Anzeige
Seite 2 von 10 ErsteErste 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 6 bis 10 von 48

Thema: Ich kann nicht ohne sie leben (Achtung sehr lang)

  1. #6
    Chris1970
    Gast

    Standard AW: Ich kann nicht ohne sie leben (Achtung sehr lang)

    Kann es vielleicht sein, dass Du schon darüber hinwegkommst, dass die Beziehung nicht mehr existiert, aber nicht über die Art und Weise, wie Du verlassen wurdest und wie Dein Ego damit geknickt wurde?

    Kann es sein dass Du zwar über sie , aber nicht über den "Verrat" an sich weg kommst und dass Du es Dir selbst nicht verzeihen kannst, dass Du die Sache so falsch eingeschätzt hast zumindest zum Schluss?

  2. Anzeige

  3. #7
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    12.04.2010
    Beiträge
    5
    Danke gesagt
    1
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: Ich kann nicht ohne sie leben (Achtung sehr lang)

    Zitat Zitat von Chris1970 Beitrag anzeigen
    Kann es vielleicht sein, dass Du schon darüber hinwegkommst, dass die Beziehung nicht mehr existiert, aber nicht über die Art und Weise, wie Du verlassen wurdest und wie Dein Ego damit geknickt wurde?

    Kann es sein dass Du zwar über sie , aber nicht über den "Verrat" an sich weg kommst und dass Du es Dir selbst nicht verzeihen kannst, dass Du die Sache so falsch eingeschätzt hast zumindest zum Schluss?
    ja. Die extreme Enttäuschung und ihre grenzenloser Egoismus. Ihr war ja alles egal auf ein Mal.
    Ich habe diese Frau komplett falsch eingeschätzt. Ich war mir mit ihr zu sicher. Ich dachte: Endlich mal eine die ich wirklich liebe! Und dann so etwas!

    Ich meine was ich noch vor der Trennung alles für sie getan habe:
    - 1 Woche vor der Trennung hätte sie Geburtstag gehabt und ich hab ein Fotoalbum von uns für sie gebastelt.
    - 3 Wochen vor der Trennung hatte sie die Schweinegrippe. Ich war JEDE, JEDE VERDAMMTE Nacht bei ihr im Krankenhaus und habe neben ihr geschlafen. ALs sie daheim war habe ich trotz Diplom-Lernen und Halbtagsjob für sie gekocht, gewaschen und geputzt. Als sie vor Schwäche nicht laufen konnte, habe ich sie "Huckepack" herumgetragen.
    - 2 Wochen vor der Trennung habe ich ihre kranke Mutter gepflegt weil meine Freundin mit diesen Drecks-Kommunisten eine Veranstaltung hatte.
    - 1 Tag vor der Trennung ist ihr PC kaputt gegangen und den hab ich mir angeschaut.
    - Am Tag der Trennung eine SMS mit "Ich liebe dich" in 10 versch. Sprachen und ihre Lieblingsschokolade!
    Nicht dass das alles das Ausschlaggebende für eine Beziehung ist, aber ich habe mir absolut nichts vozuwerfen. Ich tu das für meine jetzige Freundin auch. Ich werde mein Verhalten nicht wegen der Trennung ändern.
    Beim letzten Telefonat wünschte mir meine Ex noch scheinheilig das Beste und viel Glück in meinem Leben. Sie fragte auch wie es mir geht. Sowas von lächerlich. Ich war ihr zum Zeitpunkt der Trennung egal. SIe interessierte nur der Typ!
    Ich wünsche ihr nicht das Beste. Ich wünsche ihr einen Mann der sie belügt, nicht beachtet, ignoriert und mal richtig verprügelt und betrügt. Aber das hat der Typ in den sie ja sooooooooo verliebt war ja schon zum Teil gemacht.

    Ich bin nicht nur wegen ihr sondern auch wegen ihrer Schwiegereltern enttäuscht. Ihre Mutter ist Esoterikerin und hat "ausgependelt" (!!!), dass ich schlecht für ihre Tochter sei!!!!

    Ihr Vater hat bei der Trennung gemeint, dass ich seine Tochter wie den letzten Dreck behandelt hätte.

    Ihr Bruder hat nach der Trennung gemeint ich hätte seine Schwester gequält!!

    Meine jetzigen Schwiegereltern leben tausende Kilometer weit weg und sind extra um 5 Uhr in der früh aufgestanden um mir zum Geburtstag gratuliert. Die Schwester meiner Freundin und ihr Bruder sind hin und weg von mir.

    Wenn ich mir das alles vor Augen halte, dann denke ich mir: Hey du hast nichts falsch gemacht. DU bist eben nur an kranke Leute geraten, die dich fertig gemacht haben.

  4. #8
    Chris1970
    Gast

    Standard AW: Ich kann nicht ohne sie leben (Achtung sehr lang)

    Dann musst Du Dir verzeihen , damit es Dir besser geht und nicht ihr.

    Du musst vielleicht sehen , dass nicht alles immer und insgesamt schlecht war und Du Dich auch nicht in allem getäuscht hast.

    Ganz sicher nicht.

    Es gab schöne Tage und schöne Zeiten und die waren wertvoll und schön. Und es gab schlechte Tage , auch die gehören dazu.

    Letztendlich hat es dann nicht mehr gepasst und es führte auf eine unschöne Art zur Trennung, wobei Trennungen immer unschön sind, egal wie sie laufen, für beide.

    Somit hast Du Dich nicht in allem getäuscht und auch nicht in ihr und auch nicht in den Schwiegereltern.

    Es hat sich nur zum Ende hin vieles verändert und letztlich die Beziehung zum Einsturz gebracht.

    Aber deshalb waren die schönen Tage, die ihr hattet nicht schlecht und nicht falsch und sicherlich nicht scheinheilig - von ihrer Seite aus - es war für sie nur irgendwann vorbei und für Dich - zu dieser Zeit - noch nicht.

    Erinnere Dich daran , wie wenn Du in ein altes Familienalbum siehst, indem ein netter verstorbener Verwandter vorkommt, den Du gern hattest und mit dem Du einiges unternommen hattest.

    Mit mildem Lächeln und die Dankbarkeit für schöne Zeiten, die nun vorbei sind und weniger mit dem Groll, dass er gegangen ist.

    Und mit der Zuversicht, dass es auch ohne ihn schöne Zeiten gibt.

    Nicht mehr dasselbe aber auch schöne Dinge.

  5. #9
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    12.04.2010
    Beiträge
    5
    Danke gesagt
    1
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: Ich kann nicht ohne sie leben (Achtung sehr lang)

    Zitat Zitat von Chris1970 Beitrag anzeigen
    Dann musst Du Dir verzeihen , damit es Dir besser geht und nicht ihr.
    Ich habe aber nix wofür ich mir verzeihen müsste...

    Zitat Zitat von Chris1970 Beitrag anzeigen
    Du musst vielleicht sehen , dass nicht alles immer und insgesamt schlecht war und Du Dich auch nicht in allem getäuscht hast.
    Die meiste Zeit mit ihr war wunderbar. Ich habe über all die Jahre nie an ihr gezweifelt. Niemals. In den letzten 3-4 Monaten vor der Trennung hat sie sich verändert. Ich habe das gemerkt und sie immer wieder gefragt was los sei. DIe meisten Antworten waren:"Ich solle sie in Ruhe ihre Sache machen lassen." "Ich muss das machen..." SIe ist immer mehr in dieser Partei- und Kommunisten-Aktivitäten hinein gerutscht. SIe hat für nichts andere mehr Interesse gezeigt: Kein Sport mehr (sie war ohnehin nicht so sportlich), das Schlagzeug, das ich für sie gekauft hatte, hat sie nicht mehr angerührt, für's Kochen nahm sie sich keine Zeit mehr, ihre Familie hat sie total vernachlässigt, den Hund ihrer Mutter usw..(das wurde mir erst alles nach der Trennung bewusst). Sie hat ALLES vernachlässigt - ihre Bachelor-Arbeit war 2-3 Monate gar kein Thema.

    Als ich mit ihr zusammen kam, wusste ich nichts bis gar nichts über ihre Aktivitäten.

    Zitat Zitat von Chris1970 Beitrag anzeigen
    Es gab schöne Tage und schöne Zeiten und die waren wertvoll und schön. Und es gab schlechte Tage , auch die gehören dazu.
    Schlechte Tage waren vor allem die an denen wir uns gestritten haben. Nur wegen "ihrer" Partei. Manchmal - und das merkten auch andere - war ihr das wichtiger als ich. Die romantische Paris-Reise musste ich umbuchen weil zu dem Zeitpunkt an dem ich die Reise buchte so eine blöde Demo war. Klar würde jetzt jeder sagen: Ihr war das eben wichtig. Aber in einer Partnerschaft sollte man auf die Bedürfnisse des Partners eingehen können...

    Zitat Zitat von Chris1970 Beitrag anzeigen
    Letztendlich hat es dann nicht mehr gepasst und es führte auf eine unschöne Art zur Trennung, wobei Trennungen immer unschön sind, egal wie sie laufen, für beide.
    SIe hat halt die Dampfhammer-Methode gewählt. Den Typen kannte sie ja schon länger. Aber wisst ihr was: Insgeheim dachte ich mir das immer. Irgendwann wird sie sich solch einen schmierigen Versager schnappen mit dem sie über irgendwelche Theorien faseln kann.
    Nein, ich sage jetzt extra Versager, weil diese Typen in ihrem Leben nichts zu stande bringen. EIner studiert schon seit 10 Jahren und wird nicht fertig. Die Schuld gibt er dem "System". EIn anderer ist seit 15 Jahren arbeitslos, weil er nicht in einem kapitalistischen System arbeiten will.

    Zitat Zitat von Chris1970 Beitrag anzeigen
    Es hat sich nur zum Ende hin vieles verändert und letztlich die Beziehung zum Einsturz gebracht.
    Wir hatten wegen meinem neuen Job Streit. Ich verdiente sehr gut mit dem Halbtagsjob (1500€ brutto). SIe meinte immer wieder ich solle nicht für solch ein kapitalistisches UNternehmen arbeiten. Ich tat das aber nur für uns - um unseren Lebensunterhalt zu verdienen. SIe war zu dieser Zeit ohne Arbeit bzw. hatte "nur" Uni.

    Zitat Zitat von Chris1970 Beitrag anzeigen
    Aber deshalb waren die schönen Tage, die ihr hattet nicht schlecht und nicht falsch und sicherlich nicht scheinheilig - von ihrer Seite aus - es war für sie nur irgendwann vorbei und für Dich - zu dieser Zeit - noch nicht.
    Ich war mir immer sicher, dass ich sie heiraten werde. SIe sprach auch öfters von Famile und Kindern. In den letzten Monaten vor der Trennung zweifelte ich aber immer öfter daran. Ich stellte mir vor wie wir mit 30 zusammen wohnen. Ich sitze zu Hause mit dem Kind und sie ist auf Parteiveranstaltungen, Demos/Straßenschlachten. Nein, ich wollte eine bodenständige Frau.
    ALs ich sie ein Mal gefragt habe, ob sie den Systemsturz (Kapitalismus->Kommunismus) auch mit Gewalt durchsetzen wollte meinte sie:"Wenn es die Leute nicht anders kapieren wollen...."
    Irgendwann wird sie lernen, dass ihr Weg den sie gerade einschlägt falsch ist. Für sie ist alles ein "Kampf" zwischen den Klassen...
    Die Frau für's Leben war sie auf Grund der total verschiedenen Lebensauffassungen sicher nicht.
    Ich habe sie 3 Monate nach der Trennung mal gefragt, ob sie mich geheiratet hätte. Darauf hin meinte sie:"Ja - wenn du ein überzeugter Kommunist wärst. Ich will mit einem Kommunisten zusammen sein..."

    Wisst ihr wie verzweifelt ich darum gekämpft habe, sie auf den Boden der Tatsachen zurück zu holen?

    Ich habe meine neue Freundin (sie studiert Soziologie und Politik) mal spaßeshalber zum Thema Kommunismus gefragt. SIe meinte darauf hin:"Ich komme aus der ehem. DDR Schatz. Was glaubst du was ich darüber denke? "

    Mir ging es ja seit Wochen/Monaten wieder richtig gut. Ich habe diesen Scientology-Film gesehen und da kam wieder alles hoch.
    Und ich frage mich auch:"Was haben die mit meinem Mädchen gemacht? Warum ich?"
    Geändert von Lebleu (13.04.2010 um 11:01 Uhr)

  6. #10
    Registriert Avatar von Gelinda
    Registriert seit
    17.10.2009
    Ort
    kleines Dorf in Sachsen-Anhalt
    Beiträge
    7.175
    Danke gesagt
    7.347
    Dank erhalten:   1.841

    Standard AW: Ich kann nicht ohne sie leben (Achtung sehr lang)

    ICH glaube, zu lesen: sie ist an deiner Liebe erstickt.

    Es gibt Frauen, die müssen um eine Liebe kämpfen.

    Und deine "Kommunisten" sind keine Kommunisten, die haben sich den Namen selber gegeben. Das sind Schafmacher - ganz schreckliche Menschen.

    Schreib dir mal groß, alle Punkte auf ein Stück Papier, die dich an ihr genervt haben. Fang mit 5 Punkten an und auch was sie an dir doof fand. Und frag dich mal: totzdem geliebt? Du wirst wohl alles bagatellisieren - nehme ich an.

    FG Gelinda

    p.s. Ah ja in #9 bestätigst du es mir:
    DIe meisten Antworten waren:"Ich solle sie in Ruhe ihre Sache machen lassen." "Ich muss das machen..." SIe ist immer mehr in diese ...Aktivitäten hinein gerutscht.
    Geändert von Gelinda (13.04.2010 um 11:58 Uhr) Grund: p.s. angefügt
    "Es gibt Menschen, die sich immer angegriffen wähnen, wenn jemand eine Meinung ausspricht."
    [Christian Morgenstern]

    In der Ruhe liegt die Kraft. - Weiß ich zwar, aber trotzdem fällt mir es schwer, immer ruhig zu sein. Wobei es einfacher wäre, wenn es nur um "still sein" ginge. ;)

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 18.06.2014, 02:22
  2. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 24.04.2013, 03:45
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.03.2013, 23:38
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.10.2009, 15:49
  5. Noch-Ehefrau macht uns das Leben schwer (Achtung lang)
    Von endless story im Forum Familie
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.09.2008, 12:17

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige