Anzeige
Seite 3 von 12 ErsteErste ... 234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 15 von 59

Thema: Keine Familie, keine Freunde.....

  1. #11
    Anera
    Gast

    Standard AW: Keine Familie, keine Freunde.....

    Hi Sandy, andere haben nicht alles. Das kommt dir nur so vor..Aber wenn du anfängst dich mit den Leuten hier auszutauschen wirst du ja merken du bist nicht alleine!
    Dein Text hört sich sehr depressiv an. Du musst wissen das einen Depressionen ganz schön von der Realität wegbringen können.
    Es gibt genug Leute die keine Party machen wollen sondern gemütlich frühstücken gehn oder spatzieren.
    Vlt. machst du immer zu viel, bist zu nett oder sagst deine Meinung nicht und das nutzen die Anderen aus!! Hab es selbst erlebt. Es ist so wichtig Gefühle zu zeigen und seine Meinung zu äußern.

  2. Anzeige

  3. #12
    Gast
    Gast

    Standard AW: Keine Familie, keine Freunde.....

    weiss nicht ob dich diese antwort überhaupt noch erreicht - ich hoffe es...
    ist das alles wahr was du schreibst?
    das wäre unfassbar schlimm - wenn auch ich seit stunden da sitze und mir laufen die tränen und ich weiss nicht ob ich liieber sterben, oder irgendwohin abhauen soll . ich hab das gefühl ich will das alles nicht mehr






    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    hy ich bin mit ein jahr ins heim gekommen
    dann zu pflege eltern die leider schon sehr alt wahren
    ihre tochter hat mich mit 5 - 7 jahren missbraucht und geschlagen
    mit 8 jahren ist meine pflege mutter gestorben
    ich musste bei meiner pflege schwester bleiben
    wenn ich fehler machte kamm nur du kommst ins heim ,du wirst wie dein vater ein verbrecher deine mutter ist am strich
    mit 16 ist meine pflegeschwester ausgezogen zu ihren freund und hat mich einfach alleine in der wohnung gelassen sie zahlte bis 18 nur die miete
    bei einen streit mit 18 erfuhr ich das erstemal das ich eine halbschwester hatte die früh an krebs starb

    mein bester freund starb an drogen
    eine knieverletzung zerstörte alle meine sportlichen träume
    als kleines kind währe ich fast ertrunken

    ich habe niemanden mehr
    ich kann mich niemand mehr öffnen
    lebe einfach nur noch bis es mal aus ist

  4. #13
    Gast
    Gast

    Standard AW: Keine Familie, keine Freunde.....

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Oh mann! Ich habe genau das gleiche Problem!
    Mir geht es genauso schlimm wie euch allen, die hier ihre Einsamkeit geschildert haben!
    Jetzt möchte ich auch mal meinen Seelenschmerz niederschreiben.

    Ich habe ebenfalls keine Familie, hatte ich noch nie. Habe nur meine Eltern. Und ansonsten niemanden. Ich bin Einzelkind und zu anderen Verwandten dank meiner Eltern keinen Kontakt. Leider.

    Freunde hatte ich schon im Kindergarten nie viele. War schon damals mit den "Aussenseitern" befreundet. Das hat sich so bis zum Abitur durchgezogen. Ich war zwar nie wirklich alleine und ohne Freuden, aber nur immer mit den Aussenseitern befreundet. Über mich wurde auch viel gelästert und ich war nie cool und beliebt. Obwohl ich immer nett war. Es ist wie ein Kreis, in dem alle stehen und sich stand immer außerhalb dieses Kreises.
    Hatte auch nie einen festen Freund in der Schule.

    Somit war ich ungeküsst und Jungfrau bis zu meinem 18ten Lebensjahr. Gedatet habe ich schon öfters, seit ich 15 war. Aber mehr auch nicht.
    Dann habe ich zum Glück auf einer Fete jemanden kennengelernt. Mit ihm war ich drei Jahre zusammen. Er hatte viele Freunde und eine große Familie. In den drei Jahren ging es mir gut.

    Jetzt bin ich wieder einsam. Wir haben uns getrennt vor einem halben Jahr. Anfangs ging noch alles prima. Ich habe mich voll und ganz auf mein Studium konzentriert, war häufiger mit meinen Studien"freunden" unterwegs und alles hat Spaß gemacht.

    Seit Weihnachten habe ich aber gemerkt, wie einsam ich wirklich bin. Ausser meiner Eltern hat niemand mir etwas zu Weihnachten geschenkt. Ich habe einigen Leuten etwas geschenkt, aber ohne Gegenleistung. Was ich auch nicht erwartet hab. Die Feiertage habe ich auch alleine in meinem Zimmer vorm PC verbracht oder halt mit meinen Eltern vor der Glotze. Ich muss dazu sagen, meine Eltern sind selber eher die "Aussenseiter". Sie gehen nie raus, nie auf eine Party und machen sonst auch nie etwas. Kurzum: Sie nehmen gar nicht am gesellschaftlichen Leben teil.

    Silvester habe ich geweint, weil ich auch niemanden hatte, mit dem ich was machen konnte.

    In Sachen Liebe geht auch alles schief. Hangel mich von Date zu Date, aber nichts kommt dabei raus. Es verlieben sich nur die Typen in mich, die mich nicht interessieren.
    Ich bin wirklich nicht hässlich. Ich model nebenbei.
    Es ist vielleicht meine eigene Schuld, dass ich meine Modelbilder auf einer Onlinecommunity meinen "Freunden" zeige. Das hat viele Lästereien gegeben. Und ein Typ, mit dem ich mal geschrieben habe, hat mir auch gesagt, dass ich ein wenig arrogannt wirke und eingebildet. Bin ich aber auf keinen Fall!

    Ich bin immer total nett, auch wenn ich schüchtern bin.
    Aber ich fühle und sehe es ja auch, dass jeder vor mir wegläuft.
    Ein Beispiel: Ich suche den Kontakt zu Bekannten, gehe neben ihnen her, versuche mich in ein Gespräch einzubinden, mir antwortet aber niemand und dann gehen die plötzlich immer schneller, sodass ich wieder hinter ihnen gehe und sie irgendwann nicht mehr einholen kann oder will.
    Ich werde auch selten zu Geburtstagen eingeladen.
    Nie ruft mich mal jemand an und will was mit mir unternehmen.
    Ich bin ja keine Langweilerin. Ich trinke gerne Alkohol und gehe gerne tanzen.


    Ich weiß nicht wie das weitergehen soll. Wenn ich niemanden habe mit dem ich rausgehen kann was unternehmen kann oder in Diskotheken gehen kann, wie soll ich dann wieder jemanden kennenlernen?
    Bleibe ich etwa für immer Single und Freundelos?
    hey du, es ist schon lange her, dass du das hier geschrieben hast. wie geht es dir heute? dein text hätte größtenteils von mir komen könen. ich bin grad total am ende...

  5. #14
    Gast
    Gast

    Standard AW: Keine Familie, keine Freunde.....

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    hey du, es ist schon lange her, dass du das hier geschrieben hast. wie geht es dir heute? dein text hätte größtenteils von mir komen könen. ich bin grad total am ende...
    Hey,

    ich habe das zwar oben nicht geschrieben aber mir geht es auch sehr ähnlich. Ist faszinierend wie viele Leute so einsam sind. Ich fühle mich einfach nur noch schlecht weil ich niemanden zum Reden habe. Ist bei mir auch so mit den Wochenenden nur dass ich auch unter meinem Job leide. Ich habe angefangen alles auf Autopilot zu stellen. Unter der Woche zähle ich die Tage bis zum Wochenende und am Wochenende kann ich es kaum noch erwarten wieder zur Arbeit zu kommen.

    Familie habe ich zwar, aber da ist niemand für mich da. Zu meiner Mutter habe ich seit ich 8 bin keinen Kontakt mehr und mein Vater ist Alkoholiker. Er schlägt mich zwar nicht aber schreit nur rum und das letzte Mal, dass wir etwas zusammen ohne Streit unternommen haben.. da war ich 12. Ich habe auch eine jüngere Schwester (16) aber es zieht mich sehr runter zu sehen wie sie ihre Wochenenden plant und unter der Woche ihre Freunde trifft. Ich bin gerade erst 19 aber es kommt mir vor als ob mein Leben schon vorbei wäre. Oberflächliche Kontakte habe ich viele, allerdings ist es schwer außerhalb der Arbeit/des Vereins etwas mit ihnen zu unternehmen.

    Ich war schon immer eine Außenseiterin aber von 14-18 (?) hatte mal eine beste Freundin. Seit diese zu ihrem Freund gezogen ist und mit ihrer Ausbildung begonnen hat braucht sie mich auch nicht mehr. Früher habe ich mindestens jeden Monat einmal bei ihr geschlafen. Heute weiß ich nicht mal mehr wie ihr jetziges Zimmer aussieht. Ich gebe mir Mühe, die Freundschaft am Laufen zu halten, aber von ihr kommt gar nichts mehr! Sie antwortet nicht mal mehr auf SMS. Bei der Telefonseelsorge angerufen habe ich noch nicht.. allerdings schon daran gedacht. In letzter Zeit endet jedes Wochenende mit Tränen. Ich sehe in Online-Communitys was meine "Freunde" alles tolles unternommen haben. Und ärgere mich nur noch mehr weil es mir so vorkommt als ob ich mein ganzes Leben verpasse. Zum Beispiel meine "Jugend", besser gesagt Teenagerphase.. das alles noch an meiner Schwester zu sehen gibt mir noch einen riesigen Stich. Ich habe schon so oft versucht, etwas daran zu ändern aber mehr als oberflächliche Freundschaften sind dabei nicht entstanden.

    Ich bin zwar depressiv aber trotzdem würde ich von mir sagen dass ich ein normales, nettes Mädchen bin. Auch nicht gerade schüchtern und eigentlich, ohne eingebildet zu klingen, ganz hübsch.

    Meine Beziehungen kann ich an einer Hand abzählen und meist halten sie nicht besonders lange und es interessieren sich die für mich, mit denen ich nichts anfangen kann (jedenfalls nicht was Beziehungen betrifft)
    Das hat auch etwas damit zu tun, dass es mir sehr schwer fällt Sex und Liebe zu verbinden. Beides alleine geht. Aber das sehe ich komischerweise nicht als Problem.

    An alle, die sich auch so allein fühlen: wenn wir Einsamen uns verbünden würden, dann wären wir nicht mehr so allein! Lasst uns einen Einsamen-Selbsthilfe-Verein gründen;D

  6. #15
    Registriert
    Registriert seit
    13.03.2012
    Beiträge
    1
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: Keine Familie, keine Freunde.....

    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    hy ich bin mit ein jahr ins heim gekommen
    dann zu pflege eltern die leider schon sehr alt wahren
    ihre tochter hat mich mit 5 - 7 jahren missbraucht und geschlagen
    mit 8 jahren ist meine pflege mutter gestorben
    ich musste bei meiner pflege schwester bleiben
    wenn ich fehler machte kamm nur du kommst ins heim ,du wirst wie dein vater ein verbrecher deine mutter ist am strich
    mit 16 ist meine pflegeschwester ausgezogen zu ihren freund und hat mich einfach alleine in der wohnung gelassen sie zahlte bis 18 nur die miete
    bei einen streit mit 18 erfuhr ich das erstemal das ich eine halbschwester hatte die früh an krebs starb

    mein bester freund starb an drogen
    eine knieverletzung zerstörte alle meine sportlichen träume
    als kleines kind währe ich fast ertrunken

    ich habe niemanden mehr
    ich kann mich niemand mehr öffnen
    lebe einfach nur noch bis es mal aus ist
    Ich habe niemanden mehr. Alles was ich hatte ist weg. Ich bin seit 18 Monaten in einem schlimmen Platz im Ausland. Ich war naiv und bin von der einzigsten Person die ich traute betrogen worden. An dem Tag als ich hier ankam war es jemand anders. Lebe mit täglicher Gewalt und habe Körper schmerzen. Ich werde hier verfolgt und habe Angst. In der öffentlichkeit werde ich beschimpft. Ich darf nichts sagen, sonnst könnte ich verschwinden. Ich weis nicht wohin oder wie ich hier weg soll. Ich habe hier keine Rechte. Hier sind keine Straßen nur bewaffnete Menschen. Alles ist korrupt und autoritär. Ich liege, zusammen mit meiner Katze, in einem Kleiderschrank. Niemand hat mir geholfen. Ich rede seit langem nicht mehr. Die Alpträume sind war geworden aber dann hörte ich auf zu träumen. Fast alles in meinem Leben wurde zerstört. Jetzt ist nichts mehr übrig ausser dieser Hölle in der ich bin. Manchmal kann ich noch weinen. Vielleicht liest das ja jemand.

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 16.05.2016, 10:51
  2. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17.11.2013, 06:31
  3. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 25.04.2012, 20:45
  4. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 31.01.2012, 20:06
  5. keine freunde und keine familie
    Von heidefee im Forum Familie
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 18.10.2010, 23:06

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige