Anzeige
Seite 3 von 4 ErsteErste ... 234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 15 von 19

Thema: Ich bräuchte einen roten Faden, um die Fachhochschureife nachzuholen.

  1. #11
    Moderator Avatar von Sisandra
    Registriert seit
    16.01.2006
    Beiträge
    13.954
    Danke gesagt
    4.641
    Dank erhalten:   8.148

    Standard AW: Ich bräuchte einen roten Faden, um die Fachhochschureife nachzuholen.

    Ist dir bewusst, dass du mit Fachabi einen sehr einschränkten Fächerzugang zur Uni hast? Deshalb heißt es ja Fachabi. Du solltest dich schlau machen, ob für welches Studium das jeweilige Fachabi geeignet ist und danach auswählen.

    Und danach solltest du dich erkundigen welche Fächer jeweils unterrichtet und im Fachabi geprüft werden in deiner Fachrichtung. Nur Mathe allein wird bei weitem nicht ausreichen. Es kommt mit Sicherheit noch Englisch dazu und Deutsch und eben die jeweiligen spezifischen Fächer der FOS.
    ********************
    Gib jedem Tag die Chance, der beste deines Lebens zu werden.

    ********************
    Urteile nicht über jemanden, bevor du nicht einen Mond lang in seinen Mokassins gelaufen bist.

    ********************
    "Die reinste Form des Wahnsinns ist es,alles beim Alten zu belassen und zu hoffen,
    dass sich etwas ändert!" (Albert Einstein)

  2. Anzeige

  3. #12
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    16.11.2019
    Beiträge
    6
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: Ich bräuchte einen roten Faden, um die Fachhochschureife nachzuholen.

    Hallo,

    Ja das ist mir bewusst aber ich möchte auch nicht an einer Uni studieren, sondern an einer FH. An einer FH benötige ich nur die Fachhochschulreife, egal welche Richtung ich eingeschlagen habe.

    Auch über die Fächerwahl habe ich mich schon informiert. In dem Technischen Zweig wird wie gesagt als Profilfach Physik als schriftliches Prüfungsfach abgenommen.
    Die Schule, die ich mir ausgesucht habe, bietet zwar einen Vorkurs an, dieser beinhaltet aber nur Deutsch, Mathe und Englisch.
    Ich hatte in meiner Ausbildung schon etwas Physik mit Elektrotechnik und das war weit entfernt von dem, was ich damals in meiner Dorfschule hatte. Deswegen möchte ich nicht, das ich an Physik verzweifle und auch weil im Wirtschaftlichen Zweig als Prüfungsfach Wirtschaftinformatik abgefragt werde und ich da meine jetztigen kenntnisse evtl. ausnutzen kann.

    Ich weiß, dass ich mich nicht nur an Mathematik verbeißen darf. Englisch sollte auch nicht das Problem darstellen, da ich momentan schon selbst mit Busuu lerne und ich jeden Tag englische Texte lesen muss.

  4. #13
    Registriert
    Registriert seit
    03.09.2006
    Beiträge
    986
    Danke gesagt
    510
    Dank erhalten:   389
    Blog-Einträge
    2

    Standard AW: Ich bräuchte einen roten Faden, um die Fachhochschureife nachzuholen.

    Hei Wissensdurst,

    mein Schwiegersohn hat heute mal deine Beiträge nochmals angesehen - so haben wir beim Essen immer Diskussionsstoff.
    Mich erstaunt die Meinung meiner Kinder immer mehr - wobei die Beiden schon immer den Standpunkt vertraten:

    Haben wir einmal ein eigenes Kind, wird dieses nach Möglichkeit nach dem Abi nicht studieren sondern zuerst einen Beruf erlernen.

    Meine überzeugte Meinung die ich mir in den letzten Jahren gebildet habe: langfristig wird ein Handwerker mehr verdienen als ein Studierter und sehr begehrt werden.
    Warum ist dir das Abi so wichtig? Du bist nicht mehr wert ob mit oder ohne Abi.
    Wenn dir dein Job Spaß macht, besteht doch hier die Möglichkeit dich weiterzubilden.

    Diese Möglichkeit haben wir heute lange diskutiert. Hast du schon einmal in diese Richtung gedacht.
    Ich frage mal meine Nichte, nach ihren Erfahrungen mit dem Werdegang Abi.
    Dazu muss ich aber anfügen: sie hat während der Arbeitszeit viel Freilauf um zu lernen - schon etwas strange, aber scheinbar ist das in ihrer Behörde möglich.

    Ehe du den Sprung wagst, solltest du dir genauso überlegen wohin du willst.
    Ich melde mich bei dir, sobald ich dir berichten kann. viele Grüße einstweilen.

  5. #14
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    16.11.2019
    Beiträge
    6
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: Ich bräuchte einen roten Faden, um die Fachhochschureife nachzuholen.

    Hallo gigi2,

    Danke nochmal für deine sehr ausführliche Antwort

    Ich habe schon zwecks Weiterbildungen erkundigt. Da gibt es den Staatlich geprüften Informatiker -> Techniker.
    Aber da gibt es auch wieder unterschiedliche Meinungen.
    Jene, welche den Techniker gemacht haben, sagen natürlich er sei genauso gut wie ein Bachelorstudium.
    Die Studierten verteidigen natürlichen ihren Titel und sagen, dass der Techniker unter ihnen stehen würde.

    Was mich auch etwas davon abhält, mich Weiterzubilden ist: Der Techniker ist zwar in Deutschland sehr anerkannt, außerhalb Deutschland jedoch wenig bekannt.
    Ich hege den Traum vlt irgendwann mal bei Google oder insgesamt in Amerika zu arbeiten und dort kennt halt niemand den Techniker und ich stelle es mir auch sehr schwer vor, denen das zu erläutern, dass der Techniker genauso gut ist wie der Bachelor.

    Ich würde gerne nochmal bei der Aussage von deinen Kindern nachhaken: Ich stimme der Aussage im Kern voll und ganz zu. Aber warum erst nach dem Abitur? das Kind könnte auch einen guten Beruf mit Hauptschul-oder Realschulabschluss absolvieren?
    oder steht dahinter doch der Gedanke, dass das Kind irgendwann mal studieren könnte?

  6. #15
    Registriert Avatar von ~Lain~
    Registriert seit
    22.05.2015
    Beiträge
    35
    Danke gesagt
    2
    Dank erhalten:   12

    Standard AW: Ich bräuchte einen roten Faden, um die Fachhochschureife nachzuholen.

    Ganz ehrlich, ich bin sehr überrascht wie vehement meine Kinder sich gegen das Abi in dem Alter aussprechen. Sie haben mir ganz viele Beispiele vom Bekanntenkreis gebracht, wo es nur unter großem Aufwand und Hilfen möglich war das Abi zu erreichen.
    Ich glaube es hat viel mit Einstellung und der persönlichen Situation zu tun - wer stark belastet ist wegen zahlreicher Nebenjobs hat es ggf. schwerer als jemand, der mehr freie Zeit investieren kann. Ich habe meine FHR mit 31 gehabt (angefangen mit 29) und hatte einen Durchschnitt von 1,0. Die Prüfungen und -fächer mögen vom Bundesland abhängen, aber in Mathe waren z.B. nur Kurvendiskussionen relevant (kurz Handreichung der Behörde durchgegangen => 2+ schriftlich), Deutsch war ein Remake vom Mittleren Schulabschluss (textgebundene Erörterung oder Aufgaben zu einem literarischen Werk) und einzig Englisch wartete dann mit mündlicher und schriftlicher Prüfung auf (hier allerdings ausbildungsbezogen mit Geschäftsbriefen, Berichten, Lese- und Hörverständnis).

    Hauptsächlich haben sich die Leute bei Mathe selbst blockiert nebst schlecht strukturiertem Unterricht - und selbst die haben es dank der mündlichen Prüfung aufgrund der Notenabweichungen noch gepackt.

    Vermutlich hätte ich mit 20 eher schlechter abgeschnitten, weil ich mich damals kaum fürs Lernen etc begeistern konnte. Auch jetzt an der Hochschule merke ich keine Defizite im Vergleich zu meinen teils 10 Jahre jüngeren Kommilitonen, trotzdem der Abschluss an sich sicherlich dazu führt, dass man in einigen Bereichen weniger weiß (das ist aber auch immer eine Frage des Studienfachs - dafür weiß ich mehr über kaufmännische Themen als der durchschnittliche Abiturient).
    Englisch ähnlich - mein Bruder, der jetzt sein Abitur gemacht hat, wurde jahrelang immersiv unterrichtet (diverse Fächer auf Englisch, intensiv in der Grundschule) und kann mit dem Englisch, was ich mir über die Zeit selbst beigebracht habe, schwer mithalten. Klar, ich hatte auch viel mehr Zeit - aber mehr Erfahrung bringt auch Vorteile mit sich.

    Klar hört man die üblichen Witze à la "wer soll dich noch anstellen mit Mitte 30?" oder "kannst ja noch Taxifahrer werden" Zumeist von Leuten, die ihre Lehre gemacht haben und fertig. Ist ja durchaus in Ordnung, aber es entspricht nicht meiner Vorstellung von Zukunft. Deshalb denke ich, dass man klar seinen gewünschten Weg verfolgen sollte. Das Leben ist schließlich lang genug und auch nicht jeder muss mit 30 bereits sämtliche gesellschaftliche Ideale umgesetzt haben - falls überhaupt.

    Ist dir bewusst, dass du mit Fachabi einen sehr einschränkten Fächerzugang zur Uni hast?
    Stimmt so nicht, ja gut, Medizin kannst du vergessen, der Rest ist zumeist mit Flexibilität innerhalb Deutschlands möglich (Ausland eingeschränkt). Lehramt, Jura und klassische Geisteswissenschaften sind u.a. in Hessen und Brandenburg möglich (um auf klassische Universitätsstudiengänge zurückzugreifen), Niedersachsen je nach Schwerpunkt. Und FHR =/= Fachgebundene HSR

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Keinen roten Faden im Lebenslauf
    Von Problemmensch75 im Forum Beruf
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 01.02.2017, 20:15
  2. Bräuchte einen Ratschlag
    Von Bambi* im Forum Finanzen
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 11.03.2014, 07:49
  3. Für einen Roten Fuchs
    Von Gast im Forum Wunschraum
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.12.2012, 21:17
  4. Den "roten Faden" im Leben verloren
    Von Timeout im Forum Ich
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.01.2012, 20:37
  5. Bräuchte mal einen Rat...
    Von Gast321 im Forum Gewalt
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.07.2009, 00:01

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige