Anzeige
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Frei sein für die Liebe

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    24.06.2008
    Beiträge
    22
    Danke gesagt
    26
    Dank erhalten:   3

    Standard Frei sein für die Liebe

    Hallo an alle,

    seit über einem jahr versuche ich nun schon mich mit herz und Seele auf meinen neuen Partner einzulassen doch es gelingt mir einfach nicht. Immer wieder quäle ich ihn mit Fragen über seine vergangeheit, weiß alles einzelne über seine Exis bis ins letzte Detail...doch kann nicht aufhören seine Worte ständig anzuzweifeln, ihm Unterstellungen zu machen, Ängste zu enhtwickeln, erkönne vielleicht eine anderer haben usw... das geht bis hin zu Kontrollzwängen (Handy, PC...) ich will es nicht, kann aber nicht anders...zudemist er schwer krank, es tut mir so leiud, aber ich schütze ihn nicht und bin mir nur selbst im Mittelpunkt. So einen mann hatte ich noch nie, er ist anders als all meine anderern gewesen sind...zuletzt hatte ich eine 3 jährige beziehung mit einem verheirateten mann, der mir die ewige Liebe und trennung von seiner Frau versprach, mich kontrolliert und dominiert hat in jeder Richtung und nun habe ich ansch. meinen Selbstwert verloren, übe Racheakte an meinem Neuen aus und steh mir selbst total im Weg. Alles wäre so schön, doch ich denke wenn ich nicht endlich aufhöre, gibt er auf... Bitte Bitte schreibt mir--vielleicht schaff ichs doch noch!!

    danke Euch!

  2. Anzeige

  3. #2
    Marcel
    Gast

    Standard AW: Frei sein für die Liebe

    Als erstes würde ich mal versuchen mit der Vergangenheit abzuschließen, ist sicherlich schwer wenn man sie nicht verarbeitet hat, so wie Du. Aber Du solltest Dir und Ihm eine Chance geben, ansonsten ist ja alles von Anfang an schon zum Scheitern verurteilt. Nur weil man ( Du, alle anderen Liebenden ) in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht hat, darf man nicht diese alten Erfahrungen mit in das neue Liebesleben mitnehmen, sondern unbefangen und offen hineingehen. Neue Liebe, neue Chance, ohne Vorbehalte, Garantie gibt es leider nicht, da müsstest Du dann allein bleiben. Also Positiv Denken und sein ! PMD

  4. Für den Beitrag dankt: sternchen69

  5. #3
    Registriert
    Registriert seit
    25.06.2008
    Beiträge
    40
    Danke gesagt
    7
    Dank erhalten:   21

    Standard AW: Frei sein für die Liebe

    hallo sternchen69, sicher ist die Situation schwierig für Dich. Und vielleicht suchst du ja auch UNBEWUSST nach irgendetwas Negativem an deinem Freund, damit du sagen kannst. "Ich habe es doch gewusst!" (wie gesagt, nicht absichtlich). Aber du kannst das Pferd auch von hinten aufzäumen. Ich nehme an, dass du deinen Freund liebst und mit ihm zusammen bleiben möchtest, ihn nicht verlieren möchtest, sonst hättest du ja nicht um Hilfe gebeten. Also hast du den ersten Schritt ja schon getan; die Entscheidung für diesen Menschen.

    Auch den zweiten Schritt hast du getan; du bist dir bewusst, dass da etwas schief läuft, und du weißt sogar, was es ist. Das ist gut und wichtig! Nun möchtest du dein Verhalten ändern, weißt aber nicht, wie, weil du dich in diesen Zwängen verstrickt hast. Da kann ich dir einen Tip geben.

    Schalte gedanklich mal in "Leerlauf", d.h. denke ein paar Minuten mal nicht an früher. Vergiss für eine Weile, was war, was dir angetan worden ist, wie verletzt du warst. Vergiss deine Angst. Und nun halte dir vor Augen, was wirklich ist. Dein Freund ist bei dir; OBWOHL du ihn fortwährend ausfragst, kontrollierst usw usw. Das ist für ihn ja nicht ganz angenehm, aber dennoch verlässt er dich nicht. Warum nicht? Weil er dich liebt. Würde er dich nämlich nicht lieben, würde er das gar nicht erst mitmachen.

    Und das ist das wichtigste. Der Mann, der dir damals die Treue geschworen und die Trennung von seiner Frau versprochen hat, der hat dich nicht geliebt. Denn aus Liebe, aus echter Liebe, tut man alles. Der aber hatte Angst und blieb lieber bei seiner Frau. Keine Liebe, sorry. Da ist der Unterschied, mit dem du arbeiten kannst. Denn wenn du dir bewusst machst, dass du wertvoll genug bist, von jemandem wirklich geliebt zu werden, brauchst du auch keine Angst mehr zu haben, hintergangen bzw betrogen zu werden. Schließlich bist du ja gut genug, was soll er da mit noch einer ;-)

    Diese Dinge treffen natürlich nur zu, wenn du die Entscheidung tatsächlich absolut FÜR deinen Freund getroffen hast. Wenn du dir nicht sicher bist, ob du ihn überhaupt liebst, oder wenn du ein schlechtes Gewissen hast und ihn nicht verlassen möchtest, weil er krank ist (und statt dessen unbewusst irgendwie erreichen willst, dass er dich verlässt), ist das natürlich hinfällig. Dann kann seine Liebe noch so groß sein; dann hat dein Verhalten ja auch andere Ursachen.

    Ich hoffe, du kriegst es hin... Wenn die Liebe vor der Tür steht, scheint zwar die Sonne, aber wenn man sie reinlässt und annimmt, ist einem nie wieder kalt :-)

  6. Für den Beitrag dankt: sternchen69

  7. #4
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    24.06.2008
    Beiträge
    22
    Danke gesagt
    26
    Dank erhalten:   3

    Standard AW: Frei sein für die Liebe

    Vielen lieben Dank, Du tust mir wirklich gut un dhast so recht--ich denke ich muß auch viel an meinem Selbstwert arbeiten,den ich sonst so im "normalen Leben" überaus besitze , nur eben nach diesem ganzen Sch....hab ich manchmal das Gefühl ich bin selber nur gegen mich und nichts mehr wert--auch nicht für ihn..schlimm, aber ich will das schaffen... Danke Dir nochmal!!!!


    Als erstes würde ich mal versuchen mit der Vergangenheit abzuschließen, ist sicherlich schwer wenn man sie nicht verarbeitet hat, so wie Du. Aber Du solltest Dir und Ihm eine Chance geben, ansonsten ist ja alles von Anfang an schon zum Scheitern verurteilt. Nur weil man ( Du, alle anderen Liebenden ) in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gemacht hat, darf man nicht diese alten Erfahrungen mit in das neue Liebesleben mitnehmen, sondern unbefangen und offen hineingehen. Neue Liebe, neue Chance, ohne Vorbehalte, Garantie gibt es leider nicht, da müsstest Du dann allein bleiben. Also Positiv Denken und sein ! PMD[/quote]

  8. #5
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    24.06.2008
    Beiträge
    22
    Danke gesagt
    26
    Dank erhalten:   3

    Standard AW: Frei sein für die Liebe

    Du bist ja unglaublich...kennst DU mich? Schaust total tief in meine Seele..toll. Ich danke Dir aus tiefstem Herzen..weißt Du es ist so,daß ichs ehr froh bin,daß er eben anders ist als die vielen anderen vorher und sehr feinfühlig..natürlich ist es auch schwieriger mit Problemen, die ich jetzt offen ausspreche und nicht mehr nur schlucke wie früher, umzugehen,denn er nimmt alles sehr genau und ist ebenso wie ich natürlich auch mit seinen 45 Jahren ein gebranntes KInd... Ja und ich spüre,daß er es sein kann,nur spielen da noch ein paar Dinge mit,die mir das Leben schwer machen und ohne die ich Schwierigkeiten habe an die Liebe des anderen zu glauben und mich festzuhalten...nämlich mittlerweile auch am Sexuellen..hab da viel hinter mir...schon als junges Mädchen mal, war dann jahrelang Blockiert, das heißt habe erst mit ca 35 gespürt,daß ich ja als Frau "funktioniere". Leider hab ich diese Erfahrung mit dem Verheirateten geamcht,der wie du es richtig erkennst mich wahrscheinlich wirklich nicht richtig geliebt aht oder ihm seine KInder wie er sagt einfach wichtiger waren.....Ja bin da sehr offen in allem und mein derzeitiger Freund auch... für ihn ist zwar einiges Neuland od bisher nur in seiner Phantasie existent aber die Basis ist da. Nun ist er 1 Woche nachdem wir uns kennenlernten und das größte Glück der Erde-auch sexuell erlebten , an Krebs erkrankt und daher immer noch seit über einem Jahr schwer energielos und naja..den Rest kannst Dir denken...die schönsten Urlaube.. und ich lieg wach neben ihm und er schläft...das tut soooooo weh.... naja...daher leide ich da sehr und sehn mich einfach so nach Sex usw... um alles auszuleben was ich sonst nie in Verbindung mit tiefer Liebe konnte....und ich denke,daß ichb dadurch auch mehr Halt in der Beziehung und Selbstwert und Vertrauen schöpfen kann....

    Vielleicht kannst mir ja wiedermal schreiben...tust mir so gut--danke danke danke!!!!!!!


    Zitat Zitat von DorianGray Beitrag anzeigen
    hallo sternchen69, sicher ist die Situation schwierig für Dich. Und vielleicht suchst du ja auch UNBEWUSST nach irgendetwas Negativem an deinem Freund, damit du sagen kannst. "Ich habe es doch gewusst!" (wie gesagt, nicht absichtlich). Aber du kannst das Pferd auch von hinten aufzäumen. Ich nehme an, dass du deinen Freund liebst und mit ihm zusammen bleiben möchtest, ihn nicht verlieren möchtest, sonst hättest du ja nicht um Hilfe gebeten. Also hast du den ersten Schritt ja schon getan; die Entscheidung für diesen Menschen.

    Auch den zweiten Schritt hast du getan; du bist dir bewusst, dass da etwas schief läuft, und du weißt sogar, was es ist. Das ist gut und wichtig! Nun möchtest du dein Verhalten ändern, weißt aber nicht, wie, weil du dich in diesen Zwängen verstrickt hast. Da kann ich dir einen Tip geben.

    Schalte gedanklich mal in "Leerlauf", d.h. denke ein paar Minuten mal nicht an früher. Vergiss für eine Weile, was war, was dir angetan worden ist, wie verletzt du warst. Vergiss deine Angst. Und nun halte dir vor Augen, was wirklich ist. Dein Freund ist bei dir; OBWOHL du ihn fortwährend ausfragst, kontrollierst usw usw. Das ist für ihn ja nicht ganz angenehm, aber dennoch verlässt er dich nicht. Warum nicht? Weil er dich liebt. Würde er dich nämlich nicht lieben, würde er das gar nicht erst mitmachen.

    Und das ist das wichtigste. Der Mann, der dir damals die Treue geschworen und die Trennung von seiner Frau versprochen hat, der hat dich nicht geliebt. Denn aus Liebe, aus echter Liebe, tut man alles. Der aber hatte Angst und blieb lieber bei seiner Frau. Keine Liebe, sorry. Da ist der Unterschied, mit dem du arbeiten kannst. Denn wenn du dir bewusst machst, dass du wertvoll genug bist, von jemandem wirklich geliebt zu werden, brauchst du auch keine Angst mehr zu haben, hintergangen bzw betrogen zu werden. Schließlich bist du ja gut genug, was soll er da mit noch einer ;-)

    Diese Dinge treffen natürlich nur zu, wenn du die Entscheidung tatsächlich absolut FÜR deinen Freund getroffen hast. Wenn du dir nicht sicher bist, ob du ihn überhaupt liebst, oder wenn du ein schlechtes Gewissen hast und ihn nicht verlassen möchtest, weil er krank ist (und statt dessen unbewusst irgendwie erreichen willst, dass er dich verlässt), ist das natürlich hinfällig. Dann kann seine Liebe noch so groß sein; dann hat dein Verhalten ja auch andere Ursachen.

    Ich hoffe, du kriegst es hin... Wenn die Liebe vor der Tür steht, scheint zwar die Sonne, aber wenn man sie reinlässt und annimmt, ist einem nie wieder kalt :-)

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Ich will frei sein!
    Von Gast im Forum Ich
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 03.11.2012, 17:55
  2. frei sein
    Von black2323 im Forum Ich
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.08.2011, 06:44
  3. Tod sein bedeutet frei sein, ich will frei sein
    Von Hoffnungslos20 im Forum Ich
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 24.11.2010, 16:51
  4. Frei sein, ohne traurig sein.
    Von Gast im Forum Ich
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.06.2007, 20:08
  5. Ich will frei sein...!
    Von Maikäfer im Forum Ich
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 27.05.2005, 13:02

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige