Anzeige
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 9

Thema: Ich komme bei der Bewältigung nicht voran

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    12.08.2019
    Beiträge
    8
    Danke gesagt
    8
    Dank erhalten: 1

    Standard Ich komme bei der Bewältigung nicht voran

    Hallo an euch alle nochmal,
    mein letzter Beitrag ist vom 12.08.2019.
    Damals habt ihr mir so liebe Tipps gegeben und meinen Beitrag sehr gut beantwortet.
    Ich hänge aber immer noch an fast demselben Punkt fest. Denke ständig an ihn, ob im Urlaub oder daheim. Auf Arbeit es besonders schlimm, da er da irgendwie immer präsent ist. Egal ob ich ihn zufälligerweise sehe oder nicht.
    Das schlimmste ist aber an der Sache, dass ich mich, wenn ich mich, wenn ich mit meinem Mann wegen irgendwas streite, denke, es ist auch egal, wenn es irgendwann mit uns auseinandergeht. Solche Gedanken hatte ich vorher nicht. Ich habe noch so viel vor mit ihm. Aber meine Tage sind richtige Alltage momentan. Arbeiten, heimkommen, wenn es zeitlich passt mit meinem Mann was unternehmen. Eigentlich alles wie früher, aber es erfüllt mich GAR nicht mehr. Irgendwie streiten wir uns recht häufig, wegen sinnlosen Lapalien. Ich fühle mich seit der Sache damals ziemlich einsam. Keine Ahnung warum. Alles ist so eintönig und öde. Ich empfinde irgendwie keine richtige Liebe mehr zu meinem Mann. Es ist traurig aber ich kann es nicht ändern.
    Was kann ich machen. Bitte gebt mir irgendwelche Tipps oder Ideen. Ich will das alles wieder so wie früher ist.

    Kann es sein, dass wenn man unglücklich verliebt ist danach den eigenen Ehemann nicht mehr so lieb hat wie vorher?
    Irgendwie denke ich, das es alles anders ist jetzt.

    Ich weiß momentan nicht, wie ich auf andere Gedanken kommen kann. Oder wieder richtige Liebe für meinen Mann empfinden kann.

    Danke euch schon mal für eure Zeit, zu lesen und zu schreiben. Es bedeutet mir sehr viel, hilfreiche Tipps zu bekommen.

    Liebe Grüße Franziska

  2. Anzeige

  3. #2
    Registriert Avatar von Schokoschnute
    Registriert seit
    16.06.2017
    Ort
    Im hohen Norden direkt an der Ostsee
    Beiträge
    2.630
    Danke gesagt
    1.756
    Dank erhalten:   1.291
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: Ich komme bei der Bewältigung nicht voran



    Die Liebe/den Mann den Du hattest war eine Illlusion, Sie war eine Zeit lang schön,aber nicht Alltags tauglich,zumal er seine Familie hat und bevorzugt.
    Es wird Zeit los zulassen und sich von den eigenen Träumen und Vorstellungen mit IHM zu lösen,..sich Ent-lieben.

    Das Dauert auch seine Zeit, gerade wenn es zu keiner Erfüllung kam.

    So lange dieser Mann noch in deinen Sehnsüchten/Verlust-Schmerzen erscheint,wird kein anderer Platz haben.
    Das einzig Gute daran ist es wohl,das du erkannt hast wie Liebes tauglich du sein kannst.
    Es steckt IN DIR, nicht in den anderen Mann,Du Projiziert es nur zu Ihm,weil er es in dir Auslösen konnte.
    Aber auch ohne Ihm,ist es DEINE LIEBE und Erfahrung.
    Hüte deine Liebe,wo du nun weißt das du Sie geben kannst unabhängig wie ein Schatz ,dann kannst du es bald auch jemand geben,bei dem du Dir deiner Liebe sicher bist.
    Geändert von Schokoschnute (07.09.2019 um 18:56 Uhr)
    *** "Die Welt ist keine Welt des Seins,sondern des ständigen Werdens " ***

    ***Hoffnung ist ein Feuer um das man sich kümmern muss***

  4. #3
    Registriert Avatar von GrayBear
    Registriert seit
    24.03.2019
    Ort
    Im Süden
    Beiträge
    1.094
    Danke gesagt
    379
    Dank erhalten:   961

    Standard AW: Ich komme bei der Bewältigung nicht voran

    Hallo Franziska,

    im Leben ist so vieles möglich, wenn man bereit und in der Lage ist, den Preis dafür zu bezahlen. Du hast gemerkt, dass es keinen Weg zurück gibt. Dieses "Neue" und "Spannende" ist verlockend und vielleicht schwingt auch die Erkenntnis mit, dass das eigene Leben doch nicht so "prickelnd" ist, wie frau es gerne hätte.

    Die Frage ist nur: woran liegt das? Ist es wirklich nur Dein Mann, der jetzt "liefern" sollte und muss? Ich werde den Eindruck nicht los, dass Du eine Veränderung an Deinem Gegenüber fest machst, dass er Dir ermöglichen könnte und sollte, was Dir fehlt und was Du noch nicht einmal richtig benennen kannst.

    Ich weiß nur zu gut, wie es sich anfühlt, wenn man dem eigenen Partner eine Entwicklung nicht mehr zutraut, wenn das Vertrauen und die Hoffnung auf die Zukunft schwinden. Dann fangen die Streitereien auf den Nebenkriegsschauplätzen an und der Boden trocknet aus. "Business as usual" wird zur Last und gute Gewohnheiten verlieren ihren Sinn.

    Beziehung besteht aus weit mehr, als "Schmetterlingen im Bauch". Was sollen die Viecher dort? Könntest Du drei Dinge nennen, die Du an Deinem Mann richtig und uneingeschränkt gut findest?
    Man kann über alles reden, aber verstehen muss man wollen und können.

  5. Für den Beitrag dankt: lilawelt

  6. #4
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    12.08.2019
    Beiträge
    8
    Danke gesagt
    8
    Dank erhalten: 1

    Standard AW: Ich komme bei der Bewältigung nicht voran

    Es gibt viele Dinge, die positiv sind an meinem Mann:
    Treu, bedingungslose Liebe, er steht für unsere Familie ein, kann sich keine andere Frau statt mir vorstellen, hilft im Haushalt und sehr gut bei der Kindererziehung. Stellt seine Interessen zurück, will das es mir gut geht.
    Jetzt wenn ich das schreibe, kommen mir die Tränen, weil ich so komische Gedanken habe. Dabei ist die Familie und der Zusammenhalt so wichtig und wird momentan von mir so mit Füßen getreten. Ich war IMMER treu und will es auch bleiben. Schlimm, was eine gedankliche Liebe anrichten kann. Ich bin enttäuscht von mir selber, das ich es nicht schaffe, endlich den Abstand zu dem anderen Mann zu schaffen. Ich möchte mit meinem Mann alt werden, doch dieses DAUERNDE Gedankenkarussell macht mich noch wahnsinnig.
    Würdet ihr das irgendwann jemals eurem Partner erzählen? Oder für immer zwischen euch stehen lassen?
    Danke und Grüße Franziska

  7. Für den Beitrag dankt: GrayBear

  8. #5
    Registriert Avatar von GrayBear
    Registriert seit
    24.03.2019
    Ort
    Im Süden
    Beiträge
    1.094
    Danke gesagt
    379
    Dank erhalten:   961

    Standard AW: Ich komme bei der Bewältigung nicht voran

    Das ist doch etwas, mit dem Du arbeiten kannst. Finde ich gut.

    Und jetzt höre einfach auf, Dich selbst in Grund und Boden zu rammen. Da unten lebt es sich nur beengt, feucht und modrig und die Aussicht ist auch recht langweilig. Vor vielen Jahren hat mir ein Mann gesagt: "Du bist nicht Deine Gedanken". Ich habe einige Zeit gebraucht zu verstehen, was damit gemeint ist. Du hattest und hast diese Gedanken der Verliebtheit in Dir, hast "Was wäre wenn ..."-Spielchen gespielt und warst drauf und dran, dieser Versuchung nachzugeben. Er wollte nicht. Ich denke auch, dass Du Glück gehabt hast, wie schon andere geschrieben haben.

    Warum ich das denke? Weil Du Dich unvorbereitet und naiv in etwas hineintreiben hättest lassen, das vielen Menschen weh getan hätte. Manchmal kann man das nicht verhindern, aber in Deinem Fall war es der Leichtsinn des Augenblicks und der kostet einen meistens mehr, als man hat.

    Aber der Punkt ist: es waren nur Gedanken. Du kannst auch Horrorszenarien denken, bist Du deshalb ein Psychopath? Solche Gedanken machen noch keinen schlechten Menschen aus Dir. Ja, sie machen Dir Dein Herz schwer und belästigen Dich irgend wie, aber passiert ist noch nichts. Entscheidend ist also, was Du daraus entstehen lässt. Wenn eure Streitereien alles sind, was daraus entsteht, dann hast Du Deine Verantwortung abgeschoben und stellst Dir und eurer Beziehung auf die Dauer ein Bein. Das ist feige und unnötig, aber eben menschlich und passiert jeden Tag überall auf der Welt.

    Du kannst natürlich alles Deinem Partner beichten und so die Verantwortung auf ihn abwälzen, aber was kann er für Deine Gedanken und was soll er nun tun? Ein hochnotpeinliches Verhör? Gehirnwäsche? Dich erpressen?

    Es sind Deine Gedanken. Also finde heraus, was dahinter steckt. Wenn eure Beziehung eingepennt ist, dann wecke sie auf, wenn Du willst. Wenn Du innerlich eingepennt bist, dann entscheide, ob Du lieber weiter schlafen willst, oder ob Du sehenden Auges mit ansehen willst, was aus eurer Beziehung geworden ist. Das ist ein schmerzhafter Prozess mit vielen Irrtümern, Wendungen und Verirrungen. Deshalb sind übereilte Schlüsse selten gut. Und da ist noch die "Kinder-Karte". Dein Jüngstes ist 12, Dein Zweites 14. Eine Trennung einfach so?

    Schäme Dich nicht für Deine Gedanken, das ist einfach nicht hilfreich. Aber gib acht, dass Du verantwortungsvoll damit umgehst. Manchmal übersieht man, wieviel "Druck auf dem Kessel" ist und tut dadurch Dinge, einen wundern und andere verletzen. Du warst drauf und dran, so vieles aufs Spiel zu setzen, das sollte Dir etwas sagen.

    Ich würde Dir raten, im realen Leben nach jemandem zu suchen, dem Du Dich anvertrauen kannst, sonst sind das alle nur Gedankenspiele und das tut auf die Dauer nicht gut.
    Man kann über alles reden, aber verstehen muss man wollen und können.

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Keine Lebenslust, komme nicht voran
    Von marcydarcy im Forum Ich
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.01.2019, 10:41
  2. Ich will nicht voran kommen
    Von Gast im Forum Ich
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.03.2015, 18:55
  3. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.11.2013, 14:45
  4. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.12.2012, 15:42

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige