Anzeige
Seite 1 von 3 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 15

Thema: Können nicht alle Schwerbehinderte kostengünstig mobil sein?

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    09.03.2019
    Beiträge
    125
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   32

    Standard Können nicht alle Schwerbehinderte kostengünstig mobil sein?

    Mein Anliegen klingt bestimmt anklagend, aber im Bezug auf die Versorgung bzw. Nachteilsausgleiche ist mir da etwas aufgefallen, was, ich schreibe mal ehrlich, ich ganz schön unfair finde und was mich belastet, vor allem, da ich eine Arbeit in Sicht habe, zu der ich in eine Stadt ein paar Orte weiter fahren müsste.
    Ich bin wegen seelischen Störungen im leben relativ stark eingeschränkt. Ich lebe in einer Betreuten Wohnform und die anderen Bewohner haben fast alle Schwerbehindertenausweise. Diesen habe ich heute per Formular beantragt.
    So weit so gut.
    Einige der Leute können aufgrund bestimmter Kennzeichen auf dem Ausweis für sehr wenig Geld den öffentlichen Verkehrsmitteln nutzen, soweit es ich verstanden habe, bekommt man dieses Beiblatt mit Wertmarke für 80€ für ein Jahr.
    Also nichtmal 8€ monatlich... Was ich den Personen selbstverständlich gönne, da die Fälle, sie ich kenne, nicht zwingend, aber durch ihre Krankheiten wirklich Probleme bekommen könnten, richtig auszusteigen, im Bus bewusstlos werden usw.
    Ich finde es bloss etwas unfair, und ich bin zwar selbstständiger und fitter, aber mehr Geld hab ich trotzdem nicht und da liegt halt der Knackpunkt für meinen Ärger. Zudem ich selbst ein paar Probleme mit solchen Situationen habe, sozialangst, Stress, nicht vor-und zurükkönnen im vollen bus... Wenn ich solch ein günstiges Ticket bekommen könnte, könnte ich daran arbeiten und auch die Freizeitgestaltung um ein vielfaches besser ausleben (Dörfer ansehen)
    Der Sinn ist es, eine Begleitung kostenlos mitnehmen zu können, aber wieso kann die Ausweisinhabende Person dann selbst für fast lau fahren? Ich weiss, klingt nicht nett, aber mir sagte mann, wenn man das B nicht bekommt, und das wird bei mir bestimmt so sein, hat man auf deutsch gesagt Pech und kann in meinem Fall bestenfalls eine monatskarte für ca 15€ mit sozialhilfeanachweis erhalten. Natürlich ist das schon günstig, aber ich bräuchte eine erweiterte Monatskarte für die Strecke von meinem Ort bis zu besagter Stadt. Das soll ermäßigt ca 40€ kosten. Mit 115€ Taschengeld im Monat für Freizeit, hygiene, sozialaktivitäten, handykosten, medikamentenzuzahlung, fahrgeld etc. ist das nicht gerade motivierend und ich kann mir manchen monat schon überlegen, ob ich meine Eltern besuchen kann...
    Ich hatte nachgeguckt und da etwas im Bezug auf sozialhilfe, alg2 etc. Gefunden, aber die eine Betreuerin meinte das ist nicht so und eigentlich müsste die das wissen, sie war mal rechtliche Betreuerin.
    Hier der Link, ich tue mich mit solchen Angehegenheiten immer etwas schwer...

    https://www.berlin.de/lageso/behinderung/schwerbehinderung-versorgungsamt/nachteilsausgleiche/personenbefoerderung/

    Bitte seid nicht böse, dass ich etwas kritisieren geschrieben habe, aber da ich im Moment deshalb und wegen anderen Dingen etwas Angst um die Praktikumstelle habe, bi ich etwas grimmig. Falls mir jemand erklären kann, ob das auch mit soz.hilfe/alg2 bzw schwerbehindertenausweis ohne Beiblatt Berechtigung geht, hab ich nichts gesagt und werde mich schämend in die Ecke verziehen ><°
    Geändert von Infernal (18.11.2019 um 22:02 Uhr)

  2. Anzeige

  3. #2
    Registriert
    Registriert seit
    06.06.2019
    Beiträge
    269
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   124

    Standard AW: Können nicht alle Schwerbehinderte kostengünstig mobil sein?

    Nun ja, du hast da etwas missverstanden, denke ich. Das mit den Merkzeichen dürfte wohl klar sein, wenn man das hat, kann man vergünstigt mit dem öffentlichen Nahverkehr fahren, aber nicht kostenlos. Kostenlos dürfen nur solche fahren, die mindestens das Merkzeichen G haben UND in Bezug von Sozialhilfe oder Alg 2 sind.

    Was den Rest deines Beitrages angeht, so kannst du auch darauf Einfluss haben, ob du ein Merkzeichen bekommst, wenn du selbst deinen Alltag beschreibst mit der Erkrankung. Dieses ist sogar meist hilfreicher als das was die behandelnden Ärzte formulieren. Es kommt allerdings auf den jeweiligen Sachbearbeiter an, inwieweit die eigene Beschreibung hier beim bestimmen des GdB mit einbezogen wird.

  4. #3
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    09.03.2019
    Beiträge
    125
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   32

    Standard AW: Können nicht alle Schwerbehinderte kostengünstig mobil sein?

    Zitat Zitat von Wuff Beitrag anzeigen
    Nun ja, du hast da etwas missverstanden, denke ich. Das mit den Merkzeichen dürfte wohl klar sein, wenn man das hat, kann man vergünstigt mit dem öffentlichen Nahverkehr fahren, aber nicht kostenlos. Kostenlos dürfen nur solche fahren, die mindestens das Merkzeichen G haben UND in Bezug von Sozialhilfe oder Alg 2 sind.

    Was den Rest deines Beitrages angeht, so kannst du auch darauf Einfluss haben, ob du ein Merkzeichen bekommst, wenn du selbst deinen Alltag beschreibst mit der Erkrankung. Dieses ist sogar meist hilfreicher als das was die behandelnden Ärzte formulieren. Es kommt allerdings auf den jeweiligen Sachbearbeiter an, inwieweit die eigene Beschreibung hier beim bestimmen des GdB mit einbezogen wird.
    Ich weiss, deshalb schrieb ich ja auch das mit dem ca 8 € monatlich. Das ist nicht ganz umsonst, aber sehr günstig, zumal man damit auch weit fahren kann (wie weit weiss ich nicht ).

    Ich hoffe, ich kann da was reissen... Ich habe gelesen, dass die beurteilung recht streng sein soll was bestimmt auch teilweise Sinn hat. Ich werde es versuchen u d auch meine probleme in Verkehrsmitteln beschrieiben. Sollte ich die Finanzen auch angeben (ich habe es letztens vermieden wohinzugehen, weil ich da ca erst ne stumde hinlaufen müsste und es nicht wollte, wieder fahrgeld auszugeben) oder würden die das als ich gebe mir kein Mühe/ bin nur auf Vergünstigungen aus auffassen? Ich kann ja meine Betreuung noch mal fragen, ob die mir etwas für diese Untersuchung raten können.
    Geändert von Infernal (21.11.2019 um 17:52 Uhr)

  5. #4
    Registriert
    Registriert seit
    06.06.2019
    Beiträge
    269
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   124

    Standard AW: Können nicht alle Schwerbehinderte kostengünstig mobil sein?

    Irgendeinen finanziellen Aspekt sollte man niemals zur Sprache bringen, das wird dann komplett so aufgelegt, dass du es nur darauf aus bist, auch wenn es jedem bekannt ist, dass damit finanzielle Vorteile erlangt werden.

  6. #5
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    09.03.2019
    Beiträge
    125
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   32

    Standard AW: Können nicht alle Schwerbehinderte kostengünstig mobil sein?

    Zitat Zitat von Wuff Beitrag anzeigen
    Irgendeinen finanziellen Aspekt sollte man niemals zur Sprache bringen, das wird dann komplett so aufgelegt, dass du es nur darauf aus bist, auch wenn es jedem bekannt ist, dass damit finanzielle Vorteile erlangt werden.
    Du hast bestimmt recht. Lieber nur die Peobleme im Alltag und der Gefühlswelt ansprechen.

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Öffentliche Verkehrsmittel absolut unzureichend
    Von Anonym im Forum Sonstiges
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 17.11.2017, 18:24
  2. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 28.06.2014, 12:46
  3. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 31.01.2012, 08:00
  4. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.07.2010, 16:06

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige