Anzeige
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Ich fühle mich unverstanden...

  1. #1
    20Mia1993
    Gast

    Standard Ich fühle mich unverstanden...

    Hallo! :-)

    Ich bin jetzt seit ca. einem Jahr mit meinem Freund zusammen. Es ist eine Fernbeziehung, wir sehen uns in etwa 2 Mal im Monat. Manchmal mehr manchmal weniger. Es ist mein erster Freund und ich bin seine erste Freundin. Wir lieben uns, wir verstehen uns gut, können über alles reden (auch wenns manchmal dann in Diskussionen ausartet), teilen die gleichen Hobbies. Es passt generell sovieles gut zusammen, aber: Wir haben VÖLLIG andere Lebensansichten. Er will heiraten, am liebsten 1-2 Kinder und jetzt schon bald bei mir einziehen. Ich hingegen will weder heiraten, noch Kinder, noch das er JETZT SCHON bei mir einzieht.

    Das mit dem Heiraten muss ich wohl leider machen, da er türkischer Abstammung ist und da eben so üblich... Kinder wohl auch, aber eher würde ich sterben (ja vielleicht ist das überspitzt dargestellt) als Kinder zu bekommen. Ich weiß, viele sagen immer "das kommt noch :-)" aber ich will wirklich nicht. Unter keinen Umständen! Naja das alles kriegen wir sicher irgendwie geregelt, hoffe ich

    Aber was mir zu schaffen macht, ist das bei mir einziehen. Er fragt immer wieder nach (so alle 2-3 Monate), wann ich denn meine, dass das klappen könnte. Wir haben beide noch kein Einkommen, oder sonstiges. Er würde mit zu mir und meinen Eltern ziehen. Irgendwie scheint er nicht zu verstehen, dass mir das VIEL zu früh ist. Ich fühle mich immer voll mies ihm sagen zu müssen "nee das ist jetzt einfach nicht drin". Er meinte sogar es hat ihn verletzt zu hören, wie ich darüber denke... Dabei hab ich ihm einfach die Wahrheit gesagt und bei solchen Themen, darf man da einfach nicht hinter dem Berg halten.
    Ich liebe ihn ja und ich möchte ihn auch nicht verlieren, aber irgendwie denkt er in vielerlei Hinsicht einfach nur an sich, auch wenn er oft sagt "ja, ich verstehe dich ja, aber versteh auch mich"... Ja, das tu ich, aber ich habe das Gefühl er sagt das nur so. Weil wir SO OFT über die gleichen Dinge diskutieren. Ich war oft davor einfach deswegen mit ihm Schluss zu machen, aber das kann ich nicht

    Ich kann ihn ja jetzt schon abundzu nicht sehen, weil mir das nach einer stressigen Woche zuviel ist.
    Es ist PURER Stress für mich, wenn er hier ist. Weil ich sozusagen die "Gastgeber-Rolle" besitze. Wenn ich "mal" bei ihm bin (so bisher 3 Mal, in dem ganzen Jahr Beziehung) finde ich es auch schön und fühle mich richtig wohl und will kaum noch weg. Aber andersherum will ich einfach nur, dass er schnell wieder nach Hause geht - fühle mich fast schon unwohl

    Habt ihr Tipps? Findet ihr, dass ich überreagiere?

    LG Mia

  2. Anzeige

  3. #2
    jara
    Gast

    Standard AW: Ich fühle mich unverstanden...

    lass dich in nichts reindrängen, was du nicht willst. und heirate nur wenn "du" es willst.
    auch wenn er aufgrund seiner abstammung es muss. er muss aber auch mit dir einen kompromiss eingehen.
    es geht da auch um dich und nicht nur um ihn.
    schlage ihn doch das vor was du wirklich willst.
    vielleicht jeder erst mal seine wohnung die vielleicht in der selben stadt sind. jeder seine arbeit sein hobby vielleicht sich zusammen einen freundeskreis aufbauen.
    halte an deiner freiheit fest ich glaube die ist dir wichtig.
    sonst bereust es vielleicht irgendwann.

  4. #3
    Registriert Avatar von Sila
    Registriert seit
    27.09.2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    205
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   82

    Standard AW: Ich fühle mich unverstanden...

    Hi Mia,

    Grundlage aller sozialen Beziehungen ist gegenseitiger Respekt. dazu gehört auch, dass man die Entscheidungen des Anderen akzeptiert, statt immer wieder an allem rumzurütteln. Dein Freund muss akzeptieren, dass es Dinge gibt, die du nicht willst. Dass du nicht willst, dass ihr zusammen bei euren Eltern wohnt, finde ich absolut verständlich. Das würde deinen Eltern vermutlich auch Umstände machen und ohne eigenes Einkommen könnt ihr nicht für euch selbst sorgen. Deine Eltern hätten quasi zwei Kinder im Haus.
    Selbst wenn ihr euer Einkommen hättet - es gibt Paare, die mehrere Jahre zusammen sind und nicht zusammenwohnen, weil Menschen eben auch ihre Rückzugspunkte brauchen und es vielen Beziehungen gut tut, wenn es solche gibt. Das sind persönliche Bedürfnisse, die nicht gegen den Partner gerichtet sind.

    Manche haben diese Vorstellung, dass es in einer Beziehung das beste wäre, sich selbst total aufzugeben in einer Beziehung. Für das eigene Wohlbefinden (und auch für alle, die mit dir zu tun haben), ist es aber wichtig, dass du dich wohl fühlst und glücklich bist - und das heißt ganz oft, dass man eben eine Beziehung hat, aber trotzdem ein eigenes Leben unabhängig von der Beziehung hast - also keine gemeinsame Wohnung, kein gemeinsamer Haushalt usw.

    Sprich mal offen mit ihm darüber und sag ihm, dass du nicht immer und immer wieder dieses Thema mit ihm durchgehen willst. Du brauchst deinen eigenen Raum und fühlst, dass das noch nicht die richtige Zeit für dich ist, mit jemandem zusammen zu ziehen. Das ist total verständlich und dein Freund sollte deine Wünsche respektieren, wenn du es ihm klar verständlich sagst. Schieb das Thema nicht auf, sondern sag ihm, was du grundsätzlich willst und nicht willst.

    Liebe Grüße,
    Sila

  5. #4
    Registriert Avatar von -sofia-
    Registriert seit
    26.06.2009
    Beiträge
    9.212
    Danke gesagt
    12.803
    Dank erhalten:   13.660

    Standard AW: Ich fühle mich unverstanden...

    Ihr habt euch in 1 Jahr rundgerechnet 24x gesehen und schon will er dich heiraten, Kinder haben, bei deinen Eltern einziehen und das alles ohne Einkommen.

    Ob bei eurer verschiedenen Lebenseinstellung die Beziehung alterstauglich ist, wag ich zu bezweifeln, denn er geht dir ja jetzt schon auf den Keks ,wenn er länger da ist.

    Lass dich von ihm nicht unter Druck setzen. Wenn es in seiner Kultur üblich ist, früh zu heiraten und ohne finanzielle Mittel Kinder in die Welt zu setzen, wäre er mit einer Partnerin aus seinem Kulturkreis besser bedient.


    Bleibe auf deinem Standpunkt bestehen und sag ihm, dass sich daran vorerst auch nichts ändert und er nicht ständig deswegen anklopfen muss.
    Ich finde deine Einstellung ganz vernünftig.

  6. #5
    20Mia1993
    Gast

    Standard AW: Ich fühle mich unverstanden...

    Danke für eure Mühe mir zu antworten ihr drei!

    Ja... wahrscheinlich muss ich nur mal wieder mit ihm reden... ich hoffe, dass es dann auch bei den nächen Diskussionen die daraus resultieren irgendwann bei ihm haften bleibt. Das wir einen Kompromiss finden, wie ihr schon sagtet.
    Werde mir dann auch nochmal generell Gedanken um die Beziehung machen, es passt sovieles, aber eben doch nicht das Wichtige. Hach keine Ahnung, es ist alles so schwierig

    "Ihr habt euch in 1 Jahr rundgerechnet 24x gesehen und schon will er dich heiraten, Kinder haben, bei deinen Eltern einziehen und das alles ohne Einkommen." Nein , -sofia-. Also doch schon. Er sagt, dass er mich heiraten will und Kinder aber erst "SPÄTER" ... also nur will er JETZT einziehen, das is das Einzige.

    Danke nochmals!

    LG Mia

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Ich fühle mich unverstanden.....
    Von Fröhlichkeit im Forum Familie
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 12.07.2014, 18:28
  2. Fühle mich unverstanden von Freundin!
    Von Gast im Forum Freunde
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.04.2012, 19:52

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige