Anzeige
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 6

Thema: Beziehungspause - die Lösung oder das Ende?

  1. #1
    Gast
    Gast

    Standard Beziehungspause - die Lösung oder das Ende?

    Hallo
    Ich (weiblich, 18) und mein Freund (17) hatten gestern nach 5 Monaten zum ersten Mal ein richtig unangenehmes Gespräch.
    Seit ungefähr einem Monat hatten wir beide uns nur für jeweils ein paar Stunden in der Woche gesehen, weil wir in letzter Zeit extrem viel Schulstress haben. Dass man sich dabei voneinander entfernt war absehbar. Da ich mir die letzten paar Wochen nicht vorstellen konnte, dass es von seiner Seite aus nur am Schulstress lag war ich dementsprechend verunsichert....man redet sich ja schnell die schlimmsten Szenarien ein
    Als er mir gestern allerdings sagte, dass es nur am Schulstress liegt meinte ich zu ihm, dass ich es, jetzt wo ich weiß was los ist, akzeptieren kann, dass wir uns nicht häufig sehen, weil ich selbst häufig genung in Situationen bin, in denen ich niemanden sehen will und am liebsten nur Schlafen möchte, und dass er deshalb kein schlechtes Gewissen mir gegenüber haben muss (er hatte es als "Verpflichtungsgefühl" bezeichnet).
    Daraufhin meinte er aber, dass er sein "Verpflichtungsgefühl" nicht einfach so beseite schieben kann und dass er glaubt, dass er durch eine Beziehungspause einen freieren Kopf für die Schule bekommen würde....was mir ein regelrechten Stich in die Magengrube versetzte.
    Eine Beziehungspause ist für mich sozusagen ein vorläufiges Ende....was ich ihm daraufhin auch direkt sagte und ihn fragte, ob von seiner Seite aus überhaupt noch Gefühle für mich da sind, die für eine Beziehung ausreichen, da sind, was er bejahte (in dem Moment hätte er selbst fast angefangen zu weinen, was ich zu dem Zeitpunkt schon tat ) und daraufhin auch meinte, dass er nicht möchte, dass die Distanz zwischen uns größer wird. Aber genau dadurch wird's doch noch schlimmer, oder?? Ich halt eine Beziehungspause nur bei Pärchen sinnvoll, die jeden Tag aufeinander hocken, aber des tun wir ja nicht?!
    Dann meinte er noch, dass ich in der Beziehungspause jemanden finden würde, der mir die Zeit aufbringen kann, dich ich verdien. Ich will aber keinen anderen, was ich ihm auch sagte...
    Gestern sind wir jetzt dabei verblieben, dass wir die Woche noch darüber nachdenken, wie's jetzt weitergeht....
    Ich weiß momentan einfach nicht weiter Ich akzeptier es ja, dass wir uns nicht so häufig sehen, aber irgendwas stellt sich ihm bei dem Gedanken quer :/ Aber dass mit der Beziehungspause will ich nicht...vom Schulstress her wird's so schnell schon nicht besser, also wär's eine Pause auf unbestimmte Zeit...und diese Ungewissheit würd mich zerfressen.......wie sollte ich mich jetzt weiter verhalten??

  2. Anzeige

  3. #2
    Fe.
    Fe. ist offline
    Registriert
    Registriert seit
    13.04.2014
    Beiträge
    636
    Danke gesagt
    123
    Dank erhalten:   299

    Standard AW: Beziehungspause - die Lösung oder das Ende?

    Für mich klingt das nicht soooo schlimm: Er hat offenbar ein total schlechtes Gewissen dir gegenüber, weil er meint, er vernachlässige dich, meint aber auch, dass er wegen Stress nicht anders kann. Aber an mangelnden Gefühlen für dich liegts ja nicht.

    Und du willst ihn ja auch, auch wenn ihr euch nicht so häufig sehen könnt.

    Also eigentlich hat er sich nur Sorgen um dich gemacht - auch wenn das überflüssig war, weil du es akzeptierst, dass ihr euch nicht so häufig seht.

    (In meines Augen ist das übrigens auch normal, dass man anfangs noch nicht damit klar kommt, dauernd mit dem Partner zusammenzuhocken.)


    Also schauen wir doch mal nach vorn: Er will dich, du willst ihn, ihr könnt euch nur nicht so oft sehen. Also ist doch alles paletti. Einigt euch darauf, dass ihr weiter zusammen seid, euch auch treu bleibt, nur euch halt etwas seltener seht. Es gibt doch auch viele Fernbeziehungen, in denen sich die Partner nur am Wochenende sehen - und teilweise auch nicht jedes Wochenende.

    Das Wort "Beziehungspause" solltet ihr aber ganz schnell vergessen.

    Es ist eine Beziehung, nur ihr seht euch halt nicht so oft.


    Und noch ein Tipp: Wenn ihr beide Schulstress habt, lernt doch zusammen! Einer kommt mit seinem Kram zum anderen, und entweder ihr könnt sogar zusammen den gleichen Stoff lernen bzw. euch dabei helfen, oder ihr lernt verschiedene Fächer, aber am gleichen Ort. Auch das kann schöner sein als allein.

    Oder wenn einer Sehnsucht nach dem anderen hat, der andere aber lernen muss, dann kann man auch zu ihm fahren und ihn vielleicht etwas unterstützen. Im nen Kaffee kochen, was auch Büchern raussuchen, im Internet recherchieren, ein Diagramm anfertigen, etwas nachrechnen, bei dem es bei ihm grade hakt, ihn Vokabeln abfragen... Es gibt viele Möglichkeiten, seinem Partner nahe zu sein ohne ihn vom Lernen abzuhalten. Das Lernen kann so auch viel angenehmer werden.

  4. #3
    Gast
    Gast

    Standard AW: Beziehungspause - die Lösung oder das Ende?

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Daraufhin meinte er aber, dass er sein "Verpflichtungsgefühl" nicht einfach so beseite schieben kann und dass er glaubt, dass er durch eine Beziehungspause einen freieren Kopf für die Schule bekommen würde....was mir ein regelrechten Stich in die Magengrube versetzte.

    dass wir uns nicht so häufig sehen, aber irgendwas stellt sich ihm bei dem Gedanken quer :/ Aber dass mit der Beziehungspause will ich nicht...vom Schulstress her wird's so schnell schon nicht besser, also wär's eine Pause auf unbestimmte Zeit...und diese Ungewissheit würd mich zerfressen.......wie sollte ich mich jetzt weiter verhalten??
    Hallo Gast,
    finde es super, daß es Euch beiden in Eurer Beziehung möglich ist, sich auf Schule und den damit verbundenen Schulstress
    zu konzentrieren.

    Es ist gut, daß ihr beide Eure momentane Beziehungssituation, bedingt durch den Schulstress, durch ein Gespräch habt klären können. So weißt Du nun, was er sich wünscht und er weiß, was Du Dir wünscht. Und Eure Wünsche lassen sich momentan
    nicht miteinander verbinden. Sich zur weiteren Klärung eine Woche Bedenkzeit zu nehmen, finde ich völlig in Ordnung.

    Bleibt er bei seinem Wunsch, durch eine Beziehungspause einen freieren Kopf für die Schule zu bekommen, sehe ich recht
    wenig Möglichkeiten, daß er Dir entgegenkommen kann. Die Schule scheint ihm sehr, sehr wichtig zu sein und die Beziehung
    zu Dir bedeutet ihm sehr, sehr viel. Und auch Dir ist die Schule und der damit verbundene Abschluss sehr, sehr wichtig.

    Da er sich eine Beziehungspause für einen freieren Kopf wünscht, finde ich es wertvoll, ihm diese Erfahrung machen zu lassen,
    obwohl Du das nicht willst. Manchmal ist Leben ist es wertvoll, eigene Lebenserfahrungen zu machen. Ich habe eher die
    Vermutung, daß er sich evtl. innerlich unter Druck gesetzt fühlt, wenn er sich an Eurer gemeinsamen Lösungssuche Dir zu liebe anders einbringt.

    In meinem Beziehungsleben gibt es hin und wieder den Wunsch für eine Beziehungspause und würde diese nicht liebevoll eingehalten und akzeptiert, würde ich alles damit verbundene als zusätzliche Beziehungsbelastung empfinden. Würde ich davon Abstand nehmen und sie nicht leben, so würde diese Tatsache mich zusätzlich unter "Beziehungsdruck" setzen. Der Wunsch
    nach der Beziehungspause entspricht meinem Beziehungswunsch, um "den Kopf frei zu haben für das, was zu entscheiden" ist.
    Sorry - anders kann ich das leider nicht formulieren.
    In meinem Beziehungsleben brauche ich solche Zeiten, um mich ordnen und orientieren zu können und sie sind für mich sehr wertvoll. Letzlich haben sie in unserer liebevollen Beziehung dazu beigetragen, daß wir uns klärend auf die Beziehungssituationen miteinander liebevoll vertrauter und liebevoll verbundener fühlen.

    Ich wünsche Euch von ganzem Herzen, daß ihr beide einen liebevollen Weg findet, diesem Schulstress zu begegnen. Dieser
    ist meiner Ansicht nach nicht zu unterschätzen und ist letztlich auch notwendig für Euren gemeinsamen beruflichen Lebensweg.
    Wünsch Euch liebevolles Vertrauen miteinander.

    Beziehungspausen sehe ich in bestimmten Beziehungssituationen nicht als das Ende der Beziehung, sondern eher als eine Möglichkeit, sich mit den eigenen Wünschen und Bedürfnissen auseinanderzusetzen und sich gemeinsam neu zu finden.

    alles Liebe
    gaestin

  5. #4
    Gast
    Gast

    Standard AW: Beziehungspause - die Lösung oder das Ende?

    Ich sehe das wie Du. "Beziehungspause" ist für eine Beziehung der Tod auf Raten - in meinen Augen.

    Entweder man liebt sich und ist in einer Beziehung, oder nicht. Alles andere ist rumeiern. Klar läuft es in einer Beziehung nicht immer rund, und manchmal kann man sich dann auch nicht so oft sehen. Aber ich denke, wenn die Basis stimmt, dann ist das eben mal so, und dann muß man da durch. Aber deswegen würde ich doch nicht meine Beziehung auf "Standby" setzen. Ich kann doch die Gefühle für einen anderen Menschen nicht temporär abschalten, und dann nach Bedarf wieder anschalten. Das funktioniert bei mir nicht.

  6. #5
    Registriert
    Registriert seit
    25.01.2010
    Beiträge
    2.416
    Danke gesagt
    115
    Dank erhalten:   1.182

    Standard AW: Beziehungspause - die Lösung oder das Ende?

    Der Grund weshalb Dein Freund Dir diesen Vorschlag gemacht hat liegt für mich auf der Hand:
    Er hat ein schlechtes Gewissen dass er gerade so wenig Zeit hat. Sein Vorschlag ist also eine Art Entschuldigung von ihm.
    Dass er Dir das vorgeschlagen hat hat er nur getan da er Angst hat Dich zu verlieren da Du Dich vernachlässigt fühlst oder Du denken könntest Du würdest ihn nicht mehr interessieren.

    Aber den Grund weißt Du ja jetzt !
    Dass es nichts damit zu tun hat, dass Du ihm egal bist oder er keine Lust hat.
    Darum ging es ihm ja.

    Weshalb dann bitte den Kontakt komplett abbrechen ?
    Ihr wisst jetzt beide was los ist. Somit könnt ihr doch den Kontakt aufrechterhalten ohne euch Druck zu machen.
    Wenn es heute nicht geht dann geht es nicht.
    Aber soviel Kontakt wie die nächste Zeit zu halten wie möglich ist doch besser als gar keinen.
    Ich denke auch dass Dein Freund das genauso sieht.
    Er hatte eben nur Angst aus den erwähnten Gründen.

    Nimm ihm sein schlechtes Gewissen, sag ihm, dass Du ihn verstehst.
    Und dass ihr das übersteht. Du bist stolz auf ihn, dass er sich so reinhängt.
    Und dass er sich wegen Dir nicht so viel Druck machen soll. Und dass er nicht ständig ein schlechtes Gewissen haben muss wenn er mal keine Zeit hat. Das ist nunmal gerade eine schwierige Phase. Das ist nunmal so.

  7. Für den Beitrag dankt: Fe.

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 26.08.2013, 19:52
  2. Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 13.12.2011, 11:28
  3. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.09.2011, 20:06
  4. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02.07.2011, 06:52
  5. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.09.2009, 17:14

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige