Anzeige
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 9

Thema: lonesome...

  1. #1
    Registriert Avatar von Silent Thoughts
    Registriert seit
    25.08.2008
    Beiträge
    3
    Danke gesagt
    2
    Dank erhalten:   0

    Standard lonesome...

    Hallo liebe Community,

    ich habe einfach mal das Bedürfnis mein Herz auszuschütten, da mir irgendwie dafür die Möglichkeit in meinem Leben fehlt, werde ich es einfach hier im Netz mal versuchen - vielleicht könnt ihr mir ja ein paar Ratschläge geben, ich wäre Euch dafür sehr dankbar.

    Also ich bin 20 Jahre alt, komme aus dem eigentlich ganz schönen Karlsruhe und werde von (zu) vielen Dingen momentan einfach überwältigt, was mich ziemlich runterzieht und das Ganze geschieht auch erst nicht seit gestern. Ich versuche mich einigermaßen kurz zu fassen, da ich (wenn ich mal richtig anfange *g*) wohl sonst einen überdimensioniert langen Text verfassen würde. ;-)

    Naya dann will ich mal beginnen:

    Mein Leben war nie einfach oder besonders glücklich, ich bin es gewohnt Schmerz & Leid ertragen zu müssen: Vor meiner Geburt hat mein leiblicher Vater meine Mutter sitzen gelassen und ist abgehauen - ich hab ihn bis heute noch nie gesehen, geschweige denn wüsste ich auf Anhieb wie er heißt. Ich bin in dem Glauben aufgewachsen ein anderer Mann - mein erster Stiefvater wäre mein leiblicher Vater, was bis zu meinem 9. Lebensjahr auch kein größeres Problem darstellte, doch dann zerbrach meine bis dato ganz glücklich verlaufene Kindheit nachhaltig.

    Meine "Eltern" fechteten einen schweren Scheidungskrieg aus, welchen ich leider live miterleben musste und zwar in allererster Reihe - ich durfte mit meinen eigenen Augen sehen, was es heißt, wenn die eigene Mutter geschlagen wird oder man am eigenen Leib erfahren darf, was es heißt (sexuell) misshandelt zu werden.

    Durch diese Erfahrungen wurde meine Kindheit zerstört - ich entwickelte Zwangsstörungen (ich biss auf Kugelschreibern usw. rum oder hatte komische Muskelzuckungen), leidete unter schlimmen Schlafstörungen und hatte praktisch keine Freunde mit der Zeit mehr, da ich mich von der Außenwelt abkapselte. Es war die Zeit, die bekanntlich alle Wunden heilt und mich wieder genesen ließ - die Zwangsstörungen verschwanden, der extreme Hass bezüglich männlicher Gewalt gegen Frauen oder wehrlose Kinder blieb bis heute.

    Eigentlich hatte sich mein Leben danach trotzdem ganz positiv entwickelt: einen guten Freundeskreis aufgebaut, Abi letztes Jahr gemacht - doch leider wurde ich wieder schwer getroffen und zwar leide ich seit Ende 2006 unter sich beständig verschlimmernden beidseitigen Tinnitus, oftmaligen Kopfschmerzen, unregelmäßigen Schwindelanfällen und einem andauernden Gefühl der Benommenheit (Du fühlst wie unter Dogeneinfluss) - darunter leidet meine Leistungsfähigkeit, meine Konzentrationsfähigkeit und mein Selbstvertrauen, dennoch hab ich dagegen angekämpft und mein Abi 2007 gemacht und kämpf mich seitdem durch eine Bankausbildung, welche mir nicht immer gefällt.

    Es ist einfach ein schlimmes Gefühl zu wissen, dass man nicht mehr das leisten kann, was man früher konnte, dass kann schwere Selbstzweifel nach sich ziehen - ich sehe dadurch meine Lebensziele (Studium, spätere berufliche Selbstständigkeit) ernsthaft gefährdet

    Doch das ist leider noch nicht alles, ich komme mit meinen gesundheitlichen Defiziten (kein Arzt konnte mir bisher helfen) eigentlich inzwischen ganz gut klar: Ich weiß wo meine Grenzen liegen, schaffe mir genügend Ausgleich (mache 3-4mal die Woche Sport) und versuche das Leben zu genießen.

    Dennoch fehlt mir etwas - für mich etwas ganz Wichtiges - nämlich eine funktionierende Beziehung Ich bin ehrlich ich habe mit meinen 20 Jahren noch keine ernsthafte (da längere) Beziehung zu einem Mädchen gehabt. Ich habe das Single-Dasein gerade in letzter Zeit enorm satt, vor allem da ich auch in meinem nächsten Freundeskreis fast nur mit Pärchen weggehe und somit immer wieder direkt ansehen darf, was mir so sehr fehlt. Das Gefühl eine Person zu haben mit der man über alles reden, die man einfach mal umarmen kann, mit der man einfach mal liebevoll kuscheln kann...das fehlt mir einfach...

    Eigentlich bin ich kein schlechter Mensch - ich weiß, dass ich nicht dumm, sportlich & schlank bin und ganz passabel aussehe. Zudem könnte ich auf Grund meiner Vergangenheit einem Mädchen nie etwas bösen antun (Anlügen, Hintergehen oder Ähnliches würde niemals bei mir passieren), dafür ist das machohafte und manchmal auch großkotzige Getue mancher männlicher Geschlechtsgenossen von mir einfach viel zu weit weg. Ich bin eher ein harmoniebedürftiger Mensch, der viel Wert auf Rücksichtnahme legt, Streit beständig aus dem Weg geht, sich über viele Dinge viel zu oft viel zu viele Gedanken macht, gerne Gedichte & Geschichten schreibt usw...

    Doch was mir hier im Weg steht - ist einfach meine Gesundheit - ich kann nicht zu Konzerten oder in Diskotheken gehe - zudem gehts mir vor allem in letzter Zeit wieder deutlich schlechter: mein Tinnitus hat sich in allerletzter Zeit extrem verschlimmert, ich weiß nicht warum und nicht wieso - es ist echt zum heueln. Dadurch bin ich momentan gerade ziemlich in Mitleidenschaft gezogen und schlafe oftmals viel zu wenig (ich freu mich schon auf heute nacht...), mir gehts einfach nicht gut.

    Meine ganzen Probleme würde ich jetzt wirklich nie einem Mädchen zumuten wollen, das ist auch vielleicht der Grund was mich davor abhält, mich endlich mal nach Mädchen umzusehen. Zudem bin ich bei Liebesthemen nie so glücklich geworden, meine bisherigen Erfahrungen waren eher mies (alleine zweimal ganz schwer unglücklich verliebt gewesen... )

    Also was soll ich machen???

    Ich bin über jede Antwort, jede Meinung sehr dankbar!

    Ich danke Euch für Eure Antworten!

    Ganz liebe Grüße,

    Silent Thoughts

  2. Anzeige

  3. #2
    Registriert Avatar von Sigi
    Registriert seit
    13.01.2007
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    6.229
    Danke gesagt
    942
    Dank erhalten:   1.788

    Standard AW: lonesome...

    Hallo Silent . . .

    du bist in einer Klemme, du willst, eine Beziehung und weißt doch, das kann nicht gut gehen.

    1.) Schreibe dir die nicht vorhandene Beziehung nicht mehr auf dein Schuldkonto. Denke daran, ginge es dir gut, würdest du ohne absichichtliche oder unabsichtliche Notbremsem an Beziehungen gehen. Du wärst also dazu in der Lage! Das musst du dir klar machen, dann gehts dir schon besser.

    2.) Versuche trotz allem, so viel wie möglich Kontakte zu knüpfen, das ersetzt ein wenig den Beziehungsmangel und ist eine Basis, aus der immer mal Beziehungen sprießen können, an die man zunächst gar nicht denkt. Sei nicht traurig, über deinen Mangel, sondern sehe die gute Seite, die, dass du Single bist und frei, Beziehungen zu knüpfen, ohne das ein anderer argwöhnisch zuguckt. Du bist mit 20 bei Leibe noch nicht zu alt. Du hast dir nichts vorzuwerfen. Wenn du mal 35 bist und noch keine hast, dann . . ., aber auch dann ist die Welt wieder anders offen.

    3.) Warst du schon mal in Therapie? Auch das wäre eine Möglichkeit, etwas sinnvolles zu tun, um später beziehungsfähiger zu sein. Denn die Beziehung rettet nur vorübergehend dein Gemüt, dann wird sie oft zur Last, wenn man solche Probleme hat, wie du.


    Ich hör jetzt mal auf, hoffentlich sagt dir das Geschriebene was und viel Glück weiter.

    Sigi
    Jede Wahrheit hat einen Punkt, an dem sie, mit törichter Überkonsequenz ausgeübt, Unwahrheit wird.

    Francois Marie Voltaire

  4. Für den Beitrag dankt: Silent Thoughts

  5. #3
    Hellknight
    Gast

    Standard AW: lonesome...

    HI Silent Thoughts!

    Ich weiß wie du dich fühlst. Ich hatte noch nie eine Beziehung. Ich bin 19 und sehne mich auch nach jemanden der mit mir zeitverbringt.

    Ich habe nicht wirklich freunde. Und ich komme von zuhause nicht weg. So lern ich niemanden kennen. Ich kenne keinen in meiner Umgebung. Bin umgezogen. Meine alten freund sind seit 2 Jahren nicht mehr da. Man hat sich auseinander gelebt.

    Ich denke den ganzen Tag an nichts anderes. Als mit jemanden zusammen zu sein. ich frage mich wie sich das anfühlt. ich habe dieses gefühl noch nie gehabt. ich war noch nie einem mädchen in irgendeiner beziehung nah. ICh fühl mich einsam. und in meiner haut nicht wohl. Ich sehe keine änderung in dieser hinsicht. das macht mich traurig. ich verzweifel langsam dadran. ich habe immer noch mit meiner vergangenheit zu kämpfen. ich wurde 3 Jahre in der schule gemobbt. ich wohnte in einem kleinen dorf, wo jeder nacher gegen mich war. ich träume oft noch nachts davon.

    ich bin mit mir in keiner beziehung zu frieden wie sollte mich dann ein mädchen mögen könnnen? ich fühle mich von der welt verstoßen. am liebsten würde ich auf einen weit entfernten planeten fliegen wo nichts ist. nur ich. so musste ich mir hier die verliebten nicht anschaun. und hätte meine ruhe. ich wünschte die sehnsucht wäre weg.

    ich musste eigentlich lernen aber ich lass mich zuleicht durch alles ablenken. das gefährdet langsam aber sicher meine zukunft. ich seh überall verliebte und das schlägt mir ziemlich auf den magen. mir reicht es schon wenn ich einen Trailer von einem neuen kinofilm sehe. wo sich zwei finden. ich kann damit nichts anafangen. es zerfrisst mich.

    ich wurde das gerne abstellen. ich wurde gerne diese sehnsucht abstellen... aber ich kann es nicht.


    Bis Dann!

    Hellknight

  6. Für den Beitrag danken: Silent Thoughts

  7. #4
    Registriert
    Autor/in dieses Threads
    Avatar von Silent Thoughts
    Registriert seit
    25.08.2008
    Beiträge
    3
    Danke gesagt
    2
    Dank erhalten:   0

    Standard AW: lonesome...

    Vielen Dank für Eure Antworten!

    @Hellknight: Du sprichst mir auf jeden Fall aus dem Herzen - ich kann Deine Gefühle sehr gut nachempfinden, es ist um es jetzt mal richtig auf deutsch zu sagen ein beschissener Zustand, der einen innerlich zerfrisst.

    Auch ich kann Pärchen oftmals nicht mehr sehen, wenn es mir besonders schlecht gehen sollte - gerade dann ist es fatal, wenn ich mit meinen vier besten Freunden (2 Pärchen, welch Ironie) weggehen sollte, das geht dann gar nicht.

    Sehr oft frage ich mich, warum mein Leben nicht einfach mal laufen kann wie sein sollte, was bei den meisten Leuten, welche ich gut kenne im Großen und Ganzen auch so ist.

    Schlechte Erfahrungen in der Vergangenheit sind etwas furchtbares und vor allem der Zustand jahrelanges Mobbing-Opfer zu sein zehrt natürlich an der eigenen Psyche - auch davon kann ich nur ein Lied singen und Dich voll und ganz verstehen. Es ist meiner Meinung nach immer unfassbar wie kalt manche Menschen zu schwachen/alleinstehenden Personen sein können - sich auf Kosten Anderer lustig machen, so etwas ist doch echt das Hinterletzte.

    Dennoch man darf niemals aufgeben und die Hoffnung begraben, das klingt natürlich so einfach mal daher gesagt, wenn man über Jahre hinweg viel zu viel zu Schlechtes erleben musste. Dennoch wie Lance Armstrong - vielleicht der größte Sportler aller Zeiten - es schon treffend formulierte: "Schmerzen kommen und gehen, nur aufgeben ist endgültig", d.h. man muss immer nach vorne schauen und kämpfen auch wenn es so verdammt schwer fällt.

    Ich wünsch Dir auf jeden Fall alles, alles Gute Hellknight! Wenn Du willst können wir sehr gerne Kontakt über das Forum hier, ICQ, StudiVZ oder per E-Mail (oder was auch immer) aufnehmen, da ich denke, dass Du einer der Menschen bist, der so etwas wie ein Seelenverwandter ist - also wenn Du willst kannst Dich ja melden, würd mich freuen! ;-)

    @Sigi: Vielen Dank für Deine Zeilen, da ist auf jeden Fall einges Wahres dran!

    Nun ein wenig zu Deiner Antwort:

    Zu Deinem ersten Punkt:
    - Da hast Du wahrscheinlich Recht, dennoch ist und bleibt es (für mich) ein schmerzlicher Mißstand, welche ich nicht so einfach verdrängen kann.

    Zu Deinem zweiten Punkt:
    - Diesen Weg versuche ich (auch wenn bisher eher zaghaft) einzuschlagen, d.h. ich versuche neue Kontakte zu knüpfen, um neue Menschen kennenzulernen und somit auch die Chance auf eine mögliche Beziehung zu steigern, denn wenn ich nur zu Hause sitze verändert sich an meiner Situation natürlich wenig.

    Zu Deinem dritten Punkt:
    - Von einer Therapie schrecke ich eigentlich eher zurück - zumindest was die Behandlung bei einem Psychologen angeht. Ich habe während meiner Kindheit dort schlechte Erfahrungen und denke eigentlich, dass man seine Probleme eher selbst lösen muss. Was meine gesundheitliche Situation angeht habe ich hier schon einen anderen Blickwinkel - ich hab viel ausprobiert (ohne den gewünschten Erfolg) und werde auch noch einiges ausprobieren in nächster Zeit (wie Pilatis & Yoga).

    Das mit der Beziehung, was Du schreibst kann durchaus zutreffen, allerdings habe ich von anderen Menschen gehört, welche unter Tinnitus und/oder Benommenheit leiden gerade aus einer funktionierenden Beziehung sehr viel Kraft schöpfen können und das erheblich zu einem besseren/glücklichen Leben beiträgt. Auf der anderen Seite müsste natürliche eine potenzielle Freundin sehr viel Rücksicht in gewissen Dingen auf mich nehmen, vielleicht zu viel??

    Vielleicht sollte ich eine Theraphie dennoch mal in Erwägung ziehen - ich werde darüber nachdenken...

    Dennoch es bleibt ein enormer Mißstand.. :/

    Freundliche Grüße

    Silent

  8. #5
    Hellknight
    Gast

    Standard AW: lonesome...

    Hi Silent Thoughts!

    Ich wollte schon aufgeben aber habs nicht hinbekommen. Ich hab mir immer wieder gesagt dass ich keine Freundin möchte und brauche.

    Obwohl ich mir gesagt hab das ich nicht mehr damit zu tun haben möchte und das alles ausblenden( und ich war wirklich davon übezeugt) wollte konnte ich es nicht. ich hab mir dauernd gesagt wenn jetzt da vorne ein mädchen vorbei läuft (ich war joggen) guckst du es nicht an, weil es für dich die liebe nicht mehr existiert und du brauchst sie nicht. Aber im tiefsten inneren wusste ich das ich das nie könnte.

    Diese Stimmung wo ich davon überzeugt war hielt eine stunde, dann war ich wieder an dem punkt wo ich mich nach zu neigung schrecklich sehnte.

    Es ist komisch. Diesen Wunsch dieses Gefühl kann ich nicht abstellen.

    Meine Schwester wohnt mit ihrem Freund hier. Und die haben immoment paar probleme, weshalb sie jetzt noch mehr zeit miteinander verbringen um das wieder hinzubiegen.
    Und das Nervt extremst. Die reiben mir sozusagen die ganze Zeit das unter die Nase. Ich hab da ja nix dagegen das die zusammen sind usw. aber müssen die sich vor mir immer so komisch verhalten? So schrecklich übertrieben verliebt. Kann die nicht mehr sehen. Die quälen mich damit. Und merken es nicht einmal.

    Nichtmal zuhause habe ich meine Ruhe vor verliebten, die ganze Welt reibt es mir unter die Nase. Alle zeigen mir das es es gibt aber nicht für mich.

    Das Nervt. Ich bin in dieser Beziehung mittlerweile so empfindlich...


    Ich glaub selbst wenn ich jetzt eine chance hätte. und es aus unerklärlichen gründen zu etwas zustande käme, wúrde ich schrecklich klammern. Und dann wär alles wieder hin. Ich wurde alles für sie tun. ICh kann mir auch nicht vorstellen das mich ein Mädchen attraktiv findet. Also anziehend. Als besten Kumpel ok. Das will ich nicht. ich will nicht immer nur der Kumpel sein.

    ICh seh da keine Zukunft.

    Würd mich freuen mit dir zu chatten. Ich schick dir nachher eine PN für meine ICQ Nummer.

    Bis Dann!

    Hellknight

Anzeige

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige