Zitat Zitat von Maude Beitrag anzeigen
Ach, leider ist die Sache noch nicht ganz gegessen!
Wir bzw. ich habe ja jetzt erst auf März gekündigt, so dass sie mehr Zeit hat, sich umzusehen usw. Nun muss ich mein Zimmer um nicht draufzuzahlen, für Januar und Februar noch vermieten. Sie hilft dabei aber gar nicht mit und hat gegen total viele Bewerber etwas (da kann man halt nicht soo zimperlich sein, sind ja nur 2 Monate). Zwei Idealkanditatinnen haben uns nun abgesagt, einige hat ihr anscheinend schon von einigen Tagen geschrieben, das hat sie mir aber nicht gesagt.. Ich hab grad einen mega Aufwand und hätte eigentlich ja auch auf Ende Dezember kündigen können..hab ich aus Nettigkeit nicht getan...
und nu? ich kann keinesfalls doppelt zahlen.. ich hab KEIN geld mehr..

Ehrlich gesagt hättest du auf sie überhaupt keine Rücksicht nehmen müssen! Natürlich bleibst du jetzt auf den Kosten sitzen, wenn du nicht rechtzeitig eine Nachmieterin findest!

Warum lässt du dir die ganze Zeit auf dem Kopf rumtanzen von jemandem, dem andere völlig egal sind und dann versuchst du noch ihre Beweggründe zu verstehen (meiner Meinung nach reiner Egoismus) und kündigst die Wohnung zu einem späten Zeitpunkt aus Nettigkeit ihr gegenüber, damit sie genug Zeit hat, eine neue Wohnung zu finden. Du hättest schon viel früher mehr Rücksicht auf DICH nehmen müssen.

Es sieht doch jetzt so aus. Für sie ändert sich erst mal bis März nichts, wenn sie ihr Veto bei jeder Nachmieterin anbringt, die du anbringst. Solange kann sie ja noch wohnen bleiben, dann hat sie ja nicht mehr Kosten. Natürlich sitzt sie das jetzt aus.

Du hast bereits eine neue Wohnung und zahlst dann so lange doppelte Miete. Warum? Nur, damit du keinen Konflikt mit einer Mitbewohnerin hast, die sich einen Dreck schert um andere? Ja, München ist wohnungstechnisch schwierig, aber das ist nicht dein Problem!

Du hast jetzt nur Stress: du zahlst doppelte Miete und bist hektisch auf der Suche nach einer Nachmieterin. Ich hoffe, du lernst daraus, auch mal Konflikte einzugehen und um DEINE Recht zu kämpfen.