Anzeige
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: hab ich eine Chance? ... verzweifelt

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    12.01.2019
    Beiträge
    2
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard hab ich eine Chance? ... verzweifelt

    Hallo liebes Forum,
    Ich habe mich hier schon ein wenig umgeschaut, aber noch keinen eigenen Post verfasst. Aber weil ich gerade ein Problem habe und gerne mal andere Sichtweisen hören würde, mache ich das jetzt.

    Ich, m, 29, hatte in meinem Leben noch keine richtige funktionierende Beziehung. Ich hatte schon mehrere (wenige) kurze Beziehungen, die aber daran scheiterten, dass ich gemerkt habe, dass die Gefühle meinerseits nicht tief genug waren. Da ging die Initiative auch nicht von mir aus und ich wollte dem eine Chance geben. Um es nicht zu dramatisch zu machen habe ich es aber dann beendet. Dann gab es eine Zeit, in der ich auf der Suche war, aber da das auch überhaupt nicht erfolgreich war und ich nicht eine Freundin‚ nur um eine Freundin haben zu wollen‘ haben wollte (verständlich?), habe ich es dann gelassen.

    Soviel zur Vorgeschichte. Nun habe ich kürzlich eine Frau kennen gelernt (neue Kollegin) bei der es anders war und in die ich mich nach wenigen Tagen „verguckt“ habe. Ich hatte den Eindruck, dass es auf Gegenseitigkeit beruhte und war deshalb ziemlich optimistisch. Ich habe ihr das dann eine Woche später auch gestanden und sozusagen offiziell nach einem Date gefragt (das erste Mal in einer sehr sehr langen Zeit). Sie war begeistert, weil sie das gleiche fühlte, was mich entsprechend euphorisch machte. Das war ziemlich authentisch, selbst ihr Umfeld hat gemerkt, dass sie irgendwie an mir interessiert ist. Wir haben dann in den nächsten Tagen einiges unternommen (allerdings nicht mehr über die Beziehung gesprochen und auch nicht weitergegangen, wie etwa küssen weil wir nichts überstürzen wollten) bevor wir uns arbeitsbedingt für 2 Wochen nicht sehen konnten. In der Zeit haben wir quasi ununterbrochen geschrieben und uns sehr auf das Wiedersehen gefreut. Das Schreiben war definitiv so typisches verliebtes Geschreibe...

    Und kaum war das Wiedersehen da, war sie irgendwie distanziert. Das lag verständlicherweise auch an einem Riesenberg an Arbeit aber es veränderte sich nicht mehr über die nächsten Wochen. Wir haben uns regelmäßig gesehen, ich habe ihre Freunde kennen gelernt aber zwischen uns ging es irgendwie nicht voran. Das war eine total komische Situation. Auf der einen Seite war ich froh bei ihr zu sein, auf der anderen Seite wusste ich nicht so recht, woran ich bin. Ich kann mir nicht vorstellen (kein Hinweis darauf; ich habe daran selbst schon gedacht), dass sie in der Zeit jemanden anderes kennen gelernt hat.

    Weitere 2 Wochen später (wir hatten viel Kontakt, haben Sachen unternommen) kamen wir dann im Gespräch irgendwie auf das Thema wie es weitergeht und sie sagte, sie wolle keine Beziehung, sondern eine Freundschaft. Ich war am Boden zerstört und verstand die Welt nicht mehr aber irgendwie konnte ich die Ungewissheit davor auch nicht mehr aushalten.
    Sie hat dann versucht, es mir so gut wie möglich zu erklären: Sie meinte, sie würde mich nicht abweisen und es läge nicht an mir, schließlich hätte sie dann schon früher zurückgerudert oder wäre nicht so stark auf mich eingegangen. Der Grund wäre eine vergangene Beziehung gewesen, die sie ziemlich zerstört hätte, sie gefühlskalt gemacht hätte und unfähig, romantische Gefühle zu entwickeln. Sie sei danach nur noch in der Lage gewesen, kurze Geschichten im Sinne von one-night-stands ohne jegliche Gefühle zu haben. Sowas wolle sie aber nicht mit mir weil sie eine tiefere Verbindung zwischen uns spürte. Sie habe ihre Verliebtheitsgefühle abgestellt, um nicht eine Beziehung zu beginnen, zu der sie derzeit nicht fähig gewesen sei. Sie sei sich nicht sicher, wie sich ihre Gefühle in der Zukunft entwickeln.

    Das ganze hörte sich für mich zuerst an, als würde sie mich einfach so in die ‚Friendzone‘ abschieben (so typische Floskeln mit tiefer Verbindung und Freundschaft anstatt Beziehung) aber da ich sie als wirklich (manchmal vielleicht sogar zu sehr) ehrlichen Menschen erlebt habe, glaube ich doch einiges was sie sagt. Das Gespräch war vor knapp einer Woche.
    Arbeitsbedingt sind wir nun für längere Zeit getrennt. Eine Beziehung wäre also von vorneherein zu gewissen Teilen eine Fernbeziehung geworden aber das war uns, als wir uns fürs erste richtige Date verabredeten, beiden klar und trotzdem waren wir beide optimistisch zu dem Zeitpunkt. Das war auch nicht der Grund (hätte sie ja auch vorschieben können), dass es jetzt nicht funktioniert.
    Da wir uns momentan nicht sehen können, habe ich mich gefragt, ob ich erst einmal keinen Kontakt (whatsapp) haben will oder trotzdem weiterhin schreiben. Ich hatte eigentlich gedacht, zuerst zu versuchen sie zu vergessen aber irgendwie halte ich es nicht aus, gar kein Kontakt mit ihr zu haben, weil sich das so vertraut anfühlt. Wahrscheinlich ist es auch noch ein Teil Hoffnung, dass es doch noch klappt.


    Sollte sich jemand bis hierher durchgekämpft haben, danke! Was denkt ihr insgesamt? und:

    - Ich mag ein Spätentwickler sein aber da ich noch nie in dieser Lage war (sich durchgerungen, die Initiative zu ergreifen, belohnt worden, auf Wolke 7 gewesen und dann alles weg bevor es richtig angefangen hat), bin ich ziemlich am Boden zurzeit. Klar wäre es besser jetzt vielleicht, sie zu vergessen, aber das will ich nicht! Ich hänge am Handy um Nachrichten von ihr zu lesen.

    - Ist die Lage hoffnungslos? Ich weigere mich, die Hoffnung aufzugeben aber vielleicht kommt das mit der Zeit. Das Gespräch von vor einer Woche fühlt sich immer noch wie eine frische Wunde an. Ich klammere mich an den Gedanken, dass sie doch, zumindest kurzzeitig, so drauf war wie ich und mehr wollte aber weiß nicht, was ich jetzt tun kann.

    - Kann ich irgendetwas tun, um sie vielleicht wieder fähig zu machen, romantische Gefühle zuzulassen? Ihr helfen?

    - Ist es eine gute Idee, jetzt freundschaftlich in Kontakt zu bleiben? Sollte ich mich zurückziehen um vielleicht zu erreichen dass sie mich vermisst? Aber es fällt mir so schwer, mir ging es selten so schlecht

    tut mir leid für den Roman

  2. Anzeige

  3. #2
    Registriert
    Registriert seit
    15.07.2013
    Beiträge
    1.204
    Danke gesagt
    226
    Dank erhalten:   320

    Standard AW: hab ich eine Chance? ... verzweifelt

    Hallo,
    nicht klammern.

    Es liegt an Dir und wie evtl. emotional verletzend es sich für Dich entwickelt.
    Dieses emotional verletzend bezieht sich auf Deine eigenen Verletzungen.

    Warte in Ruhe ab, wie es sich zwischen Euch beiden entwickelt.

    Warte für Dich auch in Ruhe ab, wie es sich emotional für Dich entwickelt
    und ob Du Dich dabei wohlfühlst oder nicht.

    alles Liebe
    flower55

  4. #3
    Registriert Avatar von Yado_cat
    Registriert seit
    31.07.2018
    Ort
    Dreiländereck Südhessen
    Beiträge
    1.174
    Danke gesagt
    1.154
    Dank erhalten:   678

    Standard AW: hab ich eine Chance? ... verzweifelt

    Es ist schwierig auf Abstand zu gehen, wenn man verliebt ist.
    Ab- oder zurückgewiesen zu werden ist nie gut fürs Ego.

    Ich würde sie auch zu nichts drängen, denn dann erreicht man meistens das Gegenteil
    von dem was man eigentlich will.

    Ich habe den Eindruck das sie wohl die andere Beziehung noch nicht richtig verarbeitet hat und wenn es ernst wird, schiebt sie die Verletzungen aus dieser Beziehung als Grund vor, keine Bindung eingehen zu können.

    LG Yado
    Am Ende wird alles gut werden. Und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht zu Ende...

    Neid ist die höchste Form der Anerkennung!
    Neid muss man sich erarbeiten, Mitleid bekommt man geschenkt.

  5. #4
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    12.01.2019
    Beiträge
    2
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: hab ich eine Chance? ... verzweifelt

    nüchtern betrachtet finde ich auch, dass es gut ist, nicht zu klammern.

    Ich habe schon ein paar Schicksalsschläge erlebt und hielt mich eigentlich für emotional ziemlich stabil aber der erste Tag ohne einen Text zwischen uns hat mich vollkommen fertig gemacht (wie ein pubertierender Teenager!). Einerseits will ich dann nicht einfach so wieder über Belanglosigkeiten schreiben (wenn ich das Gefühl habe, dass ich immer anfange), andererseits lindern selbst diese Belanglosigkeiten für ein paar Stunden dann den Schmerz.

    Was ich auch dachte: wenn wir weiterhin intensiv (jeden 2. bis jeden Tag) per Text Kontakt haben, gewöhnen wir uns vielleicht über längere Zeit so aneinander, dass ich einen größeren Raum einnehme und sie den Kontakt dann vermissen würde?

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Mit 27 noch eine Chance auf eine Ausbildung?
    Von Paddy069 im Forum Beruf
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.11.2018, 21:28
  2. Hab ich eine Chance?
    Von Gast im Forum Liebe
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.09.2012, 15:39
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 09.01.2011, 03:01
  4. Hab ich eine Chance?
    Von Gast im Forum Liebe
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.07.2010, 17:09
  5. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 03.10.2008, 10:12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige