Anzeige
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 8

Thema: Eigentlich will ich nur leben, aber trotzdem hab ich Liebeskummer

  1. #1
    Gast
    Gast

    Standard Eigentlich will ich nur leben, aber trotzdem hab ich Liebeskummer

    Hallo!

    Ich bin ständig liebeskummergeplagt, egal wie lange das Ganze schon zurückliegt. Ich schaffe es dann fast immer den Mann zu vergessen, aber wenn ich ihn dann durch einen Zufall sehe, was in meiner großen Stadt eigentlich wirklich nicht zwangsläufig geschehen muss, sind alle guten Vorsätze dahin und es fängt von Neuem an, einfach nur zu schmerzen. Es ist nicht einfach nur der Mann, es ist der Schmerz, seit unzähligen Jahren als Single durch die Welt zu laufen. Das Singledasein ist nicht das Schlimme, nur das Verlieben und Abgewiesen werden zwischendurch. Ich kann schon für mich leben, aber ich verknall mich ja trotzdem.

    Gerade ist es wieder schlimm, weil ich jemanden von früher getroffen hab, den ich vor circa nem Jahr sehr gern wollte. Ich hab ihn dieses ganze Jahr nicht gesehen und auch keine Anstalten gemacht, ihm hinterherzulaufen. Jetzt ist er auf einmal trotz Umzugs in eine weit entfernte Stadt wieder da, weil er eben hier noch Leute hat. Hat mir natürlich gar nicht gut getan, von seiner Anwesenheit durch Zufall etwas mitzubekommen. Nun bin ich wieder voll drin in diesem Loch des Verschmähtwerdens, denn ich komme mir vor wie in so einem Wiedergeburtskreislauf..und der Rotz noch einmal von vorn, immer wieder...

  2. Anzeige

  3. #2
    Registriert Avatar von das Gefühl
    Registriert seit
    06.08.2011
    Beiträge
    1.294
    Danke gesagt
    937
    Dank erhalten:   767

    Standard AW: Eigentlich will ich nur leben, aber trotzdem hab ich Liebeskummer

    Du hast Angst. Angst vor Männern und einer Beziehung.
    Deine Traurigkeit hat mit diesen Männern gar nichts zu tun.
    Deine Verliebtheit ist etwas, was Dich in all dem Kummer etwas tröstet. Du kannst träumen und hast kurzzeitig das Gefühl, dass die Welt in Ordnung ist.
    Und wenn Du den Männern dann begegnest, tut es weh, weil Du wieder daran erinnert wirst, dass Du alleine bist.
    Ich glaube, dass Du an Dir arbeiten musst. Was hemmt Dich wirklich, was macht Dir Angst? Warum lässt Du Dich nicht auf Beziehungen ein? Wo fehlt Dir das Selbstwertgefühl?
    Wenn Du da nicht an DIR arbeitest, wirst Du weiterhin träumen, aber keine Beziehung finden.
    Es tut mir so Leid, dass ich hier so hart bin. Aber ich will Dir ja helfen, da ist Ehrlichkeit angebracht.
    LG

  4. #3
    Gast
    Gast

    Standard AW: Eigentlich will ich nur leben, aber trotzdem hab ich Liebeskummer

    Hi!

    O.K., mag ja sein, aber dazu müsste man mir mal beschreiben, wie das geht ne Beziehung anzubahnen..ich hab sogar den Männern gesagt, ich mag sie, ja und dann kommt die Abfuhr..die hätten mich doch nur zu küssen brauchen, wenn die wirklich wöllten. Aber ihnen die Gefühle zu sagen, ist bestimmt zu brachial....

    Ich stimme auch zu, dass mein Selbstwertgefühl wahrscheinlich gar nicht da ist. Ich komme mir immer so anders vor als die anderen Frauen. Die sind so schlank, so stylisch, so lieb die ganze Zeit. Die machen bestimmt alles richtig. Mein erster Freund hat mir an den Kopf geworfen, ich würde stinken (ich hab immer geduscht) und wollte nie mit mir Sex haben, weil er Angst hatte, ich würde schwanger werden. Ich hab die Pille genommen und er hatte ein Kondom, aber trotzdem dürfte ich mir von ihm anhören, dass Frauen nur sich von Männern schwängern lassen, damit sie Kohle abkassieren und er wollte nie. (Abiturient mit abgeschlossener Ausbildung, nach außen normal) Der zweite Kerl hat sich drüber beschwert, dass ich Sex will und hat sich dann einfach nicht mehr gemeldet. Der war eh 10 Jahre älter als ich und hat dann wahrscheinlich meine Defizite mitbekommen (Ich hatte nicht wirklich Tischmanieren z.B.), der danach hat mich verlassen, weil ich nicht ohne Verhütung mit ihm wollte, und das nach ein paar Wochen. Dazu hat er mir gesagt, dass ich keinen Charakter hab. Der danach war drogenabhängig und depressiv aber ansonsten lieb. Danach kam eine Affaire, aber der Typ war ziemlich gefährlich (Alkohol) Und das war es auch schon. Die beiden mit dem Suchtproblem waren vom Charakter her echt gut, nur eben auf dem Weg zum Abstieg.Seitdem ich all diese Erfahrungen machen dürfte, fühl ich mich wie ein Haufen Scheiße...ich könnte denen heute fast noch allen an die Gurgel springen, weil die mir so Unrecht getan haben und ich will nicht mehr wie ein Haufen Mist behandelt werden. Ich treff auch nicht viele Leute, weil ich immer viel lernen muss. Ich verdien sowas nicht und ich hab viele Defizite und die krieg ich nicht so einfach weg....Mich mögen keine Normalen :-(

  5. #4
    mr.vakuum91
    Gast

    Standard AW: Eigentlich will ich nur leben, aber trotzdem hab ich Liebeskummer

    wie siehst du denn aus ? Es gibt hässliche Menschen, die nicht fähig sind kompromisse in ihren Ansprüchen zu machen. Sie verlieben sich nur in attraktive und aufreizende ( in welcher Weise auch immer ) Menschen und werden dementsprechend immer wieder abgewiesen. Liebe ist in den meisten Fällen eine rein oberflächliche, esthätisch orientierte Angelegenheit, man sucht Schönheit im äußeren, so wie im inneren eines menschen. Leute die wegen ihrem Aussehen oder wegen ihrer Unfähigkeit sich selber lieben zu können, neigen dann dazu einfach andere unatraktive Menschen als Notlösung zu nehmen. Es geht ihnen nicht wirklich um die Person, sondern um die Liebe ( wenn diese Gefühle überhaupt da rann kommen ). Egal wer kommt, hauptsache nicht mehr allein sein lautet das Motto. Naja, keiner ist gerne allein.

    Wenn du dir selber nicht gefällst, dann arbeite an dir. In welcher Form auch immer. Ich hatte früher richtige Komplexe, ich hab mich klein und schwach gefühlt und bin oft in Schlägereien geraten. Wenn ich nachts die Straße entlang ging hatte ich das Gefühl, dass mich in jedem Moment schon der nächste anmachen wird. Ich hab angefangen meinen Körper zu trainieren und ich mache seid 3 Jahren Kampfsport. Ich fühl mich so stark und selbstbewusst, ich bin stolz, dass ich diese Gefühle hinter mir gelassen hab. Ich kann aber nicht leugnen, dass ich immernoch meine Ticks habe und mich manchaml selber nicht ertragen kann. Das ist ein Schmerzhafter und langer Weg wenn man sich von solchen Komplexen völlig befreien will.

    Ich weiß, diese ,,ich habs geschafft'' ,,ich bin so toll'' Reden, dienen meistens nur zur Selbstinszenierung und nicht als ernstgemeinter Rat, aber ich glaube wirklich daran, dass manche Menschen einfach Glück und Freude nicht in die Wiege gelegt bekommen haben und sich alles erarbeiten und erkämpfen müssen. Also interpretier meine Worte bitte nicht als billige, selbstverliebte Lobeshymne.

    Ich kenn deine Gefühle hinsichtlich der Liebe. In dieser Hinsicht hatte ich auch so meine Schwierigkeiten. Ich wirke auf andere Menschen oft wie ein Psycho, ist besonders unsymptathisch für junge, unerfahrene Mädchen. Die meisten Mädchen haben nur ein Grobian gesehen, der sich selber nicht leiden kann und desshalb anderen die Laune vermiest. Diese Perspektive hat schon einen wahren Kern, ist aber ziemlich einseitig und trivialisierend. Was solls, die meisten Menschen sind zu blöd und unsensibel, um hinter aufgesetzt schlechtem Verhalten, einen Menschen zu sehen der leidet und so seinen Schmerz ausdrückt. Ich hab mich in 2 Mädchen verliebt während meiner Zeit in der Oberstufe. Bei einer ist mir der Apetit vergangen als ich sie besser kennen gelernt habe, war auch nur ne plumpe und oberflächliche Nu**e in die ich zuviel reininterpretiert habe. Die andere ist schon seid 4 Jahren mit ihrem Freund zusammen, aber ich konnte sie richtig gut leiden. Sie war ausnem guten, intellektuellen Haushalt und ne ziemliche Bonze. Trotzdem hatte sie ne wilde, verspielte Seite und sie hat Natürlichkeit und Lebenslust ausgestraht. Sie konnte auch ne richtige Zynische H*** sein, dass hat mir an ihr besonders gut gefallen^^ Ich mochte sie schon bevor sie einen Freund hatte, aber ich habs mir zu der Zeit kräftig bei ihr versaut. Ich wollte sie damals zum bu**en einladen, sie war verstört darüber, weil sie dachte meine Zielsetzung wäre so einseitig. War sie vll. auch, aber die Gefühle sind pervertiert und später mochte ich sie wirklich sehr. Sie bekam ihren Freund und dann wars leider zu spät für mich usw.
    Gezwungenrmasen hatten wir fast alle Leistungskurse zusammen und wir haben uns gut verstanden. Sie hat mitbekommen wie ich routiniert aus dem Unterricht geworfen wurde, wegen meine überheblichen, aggresiven und doch intelligenten und charmanten Art. Sie hat mir immer solche Impulse gesendet, ne zeitlang schien es so offensichtlich, dass ich dachte sie wäre verliebt in mich. Später hab ichs aufgegeben und sie ignoriert, weil mir diese Spielchen auf die Eier gegangen sind. Ich hab sie oft schlecht behandelt und sie hat trotzdem immer wieder den Kontakt mit mir gesucht. Die Geschichte endet damit, dass ich immernoch allein bin und sie mit ihrem Freund zusammen ist. Wenn ich sie wiedersehe kommt alles wieder hoch und ich könnte mir selber auf die Fresse hauen, um das Gefühl zu betäuben. Ich suche verkrampft nach weiblichen Wesen, die mich abseits von ihren Sexuellen Reizen interessieren, aber ich finde sie nicht. Ich bin einsam, aber ich werde dagegen ankämpfen und mich zum bestmöglichen Menschen formen, der ich sein kann. Ich glaube, dass nur diejenigen die mal richtig einsam waren wissen wie man wirklich liebt. Ich seh die Einsamkeit als Prüfung und als Möglichkeit, innerlich gestärkt zu werden und dadurch als Mensch zu wachsen. Ich bin ganz sicher, dass ich bald jemanden finde, der meine hohen Ansprüche an die Liebe erfüllen kann und wenn nicht, dann benutz ich meine ausgeschmückte Persöhnlichkeit halt für andere Dinge.

    Sry, ich heule mich in diesem Beitrag mehr aus, als zu helfen. Aber vll. ist mein sentimentaler Anfall von Kommunikationsbedürftigkeit in irgendeiner Weise hilfreich und sinnvoll für dich.

  6. #5
    Gast
    Gast

    Standard AW: Eigentlich will ich nur leben, aber trotzdem hab ich Liebeskummer

    Hi

    Ich habe wegen meines Aussehens nie Ablehnung bekommen. Es lag nie an meinem Äusseren. Ich denke viel mehr, dass ich mir mit meiner Art viel kaputt gemacht habe. Ich bin Waise und da kamen oft die Sehnsüchte nach Familie hoch und das hat mich zusammen mit einigen anderen teilweise daraus resultierenden Problemen nur noch traurig aussehen lassen. Ich wundere mich, wenn ich lache und weiß nicht, ob ich mich nun richtig freue. Ich merke aber, dass einige Menschen schon zutraulicher geworden sind und das sehe ich als Besserung, denn ich habe auch das Gefühl, dass ich langsam damit leben kann, keine Verwandtschaft zu haben. Es ist jetzt fast 3 Jahre her, dass ich auch den letzten Menschen verlor.

    Ich fühlte mich immer so unverstanden und überlastet, dass an Kontakt mit anderen nicht richtig zu denken war. Wenn ich dann Männern zuviel aus meinem Leben erzählt habe, sind sie zurückgewichen. Ich kann das in Zukunft wohl eher besser dosieren. Ich finde mich schon gut, aber das Fröhlichsein gelingt eben durch das Vergangene nicht so locker wie bei anderen.

    Wenn ich dann verliebt bin, ist der Wunsch schon stark, trotz meiner Vergangenheit angenommen zu werden. Wie schön wäre es, wenn ich mal schwach sein dürfte und auch stark zugleich. Aber jede Traurigkeit kommt eben beim Gegenüber so rüber, als könnte ich mich nie wieder aufrappeln. Und ich fühle mich nur klein, sobald ich abgelehnt werde. Ich kenne meinen Wert schon, aber er verblasst einfach in Gegenwart anderer, weil ich das Gefühl habe, dass man auf Zwang fröhlich zu sein hat, sonst sind die anderen immer gleich so vor den Kopf gestoßen...

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. ich habe alles, aber trotzdem...
    Von Gast im Forum Ich
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 06.07.2016, 06:50
  2. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 24.02.2013, 08:44
  3. Eigentlich alles gut, trotzdem Angst.
    Von BlackSheep im Forum Liebe
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.03.2011, 16:39
  4. eigentlich alter Hut: Liebeskummer, Trennung, Depris
    Von Get Luck im Forum Willkommen!
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.11.2010, 18:48
  5. Trotzdem Leben obwohl es nichts zum Leben gibt
    Von bellalicima im Forum Leben
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.04.2008, 16:02

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige