Anzeige
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: verzweifelt

  1. #1
    Gast
    Gast

    Standard verzweifelt

    hallo,
    ich brauche dringend Rat, denn ich kann mein Verhalten selbst nicht einschätzen und weiß nich was mit mir los ist. Ich sehne mich nach einer Beziehung, möchte verliebt sein, doch kann einfach nicht. Wenn ich jemanden kennenlerne und es zu den ersten Treffen kommt, dann geht es mir so schlecht. Ich habe oft keinerlei Interesse mehr daran die Person näher kennenzulernen, auch wenn diese Person symphatisch ist/war. Dieser anfängliche small-talk, das "Kennenlernprogramm" finde ich so unerträglich, dass ich noch nie eine richtige Beziehung hatte, weil ich auf den ersten Metern abbreche. Ich fühle mich dann ganz schnell kontrolliert und eingeengt, habe regelrecht angst und es entwickelt sich einfach kein Gefühl für die andere Person. Anders wenn ich über Freunde jemanden kennenlerne, wenn es praktisch ungezwungen ist, dann kann ich mich besser auf jemanden einlassen, und selbst dann ist es noch schwer, doch auf diesem Wege hatte ich noch nie Glück. Auch telefonieren mit einer anfangs "fremden" Person kann ich nicht. Wie kann ich mein Verhalten verstehen? Wie kann ich denn überhaupt jemanden finden? Geht es jemandem ähnlich?

    Gruß

  2. Anzeige

  3. #2
    Registriert Avatar von akihaa
    Registriert seit
    11.11.2010
    Ort
    Lübbecke
    Beiträge
    620
    Danke gesagt
    21
    Dank erhalten:   92

    Standard AW: verzweifelt

    wär sollm dir helfen ,wir wissen nicht bist mann oder frau???
    was soll geholfen werden,willst anleitung ????

  4. #3
    Registriert
    Registriert seit
    02.01.2011
    Beiträge
    10
    Danke gesagt
    5
    Dank erhalten:   4

    Standard AW: verzweifelt

    Hallo,

    ich kann Dich vielleicht etwas beruhigen, denn mir geht es ganz ähnlich wie Dir. Ich bin jetzt mitte zwanzig und hatte schon einige Dates, die sich im großen und ganzen über das Internet ergeben haben. Es fing jedesmal so an, dass man sich via Internet ausgetauscht hat und nach einiger Zeit wurde dann ein Treffen vereinbart. Und genau wie bei Dir habe ich jedes Mal nach diesem Treffen ein ganz komisches Gefühl gehabt und fühlte mich plötzlich nicht in der Lage die Person wieder zu treffen. Der Grund dafür war manchmal klar, aber ab und an konnte ich mich selbst nicht verstehen. Bis heute habe ich es nicht geschafft eine Beziehung zu einem Mann aufzubauen, geschweige denn war ich schon mal verliebt. Wie Du bin ich auf der Suche nach einer Antwort dafür. Was stimmt nicht mit mir? Warum klappt es nicht? Bin ich zu egoistisch, zu wählerisch oder am Ende einfach lesbisch? Ja, all diese Fragen habe ich mir gestellt und tue es manchmal immer noch. Kürzlich habe ich wieder jemanden kennengelernt und diesmal gab es ein Wiedersehen. Es schien irgendwie alles zu stimmen, er war sehr nett, sah gut aus und hat mich auch in keinster Weise gedrängt. Wir trafen uns, kamen uns sogar etwas näher, d.h. wir haben uns geküsst, gekuschelt und ich habe gedacht diesmal klappt es. Aber ich konnte das alles nicht genießen, habe mich nicht wirklich glücklich gefühlt und am Ende festgestellt, dass es nicht geht.

    Mittlerweile bin ich mir ziemlich sicher, dass der ewige Druck, den man sich selber macht und auch die Außenwelt daran Schuld ist. Hinzu kommt, dass ich bisher immer alleine war und einfach daran gewöhnt bin und zudem geht es mir ja nicht schlecht damit. Auch als Single kann man glücklich sein, aber das wird im allgemeinen nicht wirklich anerkannt. Ich denke der einzige Weg ist, dass man aufhört ständig zu suchen und dieses "es muss " aus dem Kopf bekommt. Man muss einfach das leben als Single genießen und versuchen die Vorteile zu nutzen. Also raus gehen unter Leute und einfach Dinge tun, die einem Spaß machen. Ich z. B. melde mich jetzt in einer Tanzschule an. Mein Wunsch ist es aus dem Trott rauszukommen und neue Kontakte zu knüpfen. Wenn sich daraus dann irgendwann mal irgendwas ergeben sollte ist es schön, aber ich werde mir nicht mehr diesen Stress machen und aktiv nach einem Partner suchen.

    Keine Ahnung, ob Dir das jetzt ingendwie weitergeholfen hat, aber manchmal ist es ja schon schön zu hören, dass es Leute gibt, die das gleiche Problem haben. In meinem Freundeskreis und in meiner Familie gibt es niemanden, dem es so geht und deshalb fällt es den meisten auch schwer es zu verstehen. Aber das macht uns ja nicht zu anderen Menschen, wir sind weder gestört, noch unnormal, wir hatten einfach noch nicht das Glück unser Gegenstück zu treffen. Aber das werden wir, denn wie heißt es so schön: Zu jedem Topf, gibt es den passenden Deckel :-)

    Viele Grüße
    Dari

  5. #4
    flowbee
    Gast

    Standard AW: verzweifelt


    Ohne Zweifel, so ergeht es mir auch.

    Woran es liegt?

    Auf mich bezogen definitiv an dem sensiblen, misstrauischen Wesen.
    Möchte ich mich auf jemanden einlassen?
    Theoretisch: ja.
    Praktisch verwehrt mir die Angst den Weg bis zum Ziel.
    Mein bevorzugtes Handeln wird blockiert.

    Es ist so simpel, jemanden auf Distanz näher kennenzulernen.
    (zum Beispiel über Freunde oder Bekannte, wie Du Gast, geschrieben hast - es ist "ungezwungen", da romantische Intention bzw. romantisches Interesse zu Anfang meist nicht im Vordergrund steht - man kann sich zudem schon mit demjenigen "verbunden" fühlen, da diese Person das Vertrauen deines Freundes/deiner Freundin gewonnen hat)
    Doch jeder weitere Schritt ist eine Qual.
    Man wandert im Geiste 10 Schritte zurück und möchte die gegenwärtige Situation ungeschehen machen.

    Noch etwas sollte ich dazuschreiben: Ich besitze sehr wenig Selbstbewusstsein. (sehr wenig = gar keins?) ;
    bestimmte Erfahrungswerte, Erlebnisse - die (Epi)Genetik lasse ich mal außer Acht -> wenig Selbstbewusstsein -> misstrauisch, schüchtern, usw. usf. (das ist natürlich noch weitaus komplexer, war lediglich eine simple Darstellung)
    Auf Grund dessen möchte ich zuerst meine Psyche kurieren, als dass ich mich so "geschädigt" einem anderen, einem "Fremden" überlasse.

    Ich habe zudem, man kann es erahnen, sehr starke Angst vor Nähe. (daher fällt mir das Annehmen einer partnerschaftlichen Beziehung natürlich erst recht schwer - und die Ablehnung derselbigen so leicht)

    Geht es Dir ähnlich?
    Gab es in der Vergangenheit vielleicht irgendein Schlüsselerlebnis, dass Dich jetzt so agieren lässt?
    Oder gar mehrere?
    Denke sorgfältig darüber nach, ich denke, dass Du zu einer Antwort gelangen wirst.

    Falls irgendetwas unverständlich verfasst wurde, entschuldige ich mich. Ich bin sehr müde.


  6. #5
    Milannia
    Gast

    Standard AW: verzweifelt

    Hallo Gast,
    leider sind Deine Angaben sehr spärlich, da ist es schwer zu helfen. Aber so viel möchte ich Dir schon mal sagen:

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Ich sehne mich nach einer Beziehung, möchte verliebt sein
    Du wünscht es Dir einfach zu sehr. Du machst Dir zu viel Druck und versuchst krampfhaft Dich zu verlieben. Hör mehr auf Dein Gefühl, ob eine Person Dir nur sympathisch ist, oder ob Dich wirklich irgendetwas an dem Menschen reizt. Sympathie allein reicht nicht!

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Dieser anfängliche small-talk, das "Kennenlernprogramm" finde ich so unerträglich, dass ich noch nie eine richtige Beziehung hatte, weil ich auf den ersten Metern abbreche.
    Ich finde das auch furchtbar und konnte solchen Dates auch nie was abgewinnen. Dieses Gefühl "Wir müssen uns jetzt kennenlernen und dann soll es auch bitteschön funken" - gruselig.

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Anders wenn ich über Freunde jemanden kennenlerne, wenn es praktisch ungezwungen ist, dann kann ich mich besser auf jemanden einlassen, und selbst dann ist es noch schwer, doch auf diesem Wege hatte ich noch nie Glück.
    Geh trotzdem weiter diesen Weg. Ich denke, es ist realistischer auf diese Weise jemanden kennenzulernen, der zu einem passt! Ich kannte meinen Freund schon seit 3 Jahren, bevor es gefunkt hat. Wir hatten privat vorher nie viel miteinander zu tun, erst durch gemeinsame Freunde haben wir uns richtig kennengelernt und festgestellt, dass wir viel gemeinsam haben und plötzlich - peng!

    Und zwing Dich nicht selbst dazu, eine Beziehung führen zu müssen. Das Lebensglück hängt nicht allein davon ab!

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. bin verzweifelt!
    Von feige im Forum Liebe
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 30.05.2012, 19:23
  2. Bin verzweifelt- Was tun
    Von zimtzicke im Forum Ich
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 24.04.2011, 17:45
  3. Ich bin verzweifelt
    Von UnhappyGirl im Forum Liebe
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.05.2009, 22:41
  4. Ich bin verzweifelt
    Von Gast im Forum Liebe
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.11.2008, 08:02
  5. Ich bin verzweifelt...
    Von Calendria im Forum Ich
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 30.10.2008, 11:55

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige