Anzeige
Seite 3 von 3 ErsteErste ... 23
Ergebnis 11 bis 12 von 12

Thema: Der nötige Funke Vertrauen fehlt

  1. #11
    Registriert Avatar von Schokoschnute
    Registriert seit
    16.06.2017
    Ort
    Im hohen Norden direkt an der Ostsee
    Beiträge
    1.926
    Danke gesagt
    1.325
    Dank erhalten:   1.008
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: Der nötige Funke Vertrauen fehlt

    Entschuldige Vivi;

    Da brauchst du gar nicht drauf Antworten.

    Ich wollte damit DEINE Gefühle und Wünsche stärken.

    Ihr seid jetzt immer durch das Kind verbunden und hoffe, das ihr euer Eltern sein,nie verliert,..egal wie es sich Entwickelt zwischen euch beiden.
    Doch nun wird auch euer Kind spüren und in etwas hinein wachsen.Ich kann mir vorstellen das es Dich noch mehr verunsichert.
    Man wünscht sich doch Sicherheit.

    Du lebst schon so lange mit diesen Zweifeln/Leid und hast Ihn viele Jahre geschenkt,und Dich aus Unsicherheit zurück genommen.
    Er hat sich nun verändert.Vielleicht ist es wirklich so.Man Entwickelt sich ja in der Regel und ihr ward noch Jung.
    Wenn es wirklich so ist,wird dein Bauchgefühl nach ziehen.Ganz bestimmt.
    Ehrlichkeit spürt man.
    Eigentlich,sagt man hundert Prozentig: Ja...oder NEIN.. Es ist Richtig oder Falsch.Es stimmt oder stimmt nicht.
    Den Mittelweg mit vielen Kompromissen und Zweifeln,gehst du seit vielen Jahren und hast dich dadurch immer mehr auf Ihn konzentriert.
    Nun schau nach Dir und deiner Wahrheit und deinen Gefühlen.Diese sind Richtig und Wichtig.
    Darauf kannst du Dich wirklich Verlassen.
    ,,Was ein nicht Umhaut,macht ein Stärker..

  2. Für den Beitrag dankt: Vivi89

  3. Anzeige

  4. #12
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    16.05.2018
    Beiträge
    9
    Danke gesagt
    5
    Dank erhalten:   2

    Standard AW: Der nötige Funke Vertrauen fehlt

    Ich versuche natürlich die bestmöglichen Entscheidungen für uns zu treffen. Mir ist an erster Stelle wichtig, dass es meinem Kind gut geht. Das es hat, was ich nicht hatte. Ein Aufwachsen in der Kernfamilie mit liebenden, fürsorglichen Eltern, die auch einmal bereit sind, sich zum Wohle des Kindes zurückzunehmen.

    Das sehen wir gottseidank beide so.

    Nochmal ein Leben durch Trennung und Scheidung schwieriger machen als notwendig werde ich nicht, solange ich mich nicht Gewalt, Suchterkrankung oder Missbrauch ausgesetzt sehe.

    Ich will versuchen Stärke zu finden, in dem ich meiner inneren Stimme vertraue und hoffe, dass es das Richtige ist.

    Diese Stimme sagt: Bleiben und vertrauen.

    Herzliche Grüße an Euch alle und ein schönes langes Wochenende.

  5. Für den Beitrag dankt: Einhorn_das_echte

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Der Funke ist nicht übergesprungen
    Von Sebastian93 im Forum Liebe
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 30.12.2017, 01:25
  2. Der einseitige Funke...
    Von No Lesson learned im Forum Liebe
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.07.2015, 17:11
  3. Der Funke ist nicht gesprungen...
    Von Gast im Forum Liebe
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.10.2012, 18:43
  4. letzter funke
    Von lise im Forum Sonstiges
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.07.2005, 22:35

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige