Anzeige
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Kaninchenprotein im Hundefutter - was genau versteht man darunter?

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    28.01.2019
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    15
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard Kaninchenprotein im Hundefutter - was genau versteht man darunter?

    Hi zusammen,

    da mein Hund einige Unverträglichkeiten hat (u.a. Getreide und bestimmte Fleischsorten), füttere ich ihm seit einiger Zeit ein getreidefreies Trockenfutter für verdauungssensible Hunde, was er auch sehr gut verträgt.

    Was mich allerdings stutzig macht ist die Deklarierung der Inhaltsstoffe, denn dort steht an erster Stelle "Kaninchenprotein". Was genau muss ich mir darunter vorstellen? Fleisch ist es ja sicherlich nicht, aber ich kann leider anhand der Inhaltsstoffe sehr schwer sagen, ob dieses Futter nun minderwertig ist, gutes Mittelmaß oder hochwertig?

    Vielleicht kann ja jemand mal Licht für mich ins Dunkel bringen. Anbei mal die Liste der Inhaltsstoffe:

    Kaninchenprotein* (25%), Kartoffeln* (19%), Kartoffelflocken (19%), Grieben (Rind 12%), Rinderfett (5,5%), Leberhydrolysat, Sonnenblumenöl, Cellulose, Fleischmehl (Rind 1%), Rübenmelasseschnitzel* (entzuckert), Rapsöl, Karotten* (0,5%), Apfeltrester* (0,4%), Natriumchlorid, Hefe*, Kaliumchlorid, Meeresalgen* (0,2%), Leinsamen (0,2%), Yucca schidigera* (0,04%), Chicoréewurzel* (0,04%), Hefe* (extrahiert), Mariendistel, Artischocke, Löwenzahn, Ingwer, Birkenblätter, Brennnessel, Kamille, Koriander, Rosmarin, Salbei, Süßholzwurzel, Thymian (Trockenkräuter, gesamt: 0,18%); (* getrocknet).

  2. Anzeige

  3. #2
    Moderator Avatar von momo28
    Registriert seit
    21.11.2008
    Ort
    allerletzte Ausfahrt vor...
    Beiträge
    2.650
    Danke gesagt
    7.391
    Dank erhalten:   1.046
    Blog-Einträge
    4

    Standard AW: Kaninchenprotein im Hundefutter - was genau versteht man darunter?

    Wenn es gut vertragen wird, der Hund nicht abnimmt oder sonstige Auffälligkeiten zeigt, würde ich es einfach weiter füttern und mir keinen Kopf machen.

    Aber zu deiner Frage. Kaninchenprotein ist tierisches Eiweiß gewonnen von Kaninchen. Das kann sowohl Muskelfleisch sein, aber auch Bindegewebe und Innereien, kann also minderwertiges Protein sein.

    Mich persönlich würde es stören, dass es zwei verschiedene tierische Proteinquellen sind, die da verarbeitet wurden und diese ganze Liste mit den verschiedenen Zutaten.

    Aber wie schon geschrieben, wenn es dein Hund gut verträgt, dann füttere weiter.
    immer noch die selben Augen...
    doch nie mehr der selbe Blick...
    immer noch der selbe Mund...
    doch nie mehr das selbe Lächeln...
    immer noch die selbe Gestalt...
    doch nie mehr der selbe Mensch...




    Und dann kam der Tag, an dem das Risiko, in der Knospe eingeschlossen zu bleiben, schmerzlicher war, als das Risiko aufzublühen.
    (Anaîs Nin)

  4. Für den Beitrag dankt: Sisandra

  5. #3
    Registriert
    Registriert seit
    04.02.2012
    Ort
    Tirol
    Beiträge
    2.938
    Danke gesagt
    2.705
    Dank erhalten:   1.875
    Blog-Einträge
    10

    Standard AW: Kaninchenprotein im Hundefutter - was genau versteht man darunter?

    Vielleicht sind das dumme Fragen, aber ich stelle sie trotzdem:

    Zitat Zitat von momo28 Beitrag anzeigen
    Das kann sowohl Muskelfleisch sein, aber auch Bindegewebe und Innereien, kann also minderwertiges Protein sein.
    Warum sind Bindegewebe und Innereien "minderwertiges Protein"?


    Mich persönlich würde es stören, dass es zwei verschiedene tierische Proteinquellen sind, [...]
    Was macht es für einen Unterschied, ob eine Tierart verarbeitet wurde oder zwei?
    Die Religionen der Welt geben zwar falsche Antworten - Aber sie stellen die richtige Art von Fragen.

  6. #4
    Moderator Avatar von momo28
    Registriert seit
    21.11.2008
    Ort
    allerletzte Ausfahrt vor...
    Beiträge
    2.650
    Danke gesagt
    7.391
    Dank erhalten:   1.046
    Blog-Einträge
    4

    Standard AW: Kaninchenprotein im Hundefutter - was genau versteht man darunter?

    Zitat Zitat von TomTurbo Beitrag anzeigen
    Vielleicht sind das dumme Fragen, aber ich stelle sie trotzdem:



    Warum sind Bindegewebe und Innereien "minderwertiges Protein"?

    Proteine, die aus Bindegewebe usw. gewonnen werden sind in der Regel schwerer verdaulich, belasten also den Magen-Darm-Trakt und können auch nicht so gut verwertet werden.


    Was macht es für einen Unterschied, ob eine Tierart verarbeitet wurde oder zwei?
    Wenn ich einen futtersensiblen Hund habe, sollte ich darauf achten, dass nach Möglichkeit nur Monoproteine verfüttert werden. Leider ist es oft so, dass die Kombi es erschwert herauszufinden, wo die Probleme sind. Nicht selten ist der Hund genau auf eine der beiden Proteinquellen allergisch bzw. verträgt sie einfach nicht.
    immer noch die selben Augen...
    doch nie mehr der selbe Blick...
    immer noch der selbe Mund...
    doch nie mehr das selbe Lächeln...
    immer noch die selbe Gestalt...
    doch nie mehr der selbe Mensch...




    Und dann kam der Tag, an dem das Risiko, in der Knospe eingeschlossen zu bleiben, schmerzlicher war, als das Risiko aufzublühen.
    (Anaîs Nin)

  7. Für den Beitrag dankt: TomTurbo

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Hundefutter Vet concept
    Von annakarina im Forum Sonstiges
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.07.2016, 09:31
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.08.2015, 21:07
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.01.2011, 21:35
  4. Antworten: 82
    Letzter Beitrag: 26.10.2009, 13:46

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige