Anzeige
Seite 1 von 10 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 47

Thema: Vergeben obwohl man nicht vergessen kann?

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    21.05.2019
    Beiträge
    8
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten: 1

    Standard Vergeben obwohl man nicht vergessen kann?

    Guten Morgen.

    Ich bin auf dieses Forum gestoßen und habe mich registriert weil ich ein Mensch bin der mit bekannten Menschen nicht über seine Sorgen spricht.... Die Scheu das mein Vertrauen gebrochen wird ist zu groß.... leider habe ich nicht gefunden wie ich am Handy mein Profil bearbeiten kann also kurz zu mir. 31 Jahre alt Vater und verheiratet aus der Nähe von Hannover.

    Nun zu meinem Anliegen. Ich hoffe auf Antworten...

    Ich bin jung verheiratet damals. Ich habe meine erste große Liebe geheiratet. Für mich war klar diese Frau und keine andere. Ich bin ein Mensch der liebt von ganzem Herzen. Sie hat mich damals förmlich überwältigt. Sie kahm, sah und siegte. Bis heute habe ich das Gefühl dass egal welche Worte ich in den Mund nehme , eine Untertreibung für meine Gefühle sind. Wir sind früh Eltern geworden und gaben einen wundervollen herzensguten Sohn. Beide arbeiten und es geht uns Gut man sollte meinen ich sollte keinen Grund haben für schlechte Gefühle oder Schmerz. Doch ein Problem habe ich dennoch. Mich beschäftigt immer und immer wieder eine Phase unserer Ehe die mich in ein Loch wirft aus dem ich kaum raus komme. Ich muss dazu sagen das ich ein Mensch bin der viele Dinge mit sich selbst aus macht. Ein Grübler könnte man sagen.

    Sie hat damals ein 3 Monatiges Seminar besucht das ca 40 km von unserem Heimatort entfernt lag. Es lief gut! Sehr gut sogar... Ich war kurz vor dem Abschluss meiner Handwerksausbildung und sie bildete sich fort auf Ihrem Seminar. Die Weichen waren also auf Zukunft gestellt und es gab keinerlei Zeichen das Probleme gab. Kurz nach Beginn Ihres Seminars in dem Teilnehmer beider Geschlechter und jeglichen Alters ab der Volljährigkeit waren , benahm ich ein Bauchgefühl. Dieses Gefühl kannte ich gut. Für mich ein Frühwarnsystem das etwas nicht stimmt mit 90 Prozentiger Treffsicherheit.

    Ich fuhr sie jeden Tag früh dort hin brachte unser Kind in den Kindergarten und ging danach Arbeiten. Nach der Arbeit holte ich unseren Sohn führte den kompletten Haushalt um sie zu entlasten und holte Sie dann ab. Ich umsorgte Sie komplett weil ich wusste wie wichtig dieses Seminar für sie war. Sie sollte den Kopf frei haben für das lernen und erholen. Nachts lernte ich für meine Gesellenprüfung.
    Ab und an erzählte sie sehr angeregt über ihr Seminar und deren Teilnehmer. Lustige und interessante Geschichten, aufkeimende Lieben zwischen Teilnehmern und neue Freundschaften waren die meisten Themen. Eben alles normale das passiert wenn man viele Menschen in eine Gruppe zusammenführt und diese sich täglich sehen. Auch eine neue Freundin fand Sie dort. Zu den meisten Namen hatte ich bald ein Gesicht vor Augen da ich die Personen jeden Tag sah wenn ich Sie brachte und abholte.
    Sie veränderte Sich. Schnell und beständig. Es kahm schlechte Laune auf in einer sonst absolut harmonischen Ehe, sie wurde ruhiger und wendete sich immer mehr von mir ab. Seltsamerweise gingen die gebildeten Lerngeuppen immer länger und länger und Ihre Erzählungen über diesen Kurs wurden immer weniger. Ich dachte mir erst nichts dabei weil ich dachte es liegt am Stress und es legt sich wieder wenn alles vorbei ist. Ich versuchte sie so gut es ging zu unterstützen. Eheliche Tätigkeiten gingen von 100 auf null in wenigen Tagen und dies sollte auch beständig bleiben. Und das alles in den ersten 4 Wochen des Seminars. Und bald sollte ich wissen woran es lag.
    Es tauchte immer öfter ein Name auf. Dennis. Ein hochausgezeichneter Bodybuilder der immer präsenter wurde in Ihren Erzählungen. Langsam fing ich an zu zweifeln. Mittlerweile war ihr Kurs beendet. 3 Monate rum und die vorher so tolle und Harmonische Ehe in nur 3 Monaten auf einem Tiefpunkt und dies für mich absolut überraschend. Ich konnte tun was ich wollte. Ich kahm an Sie nicht mehr heran. Ihr Handy musste täglich 2 mal geladen werden da es im Dauerbetrieb war und mein Sohn und ich litten stark da wir von Frau und Mama nur noch missbilligende Blicke bekamen. Liebe? Zuneigung? Weg... Meine Abschlussprüfung bestand ich als vorheriger 1,6 er Schüler mit mehr und Not. Die Belastung blockierte in meinem Kopf alles.
    Eines Abends saß ich allein in der Stube. In meinem Kopf spielte alles verrückt. Ich weinte lachte und verzweifelte. Ich wusste nicht mehr was ich tun sollte oder was ich fühlte. Morgens war ich zusammen gebrochen weil ich Tage nicht schlafen konnte.... Alles was ich mir erdachte nichts konnte annähernd das Ausmalen was ich dann fand. Ich schäme mich bis heute und hatte dies vorher nie getan. Ich missachtete ihre intimste Privatsphäre und nahm mir ihr Handy als sie schlief. Ich schäme mich bis heute dafür aber aus Verzweiflung Schmerz und Wut wusste ich nicht weiter. Dafür gibt es keine Entschuldigung und Rechtfertigung. Aber es löste vieles.

    Dieser Dennis und meine Frau führten seit Tag 3 des Seminars festen Kontakt über einen Messanger. Bis zu dem Punkt an dem ich ins Handy sah war der Kurs längst vorbei und ich bekam einen Verlauf zusehen für den ich 4 Stunden brauchte um ihn zu lesen. Sie schlief ja tief und fest. Die letzte Nachricht wurde zu dem Zeitpunkt am selben Abend empfangen. Also hatten sie immer noch Kontakt.
    Es fing harmlos an. Von normalen schreibereien zwischen bekannten. Aber immer mehr war zu erlesen das beide Interesse hatten aneinander. Der Übergang ging schnell von ich hab dich lieb bis zu ich glaube ich liebe dich waren es 14 Tage. Was ich ab da lesen musste brach nicht mein Herz sondern meine Seele. Von Beleidigungen von meiner Frau an mich, hetzereien über mich oder meine tiefsten Geheimnisse. Alles tat sie ihm kund. Es gab liebesversprechen und romantische Sätze die nicht einmal ich von meiner Frau bekommen hatte damals als frisch verliebte. Bis hin zu erotischen Chats die ins absolut verdorbene gingen. Ich möchte das in einem anständigen Forum wie diesem nicht in Worte fassen. Bis hin zu Bildern die selbst Adam und Eva in Verlegenheit bringen würden. Ich las wie sie sich verabredeten und sich trafen. Meine Frau schrieb zb. Darf ich dich sehen? Nur für einen Kuss das reicht mir schon.... Auch er war vergeben. Ich ließ nach dem Lesen aller Nachrichten die Vergangenheit Revue passieren und stellte fest wie oft sie mich belogen hatte um ihn zu sehen... Während ich unser Kind hütete.
    Ich weckte Sie und stellte sie zur Rede. Ihre Antwort? Sie hätte alles nur inszeniert weil sie den Verdacht hatte ich würde ihr Handy kontrollieren. Sie ging wieder schlafen nach dem sie mich beschimpfte und mir Vorwürfe machte das sie ja recht hatte. Alles sei nur ein Spiel gewesen und abgesprochen zwischen den beiden. Es wäre aber nie was gelaufen. Und alle treffen hätten stattgefunden aber ohne körperlichen Kontakt. Man möge sich eben als Freund sagte sie.

    Ich zerbrach. Psychisch seelisch und körperlich. In den folgenden Tagen erzählte sie mir 5 mal andere Geschichten. Immer mit der Kernaussage das sie nie etwas mit ihm gehabt hätte. Ich glaubte ihr nie aber bliebt bei ihr. Ich liebte Sie eben abgöttisch und auch für unseren Sohn....

    All das ist nun 8 Jahre her. Wir sind immer noch verheiratet und für Sie ist alles vergessen. Bis heute beharrt sie darauf das nie was war. Sie wollte mir nur weh tun weil sie dachte ich kontrolliere sie. Für mich ist es nicht vergessen. Seit 8 Jahren beschäftigt mich diese Geschichte und diese Zeit immer wieder. Fast 5 Jarelang täglich und danach ab und an. Ich versuchte zu vergessen. Doch das gelingt mir nicht. Manchmal sehe ich sie an und alles ist wieder da. Wie in der Nacht als ich es gelesen hatte. Wenn ich es anspreche eskaliert sie. Sie will davon nichts hören. Das sind alte Kamellen sagt sie. Seit 3 Jahren habe ich darüber kein Wort verloren. Heute morgen sah ich sie an und es ist wieder hoch gekommen. Es war ja auch so ziemlich um diese Jahreszeit. Wieder ein Loch ohne Boden in das ich falle. Und wieder kann ich darüber nicht reden. Ich habe Sorge das es Streit gibt.

    Ich liebe sie immer noch wie am ersten Tag. Egal was passiert ist. Aber ich kann das alles nicht vergessen. Selbst nach all den Jahren zeiht es mich immer wieder runter und bestimmt wochenlang mein Leben...

    Danke an jeden der all das gelesen hat. Mir tat es gut dies in Worte zu fassen und nach Jahren alles auszusprechen.

  2. Anzeige

  3. #2
    Registriert Avatar von Vitali
    Registriert seit
    27.08.2015
    Ort
    66...
    Beiträge
    711
    Danke gesagt
    805
    Dank erhalten:   732

    Standard AW: Vergeben obwohl man nicht vergessen kann?

    grüß dich Quarktasche100

    was du durchleben musstest ist absoluter Horror. dein Schmerz muss höllisch sein

    da du keine Fragen explizit gestellt hast, werde ich einfach meine Vermutung zu deiner Gefühlslage und deinen "flashbacks" äußern.

    was deine Frau damals mit Dennis hatte ist nicht aufgearbeitet unter euch. ich bin der festen Überzeugung die Zwei hatten was. ihre Ausrede ist nicht glaubhaft, wechselnde Erklärungen untermauern es. ihre Reaktionen auf dein Gesprächgesuch typisch für Betrüger.

    und da dieser Vertrauensmissbrauch nicht thematisiert werden darf, ihr euch nicht gemeinsam ausheulen könnt, kann es keine Vergebung geben. dein Misstrauen ist berechtigterweise immer noch da. so lange dies Fortbestand hat, wird sich an deiner Gefühlswelt leider nichts ändern.

    du must dir die denkbaren Szenarien klar machen:
    a) du lebst damit und musst diese bittere Pille schlucken
    b) aufarbeiten, dazu ist aber ihre Mitarbeit und Bereitschaft erforderlich. eher unwahrscheinlich, da bis Heute nicht
    c) ihr die Entscheidung überlassen: ehrlich und offen versuchen diese miese Geschichte zugeben, Reue zeigen oder die Wege trennen sich. es fällt schwer es zu glauben aber es wäre auch für dein Kind langfristig das Beste

    wenn ich eine Prognose stellen darf, wird noch Zeitlang a) bis du nicht mehr kannst, dann kommt d)

    tut mir echt leid für dich. du hast ihr soviel ermöglicht und sie tritt es mit den Füßen. echt fiese Geschichte

    liebe Grüße
    Vitali

  4. Für den Beitrag danken: sekundär, ~scum~

  5. #3
    Registriert
    Registriert seit
    20.05.2019
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    42
    Danke gesagt
    21
    Dank erhalten:   22

    Standard AW: Vergeben obwohl man nicht vergessen kann?

    War Deine Frau schon immer so aufbrausend oder wird sie nur bei diesem Thema wütend, wenn Du es ansprichst?
    Wie hat sich eure Beziehung in den vergangenen 8 Jahren entwickelt, ist sie noch so herzlich zu Dir wie früher?

    Ich weiß nicht, ob sie Dich tatsächlich betrogen hat oder ob es nur beim Texten geblieben ist, aber spielt das denn eine so große Rolle? Was sie gemacht hat ist fast unverzeihlich. Und ihre Ausrede finde ich einfach nur lächerlich!

    Aber nehmen wir mal an, sie würde Dir tatsächlich beichten dass sie damals fremdgegangen ist: Könntest Du ihr verzeihen? Wie würdest Du reagieren?
    Wenn Du die Antworten auf diese Fragen schon kennst, kannst Du entscheiden, was Du tun möchtest. Es geht für Dich so auf jeden Fall nicht weiter, Du leidest darunter, und das hast Du nicht verdient.

    Vielleicht kannst Du sie ja zu einer Art Paar-Therapie überreden? Mache ihr deutlich, wie sehr Dich das belastet und das eure Ehe dabei auf dem Spiel steht. Leider kann ich Dir keinen besseren Tipp geben.

  6. #4
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    21.05.2019
    Beiträge
    8
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten: 1

    Standard AW: Vergeben obwohl man nicht vergessen kann?

    Vitalität danke für deine Antwort. Im großen und ganzen habe ich keine Fragen gestellt weil es hauptsächlich erst mal darum ging es irgendwem zu erzählen. Hier ließ es sich am besten realisieren. Gut das es solche Platformen gibt.

    Sicher würde ich es gern aufarbeiten. Aber jedes mal wenn ich davon angefangen habe eskalierte sie. Was mir einfallen würde ihr nicht zu glauben das dort nichts war. Es blieb mir also nichts anderes übrig als meinen Mund zu halten.
    Aufarbeiten ist also in der Hinsicht unmöglich. Das Problem ist auch das ich einen Erotischen Fehltritt irgendwie auch verkraften könnte. Mir würde die Wahrheit ja helfen. Ein bedeutungslosen Seitensprung hätte ich auch irgendwie auf die Kette bekommen. Was mich bis heute so niederschlägt sind das sie ihm Liebe geschworen hat. Sie teilweise Dinge gesagt hat die sie zu mir gesagt hat. Wir haben zwei Sprüche zusammen. Du bist der Buntstift in meinem schwarz weißen Leben und ewig dein ewig mein ewig uns. Abgekupferte Sprüche die uns aber aus der intensiven verliebten kennenlern Phase begleiten.

    Diese Dinge hat sie zb auch ihm geschrieben. Oder Dinge wie mein man schläft jetzt hätte dich lieber hier als ihn. All sowas. An meinem Geburtstag damals sagte sie das sie lernen müsse mit ihrer Freundin aber war mit ihm im Wellnessbereich...die Tickets habe ich damals gefunden. Was mich aber vor ein Problem stellt. Egal welch erotische Dinge besprochen wurden zwischen den beiden und wie oft man sich dazu verabredet hat..... ich habe nie einen Satz finden können der diese Vorhaben bestätigt. Wie lass uns wieder oder das war schön oder sonstiges. Alles hat sich durch die Texte bestätigen lassen... aber nie habe ich etwas gelesen das S** ( ich weiß nicht ob man das Wort hier ausschreiben darf ) bestätigt.

    Ich wollte schon oft gehen. Aber ich denke dann immer an unseren sehr sensiblen Sohn. Und auch daran das ich trotz alle dem immer noch unbändige Liebe empfinde.... Aber vergessen kann ich auch nicht. Diese " psychischen Löcher " haben mich schon oft in den Alkohol getrieben. Keine Abhängigkeit ( ich trinke oft Monatelang gar nicht ) aber dann an solchen Momenten sehr viel. Ich bin eben unschlüssig was mehr weh tut. Das alles zu ertragen oder sie zu verlassen und dann auch noch wohnlich von meinem Sohn getrennt zu sein?

  7. #5
    Registriert Avatar von --Omom--
    Registriert seit
    03.05.2019
    Ort
    Vorort der Alpen
    Beiträge
    985
    Danke gesagt
    240
    Dank erhalten:   186

    Standard AW: Vergeben obwohl man nicht vergessen kann?

    Und es ist wohl auch die Angst, was wäre wenn sich ähnliches wiederholt?

    Üblicher Weise führt sowas irgendwann übrigens auch zu deutlichen körperlichen Erkrankungen.

    Daher muss etwas geändert werden. Entweder es gibt eine Möglichkeit, Dir Klarheit zu verschaffen,
    bspw. indem Du diesen Dennis auftreibst und mit ihm redest ...
    ... oder anderweitig eine Klärung herbeiführst, wobei ich die Problematik sehr gut (er)kenne,
    meine (von mir nicht angestrebte) Trennung hat sowohl mich als auch meine Tochter seelisch zerstört
    und zwar in einem Umfang, dass es nicht mehr heilbar ist.

    Also, falls Dir Dennis nach 8 Jahren erzählt ... das war so und so ... kannst Du prüfen, ob Du ihm glaubst,
    hast ja offensichtlich ein gutes Bauchgefühl, wenn es denn noch funktioniert,
    und gemäß seiner Darstellung kannst Du Dir dann überlegen, wie Du weitermachen möchtest / kannst.

    Wäre jetzt mal meine Inspiration dazu.

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.02.2015, 18:39
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.10.2014, 11:09
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.05.2014, 09:39
  4. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.07.2011, 22:04
  5. Kann man vergeben und vergessen?
    Von Vermisst im Forum Gewalt
    Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 08.06.2011, 11:36

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige