Anzeige
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 6

Thema: Kein richtiger Rhythmus mehr und kann mich nicht mehr aufraffen

  1. #1
    Registrierter Nutzer, anonym
    Registriert seit
    05.05.2013
    Beiträge
    2.999
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   580

    Standard Kein richtiger Rhythmus mehr und kann mich nicht mehr aufraffen

    Ich weiß nicht mehr wann es losging damit, aber ich würde sagen im Februar war so der Knackpunkt, dass ich nach einer langen Klausurphase erstmals ein paar Tage frei hatte. Leider habe ich den Fehler gemacht und bin nicht weggefahren. Meine Waschmaschine ging zeitgleich kaputt und dann war erstmal pleite sein angesagt und dafür arbeiten.
    Nach Jahren Studium ist irgendwie die Luft raus. Ich dachte jetzt beim neuen Semester ist das einfach ein normales Motivationstief, aber es legt sich nicht und die studentenfreundlichen Zeiten tun das Übrige.
    Mittlerweile bin ich bis um 2 uhr nachts wach, schlafe dann bis kurz nach 11, gehe jobben und dann zur Uni für 3 Stunden pro Tag. Wir haben aktuell Anwesenheitspflicht, das heißt nochmal Urlaub dran hängen ist nicht möglich. Wer fehlt, fliegt und bekommt die Scheine nicht und das ist in der Zeit vorm Abschluss weniger gut.
    Das Problem ist: Ich kann mich kaum motivieren und sitze ständig in den Seminaren und schaue auf die Uhr.
    Die Profs reden dieses Semester zum Steine erweichen und super monoton. Wir haben dieses Semester 3 Dozenten, gegen die das Sandmännchen ein Energydrink ist und ausgerechnet bei denen haben wir Anwesenheitspflicht.
    Davor bin ich supergern zur Uni gegangen, weil viele spannende Dozenten tolle Seminare gehalten haben, aber gerade jetzt ist es einfach nur noch langatmig und ich würde mir wünschen morgens schon liegen bleiben zu können.

    Was läuft nur falsch bei mir? Ich hab mich sonst immer aufs Semester gefreut, aber jetzt ist es einfach nur noch eine Qual.

  2. Anzeige

  3. #2
    Registriert
    Registriert seit
    12.04.2015
    Ort
    In Absurdistan
    Beiträge
    8.419
    Danke gesagt
    10.539
    Dank erhalten:   8.208

    Standard AW: Kein richtiger Rhythmus mehr und kann mich nicht mehr aufraffen

    Naja bei den Monotonen Rednern ja kein Wunder wenn man schon nach den dritten Satz wegpennt. Aber da du deinen Abschluss brauchst wirst du wohl nicht drumherum kommen und dich da durch quälen müssen. Denke daran wenn du es geschafft hast wird es besser. Durchhalten.
    "Es ist schon alles gesagt, nur nicht von allen."
    Karl Valentin

    "Der Fisch stinkt immer vom Kopf her".
    Russisches Sprichwort

    "Am Arsch vorbei geht auch ein Weg" Alexandra Reinwarth

    "Alle meine Beiträge spiegeln nur meine persönliche Meinung wieder und sind keine Rechtsberatung."

  4. #3
    Registriert
    Registriert seit
    15.01.2016
    Ort
    Wien
    Beiträge
    87
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   14

    Standard AW: Kein richtiger Rhythmus mehr und kann mich nicht mehr aufraffen

    Kann immer vorkommen. Hatte auch sicher pro Semester ein Seminar in den ich eingeschlafen bin. Entweder war das Thema nichts für mich, gar aber nichts anderes und wollte fertig werden oder der Fortragende hat 90 Minuten etwas vorgelesen. Auch nicht gerade super.
    Ich würde schon auch immer empfehlen in Seminare zu gehen bei denen mir das Thema wirklich gefällt und ich den Vertagenden kenne.

  5. #4
    Registriert
    Registriert seit
    27.02.2018
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    8
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   2

    Standard AW: Kein richtiger Rhythmus mehr und kann mich nicht mehr aufraffen

    Versuch doch einfach mal, dir einen besseren Tagesrythmus zuzulegen. Vielleicht hilft es dir ja, früher zu schlafen, früher aufzustehen, mehr vom Tag zu haben und möglicherweise noch Sport zu machen. Ausgeglichener zu sein bedeutet auch, mehr Energie zur Verfügung zu haben - auch für Dinge, die du nicht so gerne magst.

    Wenn du der Meinung bist, dass du durch Urlaub wieder erstarken kannst, dann such dir einen Doc. Holiday und lass dich krankschreiben. Mach dann ein paar Tage Urlaub, besuche Freunde oder Verwandte und schalt mal wieder vollkommen ab.

    Gleichzeitig würde ich dir auch raten, dass du versuchst, wieder einen Reiz in deinem Studium zu erkennen. Möglicherweise sind die Vorträge monoton, aber möglicherweise kannst du ja durch Auseinandersetzen mit der Materie den Seminaren / Vorlesungen wieder etwas abgewinnen. Vielleicht kannst du mal eine Diskussion anstoßen?

    Wenn es nicht die Themen selbst sind, könnte dich vielleicht eine Freundschaft motivieren wieder lieber zum Unterricht zu erscheinen. Such dir einen Anreiz und stell ihn in den Mittelpunkt!

    Jeder von uns hat mal einen Tiefpunkt, alle hängen mal durch. So etwas ist ganz normal und passiert wirklich jedem. Meistens ist das ein Hinweis darauf, dass du kein ausbalanciertes Leben führst. Versucher herauszufinden, was du tun kannst um die Balance wieder herzustellen.

    Viel Glück dabei, du kannst es schaffen

  6. #5
    Registriert
    Registriert seit
    10.01.2018
    Beiträge
    712
    Danke gesagt
    330
    Dank erhalten:   582

    Standard AW: Kein richtiger Rhythmus mehr und kann mich nicht mehr aufraffen

    In solchen Vorlesungen bin ich immer meinen Tagträumen nachgegangen. Da habe ich mir eine halbe Fantasiewelt aufgebaut. Die Kunst ist zu akzeptieren, dass dieses Seminar einem nichts bringt und dass die körperliche Anwesenheit meist (vorerst) ja reicht. Gut, den Stoff muss man nachlernen, aber das geht abends allein ja ganz gemütlich.

    Mir hat ansonsten die Mitarbeit in der Fachschaft sehr geholfen. Da gibt es immer was zu tun, man findet neue Freunde, Anerkennung, lernt das Organisieren von Events und verbindet auch mal positivere Dinge mit dem Studium. Ich will nicht wissen, wie oft ich mich schon eher deswegen zur Uni geschleppt habe, um mit den anderen Fachschaftlern im Fachschaftsraum einen Kaffee zu trinken und über das Studium zu tratschen. Wenn man dann schon mal da ist, kann man auch in die Vorlesung. Und ältere semester helfen oft gern bei ätzenden Hausaufgaben...

    Ebenfalls hilft es mir, mir einen Wecker auf spätestens 8 zu stellen. Da ging es dann vorrangig darum, früh aufzustehen. Selbst, wenn man nur einen Roman in der Zeit liest, ist man danach umso entspannter und kann dann besser losarbeiten. Ich habe in schnurzlangweiligen Seminaren auch oft meinen Laptop mitgenommen und neben dem Vorlesungsskript interessantere Lektüre da draufgepackt.

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 05.11.2019, 00:23
  2. Kann mich nicht zum Lernen aufraffen...
    Von Gast im Forum Studium
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.02.2019, 14:44
  3. Kann mich nicht mehr aufraffen...
    Von asdfjklö im Forum Ich
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 01.09.2007, 09:24
  4. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.07.2007, 00:17

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige