Anzeige
Anzeige
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 6
  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    12.02.2019
    Beiträge
    1
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard Verzweifelt- Trennung ich konnte nicht mehr

    Hallo miteinander
    Ich habe mich neu hier angemeldet, weil ich einfach nicht mehr weiter weiß…
    Zu mir und meiner Herausforderung.

    • Ich bin 27Jahre alt, m, und arbeite hauptberuflich, als Notfallsanitäter in einem deutschen Bundesland. Meine Freundin (jetzt leider Ex-Freundin da zu später mehr) habe ich in einem Krankenhaus hier in der Stadt kennen gelernt.
      Zum Anfang habe ich ,dass flirten von ihr gar nicht so recht verstanden und habe mich sehr schwer getan. Nach einigen Treffen und dem Gefühl bei ihr angekommen zu sein wuchsen die Gefühle und wir kamen zusammen. Das Alter (sie wird dieses Jahr 35) hat mich überhaupt nicht abgeschreckt- im Gegenteil ich fand es schön eine Frau an meiner Seite zu haben mit der ich mich emotional, kognitiv und im Bezug auf, dass Leben im Sinne von Träumen und Wünschen auf einem Level befand.
      Am Sonntag ist es dann leider passiert, wobei leider passiert sich ziemlich abgedroschen anhört. Ich fange am besten mal von vorne an. Zuerst haben wir getrennt gewohnt dies hat auch alles wunderbar geklappt und wir waren überglücklich miteinander. Mit der Zeit in der Wir noch nicht zusammen gewohnt haben habe ich schon teilweise eine Distanziertheit gemerkt z.b: gab es kein Händchenhalten mehr oder kein Kuss mehr. Dies habe ich auf Stress und Umzug gezogen.
      Wir beide haben viele viele lange und intensive Gespräche geführt bzgl. meinem Seelenleben/Seelenheil und ich hatte auch immer, dass Gefühl das Sie mich irgendwie versteht mit meinen Depressionen. Dann fing es an, dass Sie sagte sie habe schon mal so ein „Psychofrettchen“ gehabt und dies würde ihr die Kraft rauben. Sie fragte mich was sie denn tun könne, wenn ich so „down“ sei. Ich antwortete Ihr du kannst mich in den Arm nehmen mir sagen „Ich Liebe Dich- Wir schaffen, dass gemeinsam“ dies tat sie dann auch eher sporadisch und dann eher lieb und lustlos. Im Laufe der Beziehung(Wir waren 8 Monate zusammen) wurde es mit dem küssen weniger, ein Ich Liebe dich von Ihrer Seite aus kam nur noch wenn ich es sagte. Ein Wie geht es dir am Morgen von meiner Seite aus wurde mit Blicken auf, dass Handy kommentiert und ich wurde nicht gefragt , wie es mir geht etc. Ich hatte mal einen Abend geplant mit Massage und vorher schön selber kochen damit wieder Wind und Liebe in die Beziehung kommt aus diesem Abend wurde nichts, da sie einen ehemaligen Arbeitskollegen einlud um den Nachmittag mit uns zu verbringen. Ich willigte ein, dass der besagte Arbeitskollege kommt mit dem Hinweis du wir wollten uns einen schönen und entspannten Abend machen. Der Kollege blieb dann bis 01.00uhr am morgen und der Abend war natürlich dahin. Als der Kollege, dann fuhr sagte Sie mir , dass sie mich lieb haben würde und sie dankbar wäre, dass ich das alles so mitmachen würde. Eine andere Situation ereignete sich, als wir auf einem Festival waren, mit Ihrer besten Freundin und einem Kumpel von dem Ehemann der besten Freundin. Vom ersten morgen an war ich abgeschrieben es wurde guten Morgen zu mir gesagt und am Abend gute Nacht gesagt. Die ganze Zeit hat Sie mit dem Typen geredet und ich habe mich, als überflüssig empfunden und wäre auch am liebsten wieder gefahren. Ich wurde auf diesem Festival „komisch“ komisch in dem Sinne, dass ich verschlossen werde und grübele, als ihr dies auffiel und ihr offerierte, dass es mir nicht so gut gehe sagte sie zu mir:“Stell dich nicht so an, Du und deine schlechte Laune immer…..“ Naja es kommt ein Sprung zum jetzigen Zeitpunkt. In den letzten 6 Monaten hatten wir ca 3x Sex miteinander…. Was so denke ich nicht unbedingt förderlich ist- sicher man hat auch mal keine Lust oder so aber ich finde, dass Sex eine Mischung aus geben/nehmen und Lust auf den anderen ist. Dazwischen hatten wir immer wieder „Streitthemen“ also, dass ich niedergeschlagen war ihr dies auffiel und wir lange darüber sprachen und sie meinte nur so „Du musst einfach mehr Sport machen mach, dass was dir gefällt“ Dazu muss man erwähnen ich bin noch aktiv im Ehrenamt beim roten Plus und zum Sport kann ich mich nicht motivieren im Moment. In den letzten Gesprächen sagte, ich ihr, dass wenn sich nichts ändert, wir schauen müssen ob das alles noch einen Sinn macht Am Sonntag haben wir, dann nochmal miteinander gesprochen da ich ihr bzw uns noch eine Chance geben wollte- voraussetzung dafür war allerdings, dass beide sich ändern- Ich im Sinne mit meinen Depressionen(Wo ich schon in erfolgreicher Therapie bin) und Sie zeigt sich näher/aufgeschlossener.
    • (Hierbei meint Sie ich würde Sie erpressen und manipulieren wollen) Ich sehe, dass ganze aber als ein absolutes Warnsignal an bei dem ich für mein Empfinden erwartet hätte, dass wenn meine Freundin so etwas zu mir sagt,dass ich zu ihr gegangen wäre und sie gefragt hätte, was kann ich tun für dich, für uns. Dies wird mir vorgeworfen.Zum Verständnis war es nur noch so, dass Sie mit ihrem Handy beschäftigt war und ich daneben saß und mir dachte:“Na toll was machst du eigentlich hier lass uns doch etwas schönes zusammen unternehmen.“ Ich kann Ihre Sicht auch verstehen sie ist nicht glücklich und spricht aber mit mir nicht darüber und sagt, alles ist ok. Sie wird immer unnabarer und kälter und ich ein Mensch der total Liebe und Harmoniebedürftig ist klammert sich natürlich an jedes „ Ich Liebe Dich, Jeden Kuss, jedes was nach Zuneigung aussieht.“ Sie ist vor mir weggerannt und Ich immer hinterher in der Hoffnung auf ein kleines Zeichen- wir schaffen, dass schon bzw unsere Liebe überwindet alles….

  2. Anzeige

  3. #2
    Registriert
    Registriert seit
    12.02.2019
    Ort
    Nähe 97070
    Beiträge
    3
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: Verzweifelt- Trennung ich konnte nicht mehr

    Wow wenn ich das so lese…wird mir klar das meine Beziehung wohl auch sehr an Qualität abgenommen hat über die Jahre.
    Tut mir leid für dich. Wir sitzen in einem ähnlichen Boot. Falls du mal reden magst. Ich hab immer ein offenes Ohr

  4. #3
    Registriert Avatar von Zudu
    Registriert seit
    09.01.2019
    Beiträge
    47
    Danke gesagt
    30
    Dank erhalten:   20

    Standard AW: Verzweifelt- Trennung ich konnte nicht mehr

    Moin,

    es scheint mir, dass es ein sehr großes Ungleichgewicht in eurer Beziehung gibt. Sie gibt Tempo und Unternehmungen vor.

    Es ist ziemlich ungewöhnlich, dass sich bereits nach einem halben Jahr die Gefühle dermaßen reduzieren. Gerade im ersten Jahr schwebt man ja für gewöhnlich auf einer Wolke.
    Du scheinst mir auch überhaupt nicht glücklich mit der Beziehung. In dem Text lese ich keine einzige positive Eigenschaft deiner Freundin heraus. Das ist eine Tatsache, die mich auch völlig fertig machen würde.

    Ich glaube kaum, dass sie sich als Mittdreißiger nochmal ändern wird - aus der Ferne jetzt betrachtet. Lös dich von ihr los, du bist jung und hast noch alle Zeit die Richtige zu finden.

  5. #4
    Registriert
    Registriert seit
    05.12.2017
    Beiträge
    1.983
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   1.477

    Standard AW: Verzweifelt- Trennung ich konnte nicht mehr

    Hi,
    ich glaube sie war mit deiner Depression überfordert. Ihr habt es miteinander ausprobiert. Du brauchst ständige Bestätigung, dass sie dich liebt, wenn es dir nicht gut geht und du erwartest das ja auch von ihr. Ich denke schon, dass sehr schnell das erste Verliebtsein abgeflacht ist, nachdem ja klar war, so ganz einfach wird das nicht und sie hat mit Sicherheit nicht erwartet, dass sie so eine Stütze für dich werden muss.

    Ich sehe bei deinem letzten Strohhalm "wir müssen uns beide ändern" auch null Chancen auf Erfolg. Denn dann hättet ihr euch ja komplett umstülpen müssen. Du bist immer gut drauf und sie macht auf wahnsinnig verliebt.

    Ich verstehe, dass dich das schmerzt, denn du warst ja verliebt, es ist auch nicht deine Schuld. Du solltest weiter an den Depressionen arbeiten. Und du brauchst eine verständnisvollere Freundin, die mehr auf dich eingeht.

  6. Für den Beitrag dankt:


  7. #5
    Registriert Avatar von Yado_cat
    Registriert seit
    31.07.2018
    Ort
    Dreiländereck Hessen
    Beiträge
    646
    Danke gesagt
    518
    Dank erhalten:   321

    Standard AW: Verzweifelt- Trennung ich konnte nicht mehr

    Irgendwie scheint sie den Absprung zu suchen, hat aber Angst es dir direkt ins Gesicht zu sagen, weil sie dir (in deiner Depression) nicht noch mehr weh tun möchte.
    Was sie jedoch stattdessen macht, Lieblosigkeit und Desinteresse ist natürlich genauso kontraproduktiv.
    Vielleicht fehlt ihr was und sie hat sich das ganze etwas anders vorgestellt.

    So wie ich lese wohnt ihr mittlerweile zusammen und irgendwann zieht der Alltag ein und die Gewohnheit, man
    kann halt nicht immer kuscheln und gemütliche Abende zuhause verbringen, du bist ja noch keine 50 Jahre.
    Du solltest eigentlich noch auf die Piste gehen zum feiern.

    Und wie zudu schreibt, ist bei euch der Wurm drin, jeder von euch beiden lauert darauf, das der andere was in die Beziehung investiert, aber irgendwie kommt nichts.


    LG Yado
    Am Ende wird alles gut werden. Und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht zu Ende...

    Don't feed the Troll

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 17.09.2017, 18:29
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.02.2017, 01:01
  3. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 13.09.2016, 07:09
  4. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.09.2014, 09:17
  5. Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 14.04.2012, 15:54

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •