diesen Studiengangwechsel ist er schon "versaut".

    Was würdet ihr in meiner Situation tun bzw. hat jemand einen Rat parat?

  2. Anzeige

  3. #2
    Registriert
    Registriert seit
    29.12.2018
    Beiträge
    6
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: 2. Studiengangwechsel sinnvoll? schlaflose Nächte

    Hi.

    45 Ects in 4 Semestern sind schon mal verdammt wenig. Dein Beitrag klingt nicht so, als würde dir das Studium Spaß machen. Daher würde ich das mit der Wirtschaftsinformatik sein lassen.

    Die Frage ist dann, was du stattdessen machen möchtest und könntest. Das mit dem Alter finde ich weniger problematisch. Es gibt genug Leute die erst später das Richtige für sich entdeckt haben. Manche fangen erst mit 26 an zu studieren, also mach dir da keinen Kopf.

    Problematischer finde ich die Frage wie du dir ein neuerliches Studium finanzieren könntest, ohne einen Haufen Schulden anzuhäufen.

    Das mit dem Lebenslauf finde ich jetzt auch nicht so problematisch. Ich kenne einige Leute mit abgebrochenen Studium, die dann etwas anderes (teilweise nur Abendschulen) gemacht haben, und heute kräht kein Hahn mehr nach dem abgebrochenem Studium. Eine Frage die du dir natürlich bei einem Bewerbungsgespräch auch gefallen lassen musst, ist warum du nicht schon früher die Notbremse gezogen hast (z.B. nicht schon nach dem 3. Semester). Aber da muss man sich dann halt darauf vorbereiten und sich vorher schon überlegen wie man dann reagiert.

  4. #3
    Moderator Avatar von whateverest
    Registriert seit
    05.12.2015
    Beiträge
    1.124
    Danke gesagt
    66
    Dank erhalten:   659
    Blog-Einträge
    5

    Standard AW: 2. Studiengangwechsel sinnvoll? schlaflose Nächte

    Das Alter und der Lebenslauf ist wirklich kaum problematisch. Man muss nur selbstbewusst damit umgehen können. Es kann sogar von Vorteil sein, wenn man dazu gewissenhaft stehen kann zwar eine Fehlentscheidung gemacht zu haben, aber mit guter Disziplin dann doch den richtigen Weg für sich gefunden hat.

    Der Punkt der Finanzierung wird aber der schwierigere sein. Hast du dafür schon eine Idee?

    Grundsätzlich wäre es wohl wirklich das sinnvollste den Studiengang hin zu Medieninformatik zu wechseln, wenn dir das mehr liegt. Alles weitere musst du dann mit deiner Studienberatung besprechen was die Finanzierung etc angeht.
    “Of course I'm sane, when trees start talking to me, I don't talk back.”
    ― Terry Pratchett

  5. #4
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    23.09.2018
    Beiträge
    9
    Danke gesagt
    3
    Dank erhalten: 1

    Standard AW: 2. Studiengangwechsel sinnvoll? schlaflose Nächte

    Zitat Zitat von lilKerry Beitrag anzeigen
    Hi.

    45 Ects in 4 Semestern sind schon mal verdammt wenig. Dein Beitrag klingt nicht so, als würde dir das Studium Spaß machen. Daher würde ich das mit der Wirtschaftsinformatik sein lassen.

    Die Frage ist dann, was du stattdessen machen möchtest und könntest. Das mit dem Alter finde ich weniger problematisch. Es gibt genug Leute die erst später das Richtige für sich entdeckt haben. Manche fangen erst mit 26 an zu studieren, also mach dir da keinen Kopf.

    Problematischer finde ich die Frage wie du dir ein neuerliches Studium finanzieren könntest, ohne einen Haufen Schulden anzuhäufen.

    Das mit dem Lebenslauf finde ich jetzt auch nicht so problematisch. Ich kenne einige Leute mit abgebrochenen Studium, die dann etwas anderes (teilweise nur Abendschulen) gemacht haben, und heute kräht kein Hahn mehr nach dem abgebrochenem Studium. Eine Frage die du dir natürlich bei einem Bewerbungsgespräch auch gefallen lassen musst, ist warum du nicht schon früher die Notbremse gezogen hast (z.B. nicht schon nach dem 3. Semester). Aber da muss man sich dann halt darauf vorbereiten und sich vorher schon überlegen wie man dann reagiert.
    Ja es ist echt wenig und mir steigen die ganzen Klausuren die sich immer anstauen auch total über den Kopf.

    Das Studium an sich macht mir Spaß aber die Module nicht. Ich dachte immer:"Ja zieh es durch!" Aber keine Chance...wenn es so schon aufs körperlich sich auswirkt (Schlafstärungen, Magenprobleme etc.)
    Ich würde schon sehr gerne wechseln und von vorne beginnen. Finanziell klappt es nur dann wenn ich nebenher arbeite und den Kfw so gering wie möglich halte, also die Auszahlung. Eine andere Möglichkeit sehe ich da nicht, da es fürs Bafög schon zu spät ist.

    Auf die Frage hin warum und wieso ich nicht früher mich entschieden habe, werde ich mich auch vorbereiten. Ist ja auch eine berechtigte Frage

    Ich muss nur ein bisschen meine Zukunftsangst in den Griff bekommen, dann würden mir die Entscheidungen nicht so schwer fallen wie jetzt.

  6. #5
    Registriert
    Registriert seit
    17.05.2015
    Ort
    RLP
    Beiträge
    497
    Danke gesagt
    3
    Dank erhalten:   199

    Standard AW: 2. Studiengangwechsel sinnvoll? schlaflose Nächte

    Andere haben mit 26 auch schon Krebs der streut.

    Entweder du kämpfst für das was du willst und ziehst es durch, egal was kommt oder du lässt es halt sein. Wenn man Feuer und Flamme ist, dann kann man auch jeden davon überzeugen, dass es die beste Entscheidung war.

    Leb dein Leben oder leb halt nach der Norm. Deine Entscheidung
    Solange der Erfolg unser Ziel ist, können wir unsere Ängste nicht los werden, denn der Wunsch erfolgreich zu sein, bringt unweigerlich die Angst zu versagen hervor

    Unterschätze nie ruhige Menschen. Sie bemerken mehr als du glaubst, denken sich mehr als sie sagen und wissen mehr als sie preisgeben

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.12.2018, 18:36
  2. Schlaflose Nächte
    Von Elsa86 im Forum Ich
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.10.2018, 05:31
  3. Schlaflose Nächte und Selbstzweifel
    Von piepmatz93 im Forum Ich
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.02.2016, 07:12
  4. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.11.2010, 18:43

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •