Anzeige
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 5 von 8

Thema: Wer waren die Ersten?

  1. #1
    Registriert
    Registriert seit
    10.09.2019
    Beiträge
    39
    Danke gesagt
    3
    Dank erhalten:   5

    Standard Wer waren die Ersten?

    Schon seit einiger Zeit beschäftige ich mich damit, wer wohl der erste Professor oder die erste Professorin der Welt gewesen sein könnte? Und wer als allererstes einen bestimmten Beruf hatte, um sein Wissen an Nachfolger weiter geben zu können?

    Denn man kann eine Professur ja nur von jemandem bekommen, der/die bereits schon Professor oder Professorin ist. Wie kam dann der oder dieErste zu seiner/ihrer Professur, wenn es vor ihm/ihr noch keine/n gab?

    Wenn jemand eine Ausbildung in einem bestimmten Beruf machen möchte, dann kann die Person das ja auch nur bei jemandem tun der/die mindestens auch in diesem Beruf eine Ausbildung vollzog oder besser noch Meister darin ist oder andere weitere Qualifikationen erlangte. Doch wie machten dann die ersten Menschen in einem bestimmten Beruf eine Ausbildung, wenn es vor ihnen noch niemanden gab, der sie darin hätte lehren können, weil noch niemand vor ihnen darin eine Ausbildung hatte?

    Genauso verhält es sich natürlich auch mit dem Studium, der Schule und allen anderen Qualifikationen?

    Haben die Ersten es vielleicht durch bestimmte Erfahrungen und Ausprobieren im Leben geschafft, wodurch sie einen bestimmten Wissensschatz und ein großes Können in ihren jeweiligen Bereichen erlangten? Haben sie einfach von selbst ihre Umgebung erforscht und gaben ihr Wissen dadurch automatisch an andere Menschen weiter? Wurden sie eventuell vom Volk zu Professoren ernannt, weil diese ihren Wissenshunger und ihr Engagement zuschätzen wussten?

    Mich fasziniert einfach der Ursprung des Seins!

    Genauso heißt es auch, dass es keinen Menschen Null gibt,aber irgendwo muss doch der Anfang gewesen sein, was alles andere, das danach folgte auslöste. Alles was dadurch wuchs und inspiriert wurde.

    Wer könnten die ersten Wissenschaftler, Künstler,Schriftsteller, Gärtner, Köche, Ärzte, Erzieher, Lehrer, Zugfahrer, Verkäuferusw. gewesen sein und wie kamen sie dazu und wie gaben sie ihr Wissen weiter?

    Fragen über Fragen über die gesamte Geschichte der Menschheit. Kennt jemand die Antwort?

  2. Anzeige

  3. #2
    Registriert Avatar von Andreas900
    Registriert seit
    29.10.2013
    Ort
    NRW, Nähe Düsseldorf
    Beiträge
    5.166
    Danke gesagt
    2.413
    Dank erhalten:   5.635

    Standard AW: Wer waren die Ersten?

    Philosphische Frage, denn wie definierst du Wissenschaftler, Künstler,Schriftsteller, Gärtner, Köche, Ärzte, Erzieher, Lehrer, Zugfahrer, Verkäufer usw.?

    Die ersten Künstler könnten Höhlenmenschen sein, die Mammuts auf die Wände gemalt haben

    Wenn du aber von Berufen sprichst, also gesellschaftlich anerkannten Tätigkeiten, die jemand zum Lebensunterhalt bestritten hat, würde ich mich in den alten Hochkulturen umschauen. Ich denke an Babylon, eine Stadt die wohl 1800 v.Chr. stand. Babylon galt als reichste Stadt der Welt und hatte vermutlich die ersten Händler und Geldverleiher nach heutiger Vorstellung.
    Klar wurde auch vorher gehandelt, aber eher durch Tausch. In Babylon gab es schon Münzen, Zinsen und ne Menge Regeln drumherum.
    Auch gab es vielleicht in Babylon und im antiken Griechenland die ersten Lehrer, Dichter und Denker, oder zumindest die ersten, die so anerkannt waren, dass ihre Weisheiten überdauerten und sie von ihnen leben konnten.
    Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde.
    Als Kind bin ich von einem Pony gefallen, was sagt mir das? ^^

  4. #3
    Registriert
    Registriert seit
    20.03.2006
    Beiträge
    8
    Danke gesagt
    0
    Dank erhalten:   3

    Standard AW: Wer waren die Ersten?

    Zitat Zitat von Soprania Beitrag anzeigen
    Schon seit einiger Zeit beschäftige ich mich damit, wer wohl der erste Professor oder die erste Professorin der Welt gewesen sein könnte?


    "Professor" bezieht sich auf die modernen Wissenschaften. Die haben sich im späten Mittelalter bzw. in der beginnenden Neuzeit formiert. Und bevor es da formale Titel gegeben hat, hat da einfach jeder nach Gutdünken gewerkt. Irgendwann hat man dann gesagt, wir wollen da eine Ordnung hineinbringen... Wissenschaftsgeschichte.

    Und wer als allererstes einen bestimmten Beruf hatte, um sein Wissen an Nachfolger weiter geben zu können?
    Der, der es als erstes ausprobiert hat.

    [FONT=Calibri][SIZE=3][COLOR=#000000]Denn man kann eine Professur ja nur von jemandem bekommen, der/die bereits schon Professor oder Professorin ist.
    Heute ja.

    [FONT=Calibri][SIZE=3][COLOR=#000000]Wenn jemand eine Ausbildung in einem bestimmten Beruf machen möchte, dann kann die Person das ja auch nur bei jemandem tun der/die mindestens auch in diesem Beruf eine Ausbildung vollzog oder besser noch Meister darin ist oder andere weitere Qualifikationen erlangte.
    Wenn es sich um einen zu dieser Zeit existierenden Beruf handelt. Und es gibt auch heute Quereinsteiger, die mit einer anderen Ausbildung in einen Beruf einsteigen.

    Genauso verhält es sich natürlich auch mit dem Studium, der Schule und allen anderen Qualifikationen?
    Irgendwann hat einmal wer gesagt "ich weiß was!", und ein anderer hat gesagt "erzähl!", und schon hattest Du das erste Lehrer-Schüler-Verhältnis.

    [QUOTE]
    Wer könnten die ersten Wissenschaftler, Künstler,Schriftsteller, Gärtner, Köche, Ärzte, Erzieher, Lehrer, Zugfahrer, Verkäuferusw. gewesen sein und wie kamen sie dazu und wie gaben sie ihr Wissen weiter?
    Die ersten haben es einfach getan - und das kann an verschiedenen Stellen gleichzeitig gewesen sein. Hab grad erst gelesen, dass das Periodensystem der Elemente von einem Deutschen und einem Russen praktisch gleichzeitig und mehr oder weniger unabhängig voneinander (sie hatten auch etwas verschiedene Ansätze) entwickelt wurde. Weil die Zeit dafür reif war.

    Wie die erste Lok dastand und gefahren werden sollte, da hat sich halt irgendwer getraut, aufzusteigen und sie in Bewegung zu setzen...
    Der erste, der eine Pflanze gepflegt oder Samen ausgesät hat, war der erste Gärtner.
    Der erste, der Feuer benutzt hat, um Essen zuzubereiten, war ein Tollpatsch, weil ihm sein Fleisch (oder was auch immer) ins Feuer gefallen ist. Und dann überrascht war... wie viele Entdeckungen durch Zufall gemacht wurden.

  5. Für den Beitrag danken: Fantafine, ~scum~

  6. #4
    Registriert
    Registriert seit
    30.04.2019
    Ort
    Erde
    Beiträge
    588
    Danke gesagt
    6
    Dank erhalten:   148

    Standard AW: Wer waren die Ersten?

    Gott ist die Antwort auf alles.

  7. #5
    Registriert
    Autor/in dieses Threads

    Registriert seit
    10.09.2019
    Beiträge
    39
    Danke gesagt
    3
    Dank erhalten:   5

    Standard AW: Wer waren die Ersten?

    Danke für die Antworten.

    Wissenschaftler sind für mich alle Leute, die etwas erforschen. Auch wenn nicht alle Forscher und Entdecker offiziell als Wissenschaftler anerkannt sind, weil man dafür in der heutigen Zeit bestimmte Qualifikationen, Titel und andere Voraussetzungen braucht.

    Früher war das noch anders, weil das Wissen und Können damals alleine durch Erfahrungen gesammelt wurde. Jetzt könnte man sich fragen, was besser ist. So wie es damals war oder so wie es heute ist?

    Denn auf der einen Seite ist es wichtig, so wie heute, eine Ordnung zu haben, um zu Wissen, ob man sich auch wirklich auf jemandenverlassen kann, wenn man ihm einen beruflichen Auftrag gibt (obwohl man dastrotz einer gut bestandenen Ausbildung oder eines gut abgeschlosseneren Studiums auch nicht immer kann, da auch viele Fehler passieren). Und auf der anderen Seite gibt es auch viele Leute, die wunderbare Leistungen vollbringen,obwohl diese nicht offiziell anerkannt sind, weil sie dies zwar nicht studierten, aber dennoch viele Erfahrungen darin sammelten, wodurch sie jetztein gewisses Handwerk beherrschen, wie z.B. einige Künstler, die teilweise richtig gut darin sind.

    Denn Kunst ist eines der wenigen Dinge, die man nicht unbedingt studiert haben muss, um sie ausübenzu können, obwohl Künstler die Kunst studierten, natürlich oftmals mehr Anerkennung und Wertschätzung bekommen.

    Auch sich selbst kann man vieles beibringen, indem man Dinge ausprobiert. Ein Hindernis das ich in der heutigen Zeit sehe ist, dass vieleLeute nur noch eine Chance bekommen einen bestimmten Beruf zu erlernen und auszuüben, wenn sie einen Notendurchschnitt von fast 1 haben (mal sind die Anforderungen höher, mal niedriger, je nachdem um welchen Beruf es sich handelt und wie viele Leute sich gerade dafür bewerben), obwohl ich das als große Barriere ansehe, weil ich finde, dass es nur wichtig ist, die Fähigkeiten richtig gut zu können, die für das wofür man sich bewirbt notwendig sind und was man für einen bestimmten Beruf braucht.

    Wenn jemand z.B. gerne Dolmetscher werden möchte, dann ist es doch nur wichtig, dass er Sprachen sehr gut beherrscht. Hingegen wie gut erin Mathe oder Physik ist, wäre nicht so wichtig, weil dies für seinen Wunschberuf nicht notwendig wäre.

    Hingegen wenn mehr auf die Persönlichkeit, die individuellen Fähigkeiten und auch die inoffiziellen Erfahrungen von Menschen geachtet werdenwürde, dann würden viel mehr Fähigkeiten entfaltet und sinnvoll genutzt werden können, mit einer Wirkung, die jedem gut tun würde (dem Leistungsgeber- und Empfängerzugleich). Denn dann würden Fähigkeiten immer richtig eingesetzt werden könnenund der Auftragsgeber bekäme meistens ein richtig gutes Ergebnis.

    Daher finde ich es besser, auch inoffizielle Fähigkeitenmehr zu schätzen, so wie es früher war, als es noch keine offiziellen Schulabschlüsse,Ausbildungen, Studiums usw. gab. Denn auch wenn jemand keine Ausbildung inetwas hat, so kann er dennoch richtig gut darin sein. Daher halte ich es immerfür sinnvoll einfach auf den Menschen selbst zu schauen und zu testen, was erkann. Manchmal gibt es auch Leute, die zwar eine Ausbildung in etwasabgeschlossen haben, aber es trotzdem nicht so gut können.

    Weiterhin frage ich mich, wie es zum ersten mal dazu kam, dass jemand offiziell als Lehrer, Dozent und Ausbilder anerkannt wurde? Dennzuerst muss das Wissen dann ja durch gemeinsame Unterhaltungen, Zeigen, Ausprobieren, sowie auch gemeinsames Erforschen und Entdecken verbreitet wordensind.

    Die ersten die etwas entdeckten und wussten, wurden dann vielleicht von einer bestimmten Gruppe als ,,Lehrer“ anerkannt, sodass siedadurch automatisch seine Schüler wurden. Dadurch entstanden dann vielleicht die ersten Lehrer und Dozenten, die damals wohl noch anders genannt wurden.

    Die erste Professur muss demnach von jemandem vergebenworden sein, der/die selbst keine Professur hatte. Denn irgendwo muss es ja einen Punkt gegeben haben, an dem alles anfing. Ein Punkt an dem die erstenoffiziellen Lehrkräfte entstanden, um Wissen und Können nicht nur inoffiziell zu verbreiten, sondern auch geordnet.

    Aber wer war demnach dazu berechtigt, die Ersten zu qualifizieren? Es müssen mehrere gewesen sein, die dann von wiederum anderen mehreren dazu auserkoren wurden, weil sie bestimmte Kompetenzen und Leistungenan ihnen erkannten. Wie könnte es sonst gewesen sein?

    Heute dürfen angehende Lehrkräfte nur von Dozenten qualifiziert werden. Die Ersten Lehrkräfte müssen von mehreren qualifiziert worden sein, die selbst nicht offiziell, aber wohl durchaus inoffiziell studierten (durch gesammelte Erfahrungen). Dadurch müssen dann die ersten offiziellen Lehrkräfte entstanden sein.

    Ja es gab auch viele Höhlenmenschen, die künstlerisch aktiv waren. Ich frage mich, was sie inspirierte. War es nur ihre Umgebung oder auch Erfahrungen, die sie sammelten? Dann müssen diese Künstler von damals ja auch Quereinsteiger gewesen sein, weil sie etwas lernten und dies in ihr Handeln miteinbauten ohne einen offiziellen Titel dafür zu haben.

    Die Rätsel der Menschheit finde ich so spannend, weil esnoch so viel Unerforschtes von früher zu entschlüsseln gibt.
    Geändert von Soprania (14.11.2019 um 09:37 Uhr)

Anzeige

Ähnliche Themen

  1. Waren das Ko-tropfen?
    Von vv16 im Forum Gesundheit
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 10.07.2017, 20:10
  2. Und da wären Sie wieder...
    Von Absinthic im Forum Liebe
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.11.2014, 08:35
  3. Das waren Zeiten
    Von Nightbird im Forum Café
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 02.11.2009, 15:29
  4. schnippschnapp, da waren sie ab *g*
    Von ich halt im Forum Café
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 06.09.2006, 20:51

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Anzeige