Anzeige
Seite 1 von 23 1211 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 113

Thema: Kochbuch für die ganz schmale Küche

  1. #1
    Registriert Avatar von Katrin1964
    Registriert seit
    24.11.2006
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    3.008
    Danke gesagt
    1.471
    Dank erhalten:   1.235
    Blog-Einträge
    5

    Standard Kochbuch für die ganz schmale Küche

    Wie inzwischen einige von euch wissen, lebe ich wirklich an der Existenzgrenze .
    Aber trotzdem habe ich bisher noch keinen Tag gehungert, weil ich immer gute Ideen habe.
    Nartürlich sind diese Rezepte frei nach Katrin1964 und für eine Person. Aber oft reicht es sogar für zwei Tage und diese sind bei einen Preislimit von 10 € in der Woche sogar möglich.

    Vielleicht mal einige Tipps .

    Bei meinem Einkauf sind grundsätzlich Eier 1,29 , Milch 0,54 , Mehl 0,29 , Magarine 0,79 ,
    Naturjogurt 0,19 , eventuell Äpfel , eine Dose Mandarinen , eventuelle Tomaten aus dem Angebot,fertige Rohkostsalate ca . 1,50 , kartoffeln, eine Packung Kochschinken, 1,29 , eventuell noch Käse,Zucker, zwiebeln hat man ja meist im Haus.

    1. Ein Tag gibt es Kartoffelomlett : 3-4 kartoffeln kochen, 2 Eier mit Milch und etwas Salz verühren, 1-2 Scheiben Schinken , 1/2 Zwiebel.
    Kartoffeln mit Schale kochen (Pellkartoffel ) vielleicht für den nächsten Tag ein paar mehr,
    Zwiebel und Schinken kleinschneiden und anbraten , dazu die gekochen geschälten Kartoffeln kleinschnippeln , alles kurz anbraten und dann die eier dazu bis das Ei stockt.
    Einen Salat dazu und schon hat man eine leckere Mahlzeit.

    2. Tag : Nudeln oder Kartoffeln mit Bechamelsosse : Nudeln oder Kartoffeln kochen.
    Eine Zwiebel, 1-2 Scheiben Schinken anbraten , ca. 1/4 l Wasser und 1 Eßl mehl verrühren
    dazu etwas Milch , alles aufkochen, noch anschmecken mit etwas Brühe, Maggi , Salz je nach Bedarf. Nachtisch : Dazu einen kleinen Becher Naturjogurt mit Zucker nach Geschmack, einen Apfel oder mandarinen oder Erdebeeren, was grad zu haben ist vermische, gibt einen leckeren Nachtisch.

    Heute gab es bei mir Pellkartoffeln mit Butter und Salz. Kennt die ältere Generation .
    Vielleicht Gewürzgurken dabei .

    Heute habe ich mir Kekse gebacken . 250g Mehl ,1/2 Päckcken Backpulver, 1 Ei , 1 Päck. Vanillezucker, ein wenig Milch, 50 g Magarine daraus einen Teig kneten. Etwas dicker ausrollen mit einer Gabel ein Muster stechen in kleine Vierecke schneiden und schon hat
    man ein lecker gebäck zum Kaffee, am Abend .
    Wer sich selbst nicht liebt, wird vieler Menschen Feind .


  2. Anzeige

  3. #2
    Registriert Avatar von Pixxi
    Registriert seit
    14.12.2010
    Ort
    Bei Hamburg
    Beiträge
    389
    Danke gesagt
    97
    Dank erhalten:   85

    Standard AW: Kochbuch für die ganz schmale Küche

    Zitat Zitat von Katrin1964 Beitrag anzeigen
    Heute gab es bei mir Pellkartoffeln mit Butter und Salz. Kennt die ältere Generation .
    Vielleicht Gewürzgurken dabei .
    Ich erlaube es mir mal und füge etwas hinzu ...

    Pellkartoffeln mit Quark - so´ne Packung Magerquark bekommt man für 50 Cent (richtigen Preis hab ich grad nicht im Kopf), ein Bund Schnittlauch kostet so um 1 Euro. Schnittlauch kleinschnippeln und mit Quark und etwas Milch, Salz und Pfeffer verrühren. Manch einer macht da noch Zwiebel mit rein ...

    Dazu dann noch ein bisschen Leinöl ... *hungerkrieg*
    LG, Pixxi

    "Allein sein zu müssen ist das Schwerste, allein sein zu können das Schönste." Hans Krailsheimer

    "Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich." Konrad Adenauer

  4. #3
    fritzie
    Gast

    Standard AW: Kochbuch für die ganz schmale Küche

    Hab ich vor längerem mal in einem Backforum gefunden - Bezeichnung weiß ich nicht mehr, fand's aber gut, schnell und sehr preiswert:

    Vorbereitung abends (ca. 5 min)

    1 gr. Tasse Weizen(vollkorn)mehl
    1/2 TL Salz
    1/2 TL Zucker oder Honig (oder Rübensirup: gibt einen etwas malzigen Geschmack)
    1/2 Pckg. Trockenhefe
    ca. 120 - 130 ml handwarmes Wasser
    1 - 2 EL Speiseöl

    Die trockenen Zutaten in eine Schüssel, kurz durchmischen, dann Wasser und Öl zugeben und das Ganze zu einem Teig verkneten. 2 - 3 min weiterkneten, der Teig soll geschmeidig sein und sich von der Schüssel lösen.

    In eine beschichtete Pfanne legen, Deckel drauf, über Nacht stehen lassen.

    Früh: Herdplatte auf mittlere Stufe erhitzen, Pfanne draufsetzen, ca. 6 - 8 min den Teig erhitzen (bei den ersten Malen muß man halt gucken, die Zeiten variieren - soll nicht anbruzzeln). Teigling wenden und nochmal 4 - 5 min. 'backen'.

    Gibt eine Art fluffiges Pfannen-Fladenbrot, reicht für 2 - 3 Pers. zum Frühstück, sehr lecker.

    Hab ich gelegentlich als Brötchen-Alternative gemacht, Vorteil: man verbraucht auf diese Weise weniger Strom als wenn man den Ofen aufwändig vorheizt.

  5. Für den Beitrag dankt: Katrin1964

  6. #4
    Registriert
    Autor/in dieses Threads
    Avatar von Katrin1964
    Registriert seit
    24.11.2006
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    3.008
    Danke gesagt
    1.471
    Dank erhalten:   1.235
    Blog-Einträge
    5

    Standard AW: Kochbuch für die ganz schmale Küche

    Möhrenrohkost : 2-3 Möhren reiben, dazu ein Apfel mit Zitrone und etwas Zucker abschmecken.
    Wer sich selbst nicht liebt, wird vieler Menschen Feind .

  7. Für den Beitrag danken: Landkaffee

  8. #5
    Registriert
    Registriert seit
    04.05.2010
    Beiträge
    21.509
    Danke gesagt
    5.558
    Dank erhalten:   4.261
    Blog-Einträge
    1

    Standard AW: Kochbuch für die ganz schmale Küche

    Gekochter Reis vom Vortag übrig?
    - Kein Problem.

    Etwas rohe Möhre hineinraspeln oder Kohlrabi (gehen auch andere Gemüsereste, nur auf den Feuchtigkeitsgehalt achten und immer ausgleichen, damit keine Pampe entsteht), Zwiebelchen ebenso zur Masse geben, Pfeffer, Salz, Ei, ggf. etwas Paniermehl oder anderes Mehl. Wenn´s "frikaddelig" schmecken soll: scharfer Senf. Ich würze gerne mit frischen Kräutern von der Fensterbank, Garten oder Balkon (Schnittlauch z.B.) und andere nehmen eben lieber z.B. Paprikagewürz.
    Bratlinge formen und je nach Dicke 8-15 Minuten ausbacken. (Wie Frikadellen. Ggf. zur Probe ´mal anschneiden... . )

    Schmeckt auch kalt auf der Hand.

    LG
    Landkaffee

    Kräuter ziehe ich selber oder kaufe sie im Markt, topfe sie um und habe dann länger etwas davon.
    Geändert von Landkaffee (04.06.2011 um 22:58 Uhr)
    "Denken ist eine der schwierigsten Aufgaben der Menschheit. Darum unterlassen es die meisten." soll Henry Ford gesagt haben.

  9. Für den Beitrag danken: Kanja_Ewe, Katrin1964, weidebirke

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. in teufels küche!
    Von Gast im Forum Finanzen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 04.12.2012, 00:06
  2. Der schmale Grad...
    Von Spalten im Forum Ich
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.06.2012, 08:33
  3. küche hin, küche her
    Von miranda23 im Forum Ich
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.07.2011, 19:11
  4. Größtes Kochbuch
    Von Zitronengelb im Forum Sonstiges
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.01.2009, 21:23
  5. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 17.12.2007, 15:50

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige