Seite 1 von 5 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 24

Thema: Sexuelle Frustration macht Beziehung kaputt, fühle mich nicht mehr gut

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    29.12.2017
    Beiträge
    3
    Danke gesagt
    2
    Dank erhalten:   2

    Standard Sexuelle Frustration macht Beziehung kaputt, fühle mich nicht mehr gut

    Hallo liebes Forum,
    ich wende mich an euch, weil ich einfach nicht mehr weiter weiß...
    Ich war nicht sicher, ob ich meine Fragen in diesem Unterforum stellen soll oder lieber beim Thema „Liebe“, weil es wohl beides betrifft.
    Da aber die mangelnde Sexualität in meiner Beziehung einen sehr wesentlichen Punkt ausmacht, habe ich mich für hier entschieden.
    Mein Partner und ich sind seit vielen Jahren zusammen.
    Wir sind eigentlich die ganze Zeit sehr glücklich miteinander gewesen, nur schlafen tun wir eigentlich seit einigen Jahren nur noch sehr selten miteinander und wenn, dann weil ich die Initiative ergreife.
    Aber auch dazu habe ich mittlerweile keine Lust mehr, weil ich merke, dass es ihm nicht wichtig ist, wie es mir dabei geht und er auch keine Freude daran zu haben scheint.
    Es hat mich all die Jahre nie so richtig gestört, weil ich entweder mit dem Studium beschäftigt war oder mit der Arbeit. Ich habe auch am Wochenende sehr viel für meine Karriere gemacht und war eigentlich immer froh, wenn er seinen Hobbys nachgegangen ist und ich in Ruhe an meiner Doktorarbeit schreiben konnte.
    Nun merke ich, wie schnell Jahre dahin gehen und dass ich eigentlich immer nur gelernt bzw. gearbeitet habe.
    Ich hatte mich deshalb vor so ca. einem halben Jahr dazu entschieden, mit auf einige Feiern zu gehen. Und bei einer ist es dann passiert, dass ich mich mit jemandem sehr gut unterhalten habe und am Ende des Abends hat er mich geküsst.
    Und genau in dem Moment habe ich gemerkt, dass ich mich wohl seit langer Zeit selbst belogen habe. Es macht mir durchaus sehr viel aus, dass mein eigener Partner kein Interesse an meinem Körper hat.
    Diese Person, die ich da kennen gelernt hatte, hatte anfangs durchaus Interesse an mir und wollte mich gleich am nächsten Tag sehen. Und wenn es rein nach dem Wollen gegangen wäre, hätte ich mich darauf eingelassen.
    Aber ich hatte Angst, alles aufs Spiel zu setzen, meine Wohnung verlassen zu müssen etc. und habe dann gesagt, dass das keine gute Idee wäre.
    Er ging mir aber überhaupt nicht mehr aus dem Kopf, obwohl er eigentlich nicht mein Typ ist und ehrlich gesagt bin ich eigentlich auch kein Mensch, der gleich Gefühle entwickelt, aber bei ihm war es irgendwie anders.
    Kurze Zeit später habe ich ihn dann auf einer anderen Feier wieder gesehen und er hatte das Gespräch mit mir gesucht, was ich aber abgelehnt hatte.
    Unsere Heimwege haben sich dann aber zufällig gekreuzt.
    Von da an konnte ich an nichts anderes mehr denken. So wie er hatte mich noch nie ein anderer Mann berührt.
    Ich wollte und konnte mich nicht mehr wehren und wir haben intensiv miteinander geschrieben, bis wir uns dann wieder zwei Wochen später getroffen hatten.
    Es war das erste Mal, dass wir uns nüchtern sahen und wir waren beide sehr verhalten. Bei mir ist es ohnehin schon soo lange her, dass ich quasi ein Date hatte und hinzu kam, dass ich Angst hatte, gesehen zu werden. So war ich wohl etwas verkrampft, aber was ich zu dem Zeitpunkt toll fand, war, dass wir uns einfach nur unterhalten hatten, obwohl ich mich definitiv nach mehr gesehnt hätte.
    Für mich hatte unser Treffen alles nochmal auf eine andere Ebene gehoben und ich hatte mich dummerweise in ihn verliebt. Aber für ihn war es vermutlich erstens nur ein Partyflirt und zweitens schein ich ihn ja nüchtern irgendwie entzaubert zu haben. Denn er hat danach nur noch sehr abweisend auf meine Sms reagiert und als ich um eine Aussprache gebeten habe, dann gar nicht mehr.
    Das hat mich alles sehr verletzt. Und das Gefühl, immer nur betrunken gut genug zu sein, hatte ich seitdem vermehrt.
    Einige Zeit danach hatte ich betrunken mit einem Kollegen geschlafen, mit dem ich mich wahrscheinlich vorher noch nie wirklich unterhalten hatte. Es war uns, glaube ich, danach beiden sehr unangenehm und wir versuchen, uns so gut es geht zu meiden. Das ist auch alles völlig in Ordnung, weil ich mich zu dem Zeitpunkt vermutlich nur von dem anderen Mann ablenken wollte. Was mich aber stört ist, dass er danach ständig versucht hat, mit meiner besten Freundin Kontakt aufzunehmen. Und mit mir kann er nicht mal einigermaßen normal umgehen.
    Spärer kam es dann wieder zu einem One-Night-Stand und ich habe wieder Gefühle entwickelt. Und das wieder für jemanden, der normalerweise gar nicht für mich in Betracht kommt, weil ich früher immer sehr nach Vernunftsaspekten gegangen bin und dieser Mensch weiter weg wohnt, wenig verdient etc.
    Aber ich hatte mich noch nie so wohl gefühlt wie bei ihm und er hatte an dem Abend alles dafür gegeben, dass es mir gut tut. Im Endeffekt ist auch hier der Kontakt eingeschlafen, was vielleicht besser so ist.
    Mir ist schon klar, dass die Leidenschaft in einer Beziehung abebbt und dass es nie wieder so ist wie am Anfang bzw. mit einem Fremden.
    Trotzdem stehe ich jetzt vor der Frage, ob ich so mit meinem Partner überhaupt noch weiterleben kann.
    Nicht nur, dass diese Heimlichtuerei mir nicht guttut. Ich muss gestehen, dass ich ihn mittlerweile auch nicht mehr attraktiv finde und ich froh bin, dass nichts mehr läuft.
    Andererseits sind da natürlich noch Gefühle nach so langer Zeit, aber ich frage mich, ob die nicht eher auf ganz tiefer Freundschaft beruhen.
    Ich habe das Gefühl, dass mir diese Beziehung nicht mehr gut tut.
    Vor Kurzem hatte ich dann wieder einen One-Night-Stand, diesmal ungeschützt, sodass ich die Pille Danach nehmen musste und nun hoffe, dass mein dummer Fehler keine Folgen haben wird.
    Wenn ich das alles so aufschreibe, erkenn ich mich selbst nicht wieder. So jemand war ich eigentlich nie und ich wollte auch niemals so werden.
    Aber ich habe so Angst, dass ich es bereuen könnte, ihn zu verlassen, weil da noch Gefühle für ihn sind. Auf der anderen Seite versinke ich im Chaos, mein Leben geht Berg ab, ich trinke zu viel, und ich weiß, dass es so nicht weitergehen kann.
    Aber ich wüsste nicht, wie ich das alles alleine schaffen sollte mit einer neuen Wohnung, Möbel aufbauen etc. Finanziell würde natürlich auch alles etwas anders aussehen und mir graut es davor, über alle Möbel zu streiten, wer was bekommt, usw.

    Wenn ich ein wenig Abstand von meinem Partner habe, sind es eher praktische Gründe, die mich davon abhalten, mich zu trennen.
    Und wenn ich dann bei ihm bin, merke ich, dass da noch so viele Gefühle sind und ich bin trotz der Probleme dankbar, dass wir uns haben.
    Andererseits ist wohl einfach zu viel passiert als dass das nochmal eine intakte Beziehung werden kann.
    Und ich möchte ihm auch nicht von diesen ganzen Eskapaden erzählen um ihn nicht zu verletzen. Er ist ein toller Mensch und kann ja nichts dafür, dass ich auf einmal so durchdrehe...
    War jemand schon mal in einer ähnlichen Situation?
    Hat jemand Rat für mich?
    Ich wäre euch überaus dankbar!!!
    Geändert von Kuchen65 (06.01.2018 um 00:47 Uhr)

  2. Für den Beitrag dankt: Sheltem

  3. #2
    Registriert
    Registriert seit
    16.11.2014
    Ort
    Nürnberg
    Beiträge
    1.508
    Danke gesagt
    40
    Dank erhalten:   404

    Standard AW: Sexuelle Frustration macht Beziehung kaputt, fühle mich nicht mehr gut

    Hallo,

    wow, was für ein Chaos und das aufgrund eine banalen Ursache: du hast deine Bedürfnisse viel zu lange ignoriert (und das endet meist im Chaos). Dir sollte auch klar sein, dass du sehr unfair deinem Freund gegenüber bist. Beides sollte Motivation genug sein, zügig zu handeln. Die Begleiterscheinungen Möbel trennen, Finanzielles regeln, Wohnung usw. sollten keinen Einfluss auf die Entscheidung haben, außerdem lösen sich die nachher sowieso einfacher als gedacht.

    Wenn du die Beziehung noch retten möchtest, dann solltest du dringend mit deinem Partner reden und im klar machen, wie es dir geht vor allem in Bezug auf nicht erfüllte Bedürfnisse. Nur so hat er überhaupt eine Chance zu reagieren. Sollte sich dann nichts wesentlich ändern oder eher keine Chance mehr sehen, dann bitte schnell und ehrlich getrennte Wege gehen. Alles andere finde ich zu verletzend.

    Und mach dir u.a. klar, Bedürfnisse kann man niemals auf Dauer unterdrücken. Also überlege für dich, was du brauchst und fordere es entsprechend ein (egal wer dein Gegenüber ist).

    Alles Gute

  4. Für den Beitrag danken: Kuchen65, pecky-sue

  5. #3
    Registriert
    Registriert seit
    18.05.2013
    Beiträge
    6.128
    Danke gesagt
    762
    Dank erhalten:   2.006
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: Sexuelle Frustration macht Beziehung kaputt, fühle mich nicht mehr gut

    Ich würde versuchen mit deinem Freund offen zu reden.
    Du könntest ihm sagen, dass du keine Trennung willst....du aber auch für den Rest deines Lebens nicht auf Sex verzichten möchtest.
    Vielleicht könnt ihr eine offene Beziehung führen.
    Möglicher Weise hat dein Freund für den heimlichen Sex auch jemand anders.

    Höre auf Alkohol zu trinken,sonst versaust du dir dein zukünftiges Leben.
    Geändert von cucaracha (30.12.2017 um 00:17 Uhr)

  6. Für den Beitrag dankt: Kuchen65

  7. #4
    Registriert
    Registriert seit
    19.09.2017
    Beiträge
    851
    Danke gesagt
    541
    Dank erhalten:   538

    Standard AW: Sexuelle Frustration macht Beziehung kaputt, fühle mich nicht mehr gut

    du hast deinen freund mehrfach betrogen und letztendlich auch belogen (er weiss ja nichts von den schlimmeren dingen) - und fragst hier ernsthaft, was du machen sollst?

    das, was ihr dort gemeinsam habt, ist keine beziehung, sondern eine zweckgemeinschaft. und das schon lange. es wäre an dir gewesen, das aufzulösen, statt erstmal fremdzugehen. auch wenn du dich (zurecht) vernachlässigt gefühlt hast, trägst du eben eine ziemliche mitschuld, immerhin fandest du es jahrelang sogar gut.

    mach so schnell es geht schluss, such dir eine eigene wohnung und lebe dann dein leben und deine sexualität so wie es dir spass macht.

    wichtig dürfte aber sein erstmal frei zu sein vom aktuellen, damit du dich nicht hals über kopf in irgendwelche sinnlos geschichten stürzt.

    mein rat wäre : nachdem du dich getrennt und auch räumlich für klare fronten gesorgt hast verordnest du dir erstmal bis zu 6 monate komplette beziehungs und date pause. und findest zu dir selbst. was willst du, wonach sehnst du dich und so weiter. viele menschen machen in einer solchen (trennungs bzw nachtrennungs-) situation eher genau das falsche und merken gar nicht, dass sie so keine möglichkeit haben, zu sich selbst zu finden.

  8. Für den Beitrag danken: lilawelt, Schokoschnute, Vitali

  9. #5
    Registriert
    Registriert seit
    18.05.2013
    Beiträge
    6.128
    Danke gesagt
    762
    Dank erhalten:   2.006
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: Sexuelle Frustration macht Beziehung kaputt, fühle mich nicht mehr gut

    Es gibt viele Beziehungen in denen die Partner keinen Sex mehr haben und sich trotzdem nicht trennen, da es in einer Beziehung noch andere wichtige Dinge gibt ausser Sex..

  10. Für den Beitrag danken: beihempelsuntermsofa, Quereinsteiger-Gast

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 12.08.2013, 23:15
  2. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.08.2013, 12:07
  3. Meine Beziehung macht mich kaputt
    Von flash im Forum Sexualität
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 25.01.2009, 01:33
  4. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.06.2008, 14:46
  5. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.05.2007, 22:39

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •